A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) FAU-IAA Direct Action #233 - Struggle -- Nachrichten von der Klassenfront
a-infos-de@ainfos.ca
Sun May 01 09:25:38 GMT 2016

USA: STREIK VON FLUGHAFENARBEITERINNEN ---- In der Nacht vom 18. auf den 19.11. streikten in sieben US-amerikanischen Flughäfen 2.000 ArbeiterInnen. Sie forderten einen Mindestlohn für LeiharbeiterInnen von 15$ die Stunde und das Ende der Benachteiligung aufgrund der Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft. Der Streik wurde eine Woche vor Thanksgiving und damit in einer der wichtigsten Wochen für den Flugbetrieb durchgeführt. ---- KANADA, QUÉBEC: GENERALSTREIK IM ÖFFENTLICHEN SEKTOR ---- Am 09.12. gingen 400.000 Angestellte des öffentlichen Dienstes in Québec in den Generalstreik, welcher von mehreren Gewerkschaften organisiert wurde. Die Proteste richteten sich gegen Regierungspläne Pensionen zu kürzen und die Löhne in den nächsten fünf Jahren um nur drei Prozent zu erhöhen. Bereits im Oktober und November wurden rotierende Ein-Tages-Streiks an wechselnden Orten durchgeführt. ...


(de) fda-ifa: 04.05. - Mobivortrag und Film „Als die Deutschen vom Himmel fielen“
a-infos-de@ainfos.ca
Sun May 01 09:25:22 GMT 2016

Euer Verdrängen kotzt uns an – NS Verbrechen benennen, Opfer entschädigen, rechte Traditionspflege angreifen! ---- Unter diesem Motto ruft ein Bündnis aus verschiedenen antifaschistischen Gruppen aus Bayern und Österreich am 14.05.2016 dazu auf, nach Bad Reichenhall zu fahren. ---- Bad Reichenhall ist nicht nur ein beschaulicher kleiner Ort in den bayrischen Alpen, sondern hat ebenfalls eine Geschichte, die von Seiten der dortigen Bevölkerung, sowie der Stadt Bad Reichenhall allzu gerne verdrängt bis geleugnet wird. ---- Während der deutschen Besatzung Kretas war es das Gebirgsjägerregiment 100 aus Bad Reichenhall, das nach Tätigkeitsbericht vom 30.August 1941, am 1.August 1941 bei Skines 142 Männer und 2 Frauen erschoss und die Ortschaft niederbrannte. Deutsche Gebirgsjäger ermordeten auf der Insel über 3500 Zivilistinnen und Zivilisten und zerstörten mehr als 30 ...


(de) Heraus zum 1. Mai! Geschichte und Perspektive aus anarchistischer Sicht.
a-infos-de@ainfos.ca
Sun May 01 09:25:17 GMT 2016

Im Hinblick auf den 1. Mai haben wir einen Text verfasst, der sich mit der Geschichte, der heutigen Situation und Perspektiven aus anarchistischer Sicht befasst. Viel Spaß beim Lesen! ---- Termine: ---- Am 1. Mai sind wir ab 10 Uhr mit einem Info - Stand auf dem DGB - Fest vertreten, ab 16 Uhr laden wir zu gemeinsamem Grillen ins Roachhouse (Richard-Wagner-Straße 78) ein. ---- Weitere Termine anarchistischer Aktivitäten sind hier zu finden: ---- https://fda-ifa.org/wohin-am-1-mai/#fda ---- Ursprung des 1. Mai - Der Haymarket Riot ---- Haymarket Riot ---- Der Ursprung des 1. Mai geht zurück ins Jahr 1886. Am 1. Mai dieses Jahres streikten in den USA viele tausende Arbeiter*Innen für den 8-Stunden Tag. Eine Protestkundgebung am 4. Mai wurde ohne ersichtlichen Grund von der Polizei angegriffen, Teilnehmer*innen der Demonstration wurden getötet. Daraufhin ...


