A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) FdA-Gruppen: BURN BORDERS, NOT COAL! SOLIDARITY WITH LAUTONOMIA +++Transpiaktion FFO+++ von LibertäreAktionFFo
a-infos-de@ainfos.ca
Wed May 25 16:41:44 GMT 2016

Anlässlich der Räumung des besetzten ---- Waldgebietes im Lausitzer Braunkohlerevier, bekunden Aktivist_innen aus Frankfurt (O.) ihre Solidarität mit den Betroffenen. ---- Das seit März 2016 von Umweltaktivist_innen besetze Waldgebiet wurde vergangen Mittwoch den 18.05.2016 von Einsatzkräften der Polizei geräumt. ---- Dabei ging die Polizei mit brutaler Gewalt gegen die Besetzer_innen vor. ---- Bei der Räumung von Baumhäusern wurde nicht nur das Leben von Aktivist_innen gefährdet, sondern auch das aller weiteren Beteiligten. ---- Ebenfalls kam es anschließend zu völlig überzogenen Repressionsmaßnahmen und Einsatz von physischer und psychischer Gewalt seitens der Polizei

...



(de) Audio: Vortrag, ¡YA BASTA! Der zapatistische Widerstand gestern und heute von Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr
a-infos-de@ainfos.ca
Wed May 25 16:41:39 GMT 2016

https://archive.org/download/Zapa1/zapa.mp3 ---- Warum begannen am 1. Januar 1994 Zehntausende indigene Kleinbäuer*innen, die sich nach dem Revolutionsgeneral Emiliano Zapata ’Zapatistas’ nennen, im südmexikanischen Chiapas ihre Rebellion? Wie konnte es gelingen, autonome Parallelstrukturen zum repressiven mexikanischen Staat aufzubauen? Wie ist der Alltag in den zapatistischen Gemeinden? Wie steht es um die Situation und die Kämpfe der Frauen in der Bewegung? ---- Wie funktionieren die Kooperativen, in denen sich Menschen autonom organisieren, die bis vor wenigen Jahren noch in sklaverei-ähnlichen Strukturen für Großgrundbesitzer schuften mussten? Wie arbeiten die Kaffee-Kooperativen der Zapatistas bzw. die Importkollektive in Europa und welche Bedeutung hat der solidarische Handel? ...


(de) fda-ifa: Schluß mit “linksradikal” – Syriza macht da weiter wo Pasok und Nea Demokratia aufgehört haben von libertäre gruppe karlsruhe
a-infos-de@ainfos.ca
Wed May 25 16:41:30 GMT 2016

Vortragsveranstaltung zur aktuellen Situation in Griechenland mit Ralf Drais ---- 17.06.2016 | 19:30 Uhr | Viktoriastr. 12 (Hinterhaus) | Karlsruhe ---- Während viele Linke in Deutschland wider besseren Wissens mit großer Hoffnung auf die nicht mehr ganz so neue Syriza-Anel-Regierung in Griechenland starren, gehen dort die sozialen Abwehrkämpfe weiter. Auch drei Generalstreiks seit Tsípras´ Wiederwahl, Straßenkämpfe und Großdemonstrationen konnten erneute soziale Einschnitte nicht verhindern. Weder gelang es den Stop des umweltzerstörenden Goldabbaus auf Chalkidikí zu erzwingen, noch den Verkauf von 14 gewinnbringenden Flughäfen an den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport oder des Hafens von Piräus an den chinesischen Staatskonzern Cosco zu verhindern. Trotz verbreiteter Ratlosigkeit in der Bevölkerung geht der Widerstand gegen die nicht zuletzt ...


