A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017

(de) FdA/IFA - gai dao #81 - Nachrichten aus den FdA­-Gruppen

Date Wed, 4 Oct 2017 09:28:50 +0300


Berlin ---- # Ende Juli waren das Anarchistische Kollektiv Glitzerkatapult beim ---- Hausfest der Linie2016 mit einem Infotisch präsent ---- # Das Anarchistische Radio Berlin (A-Radio Berlin) hat im August eine englischsprachige Sendung zum Thema: "Brasilien - Indymedia Sao Paulo und die Kämpfe der letzten Jahre" veröffentlicht. ---- # "Verbot von linksunten indymedia – Hintergründe und Demo in Berlin" - unter diesem Titel berichtete das A-Radio Berlin Ende August. ---- # Ein weiterer englischsprachiger Podcast des A-Radio Berlins im August befasste sich mit den Ereignissen von Charlottesville. Sie interviewten eine Person, die bei den Protesten in Charlottesville dabei war, zu den rechten Events, den Gegenprotesten, dem Mord an Heather Heyer und diskutierten u.a. Selbstbewaffnung.

Bielefeld

# Einige Leute der Anarchistischen Gruppe Dortmund (AGDo) nahmen
beim "Rettet die Wahlen"-Event in Bielefeld teil und diskutierten über
Unsinn von Wahlen, Parlamentarismus sowie die Möglichkeiten der
Umsetzung des Anarchismus (siehe Bericht ab Seite 4).

Dortmund

# Die Anarchistische Gruppe Dortmund (AGDo) hat sich mit einem In-
fotisch beim "Still-Leben" am Borsigplatz beteiligt. Es konnten mit vie-
len Besucher*innen interessante Gespräche geführt werden.
# Mit Unterstützung von weiteren Menschen der FdA veröffentlichte
die AGDo die Broschüre "Gegen die Illusion der Wahlen – Warum wir
die Freiheit nicht mit dem Stimmzettel erreichen können" (im Rahmen
der FdA-Kampagne "Solidarische Perspektiven entwickeln - jenseits von
Wahlen und Populismus)

Dresden

# Das Allgemeine Syndikat Dresden hat zusammen mit weiteren enga-
gierten Menschen ein sexpositives Netzwerk in Dresden gegründet. An-
lass war das am 1.7.17 inkraft getretene ‚Prostituiertenschutzgesetz‘,
das nicht Schutz, sondern Kontrolle und Repression bedeutet. Das sex-
positive Netzwerk soll einen Brückenschlag zwischen praktischer Soli-
darität und sexueller Bildung schaffen – denn Nährboden für solche
Gesetze sind Stigmatisierung und Tabuisierung von Sexarbeit, und dass
kaum über (private) Sexualität_en gesprochen wird, auch in der Linken.
# Ende August organisierte die FAU-Dresden eine Diskussionsveran-
staltung, die sich mit dem "Prostituiertenschutzgesetz" befasste und das
neu gegründete sexpositive Netzwerk in Dresden vorstellte.

Frankfurt am Main

# Beim den monatlich stattfindenden Brunchs von Lila F gab es im Juli
einen Vortrag über Kritik am Antispeziesismus und der Tierrechtsbewe-
gung und im August wurde über Beziehungsanarchie diskutiert.

Freiburg
# Auf dem Grether-Flohmarkt beteiligte sich die Anarchistische Gruppe
Freiburg (AGFR) mit einem Kleiderverkauf für das Rasthaus.

# Anlässlich einer Podiumsdiskussion mit 6 Parteien im Rotteck-Gym-
nasium gab es eine Flyeraktion der AGFR
# „'I’m an anarchist, I believe.' – Oscar Wilde als politischer Autor." Die-
se Veranstaltung der AGFR fand Anfang August statt.
# Die AGFR hat an einem zentralen Platz in Freiburg einen Infostand
zur FdA-Kampagne "Solidarische Perspektiven" organisiert.
# Gegen einen Infostand der AfD in der Freiburger Innenstadt wurde
Mitte August von vielen Aktivist*innen, darunter die AGFR, protestiert.
# Nach dem Verbot der Internetplattform Linksunten.indymedia sowie
damit einhergehenden Hausdurchsuchungen bei vermeintlichen Betrei-
ber*innen der Homepage demonstrierten in Freiburg 300 Menschen,
darunter auch Leute der AGFR.

Kaiserslautern

# Die Anarchistische Initiative Kaiserslautern (AIKL) hat eine Stellung-
nahme zur verhinderten AfD-Auftaktwahlveranstaltung in Kaiserslau-
tern veröffentlicht.
# Beim Antifaschistischen Freitag der AIKL im August ging es unter
anderem um die Organisierung von Protesten gegen rechte Parteien
und Gruppen im Wahlkampf.

