A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) fau berlin: Teilerfolg bei Entgelt-Nachverhandlungen mit einem Berliner Assistenzbetrieb
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Feb 11 13:14:06 GMT 2016

Nach langwierigen vorausgehenden Verhandlungen eines Mitglieds vermochte das entschiedene und sachkundige Eintreten der FAU Berlin einen Ausgleich zu erzielen.
Der Rechtsanspruch ist jedoch vage und somit bleibt das politische Ziel, dass Angestellte nicht das unternehmerische Risiko ihrer Firmen tragen müssen. Unter anderem aus diesem Grund hat die FAU Berlin am 02. Februar 2016 an einer Kundgebung vor der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales teilgenommen. Dort werden derzeit, wie üblich über die Köpfe der Arbeitnehmer_innen und ihrer Vertretungen hinweg, Entgelt und Arbeitsbedingungen mit den Berliner Assistenzbetrieben verhandelt.
https://berlin.fau.org/news/teilerfolg-bei-entgelt-nachverhandlungen-mit-einem-berliner-assistenzbetrieb
...



(de) fda-ifa - Text und Infos: Projekt A! – Jetzt auch in deinem Kino
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Feb 10 20:12:15 GMT 2016

Der Dokumentarfilm PROJEKT A taucht ein in die vielschichtige Welt der Anarchist*innen und bricht mit den gängigen Klischees über Steinewerfer*innen und Chaot*innen. Er eröffnet viel mehr den Blick auf eine Bewegung, die das Unmögliche fordert, an den Grundfesten unserer Gesellschaft rüttelt und gerade deshalb das Augenmerk auf zentrale ungelöste Fragen unserer Zeit lenkt. Der Film handelt von einer politischen Bewegung, ihrer Theorie und den Menschen, die sich für deren Verwirklichung einsetzen. ---- Hanna, Mariano, Didac, Margarita und Makis sind Anarchist*innen. Sie traumen von einer freien Gesellschaft. Sie entwerfen konkrete Visionen einer anderen Welt und versuchen diese in ihrem Leben umzusetzen. Sie glauben daran, dass Menschen herrschaftsfrei leben konnen, ohne Staat, ohne Polizei, ohne Gesetze und Justiz – aus heutiger Sicht eine absurde Vorstellung. ...


(de) af rhein-ruhr: klärung der Schwarzen Ruhr Uni Bochum
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Feb 09 14:15:52 GMT 2016

Am 29. Januar 2016 sind wir der Anarchistischen Föderation Rhein/Ruhr (AFRR) und damit auch der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) beigetreten. ---- Den Anarchismus im Ruhrgebiet vorantreiben ---- Die Ausgangslage für Vernetzung und Förderierung im Gebiet Rhein/Ruhr sind günstig. Städte wie Dortmund und Bochum sind mit der Bahn nur 10 Minuten von einander entfernt, viele Menschen leben in einer Stadt und arbeiten oder studieren in einer anderen Stadt, während es in den Städten verschiedene Ausgangssituationen, Ansätze und Akteure für anarchistische Organisierung gibt. Wir haben in der Vergangenheit bereits mit der AFRR und ihren Gruppen kooperiert, z. B. bei der gemeinsamen Organisierung einer anarchistischen 1.-Mai-Demo im letzten Jahr und immer wieder Kontakte genknüpft. Die anarchistische Bewegung ist in den letzten Jahren in dieser ...


(de) A-Radio Berlin: Die Antifa-Doku "Une vie de lutte" - Gespräch mit der NEA über Gedenkpolitik und den Rechtsruck in Frankreich
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Feb 08 13:05:26 GMT 2016

