A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020

(de) France, Union Communiste Libertaire AL #308 - Ökologie, Landwirtschaft: gegen die Leibeigenschaft der Saisonarbeiter (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Sun, 18 Oct 2020 09:35:39 +0300


Ein großer Teil der Landwirtschaft im Südosten hat unter den Auswirkungen der "Modernisierung" gelitten . Von den schlimmsten intensiven Praktiken bis zur virtuellen Leibeigenschaft der Arbeiter finden mit Unterstützung Europas Ungerechtigkeiten aus einer anderen Zeit statt. Aber auf diesem Boden kämpfen die Codetras seit mehr als 20 Jahren. ---- Im Rahmen einer "Modernisierung" der Landwirtschaft (konzentrierte landwirtschaftliche Betriebe, beschleunigte Mechanisierung, zunehmender Einsatz von Düngemitteln, Zunahme bewässerbarer Flächen usw.) hat sich die Arbeit der landwirtschaftlichen Arbeitskräfte seit dem Zweiten entwickelt Weltkrieg: Verträge der Nationalen Einwanderungsbehörde von 1945 (Marokko, Polen, Italien), dann Arbeitseinführungsverträge des Internationalen Migrationsbüros bis hin zu Verträgen über Missionsaktivitäten Landwirtschaft über in Europa ansässige Zeitarbeitsunternehmen (ETTs). Und immer nicht angemeldete Arbeit von Migranten ohne Papiere.

Um den ständigen Bedarf an "Zeitarbeit" auf französischen Farmen zu decken , ist die jährliche Präsenz dieser ausländischen Arbeitskräfte in der Tat eine unveränderliche Grundlage für eine intensive Agrarindustrie. In der Tat beschreibt dieser "saisonale" Status keine Realität, die mit dem Zyklus der Jahreszeiten zusammenhängt, sondern mit der kapitalistischen Notwendigkeit, die Arbeitskosten zu senken. Allzu oft führt dies zu leibeigenen Arbeitsbeziehungen und an die Apartheid grenzenden sozialen Beziehungen. Als Reaktion auf diese unerträgliche Situation wurde das Codetras (Kollektiv zur Verteidigung ausländischer Arbeitnehmer in der Landwirtschaft) gegründet.

Le Codetras , ein großes und radikales Kollektiv
Intensive Baumzucht in den Hautes-Alpes, Gemüsekulturen unter Glas an den Ufern der Rhône, riesige Obst- und Gemüseflächen in bewässerbaren Böden in Val-de-Durance, Crau und Camargue... Der Kampf der Codetras wurzelt in diesem Boden . Ihr Ziel ist der Kampf gegen die Ausbeutung ausländischer Arbeitskräfte, gegen die Verweigerung von Rechten, gegen Diskriminierung und gegen alle Formen der Ausbeutung in der Landwirtschaft. Es bringt Bauern, Gewerkschaften, Verbände, Aktivisten, Forscher, Journalisten, Anwälte und Juristen zusammen.

Im Jahr 2000 organisierte das Europäische Bürgerforum (FCE, International Solidarity Network) nach den rassistischen Unruhen im Februar in El Ejido eine Informationsmission in Andalusien. Im August 2001 brachte ein Treffen unter dem Titel "Die Ausbeutung von Arbeitskräften in der intensiven Landwirtschaft in Europa heute und morgen" eine große Vielfalt von Teilnehmern zusammen. Die Geburt von Codetrasist Teil der Kontinuität dieser Geschichte, die Verbindungen zwischen Militanten und Militanten der FCE, Südspanien und Südostfrankreich hergestellt hat. Bei seiner Gründung im Jahr 2002 konzentrierte sich das Kollektiv auf die Diskriminierung in der landwirtschaftlichen Beschäftigung in den Bouches-du-Rhône, deren Opfer marokkanische und tunesische Arbeitnehmer im Rahmen von Saisonverträgen waren, die vom französischen Amt für Einwanderung und Einwanderung eingeführt wurden. Integration (OFII).