(de) FdA-Gruppen: Bunter Abend – Vortrag zu Möglichkeiten von anarchistischen „Hilfs“organisationen und dem Versagen des Staates von Anarchistisches Kollektiv Glitzerkatapult
a-infos-de@ainfos.ca
Tue May 24 12:04:46 GMT 2016

Ort: Linie 206 (Linienstraße 206, nahe U Rosenthaler Platz) ---- Beschreibung: „Solidarity not Charity“ war der Slogan vom Common Ground Collective, einer anarchistisch inspirierten „Hilfs“organisation die nach dem Hurricane Katrina in New Orleans direkte gegenseite Hilfe auf Augenhöhe praktizierte, ganz ähnlich Occupy Sandy, eine Gruppe anarchistischer Occupy-Aktivist*innen die nach dem Sturm Sandy im Gebiet von New York halfen. Der Staat reagierte darauf zumeist mit Repression. ---- Der Vortrag soll anhand dieser Beispiele Möglichkeiten und Chancen von anarchistischer gegenseitiger Hilfe aufzeigen und wie diese auch in Krisen funktionieren kann. Auch auf die Arbeit von anarchistischen Gruppen wie Food Not Bombs, Demo-Sanis, ABC etc., die alltäglich Menschen helfen, wird eingegangen. Danach kann gerne diskutiert werden. ...


(de) fda-ifa: Antifaschsitische Aktion Karlsruhe gegründet von libertäre gruppe karlsruhe
a-infos-de@ainfos.ca
Tue May 24 12:04:42 GMT 2016

Wir freuen uns, dass es wieder eine Antifa in Karlsruhe gibt und dokumentieren hier die Gründungserklärung der Antifaschistischen Aktion Karlsruhe: ---- Dem Rechtsruck entgegentreten – Die antifaschistische Offensive organisieren! ---- Mit dieser Erklärung geben wir der Öffentlichkeit unsere Existenz bekannt und umreißen kurz die Beweggründe, die uns zu diesem Schritt gebracht haben. ---- Die Lücke schließen ---- Nachdem sich die Autonome Antifa Karlsruhe im Jahr 2013 nach sieben Jahren antifaschistischer Arbeit aufgelöst hatte, entstand eine Lücke innerhalb der radikalen Linken in Karlsruhe, die wir nun schließen möchten. ---- In den letzten drei Jahren haben sich zwar wichtige offene Strukturen gebildet und es konnte an verschiedenen Orten und auf verschiedenen Ebenen gegen Nazis und andere Rechte interveniert werden. Jedoch ersetzt dieses dauerhafte ...


(de) fda-ifa: Soli-Erklärung zur Räumung der Waldbesetzung LAUtonomia von Anarchistisches Kollektiv Glitzerkatapult
a-infos-de@ainfos.ca
Tue May 24 12:04:31 GMT 2016

Wir, das Anarchistische Kollektiv Glitzerkatapult, senden hiermit solidarische Grüße an unsere Gefährt*innen von der geräumten Waldbesetzung LAUtonomia. ---- LAUtonomia gibt Menschen Raum, ein herrschaftsfreies Zusammenleben zu erproben und ist ein wichtiges Projekt gegen die Zerstörung der Umwelt durch Braunkohleabbau, aber auch gegen militärische und tierausbeuterische Infrastruktur in der Lausitz. Der Aufbau von solch dauerhaften Strukturen ist wichtiger denn je. ---- Jeden Tag wird durch Projekte wie dieses ein Stück Freiheit erkämpft- manchmal werden wir gewaltsam davon abgehalten. Doch das heißt noch lange nicht, dass wir aufgeben. Denn die Liebe für das Leben und für Herrschaftsfreiheit und unsere Solidarität sind stärker als jede Autorität. ---- Wir sind wütend und traurig über die Räumung und die Festnahmen der Gefährt*innen von LAUtonomia ...


(de) fda-ifa: Der schmutzige Menschenhandel Deutschlands und der EU von libertäre gruppe karlsruhe
a-infos-de@ainfos.ca
Mon May 23 11:03:55 GMT 2016

Seit dem Sommer 2015 ist die Bundesregierung zusammen mit dem Bundesrat und den Vertretungen der Länder stets bemüht das Grundrecht auf Asyl, bzw. was davon noch übrig ist, systematisch abzuschaffen. ---- Der Hintergrund ist, dass im Jahr 2015 so viele Asylsuchende Europa und Deutschland erreicht haben wie lange nicht mehr. Dass dies einige Probleme mit sich bringt ist nicht zu leugnen. So müssen Obdach und Verpflegung für die Menschen gesichert, medizinische Versorgung gewährleistet und die Möglichkeit zur vollständigen Teilhabe am Leben vorangetrieben werden. ---- Ein Großteil der Menschen in Deutschland und Europa und allen voran deren Regierungen haben jedoch kein Interesse daran, in Not geratene Menschen zu unterstützen. Dies liegt mitunter auch daran, dass die eigenen Privilegien zumindest teilweise aufgegeben und deren Ursprünge, welche das Leid ...


