A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020

(de) France, Union Communiste Libertaire UCL AL #308 - Antipatriarchat, #IwasCorsica: um endlich die Omerta zu brechen (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Mon, 5 Oct 2020 09:08:57 +0300


Zu Beginn des Sommers nahmen zwischen 400 und 600 Menschen an feministischen Protesten auf Korsika teil. Nach dem Hashtag #Iwas sagten viele Frauen über die sexuelle Gewalt aus, die sie erlitten hatten. Auf diese Weise wurde ein für Korsika spezifischer Hashtag (#IwasCorsica) erstellt. ---- #Metoo hatte auf Korsika wenig Resonanz. Nach dieser Beobachtung beschließen Laora Paoli-Pandolfi und eine Freundin, das Zeugnis korsischer Opfer zu identifizieren. Am 6. Juni wurde der Twitter-Account von Iwascorsica erstellt. Anschließend wurden in Bastia und Ajaccio Demonstrationen von Zitelle in Zerga (verärgerte junge Mädchen), Donne in Lotta (Frauen im Kampf), Donne di Manca (Frauen links), Donne e Surelle (Frauen und Schwestern) und organisiert das Informationszentrum für die Rechte von Frauen und Familien (CIDFF). "Organisieren ist sowohl als Opfer schwierig als auch kathartisch. Um die Demonstrationen herum wurde eine Schwesternschaft gegründet."bezeugt Lina vom Kollektiv Zitelle in Zerga. Es ist ein neuer Impuls für den korsischen Feminismus. Ein Teil der Bevölkerung musste die Augen öffnen: Vergewaltigung ist keine Seltenheit und der Angreifer steht dem Opfer oft nahe.

Die Organisatoren fordern die Einrichtung von Sexualerziehung in Mittel- und Oberschulen sowie die Anwesenheit von Betreuern, die in Fragen sexueller Gewalt geschult sind. "Eine echte Einverständniserklärung hätte uns geholfen, all diese Traumata nicht zu erleben oder zumindest besser zu verstehen", versichert Lina. Darüber hinaus fordern sie einen besseren Zugang zur Empfängnisverhütung. Korsika hat eine hohe Abtreibungsrate von Minderjährigen, während Planungszentren selten sind (diejenigen in Haute-Corse praktizieren keine medizinische Abtreibung) und die medizinische Vertraulichkeit nicht respektiert wird. Eine entmutigende Reise, besonders für die Kleinsten.

Sie wollen das von NousToutes im Jahr 2017 eingeführte "Gewaltfreiheitspatent" umsetzen. Ziel ist es, das Bewusstsein für sexuelle Gewalt nach dem Vorbild des Verkehrssicherheitszertifikats von klein auf zu schärfen. Das Projekt bleibt jedoch aufgrund fehlender Ressourcen nicht umgesetzt. Schließlich fordern sie, dass die Polizei geschult wird, um Beschwerden über Vergewaltigungen entgegenzunehmen. "Wir erwarten nicht viel von der Polizei. Wir haben mit mehreren Beamten darüber gesprochen, sie halten eine sexistische Rede oder sind zurückgetreten", sagt Lina.

Gewalt verhindern
Alle kommunalen Kandidaten in Bastia nahmen an den Demonstrationen teil, aber keiner präsentierte konkrete Maßnahmen. Auf Wunsch von Schiappa einigten sich der ehemalige Präfekt von Korsika und der ehemalige Regionalsekretär für die Gleichstellung der Geschlechter darauf, die Organisatoren zu empfangen. Die ehemaligen gewählten Beamten haben sich für die Forderungen ausgesprochen und ein Treffen vorgeschlagen, ohne jedoch einen Termin festzulegen. Eine Regionalrätin kündigte an, dass sie sich mit einem der Kollektive treffen wolle, tat dies aber nie. Laora Paoli-Pandolfi vermutet, dass diese Wende "möglicherweise den Vorwürfen von Körperverletzung und sexueller Belästigung folgt, die sich gegen einen korsischen Politiker richten" .

#Iwascorsica und die Zitelle im Zerga-Kollektiv sammeln weiterhin Zeugnisse, helfen bei der Einreichung von Beschwerden und unterstützen feministische Projekte. Die Organisation einer Demonstration in Corte sowie öffentliche Treffen zwischen den verschiedenen feministischen Organisationen werden diskutiert. Die Bewegung ist noch nicht vorbei.

Unsere Gesellschaften sind patriarchalisch [1]. Die Behörden haben kein Interesse daran, echte Maßnahmen gegen sexuelle Gewalt zu ergreifen. Nur das von Feministinnen hergestellte Kräfteverhältnis ermöglichte Fortschritte. Das Patriarchat und seine Institutionen brechen: eine Lösung, Selbstverwaltung.

Akina (UCL Montreuil)

Bestätigen

[1] "Wahrnehmung der Gleichstellung von Frauen und Männern in Frankreich", CSA-Bericht, September 2016.

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?IwasCorsica-pour-enfin-briser-l-omerta
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de