A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) fda-ifa: Anarchie in Portugal von Anarchistisches Radio Berlin
a-infos-de@ainfos.ca
Thu May 25 06:05:43 GMT 2017

Ein Radiobeitrag über die Geschichte anarchistischer Politik in Portugal und die aktuelle Lage des libertären Kulturzentrums in Almada nahe Lissabon. Mit Interviews, Collagen und selbst gemachten Hörspielparts, wollen wir euch entführen. Wir schicken euch auf eine kleine Reise durch die Geschichte des Anarchismus Portugals. In Almada, nahe Lissabon, liegt inmitten der kleinen Bummelmeile ein libertäres Kulturzentrum. In seiner 42-jährigen Geschichte hat das Zentrum viel erlebt. Gemeinsam mit Menschen aus dem Zentrum wollen wir euch ein paar Geschichten und die aktuelle Lage zugänglich machen. Vom Bahnhof geht es auf, die Iberische Föderation zu gründen, die Diktatur zu überwinden und während des sogenannten "Breck" das Alentejo zu besetzen. Die Kommunistische Partei Portugals (PCP) versucht seit vielen Jahren, die Geschichte anarchistischer Organisierung zu verstecken; ...


(de) FdA-Gruppen - Kritik des Familismus - Lesung und Diskussion mit Gisela Notz von evibes
a-infos-de@ainfos.ca
Thu May 25 06:05:17 GMT 2017

Die Ideologie des Familismus (oder auch Familialismus), die die gesellschaftliche Organisationsnorm aus dem Konzept einer "Idealfamilie" ableitet, prägt seit Jahrhunderten Politik und Sozialstruktur in Deutschland und in anderen westlichen Ländern wesentlich mit. Familismus hat einen Ausgangspunkt, der schon immer nur für einen Bruchteil der Bevölkerung praktische Relevanz hatte: die Familie. Sie gibt es heute ebenso wenig, wie es sie je gegeben hat. Und schon gar nicht war sie zu allen Zeiten die bürgerliche Kleinfamilie, wie wir sie heute kennen. Familismus ist eine Spielart des Antifeminismus, denn nach der familistischen Ideologie herrschen in der heterosexuellen Kleinfamilie, die immer aus Vater, Mutter und Kind(ern) besteht, komplementäre Rollenaufteilungen entlag der Geschlechterlinien. Die Ideologie der "Familie als Keimzelle der Gesellschaft" ist immer ...


(de) FAU Berlin: Keiner hat die Absicht, Harald Huth zu verklagen - Pressemitteilung 22. Mai 2017
a-infos-de@ainfos.ca
Thu May 25 06:05:10 GMT 2017

Den aufmerksamen Anwälten Harald Huths fiel am 3.5.2017 ein Faktenfehler in Flugblättern der FAU Berlin auf, worin fälschlicherweise stand, dass ein Mitglied der Gewerkschaft Huth persönlich verklagt hätte. Am selben Tag wurde die besagte Lohnklage vor dem Arbeitsgericht abgewiesen. Die Bauherrin der "Mall of Shame", die HGHI Leipziger Platz GmbH & Co. KG, ein Unternehmen in dem Firmengeflecht um Harald Huth, haftet laut Urteil nicht für den unbezahlten Lohn des rumänischen Bauarbeiters. Fürs Erste. ---- 24 Stunden Frist war der FAU Berlin gewährt, die Unterlassungserklärung abzugeben. Bei Zuwiderhandlung droht eine von Herrn Huth persönlich zu bestimmende Vertragsstrafe. Da es sich um einen reinen Faktenfehler handelte, hat die FAU Berlin unterschrieben, denn sie unterstützt nur eine Klage gegen die HGHI Leipziger Platz GmbH & Co. KG, ein Unternehmen, ...


(de) FdA/IFA Gai-Dao #77 - Der blinde Flecken des Anarchismus Von: Martin Loeffelholz
a-infos-de@ainfos.ca
Wed May 24 07:33:41 GMT 2017

Der vorliegende Text von Martin Loeffelholz besteht aus zwei Teilen, die wir hier aber zusammengefasst in einem Artikel abdrucken. Nachdem die erste Version kontroverse Diskussionen in der Redaktion und der FdA hervorrief, ging der Autor sehr konstruktiv mit den Anregungen um und baute sie teilweise in die hier nun veröffentlichte ein. Dennoch sehen einige Menschen im Redaktionskollektiv und in der FdA den Text nach wie vor sehr kritisch und wir hoffen, das tut ihr auch: Wir freuen uns über schriftliche Reaktionen. ---- Die politische Strömung des Anarchismus hat sich innerhalb der letzten 200 Jahre zu einer umfassend durchdachten Gesellschaftstheorie entwickelt, zumeist unter Bezug auf (post)marxistische Ansätze. ---- Dennoch besitzt sie einen großen, blinden Flecken, der sich quer durch alle Subströmungen hindurchzieht. Diese Kritik will diese theoretische ...


(de) FdA-Gruppen: Böse & Gemein Fest #2 - queer & punx celebration von evibes
a-infos-de@ainfos.ca
Wed May 24 04:53:22 GMT 2017

Für das vierte Juni-Wochenende heißt es "save the date", denn da findet das Böse und Gemein zum zweiten Mal statt! Wir feiern die Veranstalter_innen und das diesjährige Programm unGEMEIN ab, das Konzerte, Workshops, Performances, Vorträge und Vernetzungstreffen umfasst.
Natürlich haben die Böse & Gemeins auch an feministischer schlafen gedacht, weshalb ihr euch, wenn ihr einen Schlafplatz braucht oder einen habt, unter feministischschlafen@posteo.de melden könnt.
22., 23., 24., 25. Juni @ objekt klein a
FB-Veranstaltung
...