(de) a-f rhein-ruhr: 27.05. Schwarzer Tresen, Witten: Herrschaftsinstitution Hochschule
a-infos-de@ainfos.ca
Mon May 23 11:03:28 GMT 2016

Universitäten gelten als Orte, an denen frei gelernt und geforscht wird. Meistens wird der Eindruck erweckt, jede*r könne sich frei entfalten und habe die gleichen Chancen zur Selbstverwirklichung. ---- Dabei sind alle Menschen an der Uni Unterdrückung ausgesetzt und die Hochschule spielt eine wichtige Rolle beim Erhalt von Herrschaft – egal ob durch Prüfungszwang, Zulassungsbeschränkungen oder prekäre Arbeitsbedingungen. Kritisches Denken wird oft nur in dem Maße geduldet, wie es die Herrschaftsinstrumente und Hierarchien im System Uni nicht gefährdet. ---- Leben, lernen und Arbeit auf dem Campus sind geprägt von Konkurrenz, Wettbewerb und Leistungsdruck. Die Unterdrückungsmechanismen erstrecken sich über alle Fachrichtungen und gehen weit über Lehre und Forschung hinaus. Wie sehen diese Formen der Unterdrückung also konkret aus? Wie unterscheiden sich die Zwänge die auf ...


(de) a-g freiburg: Zum Kuckuck! Einladung zum offenen anarchistischen Treffen für Freiburg und Region
a-infos-de@ainfos.ca
Sun May 22 10:09:22 GMT 2016

Interesse an libertären Ideen? Auf der Suche nach antiautoritären Alternativen zum Kapitalismus? Du willst etwas tun gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus? Du hast genug von einfachen Antworten und der scheinbaren Alternativlosigkeit? Dich kotzt es an, dass Frauen in vielen Lebensbereichen immer noch benachteiligt werden? Du willst abseits von Parteien und Parlamenten politisch wirken? Du hast genug von Herrschaft und Ausbeutung auf der Arbeit, bei der Ausbildung, im Stadtteil, in der Familie oder in der Schule? Genug davon, dich für Lohnarbeit herzugeben, ohne mitbestimmen zu können? Du bist auf der Suche nach Menschen, die das ähnlich sehen? Dann auf zum Zum Kuckuck, dem offenen anarchistischen Treffen!
...



(de) fda-ifa: Bericht der Libertären Gruppe Karlsruhe zum Naziaufmarsch am 13.05.2016: Wenige Nazis instrumentalisieren Mordopfer! – Ratsparteien laden ihren inhaltlichen Müll ab! von libertäre gruppe karlsruhe
a-infos-de@ainfos.ca
Sat May 21 09:41:56 GMT 2016

Lediglich etwa 40 Nazis haben am Abend des 13.05.2016 ihr Unwesen in der Karlsruher Innenstadt getrieben. ---- Während Melanie Dittmer nach dem Urteil wegen Volksverhetzung in anderen Städten untersagt wird Demonstrationen zu veranstalten und Reden auf diesen zu halten, interessiert dies die Stadt Karlsruhe scheinbar nicht. ---- Die Nazis versuchten während diesem Aufmarsch den Tod 17-jährigen Niklas P. Zu instrumentalisieren. Die Täter sollen laut Beschreibung Schwarze sein. Ein gefundenes Fressen. Nicht nur, um die rassistische Ideologie zu untermauern, auch um die eigene Inhaltslosigkeit durch einen Trauermarsch zu übermalen. ---- Dass die Gegendemonstrant*innen die von Nazis initiierte Schweigeminute ignorierten nehmen sie zum Anlass diesen Verachtung gegenüber dem Opfer und dessen Angehörigen vorzuwerfen. ...


@

Zuletzt aktualisiert: Wed May 25 18:41:44 2016