A - I n f o s

a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **
News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts Our archives of old posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Catalan_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Francais_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkurkish_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_
First few lines of all posts of last 24 hours

Links to indexes of first few lines of all posts of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021 | of 2022

Syndication Of A-Infos - including RDF - How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups

(de) Italy, anarres info: 2. JULI. NEIN ZUR WAFFENSTADT! NEIN ZU IN TURIN GEBOREN! (ca, en, it, pt, tr)[maschinelle Übersetzung]

Date Sun, 3 Jul 2022 07:58:37 +0300


Samstag, 2. Juli, 16 Uhr ---- Nein zum Krieg und wer auch immer ihn bewaffnet - Nein zur Aerospace City! Nein zur NATO in Turin - Tag der Information und des Kampfes in der Via Roma 100 vor der Galerie San Federico, Sitz des Luft- und Raumfahrtbezirks Piemont ---- Turin setzt alles auf die Kriegsindustrie, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Eine Ökonomie des Todes. Turin ist bereits eines der wichtigsten Zentren der Luft- und Raumfahrtindustrie. Es gibt 350 große und kleine Unternehmen mit einem Umsatz von rund 7 Milliarden Euro. ---- Ebenfalls in Turin steht der Bau der City of Aerospace kurz bevor, einem Exzellenzzentrum für die Kriegsindustrie der Luft- und Raumfahrt, das vom Rüstungsgiganten Leonardo und dem subalpinen Polytechnikum gefördert wird. Die Stadt der Luft- und Raumfahrt, die zwischen Corso Francia und Corso Marche entstehen wird, wird einen Innovationsbeschleuniger im Verteidigungsbereich beherbergen, einen der neun europäischen Knotenpunkte des Defense Innovation Accelerator for the North Atlantic (D.I.A.N.A), einer NATO-Struktur.
Dieses Projekt, das im Juni 2021 in Brüssel gestartet wurde, ist Teil der technologischen Innovationsprogramme der NATO für 2030. Die Aufgabe des Drehkreuzes Turin wird darin bestehen, durch Ausschreibungen und von den verbündeten Ländern bereitgestellte Mittel das Netzwerk von Unternehmen und Italien zu koordinieren und zu verwalten Technologiebeschleuniger, um sie in den Dienst der Bedürfnisse des Bündnisses zu stellen. Bis zum Bau der Aerospace City wird der Innovationsbeschleuniger am OGR angesiedelt sein.
Die NATO investiert eine Milliarde Dollar in dieses Projekt. Ein Geldberg, der verwendet wird, um immer ausgefeiltere, immer tödlichere Technologien zu produzieren.
Die Kriegsindustrie ist der Motor aller Kriege. Die City of Aerospace und der Innovationsbeschleuniger der NATO werden von der Stadtregierung, der Regionalregierung und der Confindustria aktiv unterstützt.
Sie spielen die Job-Erpressungskarte aus, in einer immer ärmeren Stadt, in der es immer schwieriger wird, bis zum Ende des Monats zu kommen, wo Gesundheit, Bildung, Transport zunehmend ein Privileg für diejenigen sind, die zahlen können.
Die Armen unseres Landes bringen jedes Mal, wenn sie einkaufen gehen, immer weniger Lebensmittel, Kleidung und Medikamente mit nach Hause, weil der Anstieg der Preise für Energie und Grundbedarf unser Leben noch prekärer macht.
In diesen Kriegsmonaten in der Ukraine wurden Tausende von Menschen getötet, gefoltert und vergewaltigt, andere verloren ihr Zuhause und gingen ins Exil. Die italienische Regierung hat Waffen in die Ukraine geschickt, die Zahl der an den Grenzen zur Ukraine und am Schwarzen Meer eingesetzten Soldaten vervielfacht und die Kriegsausgaben erhöht.
Das Rampenlicht auf die Ukraine darf uns nicht von den anderen 55 Kriegen ablenken, die den Planeten blutig bluteten, weg vom Rampenlicht der Medien.
Italien ist an 40 Militärmissionen im Ausland beteiligt, davon 18 in Afrika, wo die Trikolore Krieg gegen Migranten führt und die Interessen von Giganten wie ENI verteidigt.
Versuchen Sie sich vorzustellen, wie viele Schulen, Krankenhäuser, öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe finanziert werden könnten, wenn Forschung und Produktion für unser aller Leben verwendet würden, für die Heilung statt für den Krieg.

Die Entstehung eines neuen Zentrums für Forschung, Design und Bau von Kriegsgeräten zu verhindern und zu verhindern, dass die NATO ihren Stützpunkt in Turin hat, ist ein konkretes Engagement gegen den Krieg. Gegen alle Kriege.
Die Waffen, die Frauen, Männer und Kinder in jedem Winkel des Planeten töten, werden auch nur einen Steinwurf von unseren Häusern entfernt, einen Steinwurf von dem Garten entfernt, in dem unsere Jungen und Mädchen spielen.
Ein Nein reicht nicht aus, um Kriege zu stoppen, Regenbogenfahnen reichen nicht aus: Es ist dringend erforderlich, sich der Schließung und Umstellung der Industrien des Todes in den Weg zu stellen, sich der Erhöhung der Militärausgaben zu widersetzen und die Lieferung von Waffen in den Krieg zu blockieren Fronten.

Heute möchten wir uns alle dem imperialistischen Krieg zwischen Russland und der Ukraine anschließen. Wir sind nicht da. Wir werben weder bei der NATO noch bei Russland. Wir lehnen patriotische Rhetorik als Legitimationselement von Staaten und ihren expansionistischen Ansprüchen ab.
Wir stehen an der Seite der Menschen, die in der Ukraine unter Bomben sterben, wir stehen an der Seite derer in Russland, die Gefängnis und Repression erleiden, weil sie sich der Invasion der Ukraine widersetzen.
Wir stehen Seite an Seite mit ukrainischen Arbeitern, die durch ein neues Gesetz gezwungen sind, 12 Stunden am Tag zu arbeiten, während Chefs auch Löhne aufschieben können. Wir sind hier und überall gegen die Kriegswirtschaft.
Wir stehen an der Seite derjenigen, die überall den Krieg zwischen Staaten verlassen, die um die imperiale Herrschaft über Territorien, Ressourcen, das Leben von Frauen, Männern und Kindern kämpfen.
Wir sind gegen Krieg und jeden, der ihn bewaffnet, angefangen mit dem Büchsenmacher-Giganten Leonardo, der mit allen gute Geschäfte macht und dabei ist, in Turin die Stadt der Luft- und Raumfahrt aufzubauen.
Wir wollen eine Welt ohne Grenzen, Armeen, Unterdrückung, Ausbeutung und Krieg.

Samstag, 2. Juli, 16 Uhr - Informations- und Kampftag in der Via Roma 100
vor dem Eingang zur Galleria San Federico, wo der DAP - Piedmont Aerospace District seinen Sitz hat

Koordination gegen den Krieg und wer ihn bewaffnet

https://www.anarresinfo.org/2-luglio-no-alla-citta-delle-armi-no-alla-nato-a-torino/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe https://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center