A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) [Fr., 9.12.] Offenes anarchistisches Treffen! von Anarchistische Initiative Kaiserslautern / Kusel
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Dec 06 12:33:05 GMT 2016

Offenes anarchistisches Treffen / 9.12., 18 Uhr / Eselsohr, Pirmasenser Straße 48 , 67655 KL ---- Interesse an libertären Ideen? Auf der Suche nach antiautoritären Alternativen zum Kapitalismus? Du willst etwas tun gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus? Du hast genug von einfachen Antworten und der scheinbaren Alternativlosigkeit? Dich kotzt es an, dass Frauen in vielen Lebensbereichen immer noch benachteiligt werden? Du willst abseits von Parteien und Parlamenten politisch wirken? Du hast genug von Herrschaft und Ausbeutung auf der Arbeit, bei der Ausbildung, im Stadtteil, in der Familie oder in der Schule? Genug davon, dich für Lohnarbeit herzugeben, ohne mitbestimmen zu können? Du bist auf der Suche nach Menschen, die das ähnlich sehen? Dann auf zum offenen anarchistischen Treffen! ...


(de) fda-ifa: Kaiserslautern: Offenes anarchistisches Treffen am 9. Dezember von Anarchistisches Netzwerk Südwest*
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Dec 06 12:32:59 GMT 2016

oat_kl9. Dezember um 18 Uhr / Eselsohr - libertärer Infoladen & Kulturtreff (Pirmasenser Straße 48, 67655 KL)Interesse an libertären Ideen? Auf der Suche nach antiautoritären Alternativen zum Kapitalismus? Du willst etwas tun gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus? Du hast genug von einfachen Antworten und der scheinbaren Alternativlosigkeit? Dich kotzt es an, dass Frauen in vielen Lebensbereichen immer noch benachteiligt werden? Du willst abseits von Parteien und Parlamenten politisch wirken? Du hast genug von Herrschaft und Ausbeutung auf der Arbeit, bei der Ausbildung, im Stadtteil, in der Familie oder in der Schule? Genug davon, dich für Lohnarbeit herzugeben, ohne mitbestimmen zu können? Du bist auf der Suche nach Menschen, die das ähnlich sehen? Dann auf zum offenen anarchistischen Treffen!Das offene anarchistische Treffen für ...


(de) anarcho syndikalismus: Wozu brauchen wir eine dritte Internationale
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Dec 05 10:50:54 GMT 2016

Seit vor einigen Monaten die Abspaltung von der IAA [Anm. 1] angekündigt wurde, hat es zahlreiche Kommentare und Spekuationen gegeben, in welche Richtung einige Organisationen künftig gehen werden. Kürzlich konnten wir Kommentare lesen von jenen, die eine Einbindung verschiedener syndikalistischer Organisationen befürworten. Darunter waren auch die persönlichen Meinungen einzelner spanischer CNT-Mitglieder, die sich darüber beklagten, dass es in dem Land jemals eine Spaltung der syndikalistischen Bewegung gab. Jedoch kamen mit diesen Fragen angesichts des bevorstehenden internationalen Treffens der "Red and Black Coordination" (RBC)[Anm. 2]immer weiter neue Fragen auf: ---- Wozu brauchen wir eine dritte internationale Initiative? ---- Warum auf der Gründung einer parallelen IAA bestehen, wenn man doch der bestehenden Koordination beitreten könnte? ...


