A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021 | of 2022

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Italy, Anarresinfo: TURIN. ERSTER MAI GEGEN DEN KRIEG UND WER ES TRÄGT (ca, en, it, pt, tr)[maschinelle Übersetzung]

Date Tue, 10 May 2022 09:07:50 +0300


Ein Maifeiertag des Krieges. Wir haben dies seit den frühen Morgenstunden gesehen, als sich die Polizei auf der Piazza Vittorio aufstellte, um den Zugang zum Marsch zu den mit dem bewaffneten Pazifismus der Demokratischen Partei und den regierungsnahen Gewerkschaftsgebieten unvereinbaren Komponenten zu blockieren. ---- Erst am Vormittag wurde die Situation aufgeschlossen und der Umzug begann. In der Via Roma ergriff die Polizei erneut Partei und es gab einige Anklagen: Die Schläge und Repressionen gegen diejenigen, die sich dem Krieg widersetzen, sind nicht ausschließlich dem Putinischen Russland vorbehalten.
Als die institutionellen Komponenten den Platz verließen, hob die Polizei die Blockade auf und alle kamen auf der Piazza San Carlo an.
Zuvor hatte eine Gruppe von Reitern versucht, in den institutionellen Teil der Parade einzudringen, und wurde durch Schubsen und Schläge zurückgedrängt.
Wieder einmal war der Platz des 1. Mai in Turin ein geteilter Platz. Von der Polizei uniformiert, aber auch innerlich zerschmettert.
Die Pazifisten von Agite con Rifondazione und Sinistra anticapitalista standen in der Warteschlange des institutionellen Marsches und hielten in der Via Roma an, um dem Rest des Marsches, der von der Polizei blockiert wurde, Solidarität zu bekunden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Kriegstreiberei der Regierung auch an der institutionellen Front Risse aufreißt.

Das antimilitaristische und anarchistische Segment, das durch das Banner "Frieden unter den Unterdrückten, Krieg gegen die Unterdrücker" eröffnet wurde, wurde am Ende der Prozession platziert und zog eine breite Beteiligung an.
Ein radikales Segment, das am 1. Mai zur Desertion von Krieg, Armeen, Staaten und der Wildheit des Kapitalismus auf der Piazza führte.
Ob "Oligarchen" oder "Unternehmer" genannt, wer sich mit der Arbeit anderer bereichert, ist immer Meister. In Italien, in der Ukraine wie in Russland.
Heute möchten die behelmten Pazifisten, dass wir alle in den imperialistischen Krieg zwischen Russland und der Ukraine eingezogen werden. Wir sind nicht da. Wir werben weder bei der NATO noch bei Russland. Wir lehnen patriotische Rhetorik als Legitimationselement von Staaten und ihren expansionistischen Ansprüchen ab. Antimilitarismus, Internationalismus, revolutionärer Defätismus sind seit ihren Anfängen von zentraler Bedeutung für die Kämpfe der Arbeiterbewegung. Ausbeutung und Unterdrückung schlagen in allen Breiten gleichermaßen zu, der Kampf gegen "eigene" Herren und gegen "eigene" Herrscher ist überall das beste Mittel, um staatlicher Gewalt und der Grausamkeit des Kapitalismus entgegenzutreten.
Wir stehen an der Seite der Menschen, die in der Ukraine unter Bomben sterben, wir stehen an der Seite derer in Russland, die Gefängnis und Unterdrückung erleiden, weil sie sich dem Krieg widersetzen.
Wir stehen Seite an Seite mit ukrainischen Arbeitern, die durch ein neues Gesetz verpflichtet sind, 12 Stunden zu arbeiten, während Chefs auch Löhne aufschieben können.
Wir sind bei denen, die darum kämpfen, zwischen Hungerlöhnen, Rechnungen und hohen Lebenshaltungskosten über die Runden zu kommen.
Wir sind hier und überall gegen die Kriegswirtschaft.
Wir stehen an der Seite derjenigen, die überall den Krieg zwischen Staaten verlassen, die um die imperiale Herrschaft über Territorien, Ressourcen, das Leben von Frauen, Männern und Kindern kämpfen.
Wir sind gegen den Krieg und jeden, der ihn bewaffnet, angefangen mit dem Waffengiganten Leonardo, der mit allen gute Geschäfte macht und dabei ist, in Turin die Stadt der Luft- und Raumfahrt aufzubauen.
Wir sind Deserteure jedes Krieges, Partisanen gegen jeden Staat.

Der Tag endete unter dem Baldachin der Bauern in der Porta Palazzo, wo wir einen langen Tag des Kampfes mit veganen Gerichten und Albys Liedern beendeten.

Am 20. Mai rief die Basisgewerkschaft zum Streik gegen den Krieg auf

Generalstreik!

Mittwoch, 3. Mai
Antimilitaristische Versammlung
21 Uhr Palermo 46 Kurs

Hier sind einige Bilder des antimilitaristischen Clips:
www.anarresinfo.org

https://www.anarresinfo.org/torino-primo-maggio-contro-la-guerra-e-chi-la-arma/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe https://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center