A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) FAU, Direct Action #225 - "Drum will ich Mensch sein, um zu dichten..."
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Oct 31 20:59:20 GMT 2014

Zum 130. Geburtstag von Zenzl Mühsam & zum 80. Todestag von Erich Mühsam. Eine Doppelehrung (Teil II) ---- Erich Mühsam war eine schillernde Persönlichkeit des deutschsprachigen Anarchismus. Als Autor von politischen und unpolitischen Texten sowie Gedichten, als eloquenter Redner sowie als Aktivist in der bayerischen Räterepublik hat er sich einen Namen gemacht. In diesem zweiten und letzten Teil beleuchtet die DA das Leben und Werk von ihm und seiner Frau Zenzl.1 ---- Nachdem die Räterepublik am 2. Mai 1919 mit der Einnahme Münchens zerschlagen wurde, ----wurde Mühsam verhaftet. Ihm wird der Prozess gemacht und er wird als"treibendes Element" zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt. Vor Gericht verteidigt sich Mühsam wie folgt:
...



(de) FDA-IFA - utopien vor der haustür: die anarchistische initiative ortenau stellt (nicht nur) lokale projekte vor
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Oct 30 09:10:47 GMT 2014

Veranstaltungsmarathon im November: Gegen den Strom - selbstbestimmtes Leben Jenseits von Profit und Ausbeutung --- In unserer Vortrags- und Filmreihe wollen wir euch verschiedene Projekte vorstellen, in denen zusammen gelebt, gearbeitet und Neues geschaffen wird, möglichst ohne Hierarchie, Leistungsdruck und Konkurrenzkampf. Diese Projekte basieren auf Ideen, durch die die Welt zu einer anderen - vielleicht sogar einer besseren - verändert werden kann. Dafür gibt es kein Patentrezept. Jedes Projekt ist einzigartig und versucht den Widrigkeiten der kapitalistischen Wirklichkeit auf seine Art zu begegnen. ---- Wir wollen euch mit der Unterstützung von Referent*innen und Filmen zu einer Reise gegen den Strom einladen. ---- Veranstaltungstermine:
...



(de) FAU, Direct Action #225 - Katastrophe und Hoffnung nach dem Scheitern des Nationalstaates
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Oct 30 07:13:16 GMT 2014

Interview mit Dilar Dirik, Bloggerin, Aktivistin und Forscherin zur kurdischen Frauenbewegung an der Universität Cambridge? zu Krieg und Revolution in Kurdistan ---- Liebe Dilar, eines Abends verkündete Claus Kleber effektvoll im ZDF-heute-Journal dem deutschen Fernsehpublikum die Existenz einer "Terrorgruppe" namens ISIS. Sind in Syrien und im Irak vor ein paar Monaten Außerirdische von einem fernen islamistischen Planeten gelandet? ---- Anscheinend. Die Warnungen der KurdInnen aus Rojava (Westkurdistan/ Nordsyrien), die seit fast zwei Jahren gegen IS und andere dschihadistische Gruppen wie al-Nusra kämpfen, waren hingegen also nur Hirngespinste! Zu Beginn des Aufstands in Syrien wurde jede Gruppe, die auch nur im entferntesten als Opposition zu Assad gelten konnte, vom Westen auf höchst enthusiastische Art und Weise unterstützt und als "revolutionär" ...


(de) FAU, Direct Action #225 - Gastro-Lohnspiegel zu Leipzig, Hamburg und Jena
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Oct 29 15:05:41 GMT 2014

Nachdem die FAU Dresden und die FAU Regensburg Lohnspiegel für Gastrobetriebe in ihren Städten veröffentlicht haben, folgten nun Gastro-Lohnspiegel der ASJ Leipzig und der FAU Hamburg. Dabei wurden wieder Daten über Lohnhöhe, bezahlten Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und Trinkgeldregelungen erhoben. In Leipzig wurde eine erste Version am 27. August 2014 veröffentlicht, allerdings liegen erst über 10 gastronomische Einrichtungen vollständige Daten vor - über 8 weitere unvollständige -, weshalb statt "Lohnspiegel" das Wort "Stichproben" wohl zutreffender wäre. Eine Schwierigkeit bei der Informationsbeschaffung besteht darin, dass gerade Angestellte mit besseren Arbeitsbedingungen ungern über selbige reden, um keinen Neid zu erwecken. Aus der vorgelegten Untersuchung ergibt sich folgendes Bild: Der Grundlohn liegt zwischen 5 und 8 ...


(de) FDA-IFA, libertäre gruppe karlsruhe - 02.12.2014 DOKUMENTARFILM "MIETREBELLEN - WIDERSTAND GEGEN DEN AUSVERKAUF DER STADT" IN DER KURBEL IN ANWESENHEIT DES FILMEMACHERS UND LOKALEN AKTIVISTEN
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Oct 28 10:30:46 GMT 2014

In den letzten Jahren hat sich die Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt. Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum. ---- Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp einer Mieter*inneninitiative am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von Rentnern um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung. ...


(de) FAU, Direct Action #225 - Verweigern, verzögern, verdrängen -- Der Konflikt mit der Heinrich-Böll-Stiftung ist längst ein Langstreckenlauf
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Oct 28 10:28:06 GMT 2014

Seit anderthalb Jahren kämpft die FAU Berlin für die Übernahme und tarifliche Entlohnung von KollegInnen, die in der grünen Heinrich-Böll-Stiftung über eine externe Firma unter prekären Bedingungen bei Veranstaltungen Umbau und Catering erledigten. Da die FAU dabei versteckte unerlaubte Leiharbeit vermutete, wurde bald eine erste Klage auf Übernahme eingereicht. Seitdem sucht die FAU vergeblich das Gespräch mit der Geschäftsführung der Stiftung, die die FAU nicht als im Betrieb vertretene Gewerkschaft akzeptiert. So übte sie Druck auf den Betriebsrat aus, damit dieser die FAU von einer Betriebsversammlung fernhält. ---- Vor einem Jahr beauftragte die Geschäftsführung dann eine neue Firma mit Leiharbeits-Lizenz und verdrängte so zugleich alle kämpferischen KollegInnen aus dem Betrieb. Als die FAU die Öffentlichkeit zunehmend auf den Konflikt aufmerksam machte und ...