(de) af rhein-ruhr: Krefeld: Antinationales Reibekuchenfest am 20.05.
a-infos-de@ainfos.ca
Wed May 24 04:53:05 GMT 2017

"Liebe Anarchas und Anarchisten, ---- Das diesjährige antinationale Reibkuchenfest wird als die Erinnerung bleiben, das alles anders verlaufen ist, als wir uns das vor einem Jahr vorstellen konnten. ---- Es war das Jahr, in dem wir in lange nicht gekannter Härte erfahren haben, was es bedeutet, wenn Grundlagen unseres Ideals Anarchie infrage gestellt werden - also die freie Selbstbestimmung. Genau das mutet uns die Nation zu. ---- Es steht völlig außer Frage, dass wir keine Grenzen wollen, nicht gegen Menschen. Aber ebenso steht völlig außer Frage, dass wir Europa dieses angebliche Recht aberkennen, das in seinem Wesen den Humanismus missachtet, wir können es nicht akzeptieren und wir werden es nicht akzeptieren. ---- Deshalb ist auch der antinationale Reibekuchentag, ein Aufruf zum Verstehen und Anprangern globaler Zusammenhänge und globalphänomenologischer Unterdrückung ...


(de) Anarchistisches Forum Köln, ANARCHIE IST ANDERS! Ein kritischer Aufruf zur MadPride 2017
a-infos-de@ainfos.ca
Tue May 23 05:09:50 GMT 2017

Als Anarchist*innen freuen wir uns, dass es mit der MadPride in Köln nun eine jährliche Demonstration "gegen Diskriminierung und Ausgrenzung" gibt. Auch wir versuchen mit anderen Menschen in freier Vereinbarung und gleichberechtigt "solidarisch zusammenzustehen". ---- Doch wir haben auch Kritik an der kommerziellen Ausrichtung des Sommerblut-Kulturfestivals und an einigen Sichtweisen der aufrufenden Organisationen. Trotzdem kritisieren wir das Motto "für Freiheit, Vielfalt und Teilhabe für alle Menschen - unabhängig von Behinderung, ethnischer und sozialer Herkunft, Alter, Geschlecht und sexueller Orientierung." ---- Nicht, dass wir diese eigenständigen, sich aber teilweise überschneidenden Ausgrenzungen befürworten würden - im Gegenteil: Wir sehen das Zusammenwirken verschiedener Diskriminierungsformen in einzelnen Person als eine systematische Verflechtung von ...


(de) af rhein-ruhr: Bochum: 23.05 - Vortrag: Herrschaftsinstitution Hochschule: Über die Unterdrückung an der Uni
a-infos-de@ainfos.ca
Tue May 23 05:09:35 GMT 2017

Nach langer Zeit halten wir am Dienstag den 23.05 unseren Vortrag: "Herrschaftsinstitution Hochschule: Über die Unterdrückung an der Uni" wieder an der Ruhr-Uni. Los geht's um 18.00 Uhr in GB vor der Cafeteria. ---- Universitäten gelten als Orte an denen frei gelernt und geforscht wird. Meistens wird der Eindruck erweckt, jede*r könne sich frei entfalten und habe die gleichen Chancen zur Selbstverwirklichung. ---- Dabei sind alle Menschen an der Uni Unterdrückung ausgesetzt und die Hochschule spielt eine wichtige Rolle beim Erhalt von Herrschaft - egal ob durch Prüfungszwang, Zulassungsbeschränkungen oder prekäre Arbeitsbedingungen. Kritisches Denken wird oft nur in dem Maße geduldet, wie es die Herrschaftsinstrumente und Hierarchien im System Uni nicht gefährdet. ---- Leben, lernen und Arbeit auf dem Campus sind geprägt von Konkurrenz, Wettbewerb und Leistungsdruck. Die ...


(de) FdA/IFA Gai-Dao #77 - Die vierfache (Zweck)Entfremdung wissenschaftlicher Arbeit Von: Ben
a-infos-de@ainfos.ca
Tue May 23 05:09:28 GMT 2017

1. Die meisten Wissenschaftler*innen sind, solange sie nicht mit einer ordentlichen Professur versorgt sind, Lohnarbeitende . Sie verkaufen ihre Arbeitskraft, weil sie halt müssen, an jemanden, der sich einen Mehrwert davon erhofft. So weit, so normal. ---- Bei dieser Ausbeutung mitzumachen ist in der Regel notwendig und nicht weiter schlimm (als Ausbeutung halt ist), denn es ermöglicht einem ja auch durch kollektive Verweigerung (Generalstreik) in Zukunft dem Ganzen ein Ende zu setzen. ---- 2. Wissenschaftler*innen arbeiten aber meistens nicht für Kapitalist*innen und deren Profite (zumindest nicht direkt, auch wenn am Ende Unternehmen von ihrer Forschung profitieren), sondern für den Staat . Das ist ein großer Unterschied, denn: ---- Der Staat ist nicht die einzige, aber bedeutendste Institution, deren Zweck der Erhalt der gesamten kapitalistischen Ordnung ...


(de) fau, deliverunion: Protest cycle this Thursday
a-infos-de@ainfos.ca
Mon May 22 09:09:43 GMT 2017

Foodora and Deliveroo riders are showing Berlin that we are united in our campaign for better working conditions. Come and join us as we cycle around the city and show our strength in numbers!
Thursday 18th May, 3pm at Lausitzer Platz.
Bring your bikes! bring your uniforms! bring your voices!
There will be snacks, music and a chance to meet other riders!
#deliverunion
https://deliverunion.fau.org/
_________________________________________
...



@

Zuletzt aktualisiert: Thu May 25 08:05:45 2017