A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) berlin.fau: Klassenkampf in Zeiten von Corona --- Solidarität Coronakrise
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Mar 31 07:11:56 GMT 2020

Die Corona-Pandemie entfaltet sich mit atemberaubender Geschwindigkeit. Es werden drastische Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen auf kritische Infrastrukturen und Unternehmen abzufedern. ---- Notwendigkeit und Dringlichkeit des Handelns sollten uns jedoch nicht davon abhalten, die Art der Maßnahmen und deren Umsetzung kritisch zu hinterfragen. ---- Klasse & Krise: Klassenkampf in Zeiten von Corona ---- Nicht nur das Coronavirus verbreitet sich rasend schnell, auch Verletzungen der Arbeitsrechte in Form von unrechtmäßigen Entlassungen und Lohnprellerei finden derzeit in besonders großem Umfang statt. Betroffen sind vor allem prekäre Arbeiter*innen, zum Beispiel in der Gastronomie, in der freiberuflichen Bildung oder in Pflegebetrieben. In der Krisensituation zeigt der Staat seinen Klassencharakter: Er bietet Wirtschaftshilfe für private Unternehmen zu günstigen Konditionen an, statt Menschen direkt und bedingungslos zu unterstützen.

Mit der neu verordneten Ausgangsbeschränkung gehen zudem Kontrollmechanismen und Befugnisse einher, deren Wirksamkeit sich nicht vollends ...



(de) bielefeld.fau: Gegenseitige Hilfe in Zeiten von Corona
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Mar 31 07:07:07 GMT 2020

In den letzten Tagen sind in Bielefeld und in vielen anderen Städten wegen des Corona-Virus wichtige Solidaritätsgruppen und Nachbarschaftshilfen entstanden: ---- Bielefelder Telegram Gruppe: https://t.me/joinchat/F8mT4xvDSE19NvT3CbdXAA?fbclid=IwAR3wuPmcBo7qEs2-L-8N5BsOPLzkIyonQclTDOch_agNzoI83bfJqS7TNfs ---- Corona Hilfegruppen auf facebook: https://www.facebook.com/groups/4015739881769794/ und https://www.facebook.com/groups/solidarischecoronahilfebielefeld/ ---- Wir als FAU rufen dazu auf, sich diesen Solidaritätsstrukturen anzuschließen oder anderweitig Hilfe anzubieten. Wenn ihr selbst nicht zu einer Corona - Risikogruppe gehört, dann fragt eure Nachbar*innen, ob ihr für sie einkaufen gehen oder Kinderbetreuung übernehmen sollt.
Die Rolle von uns als Gewerkschaft ist natürlich in Zeiten von Quarantäne und vielerorts wirtschaftlichem Stillstand eine besondere. Viele Menschen haben Angst, ihre Miete und andere Kosten nicht bezahlen zu können, wenn sie momentan als Mini - Jobber*innen, etc. nicht arbeiten können. Wir befürchten, dass viele anfallende Kosten und Missstände in Folge der Corona-Krise die Ärmsten der Gesellschaft treffen werden, weshalb wir gerade jetzt Organisierung für wichtiger denn je halten. ...



(de) stuttgart.fau: Corona
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Mar 30 05:31:00 GMT 2020

Wegen der aktuellen Krise fallen vorerst alle öffentlichen Treffen und Termine der FAU Stuttgart aus. Das gilt auch für die gewerkschaftliche Beratung. Wir sind aber trotzdem bei Problemen auf Arbeit für euch da. Meldet euch gerne jederzeit per Messenger unter der Nummer 0160 95197714. Telefonisch sind wir unter dieser Nummer immer am 1. Mittwoch des Monats von19 bis 20 Uhr erreichbar. (Also zu den normalen Zeiten der gewerkschaftlichen Beratung). Außerdem könnt ihr uns per Mail an faus-beratung@fau.org schreiben. ---- Nützliche Infos zu Corona findet ihr hier: ---- https://www.fau.org/artikel/corona ---- Und nützliche Tipps etc wurden von der FAU Jena hier zusammengestellt: ---- "In Krisen wie der aktuellen Coronakrise merkt man besonders deutlich, dass die Menschen unten zusammenhalten müssen, um durchzukommen und ihre Interessen zu verteidigen. Dafür sind Gewerkschaften besonders gut geeignet. Gerade alternative Basisgewerkschaften wie die FAU bieten nicht nur Rechtsschutz und Beratung, sondern auch tatkräftige gegenseitige Hilfe unter den Mitgliedern an. Wer jetzt Gewerkschaftsmitglied wird, tut nicht nur etwas im eigenen Interesse, sondern stärkt die gesamte Organisation und hilft so mit, die Sache der Arbeiter*innen insgesamt noch besser zu vertreten." (FAU Jena) ...


