A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) Schwarze Ruhr-Uni: Radikale Bildungskurse im Januar, Februar und März
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Jan 20 06:52:40 GMT 2020

Ab Ende Januar 2020 beginnen unsere nächsten Radikalen Bildungskurse. Falls ihr nicht zu den jeweiligen Vorbereitungstreffen kommen könnt, meldet euch bitte per E-Mail an radikale-bildung(at)riseup.net an. Im Nachfolgenden findet ihr noch einmal die Informationen zu den einzelnen Kursen: ---- Warum radikale Bildungskurse? ---- Wir wollen eine vollkommen andere Welt schaffen, in der jede*r über sich selbst bestimmt: Dafür braucht es aber bestimmtes Wissen und die Fähigkeit, sich dieses ohne Zwang anzueignen. Staatliche und kapitalistische Schulen, Universitäten und Ausbildungsorte trainieren uns diese durch ihre Hierarchien, Vorgaben, Prüfungen und Noten ab. Anstelle eines Angebotes aus dem wir frei wählen, geben uns Autoritäten wie das Bildungsministerium, Lehrer*innen und Dozent*innen vor, was wir lernen sollen.
Dies dient der Kontrolle unseres Wissens, z.B. ist die Geschichte der anarchistischen Bewegung und deren Erfolge vielen unbekannt. Auch praktisches Wissen, bespielsweise wie Nahrung angebaut oder verarbeitet wird, fehlt uns, so werden wir in zentralen Teilen des Lebens abhängig von hierarchischen Institutionen gehalten.
Wenn wir also eine Welt ohne Kapitalismus, Staat, Patriarchat und jede andere Herrschaft anstreben, müssen wir aus unserer eigenen ...



(de) fda-ifa: Juhu: linksunten ist zurück! Zumindest als Archiv... von nigra
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Jan 20 06:52:22 GMT 2020

Seit ca. 30 Monaten ist die allseits beliebte Open Posting Plattform linksunten.indymedia.org nach dem Verbot des Bundesinnenministeriumsoffline. ---- Nun haben mutige und findige Menschen die Seite als statisches Archiv bereit gestellt. In dem auf de.indymedia.org erschienenen Artikel Archiv von Indymedia linksunten veröffentlicht heißt es: ---- «The resistance is global... a trans-pacific collaboration has brought this web site into existence.» ---- so begann der erste Eintrag auf seattle.indymedia.org am 24. Nobvember 1999. Mit der Gründung des Indymedia Netzwerkes haben wir die Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit unserer Aktionen und Proteste in unsere eigenen Hände genommen. Die Anti-Globalisierungsbewegung hat mit Indymedia die Möglichkeit einer anderen, solidarischen und empowernden "Globalisierung" gezeigt.

«Harte Zeiten erfordern unabhängige Medien...»
...



(de) wiensyndikat: Wir protestieren gegen die Kündigung unserer Kollegin!
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jan 19 08:06:05 GMT 2020

In aktuelle Termine, ArbeiterInnenkämpfe Ö, Arbeitsrecht, Feminismus, Gesundheit und Soziales, Solidarity on Januar 13, 2020 at 4:20 pm ---- Unsere Kollegin ist nach sieben Dienstjahren Mitte Dezember 2019 von Jugend am Werk gekündigt worden. Dem voraus gegangen sind viele Ereignisse über mehrere Monate hinweg, die von der Kollegin ausschließlich als Schikane empfunden wurden. ---- Sie ist Mitglied unserer Gewerkschaft Wiener ArbeiterInnen-Syndikat und war Mitglied im Streikkomitee beim Frauenstreik des gleichen Jahres. Im September ist ein neuer Vorgesetzter gekommen. Unsere Kollegin musste von ihm die Einhaltung der Arbeitsverträge einfordern, die eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Außerdem hat sie im Vertrauen einen sechs Jahre zurückliegenden Mobbing-Fall gegen sie erwähnt, um die Dringlichkeit der Einhaltung des Arbeitsrechts aufzuzeigen.

Seitens JaW wurde weder mit Einsicht und noch mit Sensibilität darauf
...



