A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) Anarchistische Gruppe Nürnberg: Aktionen gegen den antifeministischen "Deutschen Genderkongress"
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Nov 13 07:05:04 GMT 2019

"Deutschen Genderkongress platt machen" | "Kurze Röcke fette Bässe - Männerrechtler auf die Fresse" | "Antifeminismus wegstreiken" ---- Zur Begleitung des Rahmenprogramms des deutschen Genderkongresses hatte sich Nürnberg ein bisschen in Schale geworfen! ---- Als besonderes Schmankerl zum deutschen Genderkongress ist deren Pressemitteilung im Nachgang zu erwähnen. So steht da, es "demonstrierten Rechtsradikale gegen den Genderkongress auf dem nahegelegenen Hauptmarkt und skandierten "Heimchen an den Herd! Nieder mit dem Genderkongress!" " und weiter: "Parallel zur Veranstaltung versammelte sich die rechtsgerichtete extremistische Gruppe "Anarchie Nürnberg" auf dem nahegelegenen Hauptmarkt und erzeugten mit Verleumdungen und Einschüchterungen ein Klima des Terrors."
...



(de) Black Pigeon: Workshop zu kritischen Männlichkeiten (en)
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Nov 12 06:45:08 GMT 2019

VERÖFFENTLICHT AM 8. NOVEMBER 2019 ---- clock Samstag, 7. Dezember 2019 von 13:00 bis 18:00 ---- "den weg ins ungewisse wagen" - workshop zu kritischen männlichkeiten ---- in diesem workshop wollen wir uns mit dem thema männlichkeiten beschäftigen. was ist eigentlich männlich*keit? wie kann ich kritisch mit (meinen) männlich*keiten umgehen? wie und wann nutze/performe ich sie? wo schränken mich (meine) männlich*keiten ein? diese und andere fragen werden im workshop mithilfe von theatermethoden und methoden aus der machtkritischen bildungsarbeit bearbeitet. der workshop findet in deutscher lautsprache (mit flüsterübersetzung auf englisch) statt und ist offen für alle geschlechter. der raum ist rauchfrei und ist wie die toilette mit dem rollstuhl zu erreichen. es können maximal 25 menschen am Workshop teilnehmen, und deswegen werden menschen, die sich vorher unter ...


(de) FAU, direkte aktion: SO36: RÜCKBLICK AUF DEN KAMPF IM EHEMALIGEN KOLLEKTIVBETRIEB
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Nov 11 06:59:58 GMT 2019

Einstige Beschäftigte des Berliner Clubs SO36 sprechen über die vergangene Auseinandersetzung, das Konfliktverhalten der Belegschaft und Reaktionen von außerhalb. ---- Betrieb & Gesellschaft Von: Anne Kante - 6. Oktober 2019 ---- Im Dezember 2016 entledigte sich die Geschäftsleitung des angeblich linken Berliner Clubs SO36 einer mit der FAU Berlin verbundenen Betriebsgruppe. Teilweise waren die abservierten Kolleg*innen über 20 Jahre im SO36 aktiv gewesen und hatten von der Arbeit dort gelebt. Doch als sie anhand von Kündigungen Kritik im einstigen Kollektivbetrieb übten, waren sie als nächstes an der Reihe. Mit etwas Abstand reden drei ehemalige Mitglieder der Betriebsgruppe hier über ihre Erfahrungen. (Namen geändert.) ---- WIE HABT IHR VOR DEM KONFLIKT DAS ARBEITSUMFELD UND DIE ATMOSPHÄRE IM SO36 ERLEBT? ---- Berit: Ich habe da immer gerne ...


(de) ag dortmund: Selbstbehauptung für FLINT*-Personen
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Nov 10 07:10:28 GMT 2019

Hinweis vorab: Der Workshop wird von einer Nicht-Binären-Transperson gehalten und ist ausschließlich für Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binäre und Transpersonen gedacht. ---- Es wird in diesem Workshop darum gehen, Methoden der Selbstbehauptung zu üben. Wir werden uns erst darüber austauschen was wir mit Stärke verbinden. Und danach direkt mit Übungen starten, und zwar als erstes, eine Übung um den Abstand zwischen dir selbst und anderen Menschen einschätzen zu lernen. Danach werden wir uns darin üben, uns selbst zu behaupten, wenn wir in Diskussionen verwickelt werden. Und gegen Ende werden wir noch eine Übung mit leichtem Körperkontakt machen, bei der es darum geht, den eigenen Schwerpunkt und den von anderen zu spüren, und das eigene Gleichgewicht zu halten. Nach 1,5 h Übungen werden wir noch eine kleine Feedbackrunde machen, und dann im Dezember aufbauend auf diesen Übungen ...


(de) fda-ifa: Gai Dao No 105 - November 2019
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Nov 10 07:10:18 GMT 2019

Download https://fda-ifa.org/wp-content/uploads/2019/11/2019.10.27.onlineversion-gaidao-105-min.pdf ---- Liebe Menschen, ---- dies ist die zweite Gaidao, die im zweimonatigen Rhythmus erscheint und wir sind noch nicht ganz damit im Reinen. Aber immerhirn haltet ihr sie nun nicht erst Ende des Monats in den Händen sondern so ungefähr am Anfang. ---- Schon bei einem monatlichen Erscheinen ist es nicht leicht halbwegs "aktuell" zu sein: Twitter und Co. eilen uns davon, da haben kleine Printmedien keine Chance. Erscheint eine Zeitschrift in noch größeren Abständen, kann mensch sich schon fragen, wie viel Sinn Berichte über Aktionen oder z.B. Fortsetzungen (bei sehr langen Texten oft ein Muss, sollen sie nicht das ganze Heft füllen) machen. Wir probieren herum und es wird sicher eine Weile dauern, ...