Liebe alle, am 5. Juli 2015 hat die NEA im Lichtblick-Kino die Premiere ihres lang angekündigten Films "Une vie de lutte" gefeiert. Inzwischen wurde der Film auch von zahlreichen anderen Gruppen gezeigt. ---- Als Anarchistisches Radio Berlin haben wir uns den halbstündigen Streifen natürlich auch angesehen und den Macher*innen ein paar Fragen gestellt. Im Gespräch geht es natürlich um den Film, aber auch um Gedenkpolitik, den Rechtsruck in Frankreich und die Situation in den Banlieus. ---- Eine gekürzte Version dieses Interviews erschien im Dezemberrückblick des Libertären Podcasts: http://aradio.blogsport.de/2016/01/08/libertaerer-podcast-dezemberrueckblick-2015/ ---- Hier also nun die fast doppelt so lange Komplettfassung. ---- Das Audio findet ihr hier: http://aradio.blogsport.de/2016/02/05/die-antifa-doku-une-vie-de-lutte-gespraech-mit-der-nea-ueber-gedenkpolitik-und-den-rechtsruck-in-frankreich/ ...


(de) fda-ifa: Kinofilm Projekt-A Trailer
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Feb 08 09:38:40 GMT 2016

Der Dokumentarfilm PROJEKT A taucht ein in die vielschichtige Welt der Anarchisten und bricht mit den gängigen Klischees über Steinewerfer und Chaoten. Er eröffnet viel mehr den Blick auf eine Bewegung, die das Unmögliche fordert, an den Grundfesten unserer Gesellschaft rüttelt und gerade deshalb das Augenmerk auf zentrale ungelöste Fragen unserer Zeit lenkt. Der Film handelt von einer politischen Bewegung, ihrer Theorie und den Menschen, die sich für deren Verwirklichung einsetzen. ---- Hanna, Mariano, Didac, Margarita und Makis sind Anarchisten. Sie träumen von einer freien Gesellschaft. Sie entwerfen konkrete Visionen einer anderen Welt und versuchen diese in ihrem Leben umzusetzen. Sie glauben daran, dass Menschen herrschaftsfrei leben können, ohne Staat, ohne Polizei, ohne Gesetze und Justiz – aus heutiger Sicht eine absurde Vorstellung. ...


(de) fda-ifa: Beitrag zur Debatte um die sexuellen und sexualisierten Übergriffe in der Silvesternacht
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Feb 06 13:41:57 GMT 2016

1. Februar 2016/in Nachrichten aus den FdA-Gruppen /von libertäre gruppe karlsruhe ---- Wie wahrscheinlich schon langläufig bekannt sein sollte, kam es in der Silvesternacht am Kölner Hbf zu einer Vielzahl von sexueller und sexualisierter Gewalttaten, zu anderen Angriffen auf die körperliche Unversehrtheit von Menschen und Diebstählen. An die 1000, oder mehr, Männer mit angeblich „nordafrikanischem“ und „arabischem“ Hintergrund, die sich in Gruppen zusammen schlossen, bewarfen und beschossen andere anwesende Menschen die den Jahreswechsel feiern wollten mit Feuerwerkskörpern, trennten Frauen von ihrer Familie oder Freund*Innen ab, belästigten sie und nutzten die Pein der Betroffenen um sie zu bestehlen. ---- Auch wenn diese Darstellung schon einige Ungenauigkeiten aufweist und ein Grund zum genaueren hinschauen sein müsste, scheint sich diese Darstellung in allen Medien zu ...


(de) fda-ifa: PROJEKT A am Dienstag 2. Februar 20:30 in der Volksbühne mit Team und Protagonisten, danach Party im Roten Salon
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Feb 05 08:01:21 GMT 2016

Anarchie – welche politische Idee steckt dahinter und wo versuchen sich Menschen an der konkreten Umsetzung? PROJEKT A begibt sich auf eine Reise durch Europa, um Antworten zu finden. Die Dokumentarfilmer besuchen das „Internationale Anarchistische Treffen“ in der Schweiz mit 3000 Teilnehmenden, lernen die Arbeit einer anarchosyndikalistischen Gewerkschaft in Barcelona kennen und treffen Athener, die einen Parkplatz zum öffentlichen Park umfunktioniert haben. In Deutschland begleiten sie die Anti-Atom-Aktivistin Hanna Poddig und sprechen mit Vertretern des sehr erfolgreichen Münchener Kartoffelkombinats. Der Dokumentarfilm zeichnet ein Bild jenseits von Klischees – Menschen berichten von ihren Utopien und ihrer Motivation, vom Abbau von Hierachien und von einer konstruktiven Weiterentwicklung des gesellschaftlichen Miteinanders. ...


