A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) anarchos yndikalismus: Madrid: Neue Gewerkschaftszeitschrift CNT (AIT)
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jul 20 07:01:15 GMT 2019

Seit dem Sommer 2019 gibt die Lokalföderation der Basisgewerkschaft "CNT-IAA" in der spanischen Hauptstadt eine neue Zeitschrift unter dem gleichen Titel heraus, die zweimonatlich erscheint. ---- In der ersten Ausgabe (Mai/Juni) wurde natürlich über die anarchosyndikalistischen Demonstrationen und Aktionen am Ersten Mai berichtet. Aber auch ein Rückblick auf den Internationalen Frauenstreiktag 08. März war enthalten und das anarchofeministische Kollektiv "Banfennid" wurde vorgestellt. Darüber hinaus wurde die Frage behandelt, was libertäre Pädagogik ist - oder sein könnte. Weitere Themen waren unter anderem ein Hungerstreik von Gefangenen, ein Aufruf zum Wahlboykott und die erste anarchosyndikalistische Konferenz in Bangladesch.
...



(de) Polen, WORKERS' INITIATIVE: Vollstreik in der Bildung - Bilanz nach der ersten Woche (en)
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jul 20 07:01:05 GMT 2019

Seit Montag 8. April läuft ein Vollstreik in der Bildungsbranche. Nach Angaben der Organisatoren (ZNP1 und die Bildungssektion des FZZ2) lag die Beteiligung am ersten Tag bei 14.000 von 20.400 Schulen und Vorschulen (d.h. 68%). Alles spricht dafür, dass dies der Anfang eines längeren Protests mit vergleichbarer Ausdehnung sein könnte wie die Lehrer*innen-Mobilisierung in den Jahren 1991-93. Genauso schwerwiegend wie in den 90er Jahren könnte auch der politische Widerhall des Streiks sein. ---- Entstehung - Lohnkonflikt ---- Der unmittelbare Grund für den Streik ist das Scheitern der Lohnverhandlungen, die ZNP und FZZ seit März mit der Regierung geführt hatten. An den Verhandlungen hatte auch die Bildungssektion der Solidarnosc teilgenommen. Ähnlich wie in anderen Branchen brach diese aber aus der gemeinsamen Front aus und unterschrieb am 7. ...


(de) fda-ifa: Solifoto für Leipzig und für alle, denen Abschiebung droht! von ASJ Bonn
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jul 19 05:24:18 GMT 2019

Am Dienstag kam es in der Eisenbahnstraße in Leipzig zu dem Versuch, eine Abschiebung zu blockieren. Ein Syrer sollte nach Spanien abgeschoben werden, da er dort seinen Asylantrag gestellt hatte. Der junge Mann lebte allerdings bei seiner restlichen Familie in Leipzig. Nun wurde er gegen seinen Willen nach Spanien abgeschoben, weit weg von seiner Familie. ---- Als die ersten mit der Familie solidarischen Menschen aus der Nachbarschaft am Ort des geschehens eintrafen, wurde die Mutter aus dem Haus in einen Krankenwagen getragen, da sie aufgrund des spätabendlichen Polizeieinsatzes zusammengebrochen war. Danach zwang die Polizei den jungen Syrer aus dem Haus und in ein bereitstehendes Polizeiauto. Daraufhin bildete sich spontan eine Blockade rund um das Auto, um die Trennung der Familie zu verhindern. ...


(de) FAU, direkte aktion: ROTE ZONE: ZWEI MILITANTE UND ZWANZIG MAL MUSIK
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jul 19 05:23:34 GMT 2019

Performance Hannover 25. Juli 2019 20:00 - 22:00 Uhr UJZ Korn Kornstr. 28-32
Schon immer und überall auf der Welt hatten linke Bewegungen ihre Lieder. Diese Lieder begleiteten die Kämpfe, gingen aus ihnen hervor oder wurden von ihnen übernommen.
Eine musikalische Zeitreise durch die Bewegungen würde mehrere Veranstaltungen umfassen.
Deshalb stellen zwei Militante der IL Hannover in der Roten Zone jeweils zehn Lieder vor, von dene sie begleitet wurden oder von denen sie inspiriert wurden. Lasst euch überraschen und nutzt die Chance verschiedene Bewegungen und Kämpfe in all ihren Widersprüchlichkeiten durch unsere Genoss_innen kennenzulernen.
Wir feuen uns auf alle, die an dieser musikalischen und biografischen Bewegungsreise ...



(de) FAU, direkte aktion: Info Bielefeld 22. Juli 2019 16:00 - 18:00 Uhr FAU Lokal Bielefeld Metzer Str. 20 Konflikte am Arbeitsplatz und kein Land in Sicht?
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Jul 18 05:18:16 GMT 2019

Du hast Probleme im Job oder auf dem Amt und brauchst Unterstützung? Bei der gewerkschaflichen Beratung helfen wir dir gerne weiter! Am besten meldest du dich vorher per Mail an, dann können wir uns schon auf dich einstellen. Ein spontaner Besuch ist aber auch möglich. Bring - wenn möglich - wichtige Unterlagen, wie Arbeitsvertrag oder Gehaltsabrechnungen mit. Gemeinsam entwickeln wir Strategien, wie wir deine Interessen im Betrieb gemeinschaftlich und gewerkschaftlich durchsetzen können. Denn nicht vereinzelt, sondern nur zusammen sind wir stark!
Mehr Info: http://bielefeld.fau.org/gewerkschaftlicheerstberatung/
https://direkteaktion.org/termine/gewerkschaftliche-erstberatung-und-cafe-2019-07-22/
...