(de) FAU, direkte aktion: HU BERLIN AUF TARIFFLUCHT
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Nov 09 07:17:11 GMT 2019

Die Humboldt-Universität Berlin versucht durch windige Verträge den Tarifvertrag des Landes zu umgehen. Das blieb nicht ohne Gegenwehr. ---- Betrieb & Gesellschaft Von: Bildungssektion FAU Jena - 6. November 2019 ---- ANNA: HALLO MAX, KANNST DU KURZ ERKLÄREN, WER IHR SEID?* ---- Max: Wir sind die Betriebsgruppe der FAU Berlin für die Humboldt-Universität. Gegründet haben wir uns letztes Jahr nach dem Streik für den Tarifvertrag für studentische Beschäftigte. Kollektiv und solidarisch wollten wir zu den Problemen, die wir haben, aktiv werden und nicht auf Personalräte oder andere Gewerkschaften warten. Die Idee war, eine statusübergreifende Betriebsgruppe aufzubauen, also nicht nur studentische Hilfskräfte und Mittelbau zu organisieren, sondern auch Mitarbeiter*innen in Servicetechnik und Verwaltung oder Lehrbeauftragte. Das war die Idee. ...


(de) ag dortmund: Love music. Hate facism
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Nov 09 07:16:45 GMT 2019

Am Samstag waren wir mit einem Infostand der AG Total Liberation bei "Rock gegen Rechts", der Antirassistische Initiative Nordhorn vertreten. Bei Musik und leckerem veganen Essen verteilten wir eine Menge Flyer, Broschüren und Sticker. Dabei führten wir gute Gespräche. An dieser Stelle: Vielen Dank an die Organisierenden! ---- Zur AG Total Liberation: ---- In der Anarchistischen Gruppe Dortmund (AGDO) bildete sich Ende des Jahres 2018 die AG Total Liberation, um im bisher unterrepräsentierten Bereich dieser Bewegung Aktionen und Vorträge zu organisieren, häufig in Zusammenarbeit mit lokalen Gruppen von die tierbefreier e.V. Wir verstehen unter dem Begriff "Total Liberation" eine holistische, intersektionale Bewegung, die den Anarchismus mit gesellschaftlicher Tierbefreiung verbindet, um alle Formen von Herrschaft und Diskriminierung zu beenden. ...


(de) die plattform: Neue Sticker!
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Nov 08 06:56:49 GMT 2019

Da mehrere Menschen sich Sticker mit den Motiven anlässlich des Angriffs auf Rojava und des Anschlags in Halle gewünscht hatten, haben wir unsere Materialauswahl ein wenig erweitert - und die zwei Sticker gedruckt die ihr oben seht.
Ihr könnt sie euch gerne zuschicken lassen.
Schreibt uns dafür eine Mail.

https://www.dieplattform.org/2019/11/03/neue-sticker/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
...



(de) fda-ifa: Das System Vonovia bekämpfen! - Kommentar aus dem Recht auf Stadt Netzwerk von Anarchistische Gruppe Freiburg
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Nov 07 07:19:43 GMT 2019

Vonovia-Mieterinnen im Auggener Weg in Weingarten haben seit über einem Jahr mit einem massiven Legionellenproblem zu kämpfen. Die weiteren Probleme - nicht funktionierende Aufzüge und Klingeln, kaputte Heizungen etc. - dürften auch anderen Freiburger Vonovia-Mieterinnen bekannt sein. Diese Probleme wird Vonovia nicht lösen, wenn man sie nur noch einmal drauf anspricht, denn sie gehören zur Geschäftspraxis dazu. Lösen kann die Probleme nur eine organisierte Mieterinnenschaft, die die Geschäftspolitik bekämpft und ausreichend Druck macht, um die jeweiligen Wohnungen perspektivisch zu vergesellschaften und das System Vonovia zu beenden. Die Häuser im Auggener Weg 2-6 stehen symbolisch für die Vonovia. 2006 wurden sie unter Dieter Salomon von der Stadtbau an die Gagfah verkauft, die später nach dem Kauf durch die Deutsche Annington mit ihr gemeinsam in Vonovia ...


(de) af rhein-ruhr: BO/DO - Radikale Bildungskurse: Wintersemester 2019/2020
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Nov 06 05:52:49 GMT 2019

Warum radikale Bildungskurse? ---- Wir wollen eine vollkommen andere Welt schaffen, in der jede*r über sich selbst bestimmt: Dafür braucht es aber bestimmtes Wissen und die Fähigkeit, sich dieses ohne Zwang anzueignen. Staatliche und kapitalistische Schulen, Universitäten und Ausbildungsorte trainieren uns diese durch ihre Hierarchien, Vorgaben, Prüfungen und Noten ab. Anstelle eines Angebotes aus dem wir frei wählen, geben uns Autoritäten wie das Bildungsministerium, Lehrer*innen und Dozent*innen vor, was wir lernen sollen. ---- Dies dient der Kontrolle unseres Wissens, z.B. ist die Geschichte der anarchistischen Bewegung und deren Erfolge vielen unbekannt. Auch praktisches Wissen, bespielsweise wie Nahrung angebaut oder verarbeitet wird, fehlt uns, so werden wir in zentralen Teilen des Lebens abhängig von hierarchischen Institutionen gehalten. ...


@

Zuletzt aktualisiert: Wed Nov 13 08:05:06 2019