(de) FAU-IAA Direct Action #233 - Grüne statt gelbe Gewerkschaften
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Apr 30 05:18:08 GMT 2016

Soziale und ökologische Kämpfe gehören zusammen ---- Daran, dass die ökologische Frage irgendwie drängt, erinnern uns frühlingshafte Temperaturen zur Weihnachtszeit. Doch das schlechte Gewissen und die temporäre Besorgnis sind bei einer leckeren veganen und garantiert ökologisch produzierten Entenbrust als Festtagsschmaus schnell wieder vergessen. Schließlich leistet der umweltbewusste Großstadtmensch ja schon seinen Beitrag zum besseren Weltklima, indem er zumindest hin und wieder nachhaltig, biologisch und regional konsumiert. ---- Illustration:Findus ---- Auch wenn wir die Polemik beiseite lassen, lässt sich konstatieren: Die Umweltbewegung im deutschsprachigen Raum befasst sich neben Partei- und Lobbyarbeit überwiegend mit Konsumfragen. Damit schiebt sie die Verantwortung – ganz in neoliberaler Manier – dem oder der Einzelnen in die Schuhe. ...


(de) fau-berlin: Erster Gütetermin im Fall Barist
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Apr 30 05:17:48 GMT 2016

Am Morgen des 22. April versammelten sich FAU-Mitglieder vor dem Berliner Arbeitsgericht, um für Gewerkschaftsrechte zu demonstrieren. Anlass war der erste Gütetermin eines FAU-Mitglieds gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, das Restaurant Barist. Der Prozess geht um die Forderung nach ausstehendem Urlaubsgeld sowie ausstehenden Löhnen. Die geschwärzte Stelle auf ihrem Transparent – „Mit erhobener Faust gegen ...“ – wies darauf hin, dass es ihnen aufgrund einer einstweiligen Verfügung untersagt war, gegen Barist zu demonstrieren. ---- Die FAU Berlin machte das erste Mal im November 2015 gegenüber Barist geltend, dass das Restaurant ihrem Mitglied noch über 1000 Euro an Urlaubsgeld und Lohnrückstand schuldete. Als Barist es ablehnte, diese Forderung anzuerkennen, ging die FAU dazu über, den Fall durch Demonstrationen und Veröffentlichungen auf ihrer Website öffentlich zu ...


(de) FAU Berlin, Pressemitteilung: Gericht verbietet Gewerkschaftsarbeit
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Apr 30 05:17:35 GMT 2016

Per einstweiliger Verfügung untersagt das Berliner Arbeitsgericht der Basisgewerkschaft FAU Berlin ihre gewerkschaftlichen Aktivitäten gegen ein Restaurant in Berlin Mitte. ---- Nach monatelanger Arbeit und wiederholten Konflikten mit dem Arbeitgeber kündigte ein Mitarbeiter seinen Arbeitsvertrag im Gastronomiebetrieb. ---- Der fehlende Lohn und die ausstehenden Urlaubstage werden gewöhnlich nach einer Einigung ausbezahlt oder verrechnet. Als dies nach mehrfacher, auch schriftlicher Nachfrage nicht zustande kam, entschloss sich der aus Italien stammende Kollege, seinen Fall gemeinsam mit seiner Gewerkschaft öffentlich zu machen. ---- „Besonders Menschen, die nicht oder wenig deutsch sprechen, passiert so etwas leider sehr oft. Arbeitgeber gehen davon aus, dass der Mitarbeiter sich aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse nicht wehren kann oder es bei kleineren Summen ...


(de) FAU-IAA Direct Action #233 - Kolumne Durruti
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Apr 29 06:34:51 GMT 2016

Wie bei so vielen anderen auch, die in den Achtzigern als Punks unterwegs waren, verhinderten die Band Motorhead und deren Frontmann Lemmy Kilmister, dass Moscher (kuttentragende Metaller mit langen Haaren) ein Feindbild für mich wurden. Das Bild, das ich aus eigener Erfahrung von dieser Szene hatte, war nicht eben das beste: langweilige Machotypen mit kruden bis rechten Ansichten. Da waren mir ja Psychos noch lieber. ---- Doch dann sah ich diesen Film im Kino, in dem eine bunt zusammengewürfelte Gruppe aus Linksterroristen, angestiftet von einem mysteriösen Spion, Kannibalismus als Waffe gegen das Kapital einsetzt. In Eat The Rich (GB 1987) verfüttern sie Manager und Minister an ihresgleichen, und die Gäste freuen sich auch noch, so herrlich postmodern unfreundlich bedient zu werden. Motorhead steuert Titelsong und Soundtrack bei zu diesem raren ...


