A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009

(de) A-Laden Berlin: ALEx-Programm April + May 2010

Date Wed, 01 Jun 2011 09:31:46 +0300


April-Allüren hat die Welt - das Barometer steigt und fällt: Herrscher fallen von dem Trohne doch neue steigen auf zum Hohne ---- ALEx-Terminübersicht aller geplanten Veranstaltungen hier: http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m Dort gibts auch Illustrationen und links dazu. > Text: ALEx-April 2011-Termine unten! < Die auf den plötzlichen Tod unseres Freundes und webadmin Uli Melcher (+12/2007) zurückzuführenden, leider noch anhaltenden Unzulänglichkeiten der website www.a-laden.org bitten wir zu entschuldigen! Der relaunch ist im Sommer 2011 geplant. Auch eine neue Termin@tor site is under construction: http://terminatorberlin.wordpress.com/ Es dauert ehren@mtlich halt seine Zeit ... Person_A_lmangel ... G.E.L.D. ...

SEID REALISTISCH: FÖRDERT DAS UNMÖGLICHE!
Investiert in Anarchie! Die einzig sichere @nlage!
(Die monatlichen nackten Fixkosten des A-Ladens betragen z.Zt. 300 € !!! -
Zusätzlich brauchen wir auch einen Aktions-Fonds um für libertäre Ideen
werben zu können.)
Freunde der direkten Aktion (FddA), KontoNr. 489 767 107,
BLZ 100 100 10, Postbank Berlin
Tipp: Zuwendungen sind als Kulturspenden von der Steuer absetzbar. Zweck:
"Freie Kultur Aktion e.V. - Unterstützung Kulturarbeit"

Unsere Termine findet ihr neben dem Stressi - www.squat.net/stressfaktor
auch auf mySpace: http://www.myspace.com/aladenberlin und unter
http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m sowie in Programmzeitschriften
und Zeitungen.
Und natürlich auf der BAIZ-site http://www.baiz.info/

sowie NEU:
http://www.facebook.com/profile.php?id=100001638236730&ref=profile&v=info


"A-Laden Experience" = ALEx

Der A-Laden hat seit 11/2006 in Mitte mit Sichtverbindung zum
Alex(anderplatz) angedockt. Unser alter Standort Moabit (1988-2006) liegt
uns zwar immer noch am Herzen aber rund 20 Radminuten weiter.
"Experience" weil wir damit an die Zeiten des Aufbruchs vor etwa 50 Jahren
anknüpfen und erinnern wollen und weil der A-Laden Euch die "experiences",
die Erfahrungen, die wir in gut einem Vierteljahrhundert gemacht und
zusammengetragen haben, Allen zur Verfügung stellen will und mit Euch neue
Erfahrungen er-leben will und wird.

Das System macht keine Fehler - es IST der Fehler! - Der Fehler ist
SYSTEMisch.



ALEx-April-PROGRAMM 2011 im BAIZ

Alle ALEx-Veranstaltungen in der Kulturschankwirtschaft BAIZ
(Ecke Tor/Christinenstr., Nähe U Rosa-Luxemburg-Platz - www.baiz.info)
Eintritt frei - Spenden schwer erwünscht.


Freie Kultur Aktion e.V. / ALEx (A-Laden Experience) presents:

************************************************************

Mittwoch, 13. April 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Russland 1917 und Spanien 1936 - zwei Revolutionen im libertären Vergleich

[KURZTEXT:
Die Geschichte kennen - aus Niederlagen lernen, es besser zu machen.
Anhand eines vergleichenden Referats wollen wir versuchen Positives, aber
auch Fehler, Probleme und Hindernisse im libertären revolutionären Prozess
auszuloten.]


Mittwoch, 27. April 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Lange Nacht der MACHNOTSCHINA
Filme + Vortrag


[KURZTEXT:
1921 vernichtete die Rote Armee auch die Machnotschina, eine revolutionäre
Bauernarmee in der Ukraine, angeführt von dem Anarchisten Nestor Machnow.
Nachdem die Machnowzi zweimal entscheidend zur Niederlage weißer Armeen
unter Wrangel und Denikin beigetragen hatten, wurden sie selbst
liquidiert. Heute ist Machnow in der Ukraine ein Volksheld.]