(de) Anarchistische Gruppe Neukölln [Demo] 06.02. - 16 Uhr - Gürtelstr./ Wiesenweg
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Feb 04 12:25:32 GMT 2016

Wieder gehen die Spiele in eine neue Runde! Diesmal lädt die Friedel 54 ihre Freund*innen zum Auswärtsspiel ein. In Friedrichshain heißt es am 06. Februar Mietrebellen, Besetzer*innen und co. gegen Immobranche und Henkels Terrorbrigade. Um nicht schon auf dem Weg den Verheißungen des rechtsfreien Raums zu erliegen, wollen wir gemeinsam als Team Neukölln die Spree überqueren. Dafür treffen wir uns um 15:45 auf dem Hermannplatz.
Bringt eure Freunde mit, lauft nicht den grauen Herren in die Fänge und zieht euch warm an! ---- Treffpunkt Anfahrt Kiezdemo Friedrichshain (Gürtelstraße 26) für alle aus Neukölln und Umgebung: ---- Hermannplatz, 06. Februar 15:45 ---- http://anarchistischegruppe.noblogs.org/files/2016/01/rigaer-statement-a3.pdf ---- An alle Bürgerinnen und Bürger* ---- Razzien in der Rigaer Straße, steigende Mieten, Räumungen ...



(de) FAU Dresden: Solidarität ohne Grenzen - Aktionstag gegen Festung Europa am 6. Februar (en)
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Feb 04 12:25:24 GMT 2016

Am 6. Februar 2016 planen rechte Organisationen in 13 Ländern einen gemeinsamen Aktionstag gegen die europäische Flüchtlingspoltik. Darunter befinden sich rechtsradikale Massenbewegungen wie Front National (Frankreich) und militante Organisationen wie die Goldene Morgenröte (Griechenland) die sich nicht scheuen, mit Waffengewalt und sogar Mord gegen Refugees und politische Gegner_innen vorzugehen. Federführende Rolle hat die Pegida-Bewegung aus Dresden (Deutschland). Wir bitten hiermit um Beteiligung an den europaweiten Gegenaktivitäten. ---- Zu keiner Zeit seit 1945 waren die Menschen in Europa so bedroht von einer zweiten „Nacht des Faschismus“ wie heute. Die europaweiten Aktionen, aber auch der Einfluss von Rechtsradikalen auf Regierungen wie in Frankreich, Ungarn und Polen machen sowohl den Grad an professioneller Vernetzung als auch an finanzieller Stärke ...


(de) libertäre gruppe karlsruhe: Widerstand Karlsruhe, Kargida und Steh auf für Deutschland fusionieren!
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Feb 03 12:48:36 GMT 2016

Auf die Straße gegen den Naziaufmarsch am 02.02.2016 in Karlsruhe! Melanie Dittmer, Holm Teichert und Christopher von Mengersen als Redner*innen angekündigt! ---- WiKa, Kargida und SafD zu Karlsruhe wehrt sich; Pro NRW mit 3 Redner*innen vertreten; Berserker-Anführer Palosy will die Straßen zum Beben bringen; Der Wunsch nach einem neuen Deutschen Reich ---- Die Fusion ---- Was der ehemalige Anmelder Thomas Rettig in seinem offenen Abschlussbrief [1] ankündigte scheint wahr zu werden. Er schrieb, dass sich die Orga um „Widerstand Karlsruhe“ nunmer lediglich auf die extrem Rechte und Hooligan-Szene beschränken wird. Die Abgrenzung von rechten Parteien waren schon immer lediglich dazu da, den Schein als Bürgerbewegung zu wahren und die bürgerliche Mitte nicht zu vergraulen.
...



@

Zuletzt aktualisiert: Thu Feb 11 14:14:07 2016