A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020

(de) AND: Unterstützt das Casa Kuà

Date Fri, 9 Oct 2020 07:59:35 +0300


Wir, eine Gruppe aus Community Organisator:innen und Praktizierenden im Gesundheitsbereich, haben zusammen das Projekt "Casa Kuà" gestartet. Mit Casa Kuà entsteht ein transinter* queeres Community- und Gesundheitszentrum in Berlin Kreuzberg. Dieses Projekt wird organisiert von trans* und non-binary BIPoCs mit dem Ziel, Gesundheit für andere trans, inter, non binary und queere Menschen leichter zugänglich zu machen, besonders für diejenigen, die von Rassismus betroffen sind. ---- WARUM WIR DAS PROJEKT CASA KUÀ GEGRÜNDET HABEN: ---- Das Gesundheitssystem in Deutschland ist nach wie vor stark weiß und cis-männlich normiert.
Dies geht mit sexistischen rassistischen, ableistischen und klassistischen Diskriminierungsstrukturen einher. Das hat zur Folge, dass viele inter-, abinäre-, trans-Menschen und Frauen aus der Versorgung des regulären Gesundheitssystems heraus fallen und gesundheitsgefährdenden Bedingungen ausgeliefert sind oder sich mit einer qualitativ schlechten Gesundheitsversorgung abfinden müssen.

Deshalb wollen wir einen Ort schaffen, an dem Gesundheit ganzheitlich und nicht lediglich im Sinne der Behandlung einzelner Symptome gesehen wird. Eine Gesundheitsbeeinträchtigung kann durch soziale Bedingungen, intersektionale Diskriminierungsstrukturen, Einsamkeit und Isolation verursacht werden. Um dem entgegen zu wirken wollen wir ein alternatives Gesundheits- und Communityzentrum aufbauen.

Die Orte und Praxen, die eigentlich Unterstützung und Behandlungen anbieten sollten, sind für Betroffene oft nicht ohne hohe Belastung nutzbar, da dort Körper, die bestimmten Normen nicht entsprechen, nicht willkommen sind und ihnen respektlos begegnet wird. So fühlen sich viele von uns im Nachhinein eher schlechter als vorher. Wir können nicht darauf warten, dass andere sich um uns kümmern werden. Wir müssen uns selbst umeinander kümmern und uns durch das Aufbauen und Stärken unserer Community heilen. Wir müssen Räume schaffen, die ihre Kraft aus Solidarität und Empowerment ziehen. Deshalb fragen wir mit diesem Aufruf nach eurer Hilfe/Solidarität!

CASA KUÀ WIRD FOLGENDES ANBIETEN:

Casa Kuà wird bezahlbare Behandlungen sowohl im Bereich psychischer als auch physischer Gesundheit anbieten. Das beinhaltet:

Chinesische Medizin
Phytotherapie
verschiedene Arten von Massagen
Geburtshilfe / Hebammmenleistungen
Psychosoziale Therapie/Beratung ( Einzelberatung, Familienberatung, systemische Therapie usw.)
Osteopathie
Reiki
Aber das Projekt bietet noch mehr an, als einen Raum für die direkte Gesundheitsversorgung. Casa Kuà wird außerdem folgendes anbieten:

einen Treffpunkt für BIPoCs, trans, inter und queere Menschen
einen Ort, an dem Erfahrungen als wichtige Expertise anerkannt wird
eine kleine queerfeministische Bibliothek, hauptsächlich bestehend aus Büchern von BIPoC Autor*innen, um unser Wissen zusammenzubringen, zu teilen und uns so gegenseitig zu unterstützen
einen Ort für Peer-to-Peer Unterstützung
Beratung in rechtlichen Fragen zu Transition, reproduktiver Gerechtigkeit und anderen Themen
einen Ort an dem sich bedürfnisorientiert gemeinsam organisiert werden kann
einen Ort für Workshops, Kurse, Treffen und Ausstellungen
WARUM WIR AUF EURE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG ANGEWIESEN SIND:

Während der Covid-19-Pandemie haben viele Stiftungen und andere Einrichtungen, die Gelder an soziale Projekte vergeben, ihre Arbeit teilweise eingestellt. Ohne diese Fördermöglichkeiten ist es für uns im Moment eine große Herausforderung unser Projekt trotzdem zu finanzieren und unsere bereits angefallenen Unkosten zu decken. Deshalb brauchen wir eure finanzielle Unterstützung für Folgendes:

Zahlung der Genossenschaftsanteile und unserer Kredite für die Eröffnung des Raumes
Zahlung der ersten Monatsmieten unserer Räume
Finanzierung zum Ausbau unserer Räume (Materialien zur Renovierung, Baumaterialien, Farbe usw.)
Finanzierung um Einrichtung zu kaufen (Massageliegen, Möbel, Lampen, Küchenutensilien, Feuerlöscher/Brandschutz, Hygiene- und Desinfektionsmaterialien usw.)
Um den Ort und die Behandlungen so zugänglich wie möglich zu machen - sowohl ökonomisch als auch durch die barrierearme Ausgestaltung.
Der letzte Punkt ist uns besonders wichtig. Um die Angebote unabhängig von der ökonomischen Situation zugänglich zu machen, bieten wir für Menschen mit geringem Einkommen Behandlungen gegen Spende an (mit einem solidarisch gestaffelten System).

Wir wollen eine Raum schaffen der möglichst barreierearm ist. So wollen wir unter Anderem erreichen, dass der Raum für Menschen mit Rollstühlen zugänglich wird. Auch planen wir Unterstützung durch Übersetzer:innen und wollen Menschen mit unterschiedlichen Hörfähigkeiten mitdenken und ihnen Zugänge erleichtern.

Wir wollen einen Verein gründen und planen Kooperationen mit anderen Organisationen.

Wir haben das Projekt gestartet, indem wir private Kredite aufgenommen haben. Aber dies deckt die Kosten des Projektes bei Weitem nicht ab.

Mit eurer Unterstützung können wir unser Projekt zum laufen bringen, weiter finanzieren und unserer Community Leistungen anbieten, die dringend gebraucht werden.

WARUM CASA KUÀ WICHTIG IST:

Casa Kuà ist der einzige selbstorganisierte Raum in Deutschland, von und mit besonderem Fokus auf trans* inter* queere , Schwarze, Indigenous und People of Colour . Wir brauchen einen Raum in dem wir uns wohl- und gesehen fühlen.

Unser Ziel ist es, alternative, traditionelle und konventionelle Medizin an einem Ort zusammen zu bringen. Gleichzeitig wollen wir an diesem Ort Communities zusammenbringen, denn für uns sind Communities und Gesundheit nicht voneinander trennbar.

Indem du für diesen Ort spendest hilfst du uns, unsere Vision umzusetzen.

Für mehr Informationen , um Termine zu buchen oder wenn du uns unterstützen willst mit deinen Fähigkeiten schreib uns an:
Instagram - @casakua
Facebook page - Casa Kuà
Unsere Website findet ihr bald unter: www.casa-kua.com

Bitte teilt unser gofundme mit euren Freund*innen, Familien und Netzwerken. Wir freuen uns über jede Spende. Vielen Dank für eure Unterstützung!

https://and.notraces.net/2020/10/04/unterstutzt-das-casa-kua/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de