************************************************************


Mittwoch, 13. April 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Russland 1917 und Spanien 1936 - zwei Revolutionen im libertären Vergleich

Worin bestand die Schwäche der russischen libertären Bewegung und wo lagen
die Stärken der spanischen Anarchosyndikalist_inn_en der CNT? Wie waren
die Ausgangsbedingungen? Wie sah die Vorgeschichte der Bewegungen in
beiden Ländern aus?
In Russland hatte 1921 die Parole "Alle Macht den Räten" mit der
militärischen Niederwerfung der Kommune von Kronstadt ein Ende gefunden,
die Machnotschina in der Ukraine wurde zerschlagen. In Spanien hatten in
den Hochburgen der CNT Selbstverwaltung in den Betrieben und in
landwirtschaftlichen Kollektiven Einzug gehalten. In beiden Revolutionen
mussten die Libertären gewaltige Niederlagen einstecken. Wie kam es dazu?
Welche Lehren können gezogen werden? Welche Schwierigkeiten und
Hindernisse sind zukünftig in Betracht zu ziehen? Mit dem Referat soll der
Versuch unternommen werden, Fehler, Probleme und Rückschläge für eine
positive libertäre Zukunft umzumünzen.


Mittwoch, 27. April 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Lange Nacht der MACHNOTSCHINA
Vortrag + Filme

Mit 17 Jahren war Nestor Machno als Mitglied einer Gruppe robinhoodartiger
Anarchoterroristen, "Besmotivni", an Raubüberfällen auf Reiche beteiligt.
Nur auf Grund seiner Jugend kam er 1911 vor Gericht mit dem Leben davon.
Im Butyrka-Gefängnis lernte er den erfahrenen Anarchisten Arshinov kennen,
der sein Lehrmeister und Gefährte wurde. Durch die Revolution seit 1917
aus dem Gefängnis befreit und aufständisch, organisierte er mit seinen
Genoss_inn_en schon vor der "Oktoberrevolution" den Rayon Gulyai Pole,
seine Heimat in der Ukraine, in ein libertäres Gemeinwesen um und scharte
als legendäres militärisches Naturtalent unter der schwarzen Fahne der
Anarchie eine Reiterarmee um sich, die der Schrecken der "Weißen" wurde.
Er paktierte mit Lenin, den er besuchte und wurde wiederholt von den
Bolschewisten verraten, nachdem er ihnen mit seiner Armee zweimal zum Sieg
verholfen hatte. Gulyai Pole wurde bolschewisiert und die Machno-Armee
1921 nach erbitterten Kämpfen von der Roten Armee zerschlagen. Vielfach
verwundet gelangte Machno über u.a. Berlin nach Paris, wo er 1934 an der
im Gefängnis erworbenen Tuberkulose starb. - Heute ist er in der Ukraine
ein Volksheld.
Wir stellen in einem Vortrag die anarchistische Bewegung der Ukraine vor
und zeigen dazu Bilder und Filme.


*******************

Der A-Laden in der Brunnenstr.7 am [U] Rosenthaler Platz ist jeden
Donnerstag von 18-22 Uhr mindestens geöffnet. Weitere Termine nach
Absprache. ReferentInnen können angefragt werden.
Tel. 030-228 052 37 (AB) - kostenfreier Rückruf ins D-Land.Festnetz und zu
O2mobil möglich.
a-laden@free.de

------------------------------------------------MAY------------------

A-Laden Berlin: ALEx-Programm Mai 2011
From:
"Libertarian Press Agency - Berlin" <lpa@free.de>
Date:
Fri, 22 Apr 2011 02:25:01 +0200 (CEST)
To:
undisclosed-recipients:;

Mai-Krawalle, Mai-Parolen
das alles soll der Teufel holen!
Mehr als Krach und viel Geschrei
hilft nur der Sturz der Tyrannei !


ALEx-Terminübersicht aller geplanten Veranstaltungen hier:
http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m
Dort gibts auch Illustrationen und links dazu.

