A - I n f o s

a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **
News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts Our archives of old posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Catalan_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_
First few lines of all posts of last 24 hours

Links to indexes of first few lines of all posts of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012

Syndication Of A-Infos - including RDF - How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups

(de) [A-Laden Berlin] ALEx-Programm November 2012 im BAIZ

Date Tue, 30 Oct 2012 07:50:39 +0200


ALEx-Terminübersicht aller geplanten Veranstaltungen hier: http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m Dort gibts auch Illustrationen und links dazu. ---- Text: ALEx-November 2012-Termine unten! ---- Die auf den plötzlichen Tod unseres Freundes und webadmin Uli Melcher (+ 12/2007) zurückzuführenden, leider noch anhaltenden Unzulänglichkeiten der website www.a-laden.org bitten wir zu entschuldigen! Der relaunch war im Sommer 2012 geplant, wird aber erneut warten müssen... die potentiellen Macher_innen sind überlastet. Geld für professionelle Hilfe fehlt. ---- Auch eine neue Termin@tor site is under construction (es gibt Hoffnung...): http://terminatorberlin.wordpress.com/ Es dauert ehren@mtlich halt seine Zeit ... Person_A_lmangel ... G.E.L.D. … Wer helfen will, darf das. (Und wieder schreien alle: „Hier!“)

SEID REALISTISCH: FÖRDERT DAS UNMÖGLICHE!

Investiert in Anarchie!
Die einzig sichere @nlage in Zeiten der Lüge!
(Die monatlichen nackten FiXkosten des A-Ladens betragen z.Zt. mindestens
300 € !!! - Zusätzlich brauchen wir dringend Technik/Material und einen
Aktions-Fonds um für libertäre Ideen und Standpunkte werben zu können.)

Freunde der direkten Aktion (FddA), KontoNr. 489 767 107,
BLZ 100 100 10, Postbank Berlin (...leider!)

Tipp: Zuwendungen sind als Kulturspenden von der Steuer absetzbar. Zweck:
"Freie Kultur Aktion e.V. - Unterstützung Kulturarbeit". Quittungen hierzu
werden auf Nachfrage ausgestellt.

Unsere Termine findet ihr neben dem Stressi -
http://www.squat.net/stressfaktor auch auf mySpace:
http://www.myspace.com/aladenberlin und unter
http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m sowie in Programmzeitschriften
und Zeitungen.
Und natürlich auf der BAIZ-site http://www.baiz.info/

sowie:
http://www.facebook.com/profile.php?id=100001638236730&ref=profile&v=info


"A-Laden Experience" = ALEx

Der A-Laden hat seit 11/2006 in Mitte mit Sichtverbindung zum
Alex(anderplatz) angedockt. Unser alter Standort Moabit (1988-2006) liegt
uns zwar immer noch am Herzen aber gut 20 Radminuten weiter.
"Experience" weil wir damit an die Zeiten des Aufbruchs vor etwa 50 Jahren
anknüpfen und erinnern wollen und weil der A-Laden Euch die "experiences",
die Erfahrungen, die wir in einem Vierteljahrhundert und mehr gemacht und
zusammengetragen haben, @llen zur Verfügung stellen will und mit Euch neue
Erfahrungen er-leben will und wird.
?

Das System macht keine Fehler - es IST der Fehler!

Der Fehler ist SYSTEMisch:
Das kapitalistische System war und ist von Anfang an gegen uns unten
gerichtet und per se anti-emanzipativ. YA-YA! AnarchieYA! YETZT!!
Acracia real YA! Beratet Euch und bildet Räte-Komitees. Gründet
sozialemanzipative Inter-Brig@den!
Empörung alleine reicht nicht. Sie muss konstruktiv werden.

*

Im traurigen Monat November war's ...
entblätterte Bäume und glitzgrelle Stars
"The show must go on!" Der Rubel, er rollt.
Habt ihr nicht mal was And'res gewollt?


*

ALEx-November-PROGRAMM 2012 im BAIZ

Alle ALEx-Veranstaltungen in der Kulturschankwirtschaft BAIZ
(Ecke Tor/Christinenstr., Nähe U Rosa-Luxemburg-Platz – http://www.baiz.info)
Eintritt frei - Spenden schwer erwünscht.


Freie Kultur Aktion e.V. / ALEx (A-Laden Experience) presents:

************************************************************

Mittwoch, 14. November 2012 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Victor Serge - ein Libertärer im Auge des bolschewistischen Hurricanes

[KURZTEXT:
Wurde Serge von Stalins Assasinen ermordet und teilte er so das Schicksal
der Helden seines Romans "Der Fall Tulajew", der zu seinem 65. Todestag in
der Büchergilde Gutenberg als deutsche Erstausgabe erscheint?]


