A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020

(de) France, Union Communiste Libertaire AL #307 - Gesundheitssektor: Beendigung des liberalen und staatlichen Imperiums (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Sat, 10 Oct 2020 08:22:26 +0300


Insolvenz des Finanzmanagements im Krankenhaus, Insolvenz des Staatsmanagements, Erfindungsreichtum und Engagement der Arbeitnehmer angesichts der Covid-19-Krise. Wäre ein einheitliches, sozialisiertes, selbstverwaltetes Gesundheitssystem angesichts dieses skandalösen Missmanagements nicht effektiver gewesen ? ---- Seit Jahren verurteilen Beschäftigte im Gesundheitswesen den Mangel an Betten, Personal, den eingeschränkten Zugang zur Pflege, Warteschlangen in Notfällen, verschobene Eingriffe und Untersuchungen, Leiden und niedrige Gehälter sowie administrative Sanktionen , Prekarität... In der Zwischenzeit machen Privatkliniken und Krankenhäuser auf dem Rücken der Krankenversicherung und der Patienten saftige Gewinne (für diejenigen, die sich eine gute Gegenseitigkeit leisten können !).

Infolgedessen fehlte uns in dieser Krise alles: Kleider, Masken, Atemschutzmasken, Tests, Personal usw. Dies zeigt, wie gefährlich es ist, "den Markt" entscheiden zu lassen , wo und wie das produziert wird, was für die öffentliche Gesundheit notwendig ist.

Die staatliche Verwaltung war ebenso katastrophal. Der Kauf von Ausrüstung wurde durch die Bürokratie und die sehr vorsichtige Verwaltung der Ausgaben durch die Direktionen behindert. Diese Manager sind in ihren Dogmen des Wettlaufs um Geld geblieben, während sie unterbesetztes Personal zum Nachteil ihrer Gesundheit und Sicherheit unter Druck gesetzt haben.

Die Lösungen sind auf der Seite des Krankenhauspersonals vor Ort zu finden. Angesichts der Krise zeigten die Mitarbeiter in den Bereichen Pflege, Medizin, Verwaltung und Technik ihren Erfindungsreichtum und ihre Kampfbereitschaft. Und er wird nicht von einem Kopfgeld oder einer Junk-Medaille verstopft.

Die von den Pflegepersonen geforderten Neubewertungen von Gehältern und Karrieren müssen gegen die unerträglichen Gewinne abgewogen werden, die private Labors und Krankenhäuser oder Hersteller von medizinischen Geräten auf Kosten der Bevölkerung erzielen. Der Schutzstaat hat wie die Kapitalisten ihre Unfähigkeit gezeigt. In Richtung Selbstverwaltung und Sozialisation müssen sich unsere Augen und unsere Diskussionen drehen.

Für einen großen öffentlichen Gesundheitsdienst und eine selbstverwaltete soziale Sicherheit
Selbstverwaltung des Krankenhauses bedeutet, die Macht wieder in die Hände der Patienten, der Bevölkerung und der Krankenhäuser zu legen, um gemeinsam über die Arbeits- und Pflegebedingungen zu entscheiden, von der menschlichen Verwaltung des Krankenhauses bis zum Dienst Population.

Dies beinhaltet eine Infragestellung des derzeitigen Managements der sozialen Sicherheit, das schrittweise vom Staat kontrolliert wird und die Finanzierung durch Steuern erhöht, während seine autonome Finanzierung durch Sozialbeiträge durch die Ausnahmeregelungen für Arbeitgeber untergraben wird. Auch hier muss der Versicherte wieder an die Macht kommen: Wir sind diejenigen, die dazu beitragen, wir sind diejenigen, die entscheiden.

Dies beinhaltet die Anforderung von Labors, privaten Krankenhäusern, Unternehmen für medizinische Geräte und deren Umgruppierung innerhalb eines selbstverwalteten öffentlichen Krankenhausdienstes.

Dieser Kampf ist eine Notwendigkeit. Eine Notwendigkeit, die Teil eines größeren Projekts ist: das Rennen um Profit, die Ausbeutung von Männern und Frauen und den Planeten zu beenden, eine bessere Welt aufzubauen, die auf der Realität unserer Erfahrungen basiert.

Maskenball (UCL Gard)

Die anderen Artikel im Dossier:
Editorial: Gesundheit, Pharma: Geselligkeit, eine Lücke öffnen
Die Alternative zu Kapitalismus und Statismus: Was sind Selbstverwaltung und Sozialisation?
Soziale Bewegung: Hier ist das Ende der Krise
Frauen und Gesundheit: Welche Selbstverwaltung würde sich ändern (oder nicht)
Fehlgeschlagener Staat, Selbstorganisation: Sozialkliniken in Griechenland
Serge Le Quéau (Solidaires 22) über Plaintel: "Diese Genossenschaft würde einen Umzug unmöglich machen"
Luxfer: Sozialer Nutzen im Zentrum des Kampfes
Pharmaindustrie: Enteignet ohne Rückzahlung oder Entschädigung !
Libertärer Kommunismus: Hätte er sich der Epidemie besser gestellt ?

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Secteur-de-la-sante-Pour-en-finir-avec-l-imperitie-liberale-et-etatique
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de