A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) libertäre gruppe karlsruhe - START DER KAMPAGNE "SOLIDARISCHE PERSPEKTIVEN ENTWICKELN - JENSEITS VON WAHLEN UND POPULISMUS" IN KARLSRUHE
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jun 25 06:32:30 GMT 2017

Im September finden die nächsten Bundestagswahlen statt. Die Parteien aller couleur beginnen bereits jetzt mit dem öffentlichen Wahlkampf. ---- Dabei überbieten sie sich mit Wahlgeschenken und Diffamierungen politischer Gegner*innen. ---- Während seit einiger Zeit ein globaler Rechtsruck von statten geht und rechte Parteien und Bewegungen mit scheinbar einfachen Lösungen für soziale und globale Konflikte um die Gunst der Wähler*innen buhlen, versuchen die anderen Parteien mit angeblichen Sozialprogrammen und weiteren Wahlversprechen dagegen zu halten. ---- Wir als Anarchist*innen sehen unsere Perspektive aber nicht in der Verteidigung des bürgerlichen Nationalstaats und im Parlamentarismus. ---- Nein, es sind genau diese Herrschaftsstrukturen, die den Aufschwung rechter Parteien wie Bewegungen, sowie den global wütenden Kapitalismus erst ermöglichen. Es ist für uns ...


(de) Faschismus als postmoderne Revolte - Vortrag der A-G Krefeld - Samstag, 24. Juni 2017 16:00 Uhr 35Blumen
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jun 25 06:32:23 GMT 2017

Wie schon seit Jahren jedes Mal, wenn faschistische Jugendbewegung von Klischeebild der 90er abweicht, ihre Wandelbarkeit als unerwartete Neuerung für offene Münder sorgt, so sprachlos bleibt auch in Teilen die linke Analyse angesichts des revolutionären Gestus der Faschisten.

http://afrheinruhr.blogsport.de/2017/06/21/24-6-vortrag-faschismus-als-postmoderne-revolte/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
...



(de) lb quadrat: [29.06.] Nichtkommerzielle Projekte - Vortrag mit Tom Novak
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jun 25 06:32:08 GMT 2017

DemoZ Ludwigsburg ---- Wilhelmstr. 45/1 - Ludwigsburg ---- Veranstaltungen ---- Datum/Zeit ---- Date(s) - 29.06.2017 ---- 19:30 - 21:30 ---- Veranstaltungsort ---- DemoZ Ludwigsburg ---- Kategorien ---- Vortrag ---- Um zu einem befriedigenden Leben für alle zu gelangen, greifen nichtkommerzielle Projekte nach den Wurzeln des Kapitalismus. Sie entkoppeln das Geben vom Nehmen, eignen und entscheiden gemeinsam, wandeln die Ware als Elementarform des Kapitalismus zu Commons, weil sie Geld, Tausch und Herrschaft überwinden wollen. Inwiefern können nichtkommerzielle Projekte Keimformen einer neuen Gesellschaft sein? Welche Schwierigkeiten tun sich mit unseren gewordenen Bedürfnisstrukturen auf? ---- Das beschreiben Projekterfahrene in der Broschüre "Ich tausch nicht mehr - ich will mein Leben zurück", deren Texte auf https://ich-tausch-nicht-mehr.net zu finden sind. Tom Novak ...


(de) Anarchistische Gruppe Freiburg: Solidarität mit Rojava und Shengal - Gegen die Kriminalisierung der PYD, YPG und YPJ
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jun 24 08:39:04 GMT 2017