(de) stuttgart fau: Erfolg im Pflege- und Betreuungsbereich
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jan 19 08:05:45 GMT 2020

Der Fachkräftemangel im Pflege- und Betreuungsbereich ist schon längere Zeit kein Geheimnis mehr. Die großen Wohlfahrtsverbände sahen schon vor 10-15 Jahren voraus, dass bis 2020 nicht nur in ländlichen Regionen massiv Fachkräfte aus diesem Bereich fehlen werden - diese Entwicklung betrifft auch bevölkerungsreiche Ballungszentren wie die Region Stuttgart. Immer mehr nicht besetzte Arbeitsstellen bleiben natürlich auch den auf professionelle Unterstützung angewiesenen Menschen in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Betreuungseinrichtungen und deren Angehörigen nicht verborgen - von den direkt betroffenen Pflege- und Betreuungskräften ganz zu schweigen.
Dass die Situation für alle Betroffenen auf die ein oder andere Weise schwierig ist, steht fest:
-Für die auf Unterstützung angewiesenen Menschen ist sie oftmals schlicht und ergreifend gesundheitsgefährdent;

-Für die sich kümmernden Angehörigen ist es belastend, wenn Fragen auftauchen, ob der oder die Angehörige wohl noch gut versorgt ist in der ...



(de) 03. Februar 2020 -- 16:00 - 18:00 Uhr FAU Lokal Bielefeld -- Metzer Str. 20 -- Konflikte am Arbeitsplatz und kein Land in Sicht?
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jan 18 07:26:17 GMT 2020

Du hast Probleme im Job oder auf dem Amt und brauchst Unterstützung? Bei der gewerkschaflichen Beratung helfen wir dir gerne weiter! Am besten meldest du dich vorher per Mail an, dann können wir uns schon auf dich einstellen. Ein spontaner Besuch ist aber auch möglich. Bring - wenn möglich - wichtige Unterlagen, wie Arbeitsvertrag oder Gehaltsabrechnungen mit. Gemeinsam entwickeln wir Strategien, wie wir deine Interessen im Betrieb gemeinschaftlich und gewerkschaftlich durchsetzen können. Denn nicht vereinzelt, sondern nur zusammen sind wir stark!
Mehr Info: http://bielefeld.fau.org/gewerkschaftlicheerstberatung/
https://direkteaktion.org/termine/gewerkschaftliche-erstberatung-und-cafe-2020-02-03/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
...



(de) A-Radio Berlin: Libertärer Podcast Dezemberrückblick 2019
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jan 18 07:23:01 GMT 2020

Liebe alle, ---- ab sofort findet ihr den aktuellen Podcast des Anarchistischen Radios Berlin online: http://aradio.blogsport.de/2020/01/14/libertaerer-podcast-dezemberrueckblick-2019/ ---- In der aktuellen Ausgabe haben wir wieder viele lohnende Beiträge und Interviews. Hört rein:
* Linktipp: Interviewprojekt mit linken DDR-Oppositionellen
* Tübingen: Gespräch mit der besetzten Gartensia
* Freiheit für Yildiz - Defend Feminism: Gespräch mit der
Unterstützungsgruppe
* Wo herrscht Anarchie
Länge: 60 Minuten
...



(de) direkte aktion: STAMMTISCH DER FAU MAGDEBURG 04. Februar 2020 -- 20:00 UhrKunstkneipe Nachdenker -- Olvenstedter Straße 43
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jan 18 07:22:36 GMT 2020

Du hast Probleme auf der Arbeit, bei der Ausbildung oder am Arbeitsamt, suchst Hilfe oder willst was dazu machen? Du willst dich in eine selbstorganisierte Gewerkschaft einbringen, mit Arbeitsverhältnissen oder Kapitalismuskritik auseinandersetzen? Du hast Interesse am Anarchismus, der Geschichte der Arbeiter*innenbewegung, an der Spanischen oder anderen Revolutionen? Dann komm zur FAU Magdeburg, der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union!
Jeden ersten Dienstag im Monat trifft sich unser Stammtisch im:
Nachdenker
Olvenstedter Straße 43
Magdeburg
Kontakt: faumd@fau.org
...