Karlsruhe

# Mitte August veranstaltete die Libertäre Gruppe Karlsruhe (LGKA)
den Workshop "Konsens statt Mehrheitsentscheid" mit Marc Amann im
Rahmen der FdA-Kampagne "Solidarische Perspektiven entwickeln"
# Die LGKA beteiligte sich mit vielen anderen Menschen an Protestak-
tionen gegen die rassistische Anhörungspraxis von nigerianischen Bot-
schaft und lokaler Ausländerbehörde in Karlsruhe. Ziel ist es Menschen
im Anschluss an eine rassistische, repressive und entwürdigende “Iden-
titätsfeststellung” einen Ersatzpass oder sogenannte “traveling certifica-
tes” auszustellen. Es ist bereits vorgekommen, dass Menschen falsche
Papiere ausgestellt wurden. Abschiebungen in fremde Länder waren die
Folge. Wie etwa bei Joseph Koroma aus Sierra Leone, der nach der Aus-
stellung von “Reisepapieren” nach Nigeria abgeschoben werden sollte.
# Den Vortrag "Der Aufstand der Würde – Die zapatistische Bewegung
in Mexiko" organisierte die LGKA mit der Gruppe B.A.S.T.A.

# Am 20.8. haben Leute der LGKA gemeinsam mit vielen anderen In-
ternationalist*innen an Sehid Dilsoz Bahar / Kevin Jochim, dem in Ro-
java gefallenen Kämpfer, gedacht.

# Für den 22.08.2017 hat die SPD-Karlsruhe zu einer Diskussionsveran-
staltung mit Heiko Maas eingeladen. Vor dem Eingang des Veranstal-
tungsortes kam es zu einer spontanen Protestbekundung der LGKA, im
Rahmen der Kampagne „Solidarische Perspektiven entwickeln – jenseits
von Wahlen und Populismus“. Mit Flyern wurden Besucher*innen,
Passant*innen u. Referenten über die Machenschaften der Bundesregie-
rung in den letzten Monaten informiert und zum Nachdenken angeregt.
# Zum 25. Mal jährten sich im August 2017 die rassistischen Pogrome
von Rostock-Lichtenhagen. Mit zwei Transparenten, welche die LGKA
über einer viel befahrenen Kreuzung in Karlsruhe aufgehängt hat, wur-
de dieses Ereignis in Erinnerung gerufen.

# Am Abend des 25.08.2017 haben etwa 50 Personen in Karlsruhe spon-
tan gegen das Verbot der Internetplattform linksunten.indymedia de-
monstriert. Mit Parolen wie „Freiheit stirbt mit Sicherheit“ und „Wir
sind alle Teil von indymedia“ demonstrierten Personen aus verschiede-
nen linken und freiheitlichen Politgruppen aus Karlsruhe (einschließlich
der LGKA) gegen das Verbot.

Kassel

# Die Gruppe "Aktion und Organisation Kassel" (A&O Kassel) hat Ende
Juli eine Erklärung veröffentlicht: Beim anarchistischen Infocafé am
9.7.17 boten sie den Film „Die andere Seite des Regenbogens“ im Rah-
men der Pride Season 2017. Daneben gab es die Möglichkeit für alle
vom G20-Gipfel zurückkehrenden Menschen vor Ort sich auszutau-
schen und die erlebten Ereignisse zu verarbeiten. Dafür wurde ein Ru-
heraum nach dem "Out-of-action"-Konzept eingerichtet. Das A-Infocafé
war an diesem Tag sehr gut besucht. Leider wurde an diesem Tag das
gesamte Soli- und Bargeld aus der Kasse entnommen. Damit wurde
dem Infoladen und der A&O Kassel geschadet. Beide haben finanzielle
Engpässe und sind dringend auf Soli-Geld angewiesen. Mit dem Geld
werden Veranstaltungen organisiert und Repressionskosten bezahlt.
# Ende Juli fand ein Aktionstraining für zivilen Ungehorsam statt.

# A&O Kassel haben sich mit weiteren Menschen solidarisch mit den
von Nazigewalt betroffenen u. widerständigen Menschen in Charlottes-
ville gezeigt. Auf den Transparenten stand: „Lasst unsere Trauer und
Wut zu Widerstand werden! Faschismus zerschlagen! Solidarität mit
den Charlottesville Defenders!“ & „Rest in Power Heather Heyes“
# A&O Kassel organisierte vor einer Infoladen-Soliparty den Vortrag
"Von der Theorie zur Praxis – Den Hambacher Forst verteidigen!"
# Wie in den letzten Jahren organisierten auch 2017 Aktivist*innen, dar-
unter Leute von A&O Kassel, einen alternativen CSD in Kassel. Damit
wollen sie verdeutlichen, dass es eine „andere Seite des Regenbogens“,
abseits von Regenbogen-Kapitalismus, sexistischen Zuständen in der
Queer-Szene u. Werbung für Parteien, gibt. Neben guter Musik und
günstigem Essen&Trinken gab es auch inhaltliche Vorträge u. Lesungen.
# Ende August organisierte A&O Kassel einen queerfeministischen und
antinationalen Block auf dem CSD Kassel. Sie wollten damit u.a. an die
radikalen Ursprünge des CSD erinnern, einen Raum für People of Co-
lour, nicht-ablebodied Menschen, Femmes* und viele andere schaffen
und mit dem Konstrukt der Zweigeschlechtlichkeit brechen.

