A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) FdA/IFA - Gai Dao #43 - Wanderarbeiter und italienische Anarchisten im Osmanischen Reich (1870-1912) Von: Cemal Selbuz (Dank an Peter Teichert Köster für das Lektorat dieses Beitrags)
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Jul 23 05:47:36 GMT 2014

Anm. der Redaktion: Migration wir in Europa fast ausschließlich als Migration aus dem "armen Süden in den reichen Norden" gedacht. Dabei spielt es fast keine Rolle ob eine innereuropäische oder eine über Europa hinausragende Migration gedacht wird. Tatsache ist aber, das es auch immer eine Migration aus Europa heraus gegeben hat. Oft war dies eine "Armutsmigration" und nicht selten eine politische Flucht-Migration. Cemal Selbuz beschäftigt sich in seinem Aufsatz mit der Migration italienischer Anarchist*innen in das Osmanische Reich. Wir veröffentlichen diesen Aufsatz in drei Teilen. ---- In dieser Ausgabe drucken wir den Teil2 mit den Kapiteln: "Workers and anarchists of the world" & "Alexandria, Hochburg des Anarchismus". ---- "Workers and anarchists of the world" ---- Die Italiener sind erst nach 1830 als politischen Flüchtlingen in das ...


(de) FAU Berlin - Pressemitteilung: Schwedische Schule Berlin: Lernen ohne Lehrer?
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Jul 22 06:48:49 GMT 2014

Schwedische Schule zögert Lösung um gekündigte Lehrkräfte hinaus. Schulbetrieb nach den Ferien ungewiss. ---- Vergangenen Freitag dem 18. Juli fand der erste Gütetermin im Fall der Kündigungen in der schwedischen Schule* vor dem Berliner Arbeitsgericht statt. Gekündigte Lehrkräfte, Mitglieder der FAU Berlin, haben Klage gegen ihre Kündigung eingereicht. Die Gegenseite, vertreten durch ihren Anwalt, zeigte dabei keinen Einigungswillen. Damit wird der Fall der Kündigung vor dem Kammergericht Berlin am 17. Oktober verhandelt. ---- Seit dem 6. Juni befindet sich die FAU Berlin in einem Arbeitskonflikt mit der Schwedischen Schule in Berlin, die zuvor alle Lehrkräfte entlassen hatte, darunter FAU-Gewerkschafter. Noch auf dem Elternabend am 2. Juni sagte die Geschäftsführung, dass sie die Situation klären wolle, bevor die Lehrer in den Urlaub ...


(de) FdA/IFA - Gai Dao #43 - Buchmesse "Anarh" der FAO in Brezice (Slowenien) Von: zottel
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Jul 22 06:34:13 GMT 2014

Nach der überregional angekündigten Balkan-Buchmesse im letzten Jahr, die zahlreiche Anarchist*innen und Interessierte aus nah und fern anzog, organisierte die Federacija za anarhisticno organiziranje (FAO) die diesjährige Buchmesse Anarh wieder mit einem lokalen Fokus. Die Vorbereitung der Buchmesse erfolgt in einem Rotationsprinzip. So luden dieses Jahr die Aktivist*innen der anarchistischen Gruppe der Region um Brezice ins örtliche Kulturzentrum ein. Neben unterschiedlichen Bücher und Infoständen, die verschiedensprachige Literatur und Broschüren auslegten, wurden auch Waren aus kollektiver Produktion angeboten. Urban-Gardening-Aktivist*innen tauschten darüber hinaus Saatgut. ---- Die Buchmesse hat eine vielfältige Bedeutung für die anarchistische Szene, die weit über einen "temporären Buchladen" hinaus weist. Jenseits der Weiterbildung und ...