(de) die plattform: Vortrag und Diskussion in Mönchengladbach
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jan 17 07:39:10 GMT 2020

die plattform: Warum wir eine dritte anarchistische Föderation für den deutschsprachigen Raum brauchen ---- Veranstaltungstext kurz: ---- Auch wenn die anarchistische Bewegung im deutschsprachigen Raum in den letzten Jahren wieder stärker wird, schafft sie es nicht gesellschaftliche Relevanz zu erlangen. Warum dies so ist und welche Lösungsvorschläge es gibt, soll Thema des Vortrags sein. An dieser Stelle wollen wir genauer auf das Konzept des "Plattformismus" eingehen - eine spannende anarchistische Strömung, die interessante Ansätze zur Weiterentwicklung des deutschsprachigen Anarchismus bietet. ---- Veranstaltungstext lang: ---- Die anarchistische Bewegung befindet sich in den letzten Jahren wieder in einem kontinuierlichen, wenn auch langsamen Aufbauprozess. Immer mehr anarchistische Gruppen entstehen, sie werden langlebiger und viele von ihnen haben sich in der strömungsübergreifenden Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA-IFA) zusammengefunden. Auch die anarchosyndikalistische Basisgewerkschaft Freie Arbeiter*innen Union verzeichnet ein stetiges Wachstum und hat mittlerweile sogar selbstbewusst einige kleinere Arbeitskämpfe führen und teilweise auch gewinnen können.
...



(de) stella nigra: Rojava - Bericht von Michael Wilk 15.01.20 | 19 Uhr | Miss Marple's
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jan 17 07:38:51 GMT 2020

Mit dem erneuten Einmarsch in die autonome Region Rojava in Nord-Ost-Syrien am 09. Oktober 2019 hat die Türkei ein neues Kapitel ihrer langen und blutigen Kämpfe gegen die kurdische Bewegung und die mit ihnen verbündeten freiheitlichen Kräfte aufgeschlagen. Die anfänglich überwältigende Solidarität weltweit scheint jedoch nach kurzem Aufflammen bereits wieder abzuflauen. Für große Teile der medialen Landschaft ist das Thema wieder vom Tisch und auch bedeutende Teile der westlichen Linken scheinen sich in resignierter Erleichterung zurückzulehnen, nun da die unmittelbare Auslöschung der Selbstverwaltung vorerst abgewendet scheint. Das ist ein Fehler! ---- Die Revolution von Rojava ist lebendig, sie dauert an und führt auch unsere Kämpfe. Unsere Solidarität ist das Mindeste, was wir den Menschen vor Ort schuldig sind.
Der Wiesbadener Arzt Dr. Michael Wilk ist bereits seit 2014 in Rojava aktiv. In enger Kooperation mit dem kurdischen Roten Halbmond (Heyva Sor) und anderen Akteur*innen ist er im Aufbau von notfallmedizinischen Strukturen engagiert und ist an zahlreichen Einsätzen in der Region beteiligt. Am 15. Januar 2020 besucht er uns in Trier und wird ab 19:00 Uhr im Miss Marple's von seiner langjährigen Arbeit erzählen.
...



(de) fda-ifa: Sendung vom 12.01.2020 -- Published by radio-a on Ein frohes neues Jahr?
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jan 17 07:38:40 GMT 2020

Radio-A startet ins neue Jahr mit der Dokumentation der Redebeiträge von den Protesten gegen den Neujahrsempfang der AfD in Neureut/Karlsruhe am 12.01.20, einen Beitrag zu der Revolte in Chile, zum Klimapaket der Bundesregierung und natürlich mit uns wichtigen Terminen.

Die Redebeiträge der Gegenkundgebung zum AfD Neujahresempfang am 12.01.20 in Neureut/Karlsruhe laden wir für euch noch einmal gesondert hoch!
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
...



@

Zuletzt aktualisiert: Mon Jan 20 07:52:40 2020