A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für und ber Anarchisten **

Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009



Abonniere! Deutsche Nachrichten

Oder klick

http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de

Oder klick

Entdecke alle die anderen OPTIONEN
ein mehrsprachiger Informationsdienst von, für, und ber AnarchistInnen **


Wir haben uns selbst eine Aufgabe gegeben.
Die Schreiber der Menschen zu sein.
Auf der anderen Seite der Geschichte,
hat die Geschichte begonnen.
Und sie wird neue Autoren haben.
Sie pulsiert.
Und wir auch.


Entdecke die OPTIONEN die zur Verfgung stehen.
Sie enthalten auch verschiedene Sprachlisten, Projektlisten, und verschiedene Formen der Verteilung.
Schaut euch Mailman
Das automatisierte Email-Zentrum für A-Infos...

Im Kampf für eine freie Gesellschaft verärfentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab.
Dies schlieär den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf für die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie.

lots of work to do

A-INFOS-ORG

Die A-Infos Nachrichtenlisten sind auf demokratische Weise durch eine internationale organisatorische Kollektive geleitet. Hier ist beschrieben wie man mitmachen kann. Im Besonderen ermutigen wir Frauen, nicht-englisch sprechende Menschen, und die, die ausserhalb von Europa und Amerika wohnen. Hier ist eine Liste unserer aktuellen Richlinien.


A-INFOS VISION

Das A-Infos Projekt wird von einer internationalen Kollektive revolutionärer antiautoritärer, antikapitalistischer AktivistInnen koordiniert, die am Klassenkampf beteiligt sind und diesen als einen absolut sozialen Kampf sehen.

Dies sind Leute, die sich selbst als revolutionäre Klassenkampf- und soziale AnarchistInnen sehen, als Anarcho-KommunistInnen, libertäre KommunistInnen und Andere, die gleiche Meinungen haben, aber andere Bezeichnungen verwenden.

A-Infos ist organisiert von Leuten, die der Ansicht sind, dass Anarchismus eine soziale Theorie ist, und dass eine Revolution notwendig ist, um die neue klassenlose Gesellschaftsordnung zu schaffen, und dass diese Revolution nur durch die groär Mehrheit der arbeitenden Menschen durchgeführt werden kann.

Die genaue Art des Anarchismus über die wir sprechen und die wir fördern, ist der Anarchismus der Haymarket Märtyrer und deren, die von Marx von der Ersten Internationalen ausgeschlossen wurden, weil sie seine autoritäre Einstellung und elitäre, avantgardistische Abwertung der Massen der Arbeiterklasse kritisierten.

Wir unterstützen nicht die Art des Anarchismus, wie er von einigen pseudo-Modernen und pseudo-Revolutionären vertreten wird, die symbolische Aktivitäten als Ersatz fr den Massenkampf sehen, oder die Art des Anarchismus der "Humanisten", die andere Aufgaben als gleich oder bedeutender ansehen, als den revolutionären Kampf um das kapitalistische System abzuschaffen.

Die Arbeit des Projektes ist weder durch Egoismus und egozentrischen Individualismus inspiriert, noch durch Primitivismus, "freien Kapitalismus ohne Staat" oder gar einen Staat ohne freien Kapitalismus der die momentane kapitalistische Ordnung ablehnt, aber keine lebensfähige Alternative der modernen Gesellschaftsordnung des Friedens, der Gleichheit und Solidaritär anbietet.

Es reicht nicht aus, dass Individuen und Gruppen anarchistische Etiketten für ihre Texte benutzen, damit diese ber A-Infos verteilt werden.

Im Kampf für eine freie Gesellschaft veröffentlichen wir Nachrichten und Artikel in mehreren Sprachen und decken ein breites Feld an Bereichen des Kampfes ab. Dies schließt den Kampf am Arbeitsplatz und den Kampf fr die Umwelt genauso ein wie den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie. Das Projekt der A-Infos verteilt auch Nachrichten über den anti-Kolonialisierungskampf indigener Völker gegen Siedler, deren Besatzung und die Marginalisierung, und auch über anti-nationalistische und anti-regionale SeperatistInnenkämpfe, denn ArbeiterInnen haben kein Land außer der Welt als ein Ganzes.