(de) FdA/IFA - Gai Dao #43 - 80. Todestag von Erich Mühsam -- Gedenkdemonstration und weitere Veranstaltungen Von: FdA-IFA
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Jul 21 09:01:59 GMT 2014

Die Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA-IFA) unterstützt den Aufruf zur Antifaschistischen Gedenkdemonstration und zum Erich Mühsamfest in Berlin. Die Antifaschistische Gedenkdemonstration findet am 12. Juli 2014 um 13 Uhr am
S-Bhf. Oranienburg statt. Den Aufruf findet ihr in dieser Gaidao auf Seite 25. ---- Außerdem organisieren Gruppen aus dem Anarchistischen Netzwerk SüdWest* in Ludwigsburg, Karlsruhe, Offenburg und Freiburg Vorträge über das Leben von Erich Mühsam. Im DemoZ Ludwigsburg wird es zusätzlich noch eine Erich-MühsamAusstellung geben die am 18. Juli feierlich eröffnet wird. ---- Mehr Infos ---- Infos zu den Terminen der FdA -und A-Netz Gruppen: http://fda-ifa.org/erich-muehsam/ Infos zur Gedenkkundgebung:
...



(de) ZSP-IAA im Arbeitskampf - Warschau: Protest der Krankenhaus-Arbeiterinnen
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jul 20 17:33:55 GMT 2014

Am 03.07.2014 fuhren Arbeiterinnen des Krankenhauses der polnischen Stadt Belchatow in die Hauptstadt, um gegen die systematischen Probleme zu protestieren, die zu ihrer jetzigen Notlage geführt haben und deren Änderung sie nun einfordern. Die Reinigungskräfte und Stationshelferinnen haben seit zwei Monaten Proteste und Besetzungen in dem Krankenhaus organisiert, in dem mittlerweile 60 Leute entlassen wurden. ---- Die Aktionen in Warschau fanden vor dem Gesundheits- und dem Arbeitsministerium statt, sowie vor dem Parlament. Bei jeder Station sprachen die Arbeiterinnen mit Vertreter/innen der Regierung, von denen sie ein Eingreifen in ihren Fall forderten. Auch die ungünstigen Gesetze und Vorschriften, die zu ihrer misslichen Lage geführt haben, sollten geändert werden.
...



(de) (A-Radio) Jetzt online: Interview zum Klimacamp im Rheinland
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jul 20 16:51:05 GMT 2014

Liebe alle, ---- seit einigen Jahren finden im Rheinland und in der Lausitz Klimacamps statt, um gegen den Abbau der klimaschädlichen Braunkohle aktiv zu werden. Wir haben uns deswegen mit Aktivist*innen von ausgeco2hlt getroffen, um Neuigkeiten über das bevorstehende Camp im Rheinland zu erfahren, das vom 26.7. bis zum 03.08 in Burschemich am Tagebau Garzweiler stattfinden wird. Dabei ging es vor allem um die Frage, wie RWE und lokale Behörden versuchen das Camp zu verhindern. ---- Länge: 10:23 min ---- Ihr findet das Audio hier (zum Herunterladen oder online Anhören): http://aradio.blogsport.de/2014/07/19/interview-zum-klimacamp-oder-wie-rwe-versucht-das-klimacamp-zu-verhindern/ ---- Link zum Camp: http://www.klimacamp-im-rheinland.de/ ---- Viel Spaß! ---- Euer A-Radio Berlin ...


(de) FdA/IFA - Gai Dao #43 - Ukraine: Notizen am Rande von: Alexander Amethystow
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jul 20 10:37:31 GMT 2014

Feindbildpflege - die Authentizitäts-Falle und andere Fallen Wer seit Beginn der Ukraine-Krise die Berichterstattung in den deutschen Medien verfolgt, dürfte es kennen: Wenn die "PutinVersteher*innen" mal wieder über "das Sicherheitsbedürfnis Russlands" reden, wird diesen ganz authentisch contra gegeben. In Talkshows, Reportagen und der Zeitung tauchen dann meist junge Ukrainer (häufig Ukrainerinnen) auf und empören sich im pathetischen Ton darüber, dass der Westen die ukrainische Demokratie im Stich lässt. Sie reden über ihre Ängste vor Putin, versichern, dass die Extremist*innen vom "Rechten Sektor" nichts bewirken könnten oder dass die "Swoboda"-Partei inzwischen demokratisch geläutert sei. Ihre Argumentation lässt sich so zusammenfassen: In der Ukraine ist eine Revolution für Demokratie und Menschenrechte im Gange, wenn der Westen jetzt nicht ...


