(de) bundesweite antifaschistische Demonstration

a.p. (0625179964-0001@t-online.de)
Sun, 26 Jan 1997 13:34:09 -0800


A AA AAAA The A-Infos News Service AA AA AA AA INFOSINFOSINFOS http://www.tao.ca/ainfos/ AAAA AAAA AAAAA AAAAA

for all who do not understand german: this txt is about an anti-fascist manifestation on 22th Feb 97 in Aschaffenburg, Bavaria, Germoney. each feb. german fascists meet there to remember a rassist that have been killed in feb. 1993 by an albanian refugee in self-defence (about 25 fascists have attacked 5 albanian refugees with trunchons and stones). the aim of this anti-fascist manifestation is to stop the fascist rememberance marsch.

bundesweite antifaschistische Demonstration 22.02.97, Stadthalle Aschaffenburg, 15 Uhr

Seit 4 Jahren fueheren die NPD/JN-FaschistInnen ihre Propaganda-Aufzuege unter dem Namen *Hans-Muenstermann-Trauermarsch* hier durch. Dies war 1996 die groesste Nazi-Demo in der BRD! Das werden wir nicht laenger hinnehmen! Stoppt die NPD/JN-Umtriebe in Aschaffenburg und ueberall!!!

Die NPD *Hans-Muenstermann Gedenkmaersche oder: *Tod eines Aschaffenburger Rassisten*

Am Rosenmontag 1993, dem 22. Februar, wurde im Verlauf einer Schlaegerei in der Aschaffenburger Innenstadt der 20jaerige Hans Muenstermann durch Messerstiche getoetet. Da der Taeter als *Sndosteuropaeer* beschrieben wurde, durchsuchten Polizei und Bundesgrenzschutz teilweise zweimal alle Flnchtlingsunterkuenfte in Aschaffenburg und nahmen ca. 20 *Tatverdaechtige* fest. Waehrend Lokalpresse, Radio und Fernsehen von Mord sprachen, musste das Gericht den T_ter, einen Asylantragsteller aus Albanien, wegen erwiesener Notwehr freisprechen. Nach Rekonstruktion der Geschehnisse ergab sich folgendes Bild der *Massenschlaegerei zwischen Deutschen und Auslaendern*:

Ca. 20 - 25 deutsche Jugendliche, darunter der als rassistischer Schlaeger bekannte Kick-Boxer Muenstermann und sein Freund Robert I., bis zum Verbot Kreisvorsitzender der FAP Aschaffenburg, schlugen mit Holzlatten und Pflastersteinen auf 5 albanische Fluechtlinge ein. Nachdem einer der Fluechtlinge schwer verletzt wurde (Nasenbein- und andere Brueche), stiess er mit einem Messer, das einem der Faschos gehoerte, nach Muenstermann und traf ihn toedlich.

Am 27.02.93 versammelten sich rund 800 Menschen aus Aschaffenburg und Umgebung zu einer *Lichterkette gegen Deutschenfeindlichkeit* mit anschliessendem Trauermarsch und Fackelzug.

Aufgerufen hatten die *Eltern und Freunde von Hans*, die sich verbal gegen *rechtsradikale Tendenzen* abgrenzten, sowie der *Deutsche Freundeskreis* (DF), bestehend insbesondere aus Mitgliedern von FAP, Wiking Jugend und NPD/JN. Gemeinsam marschierten etwa 400 *normale* RassistInnen wie der CDU-Promi Manfred Christ und ungefaehr gleichviele Nazis und Hools wie Alex Schunk und Falco Schuessler durch die Innenstadt.

Am naechsten Jahrestag mobilisierte die NPD/JN lediglich 30 ihrer AnhaengerInnen.

1995 gewann der Aufmarsch bundesweit in der rechten Szene an Bedeutung und sie mobilisierten ca. 120 Nazis nach Aschaffenburg .

1996 erreichte die NPD/JN mit ihrer bundesweiten Mobilisierung ihren vorlaeufigen Hoehepunkt. Es kamen ca. 350 FaschistInnen die unter massivem Polizeischutz durch die Stadt eskortiert wurden. Aber auch der Gegenprotest wurde in diesem Jahr erheblich staerker. An der Antifaschistischen Gegenkundgebung beteiligten sich ca. 450 Menschen haupts_chlich aus der Region. Danach wurde versucht die Nazi-Demo zu behindern, wobei 15 Leute nach Auseinandersetzungen mit den FaschistInnen festgenommen wurden.

Was geht ab 1997?

Am 22. Februar 1997 versucht die NPD/JN ihre Propaganda-Aufmaersche mit einer weiteren Demonstartion in Aschaffenburg fortzufuehren. Diesem Treiben werden wir nicht tatenlos zusehen. An diesem Samstag rufen wir zu einer bundesweiten Demonstration nach Aschaffenburg auf.

Da der Fascho-Aufmarsch in der Stadt auf grosse Ablehnung st/sst, wird es auch Protest aus relativ breiten Teilen der Bevoelkerung (Gruene, SPD, DGB, Vereine usw.) geben. Konkret sieht das so aus, dass es ca. 10 Kundgebungsorte in Aschaffenburg gibt, die sich dann zu Demonstrationen formieren um sich auf einem gemeinsamen Abschlu_kundgebungsort zu treffen.

Beginn ist 15 Uhr und Ende der Abschlusskundgebung ist ca. 18:30 Uhr. Die Nazis werden sich erfahrungsgem_ss so gegen 17:30 - 18:00 Uhr treffen.

Am gleichen Abend gibt es in der Innenstadt ein Konzert im Colos-Saal (Beginn 20:00 Uhr, mit Kalte Zeiten, Milton Fisher und Muetze Z).

Kundgebungsorte (alle 15 Uhr):

Stadthalle Luipoldstr. - unser Kundgebungsort Herstallstr. (oben) - DGB/SPD Herstallstr. (unten) - Demokratische Bewegung Sandkirche Alexanderstr. - Die Gruenen Schlossplatz - Halkevi Hauptbahnhof Ludwigstr. - IGM Auslaenderausschuss Amtsgericht Friedrichstr. - CAJ Wolfthalplatz Treibgasse - Buendnis gegen Rechts Rathaus Dahlbergerstr. - Christen fnr den Frieden/Pax Christi Main Echo Goldbacherstr. - IGM-Jugend Grossmutterwiese Lindenallee - GEW

Autonome Antifaschistische Gruppen (V.i.S.d.P.: G.Schedel, Hangstr 3, 63768 Hoesbach)

***A-INFOS DISCLAIMER - IMPORTANT PLEASE NOTE***

A-Infos disclaims responsibility for the information in this message.

******** The A-Infos News Service ******** COMMANDS: majordomo@tao.ca REPLIES: a-infos-d@tao.ca HELP: a-infos-org@tao.ca WWW: http://www.tao.ca/ainfos/