A-Infos ist eine spezialisierte Presseagentur, die (wie wir es sehen) im Dienst der Bewegung von revolutionären antikapitalistischen AktivistInnen steht, die in den verschiedenen sozialen Kärpfen gegen die kapitalistische Klasse und deren Gesellschaftssystem involviert sind.

A-Infos ist kein offener "freier" Dienst, der alles veröffentlicht was "wir" für Gut heiärn A-Infos ist nicht Indymedia. Es ist vor allem ein freies Werkzeug zur Verteilung von Informationen von und über Kollektiven von AnarchistInnen (und anderen antiautoritären RevolutionärInnen), die im Kampf tärig sind.

Die A-Infos ArbeiterInnen denken nicht, dass wir diejenigen sind, die entscheiden, wer ein "echter" Anarchist ist oder nicht. Da unsere Mittel begrenzt sind, haben wir trotzdem das Recht und die Pflicht, autonom darüber zu entscheiden, was wir veröffentlichen und was nicht, und was das Beste unter den eingesendeten Nachrichten ist. Die Freiheit der Zusammenarbeit, auf der A-Infos gegründet ist, ist ohne die Freiheit auch nicht zusammenzuarbeiten, nichts wert, wenn die ArbeiterInnen sich so entscheiden.

A-Infos muss eine Rolle in der weltweiten anarchistischen Bewegung spielen. Information ist Stärke. Das Projekt hilft, ein Gefühl einer internationalen Bewegung zu schaffen. A-Infos ist, in einem bestimmen Umfang, eines der wenigen internationalen organisatorischen Werkzeuge der Bewegung. Um diese Rolle jedoch zu behalten, muss das Projekt ein Werkzeug im Dienst der Bewegung bleiben und kann kein Informationsdienst sein, der jedem offen steht.

A-Infos ist nicht einfach ein internes Werkzeug der Bewegung. Genauso wie die anarchistische FAQ präsentiert es auch die Bewegung einem größeren Publikum und einer neuen Generation um diese mit den internationalen Aspekten der Bewegung vertraut zu machen.

A-Infos ist ein autonomer Pressedienst, der kein Sprachrohr irgendeiner "sozialen" Bewegung darstellt. Auch wenn selbst ernannte Anarchisten (oder sogar echte) beteiligt sind, ist es nicht garantiert, dass A-Infos Beiträge verärfentlicht. Selbst wenn wir mit einer Bewegung sympathisieren, heißt das nicht, dass der Artikel verärfentlicht wird.

Also verteilt A-Infos die Neuigkeiten und Analysen, die seine MitarbeiterInnen mit der nicht-autoritären Weltgemeinschaft von AktivistInnen teilen will hauptsächliche Artikel von antiautoritären revolutionären Kollektiven und Berichte über direkte Aktionen des sozialen Kampfes der AktivistInnen und der normalen Leute in ihrem täglichen Leben.

Jeder, der mit dem von uns zur Verfügung gestellten Dienst unzufrieden ist, kann gerne andere Dienste nutzen oder ihren/seinen eigenen Gründen.

A-Infos ist ein Organisierungswerkzeug, ein Propagandawerkzeug und ein Informationswerkzeug der Bewegung und stellt nicht nur "Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten" dar.

Durchsuche ainfos mit Google.com

we will pull through!


