A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

(de) France, UCL Saint-Denis- Donnerstag, 23. September findet die 24 Stunden ohne Aides-à-domizil statt. (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Mon, 27 Sep 2021 08:27:29 +0300


Viele dionysische Frauen arbeiten in diesem von einer schmutzigen nutzung geprägten Sektor: 900 Euro durchschnittlich eingenommen. ---- Unsere Pressemitteilung zur Unterstützung der Arbeitnehmer in diesem Berufsfeld, die zu 97% aus Frauen bestehen, die jetzt den Kopf erheben und den Betrieb schließen. ---- Haushaltshilfe: Gemeinsam für unser Recht auf unseren Lohn! ---- Fast 400.000 Adjutanten im Inland hängen von zwei Tarifverträgen ab (Dienstleistungen à la personne und Branch de l'Adé à domicile). Sie machen die gleiche Arbeit, helfen der gleichen Öffentlichkeit. Aber dieser Wettbewerb zwischen privaten Unternehmen und Verbänden arrangieren die Arbeitgeber. Es ist immer der Gewinn, den wir auf ihrem Rücken machen!
GENUG GESPROCHEN, KONKRETE HANDLUNGEN!
Große Reden sagen, sie sind unverzichtbar. Ja, sind Sie. Die Eindämmung und die Covid-19-Pandemie haben dies gezeigt. Aber für welche Ergebnisse? Auferlegte Teilzeitarbeit, schwere und beschwerliche Arbeit, niedrige Löhne, hohe Reisekosten und unbezahlte Reisezeit. Alle Haushaltshilfen kennen diese Situationen mehr oder weniger.
Dieser Streik vom 23. September ist ein Schritt, diesen Ungerechtigkeiten ein Ende zu setzen.
VEREINT, UM KAPITALISMUS ZU BEENDEN
In der Haushaltshilfe-Branche sind Gehaltserhöhungen geplant. Sie müssen auch im Bereich Human Services erworben werden. Der Hilfssektor muss aus dem Wettbewerb und der Logik des Geldes herauskommen. Sie muss den Bedürfnissen der Menschen entsprechen, denen geholfen wird. In ihrer Arbeit isoliert, können Home Advices ihre Solidarität stärken, indem sie Gewerkschaften gründen und entwickeln. Was auch immer ihre Arbeitgeber sind.
Gemeinsam ein hochrangiges Kollektiv gewinnen: In der Einheit liegt die Stärke!
Die Gesellschaft muss aufhören, diese Jobs als ausschließlich Frauen vorbehalten und daher schlecht bezahlt und wenig angesehen zu betrachten. Es ist nichts Natürliches, in einer Gesellschaft leben zu müssen, in der man um jeden Preis Geld verdienen muss (Kapitalismus).
Und schließen Sie sich mit anderen Mitarbeitern zusammen, um ein weiteres Unternehmen aufzubauen, das wirklich vereint ist, um die Bedürfnisse jedes Einzelnen zu erfüllen. Ohne ihn vorher zu fragen, was er in seinem Portemonnaie hat! Eine Gesellschaft von Frauen wird nicht länger als selbstverständlich angesehen, dass sie sich um andere kümmern muss und wo sie leben.

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2892856907654152&id=1519442998328890
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe https://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de