Demonstration in Freiburg am Samstag, 24. Juni 2017 um 18 Uhr vor dem Regierungspräsidium
via Kurdistan Solidaritätskomitee Freiburg ---- In Rojava und Shengal werden heute die demokratischen Grundwerte geschützt und verteidigt. Spä­testens seit der Verteidigung Kobanês im Jahr 2014, weiß die ganze Welt, dass die Volks- und Frau­enverteidigungskräfte YPG und YPJ in Rojava ihr Leben für Demokratie, Freiheit und Frieden auf der ganzen Welt einsetzen. Während der gesamte Mittlere Osten seit Jahren in Kriegen versinkt, wird heute in allen Regionen Kurdistans eine Alternative aufgebaut: Basisdemokratie, Frauenbefreiung und Ökologie bilden die Grundpfeiler des gesellschaftlichen Neuaufbaus. An dem Aufbau einer Gesellschaft in Freiheit beteiligen sich sowohl die regionalen Bevölkerungsgruppen, Glaubens- und Religionsgemeinschaften als auch tausende internationalistische ...



(de) glitzer katapult: Das Anarchistische Kollektiv Glitzerkatapult sucht Verstärkung!
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jun 24 05:30:20 GMT 2017

Am 20. Juli veranstalten wir um 19 Uhr im Cafe Morgenrot ein offenes Treffen für Menschen, die Lust haben uns kennen zu lernen und mit uns politisch aktiv zu werden. ---- Wir sind ein kleines anarchistisches Kollektiv aus Berlin, dass sich neben Anarchismus viel mit den Themen Queer-Feminismus, Tierbefreiung und radikaler Ökologie beschäftigt und aktuell auch zu Lookismus und Body Positivity arbeitet. Wir machen häufig Infostände, organisieren Veranstaltungen, lachen zusammen, schreiben Flyer und Texte, essen vegane Kekse, designen politische Sticker und arbeiten Workshops und Vorträge aus. ---- Mehr über uns erfahrt ihr in unserem Selbstverständnis. Bei Fragen schreibt uns gerne an: ---- glitzerkatapult[ät]riseup[.]net (bei Bedarf findet ihr unseren pgp-key zum verschlüsseln unter Kontakt). ...


(de) Gai Dao N°78 ­- Anarchist*in sein Von: Ruymán Rodríguez / Übersetzung: GAIDÀO
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jun 24 05:30:11 GMT 2017

Dieser Text von Ruymán Rodríguez, einem Mitglied der FAGC (Federación Anarquista de Gran Canaria) wurde erstmals am 26.03.2017 auf der Seite alasbarricadas.org veröffentlicht und ist bereits in englischer Übersetzung auf autonomies.org erschienen. Er kann als Ergänzung zum ebenfalls in dieser Ausgabe gedruckten Text "Der andere Anarchismus" gesehen werden. ---- Seitdem ich sehr jung war und anfing Kontakte zu anderen Anarchist*innen außerhalb meines Kreises herzustellen, hat mich überrascht, wie an die, sagen wir mal, "anarchistische Identität" herangegangen wird. Ja klar, sicherlich kann man diese als eine Identität begreifen, eine kulturelle, philosophische, politische oder soziale Identität. Immer sagten die Leute, mit einem Hauch von Feierlichkeit und den Horizont mit glühenden Augen betrachtend: "Ich, Anarchist*in? Eines Tages wäre ich zwar gerne eine*r. Gerade bin ...


(de) fda-ifa: [29.06.] Nichtkommerzielle Projekte - Vortrag mit Jan Nowak von LB Quadrat
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jun 23 07:01:12 GMT 2017

Lade Karte ... Datum/Zeit Date(s) - 29.06.2017 19:30 - 21:30 Veranstaltungsort DemoZ Ludwigsburg - Kategorien - Vortrag ---- Um zu einem befriedigenden Leben für alle zu gelangen, greifen nichtkommerzielle Projekte nach den Wurzeln des Kapitalismus. Sie entkoppeln das Geben vom Nehmen, eignen und entscheiden gemeinsam, wandeln die Ware als Elementarform des Kapitalismus zu Commons, weil sie Geld, Tausch und Herrschaft überwinden wollen. Inwiefern können nichtkommerzielle Projekte Keimformen einer neuen Gesellschaft sein? Welche Schwierigkeiten tun sich mit unseren gewordenen Bedürfnisstrukturen auf? ---- Das beschreiben Projekterfahrene in der Broschüre "Ich tausch nicht mehr - ich will mein Leben zurück", deren Texte auf https://ich-tausch-nicht-mehr.net zu finden sind. Tom Novak stellt bemerkenswerte Inhalte der Textsammlung vor. ...