Neueste Schlagzeilen:

(de) fda-ifa: Rock gegen Rechts Ludwigsburg 2015
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Jul 28 06:24:48 GMT 2015

Nach einer einjährigen Pause fand am 18.07. in Ludwigsburg das ,,Rock gegen Rechts"-Festival statt. ---- Um 13 Uhr gab es als Auftakt eine bunte Demonstration mit 100 Teilnehmer*innen und ab 15 Uhr traten diverse Bands vor den ca. 200 Zuschauer*innen auf. ---- In diesem Jahr haben sich wieder verschiedene Gruppen und Einzelpersonen zusammengefunden, um das ROCK GEGEN RECHTS Festival zu organisieren. Gründe, warum ein starkes Zeichen gegen rassistisches Denken nötig ist, gibt es im Kreis Ludwigsburg mehr als genug. Hakenkreuz-Sprühereien und rassistische Übergriffe sind hierbei nur die Spitze des Eisbergs. ---- Der Anfang des Jahres gegründete Ludwigsburger Ortsverband der NPD, sowie immer noch bestehende, feste Blood&Honour-Strukturen, welche Anlaufstelle für den NSU waren, lassen die Tragweite nur erahnen. Die Veranstalter*innen wollten zeigen, dass ...


(de) FdA/IFA - Gai Dào #55 - Eine befreite Gesellschaft und Gewalt oder: Warum Knäste unnötig sind! Von: Anton Anders
a-infos-de@ainfos.ca
Tue Jul 28 06:24:26 GMT 2015

Wie oft begegnen Anarchist*innen folgendem Satz "Das klingt ja alles schön und gut, aber wie denkst du, sollte in einer herrschaftsfreien Gesellschaft der Umgang mit Gewaltverbrecher*innenn und Straftäter*innenn aussehen?" Darauf werde ich im folgenden Text versuchen, einige Antworten zu finden. ---- Doch vorher noch ein paar Worte: Der Anarchismus propagiert keine Lösungen zu sämtlichen sozialen Frage- und Problemstellungen, sondern er versucht, verschiedene Lösungsansätze auf dem Weg zu einer herrschaftsfreien Gesellschaft aufzuzeigen. Wie wir zu dieser Gesellschaft gelangen, ist den Akteur*innen, die sich einhergehend mit der Befreiung ihres eigenen Individuums auf diesen Weg begeben, selbst überlassen. Eine herrschaftsfreie Gesellschaft, die totale Anarchie, stellt ein Ideal dar, welches bereits in seinem Begriff die Existenz von Gewaltverbrechen ausschließt ...


(de) asjl: Kämpfen heißt Streiken!
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Jul 27 16:11:24 GMT 2015

Die monatliche ASJ-Vekü widmet sich dieses Mal dem momentanen Arbeitskampf bei Daimler in Bremen. Wir sammeln Spenden für die laufenden Gerichtskosten und informieren über den Wilden Streik von 2014 und seine Bedeutung. ---- Hintergrund: ---- Während sich die bundesdeutsche Regierung darum bemüht das Streikrecht immer weiter einzuschränken, haben 2500 ArbeiterInnen bei Daimler im Dezember 2014 genau das Gegenteil getan und ,,wild" gestreikt. Ohne die ,,Genehmigung" der IG Metall wurde gegen die Auslagerung von 140 Arbeitsplätzen Widerstand geleistet und eine Nachtschicht hindurch die Arbeit niedergelegt. Dailmer reagierte daraufhin mit 760 Abmahnungen. 33 der betroffenen KollegInnen kämpfen nun darum, dass diese Abmahungen aus der Personalakte gelöscht werden sowie um die Stärkung des Streikrechts. ...


(de) Fda-Ifa: Anschlag in Suruc: 30 Aktivist_innen getötet
a-infos-de@ainfos.ca
Mon Jul 27 16:10:39 GMT 2015

Heute Morgen detonierte im Kulturzentrum von Suruc eine Bombe, die mindestens 30 Menschen tötete und rund 100 verletzte. ---- Die Stadt Suruc liegt direkt an der türkisch-syrischen Grenze zu Kobanî. Hunderttausende von Flüchtlingen sind zu Beginn des Krieges in Kobanî hierher geflüchtet, mehrere Camps wurden eröffnet, viele Familien nahmen Flüchtlinge bei sich zuhause auf. Im Kulturzentrum der Stadt treffen sich seit Beginn des Krieges Aktivist_innen aus aller Welt, um praktische Solidarität mit den Flüchtlingen und mit Rojava zu leisten. ---- Heute Morgen führte die "Föderation der sozialistischen Jugendvereine" (Sosyalist Gencler Dernekleri Federasyonu) eine Pressekonferenz durch, um den Wiederaufbau der Stadt Kobanî zu planen. Ziel war es, danach gemeinsam nach Kobanî zu gehen und dort beim Wiederaufbau der Stadt mitzuhelfen. Inmitten der Konferenz kam es zu ...