(de) fda-ifa: Sendung vom 14.07.19 von radio-a
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Jul 18 05:18:07 GMT 2019

Diesesmal haben wir uns mit dem neu geplanten Polizeigesetzt in Baden-Württenberg beschäftigt, das wohl im Herbst im Landtag beschloßen werden soll. Außerdem könnt ihr in einen Vortrag reinhören, den die Libertäre Gruppe Karlsruhe am 13.06. im Jubez veranstaltet hat. In diesem Vortrag referiert ein Mensch der Anarchistischen Gruppe Freiburg zum Thema "Solidarity Networks".
Wir hoffen, wir können euch mit dieser Sendung dazu animieren euch mit dem neuen baden-württenbergischen Polizeigesetz auseinander zu setzen und schließt euch dem Kampf dagegen an!
Posted in deutsch, Radio A - Live
...



(de) bielefeld.fau: [Geschichte der Bewegung] DenkMal über Anarchismus nach!
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Jul 17 07:17:30 GMT 2019

Aufruf zur Mitarbeit an dem Projekt "Geschichte der Bakuninhütte" ---- Die Geschichte der anarcho-syndikalistischen Bewegung, insbesondere der Bakuninhütte bei Meiningen, soll offen erforscht und verbreitet werden - auch von dir! ---- Als vor 100 Jahren die Wirtschaft kriegsbedingt am Boden lag und der Staat weder Willens noch in der Lage war, für das Wohl der Menschen zu sorgen, waren viele dazu gezwungen, sich selbst zu helfen. Um der Not zu entkommen, kam es vielerorts zu Hamsterfahrten und Plünderungen, besonders in den Großstädten. Das Ideenspektrum der damals noch jungen anarchistisch-syndikalistischen Bewegung entwickelte sozialverträglichere, kollektivistisch-genossenschaftliche Alternativen zur Überwindung der vielfältigen Probleme der Bevölkerung. Kollektive Ansätze wie Suppenküchen in den Städten und genossenschaftliches Wirtschaften auf dem Land ...


(de) FDA-IFA: Gai Dao N° 101 - Bis alle frei sind! - Interview mit einem Organisatoren zur Frauen-JVA in Chemnitz am 09.03.2019
a-infos-de@ainfos.ca
Wed Jul 17 07:17:17 GMT 2019

Ein Tag nach dem internationalen Frauenkampftag versammelten sich in Chemnitz am Platz vor der Technischen Universität zum dritten Mal über 200 Personen, um zur Justizvollzugsanstalt für Frauen, also dem Frauenknast zu demonstrieren. Damit wollten sie die Gefangenen in ihren täglichen Kämpfen unterstützen und die Forderungen der Gefangenengewerkschaft GG/BO vortragen. Die GG/BO fordert Gewerkschaftsfreiheit hinter Gittern, die Auszahlung von Mindestlohn an die gefangenen Lohnarbeiter*innen und die volle Sozialversicherung - alles Dinge, von denen gern behauptet wird, der demokratische Rechtsstaat würde sie selbstverständlich gewährleisten. Unterstützt von Mitgliedern verschiedener FAU-Syndikate und von feministischen Gruppen zielte die Demo auch darauf ab, die Kämpfe gegen Lohnarbeit, Patriarchat und Gefangenschaft zu verbinden. Denn ...


(de) FAU, direkte aktion: WENIGER VOLLZEIT FÜR ALLE --Für die kollektive Arbeitszeitverkürzung. Ein Aufruf.
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Jul 16 03:37:41 GMT 2019

Betrieb & Gesellschaft Von: FAU Stuttgart - 10. Juli 2019 ---- Die Kämpfe der Arbeiterklasse um die Einführung des 8-Stunden-Tags Ende des 19. Jh. werden als ein wesentlicher Faktor für die Entstehung des 1. Mai als internationaler Arbeiterkampftag gesehen. Auch heute, mehr als 100 Jahre später, kommen Auseinandersetzungen um Arbeitszeit in gewerkschaftlichen und politischen Kämpfen eine große Bedeutung zu. Diese sind, wie auch Kämpfe um Lohn, Ausdruck des Interessenwiderspruchs zwischen der Klasse der Lohnabhängigen und der Klasse der Kapitalisten. Für Lohnabhängige ermöglicht eine Verringerung der Arbeitszeit (bei vollem Lohnausgleich) eine generelle Steigerung der Lebensqualität.
Von Unternehmerseite aus besteht prinzipiell kein Interesse an kürzeren Arbeitszeiten, ...



(de) fda-ifa: A-Forum im August: Freiheit für Soheil Arabi von Anarchistisches Forum Köln
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Jul 16 03:37:24 GMT 2019

Wir laden wieder alle Interessierten ein, am Fr 02.08.2019 ab 19 Uhr im Infoladen (Autonomes Zentrum, Luxemburger Str. 93) am Offenen Treffen des Anarchistischen Forums Köln teilzunehmen. ---- Diesen Monat wollen wir über den politischen Gefangenen Soheil Arabi informieren, der in der Islamischen Republik Iran seit 2013 im Gefängnis sitzt, weil er angeblich auf mehreren Facebook-Accouts ihren Propheten und den Obersten Führer beleidigt, sowie Propaganda gegen den Staat veröffentlicht haben soll. ---- Das zunächst verhängt Todesurteil wurde später in Haftstafe umgewandelt und ihm drohen insgesamt über 10 Jahre Gefängnis. Soheil Arabi hat Mitte Juni bereits zum dritten Mal einen Hungerstreik gegen die Haftbedingugen begonnen und befindet sich in einem schlechten Gesundheitszustand. Wir informieren ausführlich über den Fall und erklären uns solidarisch ...


@

Zuletzt aktualisiert: Sat Jul 20 09:01:16 2019