Die Maßnahmen von Codetras wurden seitdem auf die Verteidigung von entsandten Arbeitnehmern ausgeweitet, die von Dienstleistungsunternehmen eingestellt wurden, die hauptsächlich in Spanien, Italien, Portugal, Rumänien und Polen ansässig sind. Auf der Grundlage des europäischen Rechts ermöglicht die Entsendung die Mobilität innerhalb der Europäischen Union und ist seit fünfzehn Jahren der Beschäftigungsrahmen für ausländische Arbeitnehmer in Europa. In der Landwirtschaft werden immer flexiblere und prekärere Arbeitsverträge eingeführt: Diese können über Nacht gebrochen werden und ermöglichen es den Arbeitgebern, weniger Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen und kollektive "Aufträge" von Arbeitnehmern für bestimmte Missionen zu erteilen. .

Im Jahr 2017 reichten fünf marokkanische und spanische Landarbeiter eine Beschwerde gegen Laboral Terra, ein auf landwirtschaftliche Arbeiten spezialisiertes ETT, und acht französische Auftragnehmer ein, die sich als "Bio" präsentierten und diese über diesen Dienstleister anstellten. Die Landwirte in Vaucluse, Bouches-du-Rhône und Gard stellen regelmäßig ausländische Arbeitskräfte ein, die für die Herstellung, Verpackung und den Vertrieb ihrer Produkte eingesetzt werden. Diese Tatsachen sind leider keine Ausnahme, aber diese Beschwerde ist eine der wenigen, die Erfolg haben.

Bekämpfen Sie die Exzesse der veröffentlichten Arbeit
Diese Beschwerde bezieht sich auf die Gründe für verdeckte Arbeit, Nichtzahlung von Arbeitsstunden, Nichteinhaltung von Personen, Arbeitsgesetzbuch und Tarifverträge. Opfer von Einschüchterung, Druck, Gewalt, größtenteils unsicher und isoliert. Opfer haben oft nicht die Mittel, um die illegalen, unmenschlichen, sexistischen und diskriminierenden Praktiken vor Gericht anzuprangern. Die CODETRAS stehen mit ihrem Kampf und dokumentieren diese operativen Fakten, um Ungleichbehandlung, Qualifikation und Bezahlung zu verurteilen und gleichzeitig die Solidarität mit und zwischen den Bodenarbeitern zu stärken.

Auf den Feldern der Crau-Ebene greifen die Landwirte massiv auf entsandte Arbeiten zurück: eine flexible und unsichere Belegschaft.
MARC SALVET
Wrestlingfelder
Die mit Covid-19 verbundene Gesundheitskrise hat das "agroindustrielle" Modell in Schwierigkeiten gebracht, aber die Belegschaft kann nicht erneut ihre Anpassungsvariable sein und leidet nicht immer unter der Logik der Ausbeutung, rassistisch, sexistisch und Klasse. Jetzt ist es nicht mehr möglich, ein taubes Ohr zu drehen. Die Überwachung der Zusammensetzung der landwirtschaftlichen Arbeit in den kommenden Monaten und ihrer Auswirkungen über die Pandemie hinaus, die die transnationale Rekrutierung von Arbeitskräften gestört hat, wird es ermöglichen, die Probleme der "freien" Freizügigkeit der Arbeitnehmer zu verstehen , um sicherzustellen, dass "freier Verkehr »Waren im Binnenmarkt. Während die Krise die Zentralität und Leistung dieser inner- und außergemeinschaftlichen ausländischen Arbeitskräfte in der europäischen Landwirtschaft beleuchtet hat, wie können wir sicherstellen, dass diese Klammer einen Kampf für die Betroffenen eröffnet und die Mobilisierung von Solidaritätsnetzwerken festigt? und Schauspieler der Bauernwelt?

Das Kollektiv zur Verteidigung ausländischer Arbeitnehmer in der Landwirtschaft

Weitere Infos auf Codetras.org

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Agriculture-contre-le-servage-des-saisonniers
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de