[ >>>>> Text: ALEx-Mai 2011-Termine unten! <<<<< ]

Die auf den plötzlichen Tod unseres Freundes und webadmin Uli Melcher (+
12/2007) zurückzuführenden, leider noch anhaltenden Unzulänglichkeiten der
website www.a-laden.org bitten wir zu entschuldigen! Der relaunch ist im
Sommer 2011 geplant. Auch eine neue Termin@tor site is under construction:
http://terminatorberlin.wordpress.com/
Es dauert ehren@mtlich halt seine Zeit ... Person_A_lmangel ... G.E.L.D. ...

SEID REALISTISCH: FÖRDERT DAS UNMÖGLICHE!
Investiert in Anarchie! Die einzig sichere @nlage!
(Die monatlichen nackten Fixkosten des A-Ladens betragen z.Zt. 300 € !!! -
Zusätzlich brauchen wir dringend Material und einen Aktions-Fonds um für
libertäre Ideen werben, bzw. uns außerhalb des www zu Themen äußern zu
können.)
Freunde der direkten Aktion (FddA), KontoNr. 489 767 107,
BLZ 100 100 10, Postbank Berlin
Tipp: Zuwendungen sind als Kulturspenden von der Steuer absetzbar. Zweck:
"Freie Kultur Aktion e.V. - Unterstützung Kulturarbeit"

Unsere Termine findet ihr neben dem Stressi -
http://www.squat.net/stressfaktor auch auf mySpace:
http://www.myspace.com/aladenberlin und unter
http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m sowie in Programmzeitschriften
und Zeitungen.
Und natürlich auf der BAIZ-site http://www.baiz.info/

sowie NEU:
http://www.facebook.com/profile.php?id=100001638236730&ref=profile&v=info


"A-Laden Experience" = ALEx

Der A-Laden hat seit 11/2006 in Mitte mit Sichtverbindung zum
Alex(anderplatz) angedockt. Unser alter Standort Moabit (1988-2006) liegt
uns zwar immer noch am Herzen aber rund 20 Radminuten weiter.
"Experience" weil wir damit an die Zeiten des Aufbruchs vor etwa 50 Jahren
anknüpfen und erinnern wollen und weil der A-Laden Euch die "experiences",
die Erfahrungen, die wir in gut einem Vierteljahrhundert gemacht und
zusammengetragen haben, Allen zur Verfügung stellen will und mit Euch neue
Erfahrungen er-leben will und wird.

Das System macht keine Fehler - es IST der Fehler! - Der Fehler ist
SYSTEMisch.



ALEx-Mai-PROGRAMM 2011 im BAIZ

Alle ALEx-Veranstaltungen in der Kulturschankwirtschaft BAIZ
(Ecke Tor/Christinenstr., Nähe U Rosa-Luxemburg-Platz - www.baiz.info)
Eintritt frei - Spenden schwer erwünscht.


Freie Kultur Aktion e.V. / ALEx (A-Laden Experience) presents:

************************************************************


Mittwoch, 11. Mai 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

"NEHMEN WIR UNS DIE STADT ZURÜCK !" - Kleine Geschichte des Häuserkampfs.

[KURZTEXT:
"Die Häuser denen die drin wohnen!" ist eine alte Forderung sozialer
Bewegungen. Heute stehen wir vor einer erneuten Explosion der Mieten und
damit einhergehend der sozialen Situation. Gibt es bald wieder Häuserkampf
gegen die Gentrifizierung allenthalben? Oder ist das nur die Lunte am ganz
großen sozialen Pulverfaß?]

Mittwoch, 25. Mai 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Anarchosyndikalistischer und Jugendwiderstand gegen den Nazifaschismus
1933-1945

[KURZTEXT:
Anarchistischer Widerstand gegen das Nazi-Reich ist ein weitgehend
unbekanntes Kapitel. Wir stellen Aktionen der anarchosyndikalistischen
FAUD, der "Schwarzen Scharen", der "Edelweißpiraten" und anderer
libertärer Gruppen und Individuen von 1933-1945 vor.]


************************************************************
LANGFASSUNG:

Mittwoch, 11. Mai 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

"NEHMEN WIR UNS DIE STADT ZURÜCK !" - Kleine Geschichte des Häuserkampfs.
30 Jahre paneuropäische Hausbesetzer_innen-Bewegung!