(de) Zur symbolischen und praktischen Funktion der Ausgangssperre im autoritären Hygiene-Regime
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Mar 29 06:23:47 GMT 2020

Dieser Text wurde größtenteils am 20.3. geschrieben. Nach einer Diskussion darüber, dass der Begriff "Ausgangssperre" negativ konnotiert sein könnte, führte sie das Bundesland Bayern am 21.3. unter der Bezeichnung "grundlegende Ausgangsbeschränkungen" ein. Aus Rücksicht auf die Erfahrungen der Bevölkerung unter dem DDR-Regime, tritt die Ausgangsspeere auch in Sachsen unter der Bezeichnung "strikte Ausgangsbeschränkungen" am 23.3. in Kraft. Ihre Mindesthaltbarkeit beläuft sich auf zwei Wochen, dürfte jedoch anschließend noch mehrfach verlängert werden, wie die Beispiele Italien und Spanien zeigen. ---- Zur symbolischen und praktischen Funktion der Ausgangssperre im autoritären Hygiene-Regime ---- Die Ausgangssperre ist der feuchte Traum aller Minister für Innereien. Sie ermöglicht den Vertreter*innen der repressiven Staatsapparate endlich so aufzutreten, wie sie es generell gern tun würden. Das einzige Gute an ihr ist, dass der Staat seine hässliche Fratze offenbart, die nicht allein einer Sachzwanglogik entspricht, sondern ebenso eine ideologische Komponente aufweist. Diese besteht darin, deutlich zu machen, wer Herr im Hause ist, wer regiert und wer regiert wird, wer befiehlt und wer zu gehorchen hat, wer im Rahmen der bestehenden Herrschaftsordnung die Bürger*innen "beschützt" und wer gezwungen ist, sich Schutz zu suchen. Doch das Schutzgeld ...


(de) die plattform: 100 Jahre Märzrevolution (Vortrag) | Die Plattform Ruhr
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Mar 29 06:23:36 GMT 2020

Vortrag: Sehnsucht nach einem freien Leben ---- Dortmund 1920: Generalstreik, Rote Armee, Vollzugsräte ---- https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=qORIP9w1UGo&feature=emb_logo ---- Was geschah in Dortmund seit der Novemberrevolution 1918? Warum führten die Ereignisse zu einem faschistoiden Putsch und einem Arbeiteraufstand im Ruhrgebiet? Mit vielen Bildern und Dokumenten sollen 100 Jahre nach dem größten Aufstand in Deutschland seit den Bauernkriegen mit den vielen Mythen und Märchen über die Ereignisse vom März 1920 aufgeräumt werden. ---- Da der Vortrag aufgrund der Corona Pandemie nicht stattfinden konnte, haben wir ihn für euch aufgezeichnet!
Mehr Informationen zur Märzrevolution im Pott findet ihr hier:
https://ruhr.dieplattform.org/100-jahre-maerzrevolution/
https://www.dieplattform.org/2020/03/23/100-jahre-maerzrevolution-vortrag-die-plattform-ruhr/
_________________________________________
...



(de) die plattform: Podcast zu "Corona - How are you?"
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Mar 28 07:16:18 GMT 2020

Podcast unseres am 22.3.20 erschienen Textes "Corona - how are you?", über unsere aktuelle Einschätzung der Lage in der Corona Krise.
Den Text findet ihr hier:
https://www.dieplattform.org/2020/03/22/corona-how-are-you/
https://www.youtube.com/watch?v=2bPMBnsxBro&feature=emb_logo
Quellen:
- https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/...
- https://www.handelsblatt.com/politik/deutsch...
- https://lowerclassmag.com/2020/03/17/...
- https://www.labournet.de/internationales/italien/...
- https://lowerclassmag.com/2020/03/20/...
...



(de) fda-ifa: Die Corona-Pandemie und wir alle von nigra
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Mar 28 07:15:58 GMT 2020

Über Aufstandsfantasien, Militanzromatik, Autoritätshörigkeit und die ganz normale Solidarität unter Menschen ---- Die Corona-Pandemie hat uns erwischt und zwar volle Breitseite. Die rasend schnelle globale Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 und die durch ihn ausgelöste Lungenerkrankung Covid-19 hat alle überrascht. Zwar gab es Planspiele und theoretische Szenarien über ähnliche fiktive Viren, doch die Realität ist halt doch anders. Sie ist real. Sie hält uns einen Spiegel vor's Gesicht, der uns zeigt, was wir alles verbockt haben. In diesem Punkt sind sich die Pandemie und die Klimakatastrophe ähnlich: Sie legen offen, was in der globalisierten Welt und ihrem Wirtschaftssystem schief läuft.
Wir sehen nun in Echtzeit in so ziemlich allen betroffenen Ländern, dass privatisierte oder kaputtgesparte Gesundheitssysteme Ausnahmesituationen nicht gewachsen sind und versagen. In Deutschland sieht es noch nicht ganz so schlimm aus, das kann sich aber in den nächsten Wochen und Monaten drastisch ändern. Wir sehen, wie in einer hypermobilen, kapitalistischen Welt ein neuer Virus innerhalb weniger Wochen rasend schnell alle Länder und Kontinente erreicht und sich aufgrund seiner hohen Ansteckungsrate und langen Inkubationszeit der ...