(de) FdA/IFA - Gai Dào #55 - Ungewollter "Ruhm" - Der Verfassungsschutz hat uns im Blick Von: Anarchistische Initiative Ortenau
a-infos-de@ainfos.ca
Sun Jul 26 07:46:29 GMT 2015

Ein kurzes Statement der Anarchistischen Initiative Ortenau zu ihrer Nennung im aktuellen, baden-württembergischen Verfassungsschutzbericht ---- "Anarchistische Gruppen befinden sich weiter im Aufwind. Im Februar 2014 veröffentlichte eine Ende 2013 neugegründete "Anarchistische Initiative Ortenau" auf "linksunten. indymedia" ihr Selbstverständnis. Entgegen ihrem Ideal einer "Gesellschaft ohne Gewalt und Herrschaft", heißt es darin u.a., sei der Kapitalismus "eine der stärksten Formen von Herrschaft" mit tödlichen Folgen für Mensch und Natur. Der "bürgerliche Rechtsstaat" wiederum ermögliche durch seine Gesetzgebung "das Funktionieren des Kapitalismus. Dadurch sind Staat und Kapitalismus heutzutage untrennbar miteinander verbunden." Die Gruppe will mit ihrem Wirken "schon heute" ihren Teil zur Verwirklichung einer "anarchistische[n] Gesellschaft"beitragen." ...


(de) Fda-ifa.org: Heute Morgen detonierte im Kulturzentrum von Suruc eine Bombe, die mindestens 30 Menschen tötete und rund 100 verletzte.
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jul 25 07:09:28 GMT 2015

Die Stadt Suruc liegt direkt an der türkisch-syrischen Grenze zu Kobanî. Hunderttausende von Flüchtlingen sind zu Beginn des Krieges in Kobanî hierher geflüchtet, mehrere Camps wurden eröffnet, viele Familien nahmen Flüchtlinge bei sich zuhause auf. Im Kulturzentrum der Stadt treffen sich seit Beginn des Krieges Aktivist_innen aus aller Welt, um praktische Solidarität mit den Flüchtlingen und mit Rojava zu leisten. ---- Heute Morgen führte die "Föderation der sozialistischen Jugendvereine" (Sosyalist Gencler Dernekleri Federasyonu) eine Pressekonferenz durch, um den Wiederaufbau der Stadt Kobanî zu planen. Ziel war es, danach gemeinsam nach Kobanî zu gehen und dort beim Wiederaufbau der Stadt mitzuhelfen. Inmitten der Konferenz kam es zu einer Explosion, wobei nach bisherigen Informationen von einem Selbstmordanschlag ausgegangen werden kann. Dahinterstecken können ...


(de) FAU-IAA: Direct Aktion #229 - Não podemos: -- In Portugal ist kein linker Neuanfang in Sicht
a-infos-de@ainfos.ca
Sat Jul 25 07:09:21 GMT 2015

Syriza regiert in Griechenland, in Spanien führt Podemos bei den Umfragen und könnte aus den kommenden Wahlen siegreich hervorgehen. Es scheint fast so, als sei die südliche Peripherie der Europäischen Union fest in linker Hand. Da könnte man annehmen, dass die portugiesische Linke ebenfalls im Aufwind ist. Zahlreiche Generalstreiks, Massenproteste mit mehreren hunderttausend Menschen und eine reiche Geschichte linker Organisationen sprechen eigentlich dafür, dass die Linke bei den kommenden Wahlen im Oktober 2015 erfolgreich sein müsste. Die Meldungen, dass in Portugal eine Schwesterpartei von Podemos entsteht, scheinen diese Annahme zu bestätigen. ---- PARTEIEN, WAHLBÜNDNISSE, BEWEGUNGEN ---- Allerdings ist der portugiesische Ableger von Podemos kein wirklicher Neuanfang, sondern wie die meisten anderen linken Neugründungen eine Abspaltung aus dem Linksblock ...