Mittwoch, 28. November 2012 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

"Schulden. Die ersten 5000 Jahre" - Vorstellung des Buches von David Graeber

[KURZTEXT:
Wiedermal hat es ein Anarcho in die Bestsellerlisten geschafft. Und nicht
jedeR kann das Buch lesen, weil sie/er Schulden hat ... aber bald kommt ja
das Chrisiskind. Lasst es Euch schenken, denn Graeber scheint
mehrheitsfähig. ;-)]

************************************************************

LANGFASSUNG:

Mittwoch, 14. November 2012 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Victor Serge - ein Libertärer im Auge des bolschewistischen Hurricanes

Als Sohn anarchistischer russischer Emigranten am 30. Dezember 1890 in
Brüssel geboren, engagierte Serge (eigtl. Kibaltschitsch), der in elenden
Verhältnissen aufwuchs, sich zunächst in der libertären Presse
Frankreichs. Für einige Zeit ging er nach einem fünfjährigen
Gefängnisaufenthalt nach Spanien und widmete sich dort dem anarchistischen
Befreiungskampf. Nach einem weiteren Jahr in französischen Gefängnissen
wurde er nach Russland ausgetauscht und schloss sich dort der Revolution
an. Er wurde zu einem Mitglied des innersten Kreises der Bolschewiki,
denen er sich zur Verfügung stellte in dem Glauben, dass die Revolution
durch eine solche Phase hindurch müsse. Als Publizist und zeitweise
Beauftragter für das "Ochrana"-Archiv der zaristischen Geheimpolizei, also
einer Art bolschewistischer "Gauck-Behörde", genoss er höchstes Vertrauen
der führenden Leute. Im Auftrag der Komintern lebte Serge von 1921 bis
November 1923 in Berlin und bis 1925 in Wien. Als überzeugter Revolutionär
schloss er sich jedoch der "Arbeiteropposition" an und wurde Anhänger
Trotzkis. Mit knapper Not schaffte Serge es später nach langem
Gulag-Aufenthalt, mit Hilfe internationaler Freunde, eben noch aus der SU
auszureisen und den stalinistischen Verfolgungen zu entkommen. Seine
Familie hatte weniger Glück. Er beschloss sein Leben als
kritisch-libertärer Sozialist und Schriftsteller packender Zeitromane und
engagierter politischer Analysen. Seine Famlie glaubte, er sei am 17.
November 1947 in Mexico nicht an einem Herzinfarkt gestorben, sondern
ermordet worden...
Wir stellen zu Victor Serge's 65. Todestag seinen als deutsche Erstausgabe
bei der Büchergilde Gutenberg neu erschienenen Roman "Der Fall Tulajew"
vor.

http://edition-buechergilde.de/weltlese.htm

************************************************************


LANGFASSUNG:

Mittwoch, 28. November 2012 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

"Schulden. Die ersten 5000 Jahre" - Vorstellung des Buches von David Graeber

David Graeber, Anarchist, Anthropologe, Mitglied der Wobblies
[Anarchosyndikalist_inn_en] in den USA schrieb das Buch, das die
SPEIGEL-Bestseller erklomm. Sogar das deutsche Kapitalblatt FAZ war
merkwürdigerweise voll des Lobes. Muss das mißtrauisch machen? Wenn so
einer selbst im Mainstream-TV gerngesehener Gast auf Talkshows ist?
Immerhin ist er Mitbegründer der Occupy-Bewegung. Die globale
Schuldenkrise geht um. Graeber beschreibt dies aus seinem nicht nur
wissenschaftlichen Blickwinkel. Dabei tut er manchmal des Guten zu viel.
Und manchmal zu wenig. Beispielsweise wenn es um die Frage geht, ob
Revolutionen (etwas simplifiziert ausgedrückt) nur durch Schulden
verursacht werden. Und machen "junge Welt" Autor deprimiert, dass Graeber
offenbar nicht den "Histomat" erkannt hat...
Wer ins BAIZ kommt um nicht nur Bierschulden zu machen, sondern gerne
diskutiert sei willkommen zu einer aufregenden Runde, die mit einem
Referat zum Buch eingeleitet wird.

http://www.klett-cotta.de/buch/Gesellschaft_/_Politik/Schulden/22512

*******************

Der A-Laden in der Brunnenstr.7 am [U] Rosenthaler Platz ist jeden
Donnerstag von 18-22 Uhr mindestens geöffnet. Weitere Termine nach
Absprache. Referent_inn_en können angefragt werden.
Tel. 030-228 052 37 (AB) - kostenfreier Rückruf ins D-Land.Festnetz und zu
O2mobil möglich.
a-laden@free.de
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de


A-Infos Information Center