(de) Gai Dao N°78 ­- Was Anarchist*innen in der Wissenschaft machen sei ihnen überlassen Von: Mona Alona
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jun 23 07:00:44 GMT 2017

Eine Antwort auf Ben's Text "Die vierfache (Zweck)Entfremdung wissenschaftlicher Arbeit", erschienen in der GAIDAO #77, S.16 ---- In seinem knappen Beitrag in der letzten Gai Dào (#77) stellte Ben am Ende die Frage: "Was machen Anarchist*innen im Wissenschaftsbetrieb?". Die sehr berechtigte Frage wirkt auf mich allerdings rhetorisch. Ben's Darstellung lässt darauf schließen, dass er für sich die Antwort schon weiß: nichts. ---- Dabei spricht er ja selbst von einem Dilemma in dem Menschen mit radikalen Vorstellungen und Ansprüchen stecken, wenn sie gezwungen sind, ihre Lohnarbeit zu verkaufen und dies an staatliche Institutionen tun - ein Thema, welches mich und manche*n andere*n - ob direkt oder indirekt - sicherlich schon schwer zu schaffen gemacht hat und möglicherweise lebenslang begleiten wird. Dabei finde ich es falsch, dass Ben diesen ...


(de) LAVA MUC: Vortrag von Anarchist*innen aus Irkutsk, Ostsibirien | 23.
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Jun 22 04:10:05 GMT 2017

Der Vortrag über die ökonomische und soziale Situation in Russland wird von zwei Anarchist*innen aus Irkutsk (Sibirien) gehalten, die Teil von anarchistischen, tierrechtlerischen und sozialen Initiativen sind. Sie sind außerdem Angeklagte in einem Prozess wegen "Verletzung religiöser Gefühle" - welches ein Verbrechen in Russland darstellt. ---- Da Russland sehr groß ist werden sie generell etwas über die Situation im Land erzählen aber einen Schwerpunkt auf den Sibirien legen.
Du wirst etwas über das post-sowjetische Erbe, die ökonomische Krise in Russland, die Beziehung zwischen dem politischen Regime und der Opposition, der anarchistischen Bewegung und der Repression des Staates lernen.
...



(de) Libertäre gruppe karlsruhe: 25.06., 18 UHR: "AUTONOME RÄUME IN SLOWENIEN UND IHRE BEDEUTUNG FÜR SOZIALE BEWEGUNGEN": PENNSYLVANIASTR.8, KARLSRUHE (en)
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Jun 22 04:09:51 GMT 2017

Während Kriege rumoren, rechte Bewegungen erstarken, Politiker die Demokratie bedrohen, ist unsere Stärke der Austausch und der Aufbau von langfristigen Projekten. Auch der Kampf um die Straße und die Nachbarschaft ist wichtiger denn je. ---- Was für eine Rolle spielen dabei autonome Räume in unseren Kämpfen? ---- Wie stellen wir sicher, dass unsere Räume nicht ein selbstbezüglicher und gesellschaftlich irrelevanter Ort sind, sondern eine Zeitlose Quelle für Inspiration, neue Kontakte, Ideen, sowie für unsere Leidenschaft zu leben und zu kämpfen, bleiben? ---- Wie stellen wir sicher, dass unsere Plätze als Modell für soziale Beziehungen dienen können, um eine Welt sichtbar zumachen, in welcher wir leben wollen? ---- Und wie stellen wir sicher, dass wir nicht gestoppt werden. Wie gestalten wir unsere Räume so, damit sie Festungen für unsere kämpfenden Gruppen werden? ...


@

Zuletzt aktualisiert: Sun Jun 25 08:32:33 2017