(de) evibes: In Zeiten von Corona gemeinsam solidarisch sein!
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Mar 27 06:50:05 GMT 2020

Allgemein Corona, Dresden, häusliche Gewalt, partnterschaftliche gewalt, psychische belastung, Solidarität ---- Bini Adamczak: "Die Pandemie lehrt uns, wie verletzlich wir sind und wie abhängig voneinander. Und sie lehrt uns, dass wir nur gemeinschaftlich handeln können und solidarisch - sagt sinngemäß Merkel. Als habe sie nicht nur sozialistische Sozialisation erfahren, sondern auch feministische Philosophie studiert. Wie schade, dass die Erklärung auf den selben Tag fällt, an dem Deutschland die humanitäre Aufnahme von Flüchtenden aussetzt und weitere Abschiebungen erzwingt. Aber eine Ethik der Verletzlichkeit, die einige der Verletzlichsten ausschließt, lügt. Eine Solidarität, die in die Grenzen und den Dienst der Nation gezwungen werden soll, ist keine."
Auch wir finden, dass wir besonders in dieser Zeit solidarisch sein sollten.

Wir haben Plakate, Aufkleber und Flyer gedruckt, die genau darauf aufmerksam machen. Wir werden sie morgen in #Dresden verteilen. Schließt ...



(de) fda-ifa: R12 bis auf Weiteres geschlossen von nigra
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Mar 27 06:49:55 GMT 2020

[Nachdem alarm Offenburg seinen veganen Brunch für den April schon abgesagt hatte, hat nun auch das R12 bis auf weiteres geschlossen. Lest hier das Statement dazu.] ---- R12 bis auf Weiteres geschlossen ---- Liebe Freund*innen, liebe Genoss*innen, das Linke Zentrum R12 bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen. ---- Wir wollen euch aber nicht zur kompletten Selbstisolation aufrufen, sondern dazu, trotz allem, solidarisch mit euren Freund*innen, Familien und Nachbar*innen zu sein: Wer braucht Hilfe und Unterstützung? Wer lebt alleine und meldet sich nicht mehr? Fragt nach, seid aktiv in der Kontaktaufnahme und organisiert Einkäufe und ähnliches. ---- Seid kritisch, was angedachte politische Maßnahmen wie z.B. Massenüberwachung und Kontrollen angeht. Seid aufmerksam, wenn es um Militäreinsätze und Umverteilung von unten nach oben geht.

Bleibt gesund, seid eigenverantwortlich, denkt an andere, lasst es euch
...



(de) die plattform: Geflüchtete in Lagern auf Lesbos sind besonders durch eine Ausbreitung des Corona Virus bedroht!
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Mar 27 06:49:45 GMT 2020

Das Camp Moria, eine der größten europäischen Lager für Geflüchtete auf der griechischen Insel Lesbos, beherbergt aktuell rund 25.000 Menschen, obwohl es eigentlich nur für 3.000 ausgelegt ist. ---- Vor einigen Tagen wurde der erste Fall einer Corona-Infektion auf Lesbos bestätigt. ---- Nach aktuellen Informationsstand ist das Corona Virus (auch SARS cov-2 genannt) noch nicht im Lager angekommen. Viele Mediziner*innen des Vereins "Ärzte ohne Grenzen" warnen vor einer Ankunft des Virus im Camp. Eine rasante Ausbreitung ließe sich praktisch nicht verhindern. Viele der dort lebenden Menschen gehören zur vom Coronavirus stark betroffenen Risikogruppe. ---- Auch ohne das Virus sind die Verhältnisse im Camp mehr als prekär und abseits jeglicher Menschenrechte. Sie verschlimmern sich mehr und mehr. Kürzlich gab es ein Feuer, bei dem zwei Kinder starben. Es gibt vermehrte Anschläge faschistischer Gruppen auf NGO's & Reporter*innen. Durch die aktuelle Pandemie (wegen Corona) gibt es Arbeitsausfälle und Grenzschließungen. Dadurch gelangen immer weniger Sachspenden, Ehrenamtler*innen sowie Hygiene- und medizinische Mittel ins Camp.
...



@

Zuletzt aktualisiert: Tue Mar 31 09:11:57 2020