(de) FDA/IFA - KARAKÖK AUTONOME TR/CH - Isyan! Devrim! Anarsi! - Aufruhr! Revolution! Anarchie!
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Oct 27 10:01:24 GMT 2014

«SA 11.10. Demo in Basel: Solidarität mit dem Widerstand in KobanêKobani'ye bakis - Kriz bölgesinden notlar» ---- Blick nach Kobane - Reisebericht eines Aktivisten der Karakök Autonome ---- Nun bin ich in Suruc angelangt, einer Stadt in der türkei, welche die Grenze zu Syrien bildet. Der Krieg ist allgegenwärtig. Hier ist das türkische Militär präsent mit seinen Panzern, Wasserwerfern. Die Bevölkerung im Dorf, in welchem ich mich aktuell aufhalte, besteht manchmal nur aus einigen Hundert Menschen, manchmal sind es mehrere Tausend. Viele flüchten von hier, viele kommen aber auch, weil sie über die Grenze möchten, um sich dem Widerstand in Kobane anzuschliessen, in den Reihen der YPJ/YPG zu kämpfen, Lebensmittel zu bringen, mitanzupacken, auf irgendeine Art zu helfen. Es herrscht eine ständige Fluktuation. Immer wieder geht das türkische Militär zum Angriff über, setzt ...


(de) FAU, Direct Action #225 - Gewerkschaftsführung im Krieg -- Kommentar von Michael Schulze von Glaßer
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Oct 27 10:00:56 GMT 2014

Während die DGB-Oberen die Nähe zur Bundeswehr suchen und für mehr Rüstungsexporte plädieren, kämpfen linke Gewerkschafter an der Basis für Internationalismus und Frieden. ---- Erstmals seit 30 Jahren traf sich im Frühjahr 2013 wieder ein Verteidi ---- Urheber: Findus ---- gungsminister mit der Spitze des "Deutschen Gewerkschaftsbunds" (DGB). Der damalige Vorsitzende Michael Sommer zeigte sich erfreut und suchte den Schulterschluss mit dem damaligen Verteidigungsminister Thomas de Maizière: Das Verhältnis zwischen bewaffneten Streitkräften und Gewerkschaften sei historisch belastet - dies gelte heute aber nicht mehr, so Sommer. Für die Zukunft wurde vereinbart, eine gemeinsame Erklärung von Bundeswehr und Gewerkschaftsbund zustande zu bringen um Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Als großer Arbeitgeber sei ein guter Kontakt zum DGB wichtig, so ...


(de) FDA/IFA - Solidaritätserklärung mit der BürgerInneninitiative, die sich für eine Perspektive des Lichtspielheaters der Jugend in Frankfurt (Oder) einsetzt
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Oct 26 10:19:58 GMT 2014

Mit Freude konnten wir feststellen, dass sich bezüglich der Zukunft des Lichtspieltheaters endlich etwas tut. Und zwar nicht durch kapitalistische Fremdinteressen, sondern durch eine Gruppe BürgerInnen, die sich in einer schönen Stadt Wohlfühlen und Entfalten wollen. Das können wir nur unterstützen. ---- Das Thema ,,Recht auf Stadt" und alles was damit im Zusammenhang steht, lag uns von Anfang an sehr am Herzen. Umso weniger schön, dass wir uns diesem Thema aufgrund geringer Ressourcen in letzter Zeit kaum bis gar nicht widmen konnten. Wir finden es erfreulich, dass sich eine Gruppe gefunden hat, denen dieses Anliegen von Bedeutung ist. Wir freuen uns übrigens über jedes neue Gesicht, das Lust darauf hat, sich mit dem Leben in seiner Stadt in einem libertären Kontext auseinanderzusetzen. ...


(de) FAU, Direct Action #225 - Wenn Betriebsrat, dann richtig -- Mitbestimmung im Callcenter
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Oct 26 09:32:13 GMT 2014

Leipzig ist neben "Helden"-, Buch-, Studenten- und Wasserstadt auch Call-Center-Stadt. Ihre Anzahl schwankt irgendwo im dreistelligen Bereich. Neben ganz kleinen mit weniger als zwanzig Mitarbeitern sind auch fast alle Großen der Branche vertreten. Dies und die dort gezahlten Löhne verleiteten die Piratenpartei dazu, eine Städtepartnerschaft mit Kalkutta ins Gespräch zu bringen.---- In einigen wenigen Callcentern ist es zwar durchaus möglich, als einfacher Call-Center-Agent (CCA) mehr als zehn Euro die Stunde oder 1.400 Euro Gehalt pro Monat zu verdienen. Dies ist bei den Großen wie buw, Competence Call Center, TAS oder Simon und Focken nicht der Fall. Doch eine hohe Arbeitslosigkeit und ein willfähriges Jobcenter sorgten lange für ausreichend Nachschub an MitarbeiterInnen. Aber der hohe Bedarf an Menschen, die zu Löhnen unter acht Euro pro Stunde arbeiten, sorgte dafür, dass ...


@

Zuletzt aktualisiert: Fri Oct 31 21:59:29 2014