(de) fau berlin: Organize! Gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung! - 1. Mai Stadt und Wohnen, United Neighbours - Organize! Antikapitalistische Demonstration
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Apr 29 06:34:27 GMT 2016

30.04.2016 | 16:30 Uhr | U-Bhf Osloer Straße | Berlin – Wedding ---- Unser Aufruf zur Demo von Hände weg vom Wedding. ---- Im Wedding, vom Wedding, fürn Wedding. ---- United Neighbours - Organize! ---- Yeah! Die FAU kommt im Wedding an. Nach unserem Umzug freuen wir uns wie Bolle über die vielen sympathischen Nachbar*innen im Kiez. Dazu gehören auch „Hände weg vom Wedding“. Diese rufen alljährlich zur Demo am Vorabend zum 1. Mai auf. Ihren mehrsprachigen Aufruf zur Demo feiern wir – und deshalb mischen wir gerne mit. Organisiert euch und seid dabei! ---- Wie, was, „Organize“?! ---- Die Demo ist eine Kiezdemo. Es werden einerseits klare An- und Absagen an Staat und Kapital, andererseits wird eine Einladung an die Nachbarschaft durch die Straßen schallen. Eine Einladung zu Widerstand und Selbstverwaltung, zu gemeinsam geführten Kämpfen und Kreativität von unten. ...


(de) anarchistische-initiativ Kl: Nazi Aufkleber in der Innenstadt
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Apr 29 06:34:19 GMT 2016

In den letzten Tagen ist vermehrt Nazi - Propaganda in Form von Aufklebern auf Laternen in der Innenstadt von Kaiserslautern aufgetaucht. Die Aufkleber sind meist schwarz/gelb und mit typischen Nazi Slogans wie "Grenzen dicht", "Heimatliebe ist kein Verbrechen" oder "Islamisierung stoppen" versehen. Haltet die Augen auf und entfernt die Aufkleber wenn ihr sie seht, oder klebt was drüber! ---- Aufkleber mit antifaschistischen Inhalten gibt es zum Beispiel beim Online Mailorder "Black Mosquito"( http://www.black-mosquito.org/index.php/aufkleber-1.html ) zu bestellen.
Keinen Fußbreit den Faschisten!
http://anarchistische-initiative-kl.blogspot.co.il/2016/04/nazi-aufkleber-in-der-innenstadt.html
...



(de) FAU Hannover: Aufruf des AS und der GGB Hannover zur Demonstration gegen Freihandelsabkommen am 23.04.2016 in Hannover -- Tausende Todsichere Internationale Profite
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Apr 28 06:37:25 GMT 2016

Irgendwo in den Hinterzimmern von Brüssel und Washington, wo sich Spitzenpolitiker, Lobbyisten und Vorstandsvorsitzende die Klinke in die Hand drücken, wird ein Abkommen verhandelt, dessen Inhalt geheimer als geheim scheint. Denn der Öffentlichkeit werden partout keine Passagen aus dem 1000seitigen Entwurf preisgegeben. PolitikerInnen, die das Dokument einsehen wollen, müssen Verschwiegenheitserklärungen unterschreiben. ---- Das klingt so, als würde es da was zu verbergen geben… Gibt es auch! ---- Freihandelsabkommen sind an Dreistigkeit kaum zu überbietende Angriffe auf die verbliebenen sozialstaatlichen Errungenschaften. Sie wollen all jene Güter und Dienstleistungen schleifen, die bislang vor den zweifelhaften Segnungen der Marktwirtschaft einigermaßen geschützt blieben.
...



@

Zuletzt aktualisiert: Sun May 01 11:25:39 2016