A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

(de) France, UCL AL #317 - Haitianische Revolution (1791-1804): Hier liegt die Sklaverei (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Tue, 6 Jul 2021 10:33:40 +0300


Eine von Cuervo (UCL Marseille), Irène Lestang (Haute-Savoie) und Guillaume Davranche (UCL Montreuil) koordinierte Akte ---- Was tun, wenn Sie die politische Macht gestürzt haben, aber ein Wirtschaftsmodell erben, das Sie hassen? Was tun mit benachbarten Imperialismen, die Sie instrumentalisieren wollen, die Sie aber auch instrumentalisieren können? Was kann getan werden, um die produktive Autonomie des Landes aufzubauen und gleichzeitig das tiefe Streben der Arbeiter zu respektieren, die Freiheit zu genießen, die sie mit hartem Kampf erkämpft haben? Wie erfindet man eine multirassische Gesellschaft nach den Verbrechen der Sklaverei und des Kolonialkrieges? ---- All diese brennenden Fragen wurden den Anti-Sklaverei-Revolutionären von Santo Domingo gestellt, die Haiti 1804 gründeten.

Im August 1791 zündeten die aufständischen Sklaven die Plantagen an, auf denen sie die Hölle durchlebt hatten. Und die Aufständischen verstanden schnell den Nutzen, den sie aus interimperialistischen Rivalitäten ziehen konnten. Toussaint Louverture kämpfte unter spanischer, dann französischer Flagge, verständigte sich mit England und dann mit den Vereinigten Staaten und passte seine Bündnisse seinem eigenen Ziel an: "allgemeine Freiheit" durchzusetzen .

1793 schafften die französischen Behörden in die Enge getrieben Sklaverei und Peitsche ab und organisierten den Übergang zur Lohnarbeit. Aber selbst gegen Bezahlung lehnten die emanzipierten Landwirte die kollektive und disziplinierte Arbeit der Plantagen ab und strebten nach dem unabhängigen Leben, das ihnen bisher verwehrt war: ein Stück nährendes Land, ein individuelles Haus, eine wiedervereinte Familie. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, mussten die großen Ländereien aufgeteilt und das Land in kleine Familienparzellen umverteilt werden. Also mit der Exportlandwirtschaft - Zucker, Kaffee, Baumwolle und Indigo - zu brechen, die den Reichtum Santo Domingos ausmachte. Aber wie kann man dann die Revolution finanzieren, die Rüstungen zu ihrer Verteidigung kaufen, die für die Autonomie des Landes notwendigen Infrastrukturen aufbauen?

Die revolutionären Führer entschieden sich für die Wiederbelebung der Produktion, indem sie sie militarisiert haben: "Die Sicherheit der Freiheit verlangt es", verkündete paradoxerweise eine der kulturellen Vorschriften von Toussaint Louverture. Seine Popularität wurde stark beeinträchtigt, und angesichts eines jetzt vielfarbigen Bürgertums brüllte der Bauernaufstand. Im schlimmsten Moment, als eine französische Militärexpedition auf die Insel zusegelte.

Diese faszinierenden Themen werden in dieser Sonderausgabe von Alternative Libertaire untersucht, die über die goldenen Legenden und die Hommage an große Charaktere hinausgehen wollte, um die populären Quellen dieser Revolution zu verstehen, die den Anfang vom Ende des Sklavensystems im Westen signalisierte Hemisphäre.

Danke an Mathieu Colloghan für das Originalporträt von Toussaint Louverture auf dem Cover.
ZUSAMMENFASSEND
Editorial: Hier liegt die Sklaverei
1791-1792: Das Zerbrechen von Ketten, Feuer in der Ebene
Eine durch die "Farbenschranke" strukturierte Gesellschaft
Santo Domingo, die lukrativste Kolonie der Welt
1792-1793: Verbünde dich mit den Imperialisten, um sie zu besiegen
Panafrikanismus, geboren aus der haitianischen Revolution
In Paris laufen Parlamentarier den Ereignissen hinterher
1793-1796: Der unwiderstehliche Aufstieg von Toussaint Louverture
Sanite, Marie-Jeanne, Solitude: Drei Heldinnen der Emanzipation auf den Antillen
Ein intellektuelles Porträt des "schwarzen Spartakus"
1796-1801: Das verfluchte Erbe der großen Plantagen
Aimé Césaires Perspektive auf den "agrarischen Kaporalismus"
Die Louverturianische Verfassung von 1801, revolutionär und konservativ
1802-1803: Die verschlungenen Wege des Unabhängigkeitskrieges
Guadeloupe: Trotz Widerstand führt Bonaparte die Sklaverei wieder ein
Sudhir Hazareesingh (Historiker): "Die Abschaffung von 1793 wurde von den schwarzen Revolutionären verordnet"
Amerika: Die politischen Auswirkungen der haitianischen Revolution
Epilog 1804-1825: Angesichts des Imperialismus, Herausforderung oder Versöhnung?
Der Skandal der "Unabhängigkeitsschulden"

Santo Domingo 1789 (zum Vergrößern anklicken)
Basierend auf der Karte von Jacques Bellin (1764).

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Revolution-haitienne-1791-1804-Ci-git-l-esclavagisme
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de