A - I n f o s

a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **
News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts Our archives of old posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Catalan_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Francais_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkurkish_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_
First few lines of all posts of last 24 hours

Links to indexes of first few lines of all posts of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021 | of 2022 | of 2023

Syndication Of A-Infos - including RDF - How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups

(de) Brazil, CAB: 8M: Faschismus, Rassismus, Patriarchat und Kapitalismus zerschlagen! (ca, en, it, pt, tr)[maschinelle Übersetzung]

Date Fri, 17 Mar 2023 13:19:00 +0200


Ein weiteres Jahr vergeht und am 8. März gibt es nichts zu feiern. Wir, die Frauen der Brasilianischen Anarchistischen Koordination (CAB), bleiben in den Schützengräben des sozialen Kampfes und sehen uns faschistischen Bedrohungen, alltäglichem Machismo und der Verweigerung der grundlegendsten Rechte für ein würdiges Leben gegenüber. Die Niederlage des Faschisten Jair Bolsonaro bei den Wahlen reicht bei weitem nicht aus, um die 500 Jahre alte Realität zu ändern, die Kapitalismus, Kolonialismus und Patriarchat unseren Territorien aufgezwungen haben.
Schon vor #EleNão im Jahr 2018 waren wir auf den Straßen und bildeten die Frontlinie des antifaschistischen Kampfes. Viele von uns mussten aufgrund ihrer Überzeugung von Familienmitgliedern, Wegbegleitern und Freizeiträumen wegziehen. Wir waren Drohungen und Gewalt ausgesetzt und wurden als verrückt bezeichnet, ganz zu schweigen von all den Verlusten, die wir durch den völkermörderischen Bolsonaro erlitten haben, insbesondere während der Pandemie. Jetzt fordern uns einige Teile der Linken auf, "sich zu beruhigen" und bei unseren Demonstrationen "friedlich" zu sein.

Unsere Position als CAB-Frauen ist nicht reduzierbar: Wir werden den Faschismus weiterhin mit allen möglichen Mitteln bekämpfen und uns nach Bedarf verteidigen. Wir werden im Kampf um unsere Rechte oder in unseren Methoden, sie zu erobern, auch keinen Zentimeter zurückgehen:

Wir wollen eine legale Abtreibung für alle Menschen mit einer Gebärmutter, kostenlos und sicher, durch den SUS.

Wir wollen, dass Trans- und Transvestitenfrauen ein langes Leben haben und ihre Rechte gesichert sind, dass sie die Bänke von Schulen und Universitäten besetzen und Zugang zu stabilen Jobs mit angemessenen Löhnen und Arbeitsbedingungen haben.

Wir wollen ein Ende des Völkermords an Schwarzen und Armen, des Drogenkriegs und der Masseninhaftierung. Wir wollen Rassismus und weiße Vorherrschaft zerstören. Wir wollen ein starkes und selbstorganisiertes Schwarzes Volk. Wir wollen Schwarze Frauen frei von häuslicher und sexueller Gewalt, frei von Objektivierung und systemischer Einsamkeit.

Wir wollen die Aufhebung der Arbeits- und Sozialversicherungsreform, weil wir nicht akzeptieren, bis zum Tod zu arbeiten, mit schrecklichen Löhnen und ohne Grundrechte.

Wir wollen zugängliche Kindertagesstätten, Sexualerziehung in Schulen, die Abschaffung der Neuen Sekundarschule und freie Stellen für alle an öffentlichen Universitäten, die frei bleiben müssen, eine dauerhafte Politik garantieren und Forschung im Dienste unseres Volkes entwickeln.

Wir wollen ein Ende des Bergbaus und der kapitalistischen Ausbeutung von Land und Territorien, mit der Abgrenzung von indigenem und Quilombola-Land und der Enteignung großer Ländereien, um das Land in die Hände derer zu geben, die darauf leben und arbeiten.

Wir wollen kostenlose, qualitativ hochwertige öffentliche Verkehrsmittel, die von den Menschen kontrolliert werden. Wir wollen ein würdiges Leben und wir werden es erobern, unabhängig davon, wer an der Regierung ist.

Wir sind inspiriert vom Kampf der Frauen auf der ganzen Welt!
Von der Rückeroberung ihrer Gebiete im Süden Mexikos durch die Zapatistas bis hin zu kurdischen Frauen, die in Rojava mit Imperialismus und Erdbeben konfrontiert sind. Von Spaniens Mujeres Libres, die Francos faschistische Armee, stalinistischen Verrat und Machismo in den Reihen der Anarchisten selbst bekämpften, bis hin zu unseren Schwestern in ganz Lateinamerika, die im Kampf für kostenlose, sichere und freie und legale Abtreibung Gebäude besetzen und die Straßen grün streichen. Nicht zu vergessen jede schwarze Mutter, die an der Peripherie für Gerechtigkeit kämpft, und jede Trans- und Transvestiten-Person, die darum kämpft, nicht in die Statistik aufgenommen zu werden.

Unser Ausweg, um den Faschismus zu zerschlagen, Rechte zu garantieren und den Kampf jedes Genossen, der bei uns ist, wert zu machen, ist nur einer: die Volksorganisation. Wir müssen in ländlichen, städtischen und Waldbewegungen, in Wohnungsbau-, feministischen und antirassistischen Bewegungen zusammen sein. Wir müssen Gewerkschaften, Studentenwerke und Nachbarschaftsvereine besetzen.

Wir brauchen kämpferische, autonome und klassenunabhängige Bewegungen, ohne sich auf Parteien, Berufspolitiker oder Konzerne zu verlassen, um Siege zu erringen. Als libertäre Frauen müssen wir die Anarchistische Organisation aufbauen, um diese Räume politisch zu bestreiten, gegen das Patriarchat zu kämpfen, das sich in den Bewegungen selbst ausdrückt, und sie zu radikalisieren, damit sie die Saat der neuen Welt sind.

Schließlich besteht unsere Antwort auf dieses System des Todes weiterhin darin, unsere Füße immer mehr in die Territorien und sozialen Räume der unterdrückten Klassen zu pflanzen. Es bedeutet, Verantwortung für unsere Befreiung zu übernehmen, Richtlinien aufzubauen und dafür zu kämpfen, die unsere Rechte erweitern. Unser Weg ist die Selbstorganisation, Schulter an Schulter, und die Rebellion derer, die schon heute darauf blicken, eine neue Welt mit Sozialismus und Freiheit aufzubauen, und damit notwendigerweise eine feministische, antirassistische und antikapitalistische Welt.

HOCH LAS MUJERES QUE LUCHAN!

ZERSTÖRUNG DES FASCHISMUS MIT KAMPF UND ORGANISATION!

GEGEN STAAT, KAPITALISMUS UND PTRIARCHIE!

https://cabanarquista.org/8m-esmagar-o-fascismo-o-racismo-o-patriarcado-e-o-capitalismo/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe https://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center