A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Canada, Collectif Emma Goldman - [Kampf gegen das Patriarchat] Single-Sex: ein Instrument zur Emanzipation (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Sun, 12 Sep 2021 07:42:54 +0300


Non-Mixing: zwei kleine Worte, die große Debatten auslösen. Diejenigen, die sich dafür einsetzen, sehen sich sehr schnell als hässliche separatistische Feministinnen abgestempelt. Es ist jedoch ein emanzipatorisches politisches Instrument, das im Prozess der Sensibilisierung für feministische Kämpfe unerlässlich ist. ---- Text von der Website der Libertarian Communist Union. Link zum Original hier . ---- Als Angehörige der sozialen Kategorie "Frauen" erleiden wir täglich eine Menge Übergriffe: Pfeifen, sexistische Reflexionen, Anzeigen, Hände ans Gesäß, Machowitze ... Gewalt, durch unsere persönliche Erfahrung oder die unserer Lieben. Diese Gewalt aussprechen zu können, bedeutet, sich ihrer bewusst zu werden und sie vor allem politisieren zu können: Es sind keine einfachen Zufälle individuellen Verlaufs, sondern viele gesellschaftliche Handlungen, die vom patriarchalen System toleriert und gefördert werden. Wenn wir uns dessen bewusst sind, können wir auf alle geschlechtsspezifischen Gewalttaten, die wir täglich erleben, eine kollektive und politische Antwort geben.

Ein freieres Wort

Es ist einfacher, diese Probleme in einer eingeschlechtlichen Gruppe anzugehen, insbesondere weil die Anwesenheit von Männern einige dazu ermutigen kann, die erlebte Gewalt zu minimieren, aus Angst, ihren männlichen Kameraden gegenüber anklagend zu erscheinen. Wenn Männer an solchen Austauschveranstaltungen teilnehmen, ist es nicht ungewöhnlich, dass sie die Debatte parasitieren, indem sie behaupten, dass sie für die Gleichstellung der Geschlechter sind und nie, nie, sexistisches Verhalten zeigen. Darüber hinaus wird das Sprechen bekanntlich in gemischten Räumen von Männern angeeignet, die sich oft legitimer fühlen, selbst zu Themen zu sprechen, die sie nicht direkt betreffen. Genauso wie sie darauf achten sollten, die Rede von Frauen nicht zu konfiszieren, Wir müssen Vertrauen in uns selbst gewinnen, um uns so legitim zu fühlen, wie sie es tun, um uns in der Öffentlichkeit auszudrücken. Für manche bedeutet dies insbesondere eine erste Ansprache in einem nicht gemischten Umfeld, was einfacher und oft weniger belastend ist.

Sich zu treffen, um über Feminismus, Patriarchat, Handlungsweisen etc politisierte Kreise.

Eine Geschichte der Politik

Umso mehr, als die weibliche Nichtvermischung oft umstritten ist, die der Männer, die in der Tat, insbesondere in mehreren militanten Gruppen der Linken, häufig vorkommt, jedoch nicht zur Vorsicht bedarf. Wir werden entgegnen, dass diese männliche Nichtvermischung nicht beabsichtigt ist, im Gegensatz zu der von Frauen. Hier kneift der Schuh: Frauen schließen sich aus bestimmten zu virilistischen politischen Gruppen aus, in denen sie ihren Platz nicht finden. Selbst wenn es nicht behauptet wird, wird männliches Single-Sex von Männern geschaffen, die eine Haltung einnehmen, die der Integration von Frauen in ihre Gruppen nicht sehr förderlich ist (Machowitze, Männlichkeitswettbewerbe usw.). Als Feministinnen

"Single-Sex ist ausgrenzend und diskriminierend"

Nicht-Vermischen ist vor allem eher eine zwischen-selbst als eine ausschließende und diskriminierende Praxis. Männer werden nicht diskriminiert: Sie werden nicht wegen ihres biologischen Geschlechts ausgeschlossen, sondern wegen ihres Platzes, den sie im patriarchalen System einnehmen, nämlich der der dominanten. Diese Position bringt ihnen, auch wenn sie sie nicht absichtlich ausnutzt, unbestreitbare materielle, soziale und politische Vorteile (sie werden nicht vergewaltigt, gemobbt, ausgegrenzt, verprügelt, herabgesetzt ... und umso besser!).

Es geht also vor allem darum, sich in einem ungemischten Rahmen zwischen Menschen zu finden, die vom gleichen System (dem Patriarchat) unterdrückt werden, um sich die Werkzeuge zur Bekämpfung der männlichen Vorherrschaft an die Hand zu geben. Darüber hinaus hindert die Abhaltung gleichgeschlechtlicher Treffen nicht daran, diese Fragen auch in einem gemischten Umfeld zu diskutieren.

Auréline (Alternative Libertaire Toulouse)

Gepostet vor 18 Stunden von Collectif Emma Goldman

http://ucl-saguenay.blogspot.com/2021/09/lutte-contre-le-patriarcat-non-mixite.html
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe https://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center