A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) France, UCL AL #312 - Sonderakte Paris 1871, Gustave Lefrançais (1826-1901) zwischen Kommunalismus und Anarchismus (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Thu, 25 Mar 2021 10:08:40 +0200


Unter den Denkmalpflegern der Kommune war Gustave Lefrançais (1826-1901) einer derjenigen, die aus der Veranstaltung eine revolutionäre Lehre in föderalistischer und selbstverwaltender Richtung zogen. ---- Als die Pariser Kommune begann, hatte dieser Angevin-Lehrer, der Oppositionsjournalist geworden war, bereits solide Erfahrung als Revolutionär und Gesetzloser. Bei 22 von der Legende von 1793 bewohnt, nahm er an der Revolution vom Februar 1848. Der Verrat an der Arbeiterklasse II eRepublik und Massaker im Juni krank gemacht hat und die Schalter in einem radikaleren Lager: das den Sozialismus. Ein Sozialismus, der auf der Arbeitervereinigung basiert, aber nicht gerade proudhonisch ist, weil er offen für Feminismus ist: Er arbeitete insbesondere mit Jeanne Deroin und Pauline Roland an einem innovativen Bildungsprogramm zusammen, das 1849 veröffentlicht wurde und ihm den Widerruf einbrachte.

Nach Bonapartes Putsch für zwei Jahre in London verbannt, kehrte er dann nach Frankreich zurück, wo er aus verschiedenen Berufen lebte. Die Genehmigung öffentlicher Versammlungen im Jahr 1868 zeigte, dass er ein Redner war - bald einer der meistgehörten auf dem Pariser Markt, der sich zu sozialen Ideen bekannte, die denen von Bakunin sehr ähnlich waren: Kollektivierung der Produktionsmittel, Unterdrückung der Erbschaft , Ablehnung. Ehe, freie Vereinigung ...

Nach dem Fall des Imperiums war er einer der Führer des Republikanischen Zentralkomitees der zwanzig Distrikte, angetrieben vom AIT, befürwortete den Volkskrieg und prangerte die Kleinmut der provisorischen Regierung an. Als Stakeholder des Aufstandsversuchs vom 31. Oktober 1870 erlebte er erneut ein Gefängnis.

Bakuninischer Trend
So ist es ein bekannter Charakter, den 28. März 1871 wurde von der 4 der Kommune gewählt thArrondissement. In seinen Erinnerungen an einen Revolutionär (1886) wird er erzählen, dass er die unvermeidliche Zerstörung der Gemeinde, isoliert und mittellos, sehr schnell gespürt hat. Er ist jedoch voll engagiert.

Als Mitglied der Arbeits- und Handelskommission, dann der Finanzkommission, befürwortet er erfolglos die Übernahme der Banque de France und gehört dann zur "antiautoritären Minderheit", die sich im Mai gegen die Einrichtung eines Ausschusses für öffentliche Sicherheit aussprach. Bloody Week sieht ihn auf den Barrikaden der Bastille, dann schafft er es, in der Schweiz Zuflucht zu suchen. Dort arbeitete er bei der Eisenbahn und trat der Internationalen Vereinigung der Arbeiter (AIT) in bakuninischer Tendenz bei. Er wird auch den Kongress von Saint-Imier, dem Gründer des antiautoritären AIT, leiten.

Seine solide Studie über die kommunalistische Bewegung in Paris im Jahr 1871 machte einen starken Eindruck auf Kropotkin, der sie als ein bedeutendes Buch ansah. Er bedauerte zum Beispiel, dass die Kommune "den Bürgern selbst durch ihre Bezirksversammlungen die Sorgfalt zur Regulierung ihrer kollektiven und lokalen Interessennicht ausreichend gegeben " habe. Für ihn sollte "die Zentralverwaltung nur der Koordinator sein" und nicht "der alleinige Richter und Direktor der Interessen aller".

Lefrançais, der in die Schweiz verbannt wurde, kämpfte innerhalb des antiautoritären AIT.
Lefrançais wird später ein "Reisebegleiter" des Anarchismus sein, ohne das Label zu beanspruchen. Er nannte sich selbst "Kommunalist" und kritisierte in seinem Aufsatz " Wohin gehen die Anarchisten ?" (1887), die "modernen" (antipatriotischen, kommunistischen) Vorstellungen des Anarchismus, aber auch die anti-organisatorische und illegalistische Mode, die in den 1880er Jahren florierte.

Er starb am 16. Mai 1901 zum dreißigsten Jahrestag der Kommune. Tausende Menschen werden seinen Sarg bis zur Einäscherung in Père-Lachaise begleiten. Eugène Pottier widmete ihm seine berühmte revolutionäre Hymne L'Internationale.

Dominique (UCL Angers)

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Gustave-Lefrancais-1826-1901-entre-communalisme-et-anarchisme
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center