(de) fda-ifa.org: 31.07. Št-Immer mitten in die Fresse rein - Soliabend gegen Repression
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jul 24 06:30:03 GMT 2015

Vor wenigen Monaten wurde ein Genosse im Rahmen der Proteste gegen Pegida Würzburg festgenommen. Vor einigen Wochen nun war dazu die Verhandlung angesetzt. Nachdem der, für die Person nervenaufreibende, Prozess zunächst innerhalb eines Verhandlungstages beendet zu sein schien, ist die Staatsanwaltschaft nun in Revision gegangen und gibt sich mit dem Urteil nicht zufrieden, sondern erhofft sich durch die Revision eine höhere Strafe.
Um die betroffene Person finanziell und auf menschlicher Ebene nicht allein zu lassen, veranstalten wir am Freitag, den 31.07.2015 ab 19 Uhr einen Soli Abend im Projekt 31 mit Bar Djing, Cocktails und veganem Essen. ---- Alle Einnahmen werden für die laufenden und noch anfallenden Kosten des Prozesses verwendet werden bzw., um eine mögliche Strafe zu tilgen. Kommt zahlreich und lasst uns zeigen, dass wir die Person nicht alleine lassen, ...



(de) fda-ifa.org: Kommende Termine der Kampagne "Gegen ausgrenzende Weltbilder - für eine solidarische Gesellschaft" von libertäre gruppe karlsruhe
a-infos-de@ainfos.ca
Fri Jul 24 06:29:53 GMT 2015

Antifeminismus von Rechts ---- Im selbsterklärten,,Kampf gegen den Genderismus" und mit populistischen Forderungen zur Besserstellung,,deutscher Familien" hat die extreme Rechte strömungsübergreifend Themen ausgemacht, von denen sie sich Anschluss an Diskurse im bürgerlichen Mainstream verspricht. Sie bewegt sich hier in einem Fahrwasser mit Familienpopulist*innen und Antifeminist*innen unterschiedlicher politischer Couleur und gesellschaftlicher Hintergründe. Auch wenn eine offene Zusammenarbeit bislang nur punktuell zu beobachten ist, bedienen extreme Rechte und der organisierte Antifeminismus ähnliche Diskurse etwa in den polemischen Angriffen gegen einen omnipotent imaginierten,,Feminismus" und ein spektrenübergreifend konstruiertes Feindbild,,Genderismus".
...



(de) FdA/IFA - Gai Dào #55 - Die Isolation durchbrechen! Von: Ben&Toni (Anarchistische Initiative Kaiserslautern/Kusel)
a-infos-de@ainfos.ca
Thu Jul 23 10:08:14 GMT 2015

Dieser Text soll Aspekte anarchistischer Handlungsweisen reflektieren und als Vorschlag gesehen werden, wie die libertäre Bewegung wieder an gesellschaftlicher Relevanz gewinnen kann. Dies geschieht in Abgrenzung zu Dingen, die unserer Meinung nach dem Erreichen unserer Ziele nicht dienen bzw. ihnen sogar entgegenwirken. ---- Das heißt nicht, dass wir die Situation der anarchistischen Bewegung grundsätzlich als schlecht ansehen, durch einige Veränderungen, so unsere Ansicht, könnte sie ihr Potenzial aber noch wesentlich besser ausschöpfen. Eine soziale Revolution dient als Perspektive. Da aber in der momentanen Situation etwas derartiges weit entfernt ist, geht es uns mehr darum eine Praxis vorzuschlagen, wie gesellschaftliche Relevanz und Handlungsfähigkeit erreicht werden kann ohne jedoch die Perspektive der sozialen Revolution aus den Augen zu verlieren. ...


@

Zuletzt aktualisiert: Tue Jul 28 08:24:49 2015