A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Friedensdelegation in Südkurdistan findet trotzdem statt

Date Mon, 21 Jun 2021 10:05:22 +0300


Trotz der Behinderung durch die Bundesregierung und die PDK findet die #Delegation4Peace in Südkurdistan statt. Ein Teil der Gruppe befindet sich in der Autonomieregion Kurdistan und hat dort verschiedene Akteur:innen getroffen. ---- Trotz der Behinderung durch die Bundesregierung und die südkurdische Regierungspartei PDK findet die "Delegation für Frieden und Freiheit in Kurdistan" statt. Das teilt Civaka Azad, Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V., mit. In der aktuellen Erklärung heißt es: ---- Am 12. Juni 2021 wurden 27 Politiker:innen, Journalist:innen und Aktivist:innen am Düsseldorfer Flughafen von der Bundespolizei an der Ausreise aus Deutschland gehindert, mehrere wurden mit einem Ausreiseverbot belegt. Sie waren als Teil der "Delegation für Frieden und Freiheit in Kurdistan" auf ihrem Weg in die Autonomieregion Kurdistan im Nordirak. Bereits in den Tagen zuvor waren mindestens 40 Menschen aus elf Ländern am Flughafen in Erbil an der Einreise gehindert worden. Mindestens 20 von ihnen wurden direkt wieder abgeschoben, mehr als 20 werden noch immer im Transitbereich festgehalten.

Die "Delegation für Frieden und Freiheit in Kurdistan" hat sich zum Ziel gesetzt, sich ein Bild von der humanitären Situation vor Ort zu machen. Zuvor waren alarmierende Nachrichten von einem türkischen Angriffskrieg auf die Zivilgesellschaft in den Bergen Südkurdistans bekannt geworden. Seit dem 23. April 2021 werden dort fast täglich Dörfer bombardiert und von türkischen Truppen eingenommen. Die Zerstörung der Lebensgrundlage hat bereits zu der Vertreibung von mehr als 1500 Menschen geführt. Da zudem ein innerkurdischer Konflikt zu eskalieren droht, möchte die Delegation zu einem Dialog zwischen unterschiedlichen kurdischen Akteur:innen in der Region beitragen.

An der Delegation beteiligen sich Menschen aus elf europäischen Ländern mit unterschiedlichen Professionen und politischen Hintergründen. Ein Teil der Gruppe befindet sich bereits in der Autonomieregion Kurdistan im Nordirak und hat dort verschiedene Akteur:innen getroffen, darunter die Zivilgesellschaft, Gewerkschaften und Parteien.

"Wir sind empört darüber, dass das türkische Militär die Zivilgesellschaft hier im Nordirak bombardiert. Dass die Türkei dabei Rückendeckung von anderen europäischen Ländern bekommt, ist für uns untragbar!", sagt die Delegationsteilnehmerin Mika Lehnbach vom VVN-BdA (Verband der Verfolgten des Naziregimes - Bund deutscher Antifaschist:innen). Die Klimaaktivistin Vera Figner von Ende Gelände fügt hinzu: "Wir hätten nicht damit gerechnet, dass uns die Bundesregierung daran hindert, die menschenrechtliche Situation im Nordirak zu dokumentieren. Sie unterstützt damit aktiv den völkerrechtswidrige Angriffskrieg der Türkei- das muss aufhören!"

FAU, Linke, EG und KON-MED verurteilen Ausreiseverbote
Die basisdemokratische Gewerkschaft FAU, die Hamburger Linksfraktion, das Aktionsbündnis Ende Gelände und der kurdische Dachverband KON-MED verurteilen das Ausreiseverbot von 17 Delegierten der Fri...

ANF News
Linkspartei empört über Verhinderung von Delegationsreise
Der Skandal um die Verhinderung einer Delegationsreise der Friedensinitiative #Delegation4Peace aus Deutschland nach Südkurdistan zieht Kreise. Bei der Partei DIE LINKE ist die Empörung groß darübe...

ANF News
Hakan Tas stundenlang am Flughafen Hewlêr festgehalten
Der Berliner Abgeordnete Hakan Tas ist 15 Stunden lang von PDK-Behörden im Sicherheitsbereich des Flughafens Hewlêr (Erbil) festgehalten worden. Der kurdischstämmige Politiker von der Linksfraktion...

ANF News
Stellungnahme der Friedensdelegation nach Südkurdistan
Auf Betreiben der Bundesregierung ist Mitgliedern einer Friedensdelegation an diesem Samstag durch die Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf die Ausreise nach Hewlêr (Erbil) untersagt worden. Nachf..

https://anfdeutsch.com/aktuelles/friedensdelegation-in-sudkurdistan-findet-trotzdem-statt-26725
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center