A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) France, UCL AL #318 - International, Kurdistan: Erdogans Schatten hängt über Europa (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Fri, 6 Aug 2021 08:49:43 +0300


Zwei UCL-Aktivisten versuchten, sich der europäischen Mission anzuschließen, die für die Beobachtung türkischer Kriegsverbrechen im irakischen Kurdistan zuständig ist. Verdrängt, wie viele Delegierte, berichten er und sie vor Ort über die äußerst ernste Lage. ---- Die kurdischen Kämpfer in Syrien und im Irak kämpften wie Löwen in Rojava, um das Kalifat der Daesh-Fanatiker nicht nur einzudämmen, sondern zu besiegen. Europa hat den Kurden viel zu verdanken: Ihr Kampf dort hat viele Terroranschläge hier verhindert. Daran wurde Emmanuel Macron von kurdischen Organisationen in Frankreich erinnert, als er die PKK als " terroristische " Organisation bezeichnete , unter dem Vorwand, die Arbeiterpartei Kurdistans stehe noch immer auf der schwarzen Liste des Europarats.

Doch Macron empfing an diesem 14. Juni im Rahmen des NATO-Gipfels den türkischen Präsidenten Erdogan: Derjenige, der noch heute die Bevölkerung Kurdistans mit Chemiewaffen (weißer Phosphor) bombardiert, die Flüsse umleitet, um die ganze Region zu verdursten, die Wälder schleift, zerstört die Ernten, kontrolliert die dschihadistischen Zellen von Daesh, die er kürzlich bewaffnet und ausgerüstet hatte, um sie auf die Dörfer, die kurdischen Einrichtungen zu schießen und ein Klima des Terrors aufrechtzuerhalten.

Weil das irakische Kurdistan umzingelt ist. Erdogans Truppen drangen 50 Kilometer in die irakische Grenze ein, völlig illegal und trotz der Empörung der irakischen Regierung. Unter dem Vorwand, die PKK auszurotten, will die Türkei vor allem in den Grenzen des Osmanischen Reiches unter völliger Missachtung lokaler und internationaler Gesetze wieder Fuß fassen.

Aber die Selbstverteidigungskräfte Kurdistans (HPG - bewaffneter Flügel der PKK) sind erfahrene Krieger, und die türkische Armee wurde Anfang Juni in den kurdischen Bergen niedergeschlagen. Deshalb forderte Erdogan die PDK (Demokratische Partei Kurdistans - Irak) von Massoud Barzanis auf, sich aktiv an ihrer Strategie der Einkreisung der kurdischen Selbstverteidigungskräfte zu beteiligen. Der Barzani-Clan, der bereits Ankara und Washington untertan war, behielt den Anschein von Seriosität und gab seiner Bevölkerung den Wandel.

Aber heute fallen die Masken, die PDK kann nicht mehr so tun, als sei Barzani ein Verräter, ein ausgesprochener Kollaborateur des Eindringlings, unterstützt von knapp 20 % seiner Bevölkerung, und die kurdischen Peschmerga des Irak zögerten, ihre Strategie gegen ihre PKK-Brüder und -Schwestern. Deshalb setzt auch er Söldner - fälschlicherweise " Spezialeinheiten " genannt - ein, um Erdogans Politik im Süden zu unterstützen.

Die kurdische Linke hat ihre Hochburg im Qandil-Gebirge im irakischen Kurdistan. Die türkische Armee drang dort ein, mit der Komplizenschaft der liberal-feudalen Herren des Barzani-Clans.
Foto: Yann Renoult
Eine europäische Delegation von etwa 150 Personen, darunter zwei UCL-Aktivisten, versuchte, Erbil, die Hauptstadt des irakischen Kurdistans, zu erreichen, um türkische Kriegsverbrechen zu beobachten und darüber zu berichten und am 14. Juni eine öffentliche Ansprache zu halten. Aber nach ihrer Ankunft in Erbil zu Dutzenden verhaftet oder in Düsseldorf vom Verlassen des deutschen Territoriums ausgeschlossen, in Katar gestrandet, wurden fast fünfzig Delegierte auf Befehl von 'Erdogan von den PDK-Diensten abgewiesen. Obwohl uns eine Erklärung erreicht hat [1], wurden die Delegierten , denen es gelungen war , das Land zu betreten , mit Redeverboten versehen und in ihrem Hotel in Erbil [2]gesperrt .

Diese Verweigerung der demokratischen Meinungsäußerung wird begleitet von falschen Aussagen von Barzani, der behauptet, die Delegation stehe im Sold der PKK und sei schuldig, die Region destabilisieren zu wollen.

Barzanis Verrat
In dieser Zeit diskutiert Macron mit Erdogan, dessen Delirium der Großtürkei durch die schlichte Zerstörung des kurdischen Widerstands, durch die Ermordung von drei kurdischen Aktivisten mitten in Paris vor neun Jahren, durch den Druck auf Berlin, Paris, Brüssel geht.

Deshalb muss die PKK auf internationaler Ebene als das angesehen werden, was sie wirklich ist: das einzige Bollwerk gegen das Wiederaufleben von Daesh in der gesamten Region und gegen Erdogans brutalen Imperialismus. Die PKK ist weit davon entfernt, die Terrororganisation zu sein, die westliche Menschen auf den Listen des Europäischen Rates halten wollen, sondern ist die einzige politische, kulturelle und militärische Einheit, die es wagt, sich innerhalb der Europäischen Union gegen den türkischen Oger zu stellen .

Es ist an der Zeit, dass die Europäer die Streichung der PKK von der Liste der Terrororganisationen fordern und den kurdischen Widerstand mit allen Mitteln unterstützen, indem sie die Illegalität der türkischen Ansprüche auf die Region und die Zusammenarbeit der PDK anprangern. Schließlich fordern wir, dass Beobachter das Ausmaß der türkischen Kriegsverbrechen überprüfen und sich wegen der Illegalität ihrer Präsenz im Irak an die internationale Justiz wenden. Ziel des Nato-Gipfels ist es, einen Blankoscheck zu erhalten, damit Erdogan tut, was er will. Ankaras Schatten muss aufhören, sich auszubreiten.

Maria (Marseille Internationalists Solidarity Kurdistan) und Cuervo (UCL Marseille)

[1] Zu lesen auf der UCL-Website und der von Rojinfo " Erklärung der Internationalen Delegation für Frieden und Freiheit in Kurdistan "

[2] " Europäische Delegation an der Abhaltung einer Pressekonferenz in Erbil gehindert " auf Rojinfo.com.

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Kurdistan-l-ombre-d-Erdogan-plane-sur-l-Europe
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center