Das sprichwörtliche A im Kreis an der Wand, ziert nicht von ungefähr bis
heute in aller Welt besetzte Häuser und soziale Zentren. Das Recht auf
angemessenen und menschenwürdigen Wohn- und Lebensraum muß bis heute immer
wieder neu erkämpft werden. Die großen Hausbesetzer_innen-Bewegungen der
1970er, 1980er und 1990er Jahre sind zwar Geschichte, aber ihr Erbe sind
noch viele lebendige Projekte, die es ohne sie nicht gegeben hätte. Das
von ihnen mitgeschaffene Milieu dient -Ironie der Geschichte- ausgerechnet
Vermarktungsstrategen der Gentrifizierung als Verkaufsargument...
Wohnungs- und Häuserkampf gab es allerdings schon vorher und auch nach den
großen Wellen, sogar in der DDR.
Mit globaler Finanzspekulation durch Hatchfonds und milliardenschwere
Mischkonzerne, sowie drohendem Geldverfall und daher Kapitalflucht in
Anlagewerte, stehen Immobilien wieder im Brennpunkt gesellschaftlichen
Geschehens. Vielerorts wird die eingesessene Bevölkerung durch
Gentrifizierung, sog. "Aufwertung des Stadtteils", und damit einhergehende
immer unbezahlbarere Mieten vertrieben. Zynisch werden selbst
jahrzehntealte legale Wohnprojekte aus Profitgier geräumt.
Nichts bringt Menschen aber so auf die Barrikaden wie der Kampf um ihre
fundamentalsten Lebensgrundlagen. Der Baugrund vibriert schon. Stehen wir
vor einem Häuserkampf-Tsunami? Die Luft riecht jedenfalls allenthalben
brenzlig und könnte bald für kaltschnäuzige "Speckulanten" und ihre
Helfershelfer_innen dünn werden...
Einer, der seit den 1970ern dabei ist, berichtet illustriert und erwartet
eine rege, spannende und einfallsreiche Diskussion.


Mittwoch, 25. Mai 2011 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Anarchosyndikalistischer und Jugendwiderstand gegen den Nazifaschismus
1933-1945

Libertäre waren an Zahl zwar in den 1930er Jahren nur noch wenige
vorhanden, aber die entfalteten in vielen Regionen Deutschlands und
darüber hinaus einen regen antifaschistischen Widerstand. Neben der
anarchosyndikalistischen Gewerkschaft FAUD gab es widerständige
anarchistische Gruppen und Individuen. Vor allem gegen Ende des
Hitler-Reiches entfaltete sich ein breiter spontaner Jugendwiderstand
gegen den Naziterror. Hierzu zählten besonders die "Edelweißpiraten" in
vielen Städten und Orten, v.a. des Ruhrgebiets und des Niederrheins, sowie
die anarchistischen "Schwarzen Scharen", die auf die Dauer wegen ihrer
geringen Zahl in anderen "Jugendbanden" aufgingen. Genoss_inn_en, jüdische
und andere verfolgte Menschen wurden über die holländisch-belgische Grenze
geschleust, HJ, GeStaPo und Nazibonzen wurden attackiert, Sabotageakte
unternommen und einige die es schafften, gingen ab 1936 nach Spanien, um
gegen Franco-Hitler-Mussolini zu kämpfen. Still wurden in Deutschland in
Not geratene Genoss_inn_en unterstützt und wurde Gefangenen und ihren
Familien geholfen. Ein Hochverratsprozess 1938, ausgelöst durch einen
kommunistischen Verräter, brachte an die 200 Anarchist_inn_en in Knast, KZ
und Grab. - Dem Widerstand in Berlin widmen wir ein besonderes Kapitel.


*******************

Der A-Laden in der Brunnenstr.7 am [U] Rosenthaler Platz ist jeden
Donnerstag von 18-22 Uhr mindestens geöffnet. Weitere Termine nach
Absprache. ReferentInnen können angefragt werden.
Tel. 030-228 052 37 (AB zur Zeit abgeschaltet - geht zu schnell dran) -
kostenfreier Rückruf ins D-Land.Festnetz und zu O2mobil möglich.
a-laden@free.de
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de