(de) fda-ifa: Call for Papers für die Gai Dao an FLTI* (Frauen*, Lesben*, Trans*, Inter*) von nigra
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Dec 05 10:50:38 GMT 2016

12. lieb doch wen du willst! ---- Liebe Freund*innen, liebe Gefährt*innen, ---- wie eigentlich immer freut sich die Gai Dao über eure Mitwirkung am Projekt, über Texte, solidarische Kritik oder sonstige Vorschläge. ---- Für diejenigen unter euch, die sie nicht kennen: Die Gai Dao (chin. "einen anderen Weg gehen") ist das monatlich als Zeitung erscheinende Sprachrohr der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA). Sie versteht sich als autonomes Projekt, das auch Menschen, Gruppen und Strukturen offensteht, die kein Mitglied der FdA sind, sofern sie die Ideen des Anarchismus und die Prinzipien der FdA unterstützen, gerne auch solidarisch-kritisch. ---- Es ist aber allgemein aufgefallen, dass es viel seltener Beiträge von FLTI*-Autor*innen gibt. Wir haben dazu keine Studie geführt, denn das Geschlecht ist natürlich nicht am Namen ablesbar und auch ...


(de) LAVA MUC FDA-IFA: ANARCHISTISCHE ASSOZIATION - Solidarität mit den anarchistischen Gefangenen in Aserbaidschan! - Solidarität mit Bayram und Qiyas!
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Dec 04 11:36:46 GMT 2016

Die beiden Anarchisten Bayram und Qiyas sind nach einem Protestgraffiti gegen das autoritäre Regime in Aserbaidschan verhaftet worden. Um das Strafmaß deutlich zu erhöhen, wurde den beiden Drogenbesitz untergeschoben, eine übliche Masche bei politischen Gefangenen in Aserbaidschan. Deshalb drohen ihnen nun statt weniger Monate Haft, eine Haftstrafe von 8-12 Jahren wegen illegalen Drogenbesitz. Außerdem droht ihnen im Gefängnis Folter, das mussten andere politische Gefangene in der Vergangenheit schon erleben. ---- Auch wenn es unterschiedliche Formen und Herangehensweisen gibt: Alle Staaten unterdrücken mittels Gesetzen, Polizei, Militär und anderen Herrschaftsformen aufkommende Kritik und Widerstand gegen die gegenwärtige Gesellschaftsweise Kapitalismus, obwohl klar ist, dass der dieser weltweit nur einer kleinen Minderheit ein gutes Leben ermöglicht und die Umwelt ...


(de) fda-ifa: Wrong signal (Das falsche Signal[engl]) von IT-Kollektiv
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Dec 04 11:36:40 GMT 2016

In recent months, privacy and civil rights activists have increasingly recommended the use of Signal[1], an instant messenger app developed by Open Whisper Systems (OWS). After Donald Trump's victory in the US presidential election in particular, many tweets recommended using hard disk encryption and the ostensibly secure messenger app Signal while discouraging the use of competitor apps Threema and Telegram. On the German news portal linksunten (part of indymedia, frequented by left activists) an article of the same tenor appeared.[2]We believe this discussion took a wrong turn at one point. Furthermore, we see a risk of unnecessarily increasing exposure of activists and organizations to repression. For this reason we wish to contribute to the debate with the following article.
...



(de) schwarze rub: Stellungnahme des FSR Gender Studies zu dem Artikel "Gender mich nicht voll"
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Dec 04 11:36:34 GMT 2016

Die schwarze Ruhr-Uni unterstützt folgende Stellungnahme des FSR Gender Studies zu einem Artikel in der Bochumer Studierendenzeitung (BSZ): ---- Stellungnahme des FSR Gender Studies zu dem Artikel "Gender mich nicht voll" ---- Veröffentlicht von XKombi-Dienst fsrgs am 8. November 2016 ---- Die Stellungnahme bezieht sich auf den Kommentar "Gender mich nicht voll" in der:bsz Ausgabe 1100 - Sonderausgabe zum Semesterstart WiSe 2016/2017 ---- Auch erschienen auf www.bszonline.de ---- In der Sonderausgabe der:bsz zum Semesterstart WiSe 16/17 wird unter dem Überbegriff "Genderwut" die Relevanz einer gendergerechten Sprache diskutiert. Grundsätzlich begrüßt der FSR Gender Studies die Idee, Studierende im ersten Semester für dieses Thema zu sensibilisieren und auf die kontroverse gesamtgesellschaftliche Debatte aufmerksam zu machen. Ein freier Meinungsaustausch ist ...