Köln

# Das Anarchistische Kollektiv Köln (AKK) hat ein Statement zum
Wolfdown outing veröffentlicht

Leipzig

# Die ASJ Leipzig hat Mitte August den Soligruß "Freiheit für Fabio und
Solidarität mit allen inhaftierten Jugendlichen!" öffentlich gemacht.

Ludwigsburg

# Zusammen mit dem Zentrum DemoZ wurde vom Libertären Bündnis
Ludwigsburg - (LB)2 - durch Soli-Kuchen Geld gesammelt für Bayram
und Giyas, die zwei anarchistischen Gefangenen in Aserbaidschan.

# Beim Umsonstflohmarkt in der Ludwigsburger Innenstadt haben sich
Ende Juli viele Menschen kostenlos mit Haushaltsgegenständen, Klei-
dung und Freizeitgütern versorgt. Andere brachten nicht mehr ge-
brauchte, aber noch gut erhaltene Sachen vorbei. Passant*innen
konnten sich an einer Stellwand über die vielen Facetten solidarischen
Handelns informieren und mit den Aktivist*innen diskutieren.
# Rund um die Eröffnung eines Flüchtlingswohnheims im Juli 2017 im
Ludwigsburger Stadtteil Schlösslesfeld gab es unter den Anwohner*in-
nen zum Teil Vorbehalte und Diskussionen gegenüber den neuen Be-
wohner*innen des Heims. (LB)2 hat deshalb Mitte August rund um die
Unterkunft Briefkästen von ca. 800 Haushalten mit "Flyer gegen Vorur-
teile gegenüber Flüchtlinge" bestückt.

München

# Auch die anarchistische Assoziation LAVA muc mobilisierte zu und
beteiligte sich an der Demo „München gegen Polizeigewalt".

Nürnberg

# "Auf der Suche - Anarchistische Gruppe Nürnberg" organisierte einen
Vortrags- u. Konzertabend. Zuerst gab es den Vortrag "Antifascist mo-
vement in Serbia", dann spielten 2 Hardcorebands aus Serbien/Kroatien.
# Ende Juli organisierte "Auf der Suche" einen Umsonstflohmarkt im
Hof des sozialen Zentrums "Projekt 31", der viele Besucher*innen anzog.
# Vertreter*innen des Libertären Bündnis Ludwigsburg hielten den Ein-
führungsvortrag zum Thema Anarchismus. Zur der von "Auf der Suche"
organisierten Veranstaltung kamen ca. 15 Gäste.

Rothenburg / Oberlausitz

# Auf dem FätzigCamp hielten Leute der Schwarz-roten Bergsteiger*in-
nen einen Vortrag über Anarchosyndikalismus auf dem Land und unse-
re Arbeit als Schwarz-rote Bergsteiger*innen.

Rheinland

# Beim Klimacamp im Rheinland 2017 haben sich auch einige Men-
schen aus der Anarchistischen Föderation Rhein-Ruhr beteiligt
# Das Anarchistische Kollektiv Köln & about:fem organisierten mit vie-
len anderen Gruppen das diesjährige Antifa-Camp im Rheinland

Ruhrgebiet

# Einige organisierte Anarchist*innen aus dem Ruhrgebiet veröffent-
lichten die anarchistische Zeitung "Für eine Ende der Gewalt – Anar-
chistische Zeitung zu den Ereignissen in Hamburg + Beilage zum
schwarzen Block". Sie ist u.a. auf der Homepage der Anarchistischen
Föderation Rhein-Ruhr download- und ausdruckbar.

Internet

# Channel Zero, ein anarchistisches Podcastnetzwerk, das auf englisch
über libertäre u. antiautoritäre Praxis, Theorie u. Kultur berichtet,
startete im August 2017. Die 12 Podcast-Projekte, darunter das A-Radio
Berlin als einziges Podcast-Projekt außerhalb des nordamerikanischen
Raums, konnten einen 24/7-Livestream bereitstellen, der sich aus den
aktuellen u. vergangenen Sendung der 12 Podcast-Projekte im Verbund
speist. Den Livestream gibt es auf: channelzeronetwork.com
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de