(de) FdA/IFA - Gai Dao #43 - Brasilien - Interview zur Situation im Kontext der Fußball-WM -- Ein Gespräch mit einem Genossen des Comité Popular da Copa Von: Anarchistisches Radio Berlin
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jul 19 11:00:14 GMT 2014

A-Radio Berlin: ---- In diesem Interview werden wir über verschiedene Themen reden,
darunter die sozialen Proteste und natürlich auch die Fußball-WM. Bevor wir anfangen, wäre es allerdings schön, wenn du dich vorstellen könntest. Woher kommst du und auf welche Weise bist du an den sozialen Kämpfen in Brasilien beteiligt? ---- Danilo: ---- Mein Name ist Danilo. Ich lebe in Sao Paulo und bin Dozent für Geografie. Bereits seit langem bin ich in den anarchistischen Kreisen in Sao Paulo, in der anarchistischen Bewegung aktiv und beteilige mich da an verschiedenen Gruppen. Aktuell mache ich auch bei einem libertären Zentrum mit, einem Atheneum mit dem Namen "Casa Mafalda". Dieses Zentrum ist wiederum Teil einer Koordinierung sozialer Bewegungen, Gruppen und Einzelpersonen, die sich gegen die Menschenrechtsverletzungen wehren, die im Vorfeld der ...



(de) FdA/IFA - Gai Dao #43 - Antimilitarismus-Kampagne 2014 -- Heute wie vor 100 Jahren: Krieg dem Krieg! Für die soziale Revolution! Von: Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr und FdA-IFA
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jul 18 08:02:17 GMT 2014

2014, Hundert Jahre nach dem Beginn des 1. Weltkriegs ---- veranstaltet die Internationale der Anarchistischen Föderationen eine Kampagne zum Thema Krieg und Militarismus. Einige Gruppen aus der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen und der Anarchistischen Föderation Rhein/Ruhr haben das Thema aufgegriffen und führen mit weiteren Gruppen lokale Aktionen und Veranstaltungen zu dem Thema durch. Grund dafür gibt es genug. Sei es die wachsende Militarisierung in der Gesellschaft oder die andauernden Kriege die für viele Menschen auf der Welt zum alltäglichen Leid gehören. ----

Am 28. Juli jährt sich der Beginn des ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal, am 1. August ...



(de) FAU - Interview des Medienprojekts Zwischenzeit mit Ralf Dreis zur Lage im Gartenbau
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Jul 17 11:53:49 GMT 2014

Gärtnern für ein gutes Leben ---- Um die Arbeits-Bedingungen der Angestellten im Gartenbau zu verbessern, wurde von der anarchistischen Basisgewerkschaft FAU im Januar dieses Jahres die Gärtner_innen-Offensive 2020 gestartet. Der Interviewte, Ralf Dreis, ist Gärtner und Mitinitiator der Offensive. ---- Kontakt: gartenbau-ffm@fau.org. Oder persönlich jeden Dienstag, 20 Uhr im Arbeitskreis Umwelt (AKU) Wiesbaden, Rüdesheimer Straße 19 im Rheingauviertel, jeden Sonntag, 19 Uhr beim Treffen der FAU, Mühlgasse 13 in Frankfurt Bockenheim. ---- Zwischenzeit: Eine Studie des hessischen Landwirtschaftsministeriums hat ausgerechnet, dass der Gartenbau in Hessen ein Umsatz von 5,3 Milliarden Euro erzielt. Das ist jede Menge Kohle. Haben die Angestellten etwas davon? ---- Ralf Dreis: Na ja, so pauschal formuliert macht die Frage wenig Sinn, da die 5,3 Milliarden natürlich auf ...


@

Zuletzt aktualisiert: Wed Jul 23 07:47:40 2014