(de) anarcho syndikalismus - Solidarity Federation: Nach Probearbeit Lohn durchgesetzt
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Dec 03 08:23:40 GMT 2016

Eine Geschichte über die alltägliche Macht eines Soldiaritätsnetzwerks ---- "Ich habe eine Probeschicht in der Kneipe Ginger Dog gearbeitet. Mir wurde gesagt, dass die "ein paar Stunden" dauern würde. Nach drei Stunden Arbeit sagte man mir, ich würde das gut machen und den Job bekommen. Nach meiner Erfahrung sagen die Chefs in der Gastronomie sowas, weil sie sie die Leute so dazu bringen noch länger kostenlos zu arbeiten. ---- Als ich gefragt wurde, ob ich noch bleiben könne, stimmte ich zu noch drei weitere Stunden weiter zu arbeiten, also für insgesamt sechs Stunden. Danach habe ich beschlossen den Job nicht anzunehmen und kontaktierte sie am nächsten Tag, um ihnen das mitzuteilen. Außerdem habe ich die Entlohnung für die ganzen sechs Stunden Arbeit gefordert. Darauf haben sie nicht geantwortet. Ich habe noch eine Mail geschickt und wieder keine Antwort erhalten. ...


(de) Fda-Ifa, A-Radio Kassel - Gruppe A & O im Interview - LiLi im Freien Radio auf 105, 8 - 3.12. um 20 Uhr! von aktion und organisierung
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Dec 03 08:23:33 GMT 2016

Am Samstag den 3. Dezember um 20 Uhr ist erstmals die Gruppe A & O in der wöchentlichen Sendung LiLi - Libertäre Information lokaler Initiativen im Freien Radio Kassel zu Gast, zu hören auf Frequenz 105,8! Die Wiederholung läuft am Sonntag um 12 Uhr mittags für alle, die die Sendung am Samstag Abend verpassen! ---- In der Sendung stellt Moderatorin Diva wöchentlich aktuelle Veranstaltungen und Inhalte libertärer Initiativen in und um Kassel vor, dazu gibt es viel Musik anti-autoritärer, libertärer und anarchistischer Bands und Künstler*innen. So sind dort auch viele Inhalte ihrer Gruppe, der qrew, zu finden, mit welcher die A & O in Bündnissen gemeinsam organisiert ist. ---- In dieser Sendung wird die Gruppe A & O - Anarchistische Aktion und Organisierung vorgestellt und auf vergangene und zukünftige Aktionen und Themenschwerpunkte eingegangen. Zu Gast sind im Studio neben ...


(de) af rhein-ruhr: Workshop: Verschiedene Wege zur Anarchie? - Ein Überblick zu einigen anarchistischen Strömungen
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Dec 03 08:23:26 GMT 2016

Unsere Gesellschaft befindet sich im Zustand der "Dauerkrise" und doch ist die anarchistische Szene gespaltener denn je. Wird die Forderung nach einem gemeinsamen Handlungskonzept immer wichtiger? Oder liegt gerade in der Vielfalt der Vorstellungen die stärke des Anarchismus? ---- Wir wollen mit euch gemeinsam erarbeiten was für Ideen und Theorien es zur gesellschaftlichen Umgestaltung innerhalb des Anarchismus gab und welche für uns heutzutage relevant sind. Dazu fokussieren wir uns einerseits auf Konzepte, die sich aus dem Anarchokollektivismus entwickelt haben und andererseits auf die individualanarchistischen und insurrektionalistischen Vortellungen. ---- Uns ist es wichtig, dass möglichst jede interessierte Person an diesem Workshop teilnehmen kann. Daher werden wir erst eine kurze Einführung zu grundlegenden Begriffen und Ideen des ...


@

Zuletzt aktualisiert: Tue Dec 06 13:33:06 2016