(deu) Griechischer Anarchist im Hunderstreik (eng)

a.p. (0625179964-0001@t-online.de)
Thu, 19 Dec 1996 04:53:27 -0800


@@@@@ IIII II II IIII III III @@@ @ @@@ II II II II II II II I @@ @ @ @@ II III II II II II II @ @ @ @ II II III III II II II @ @ @ @ II II II II II II II @ @@@@@@@@@ @ II II II II II II II @@ @@ II II II II II II II @@@ @@@ II II II II II II I II @@@@@ IIII II II II III III

- The alternative newsservice - http://www.tao.ca/wind/ainfos.html

Griechischer Anarchist im Hungerstreik (Übersetzung einer e-mail von "ALFA - anarchist weekly" vom 18.12.96)

" (...) am 07. November 1996 entschied das Berufungsgericht in Athen unsere U-Haft wegen meherer Banküberfälle auf mehr als 18 Monate auszudehnen, ungeachtet der Tatsache, daß dies nach ihren eigenen Gesetzen eigentlich gar nicht möglich ist. D.h. wir können nun für insgesamt 23 Monate in Haft bleiben. Was verlangen sie von mir? Soll ich sie bitten, ihre eigenen Gesetze zu respektieren? Sie auffordern, sich anders zu verhalten, als es ihrer wahren Natur entspricht? Sich selbst zu beschränken? Ich möchte hier der Illusion entgegentreten, meine Würde als Anarchist, könne hier zu meiner eigenen Niederlage führen. Am 09. November 1996 beginne ich einen Hungerstreik mit dem ich meine sofortige Haftentlassung fordere (...)"

Spyros Dapergolas

Spyros, Mitglied der Redaktion der anarchistischen Zeitung "ALFA", wurde am 21. Juni 1995 zusammen mit Marios Chrypostamou nach einem erfolglosen Versuch eine Bank zu überfallen verhaftet. Nach dem üblichen Zusammenschlagen auf der Bullenwache, der üblichen Repression, die versuchte eine nicht existierende Koplitzenschaft anderer unbequemer Menschen zu konstruieren, nach Verunglimpfungen und Lügen seitens der Blutsauger der Massenmedien, begann für Spyros eine unglaubliche Odyssee. Ein Bankraub schien nicht genug. Durch die Zeugenaussage eines beschissenen Kerls namens Aggelides wurde Spyro eines weiteren Überfalls angeklagt, den er mit Marios und Kostas Kalaremas begangen haben soll. Aufgrund dieser Aussagen wurde auch Kostas inhaftiert, er trat dagegen erst in einen Hungerstreik, später dehnte er diesen auch auf einen Durststreik aus, damit erreichte er seine Haftentlassung. Die Intrige begann zu bröckeln... Trotzdem wurden am 10. November 1995 neue Haftbefehle für Spyro und Marios ausgestellt, was ein weiteres Jahr Knast bedeutete. Diese Haftbefehle wurden nun um weitere 6 Monate verlängert, was zum derzeitigen Hungerstreik führte. Nach geltendem Griechischen Gesetz kann U-Haft maximal für 18 Monate angeordent werden, wenn es dann keinen Prozeß gibt, muß der/die Gefangene freigelassen werden. Im Falle des (ersten) Überfalls wurde eine Frau verletzt; Marios war zu diesem Zeitpunkt bereits festgenommen. Alle Indizien deuten darauf hin, daß die Frau von einer Polizei-Kugel getroffen wurde. Normalerweise liegen Resultate einer ballistischen Untersuchung relativ schnell vor. In diesem Fall jedoch, werden diese Untersuchungen bewußt verzögert. Die Anordnung der U-Haft im zweiten Fall basiert lediglich auf den Aussagen von Aggelides - nachdem sie diesen zu den Aussagen überredet und diese gegen die Anarchisten verwendet hatten, versäumten sie es wohl ihn zu entlohnen, sie ließen ihn weiterhin im Kanst sitzen. Dies führte wohl dazu, daß er seine gesamten Aussagen widerrief. Außer diesen nunmehr nicht mehr existenten Aussagen gibt es keinerlei Beweise für eine Tatbeteiligung der Angeklagten an diesem Überfall. Ungeachtet dessen, wird aber weiterhin eine Anklage wegen der beiden Überfälle aufrecht erhalten, über den Umweg "fortgesetzte Serienverbrechen" wird ihre Täterschaft ohne Beweise einfach weiterbehauptet. Der Staat mißachtet, bricht, beugt also nach Belieben seine eigenen Gesetze. Spyros Fall ist nicht der erste dieser Art. Ähnliche Mechanismen sind allgemein übliche Repressionsmethoden gegen AnarchistInnen und andere mißliebige Menschen. Mit dieser Vorgehensweise sollen die verunsichert und unterdrückt werden, die weiterhin Widerstand leisten. Sie stellen Spyro vor die Wahl, sich anzupassen oder weggeschloßen (Org: exterminated) zu werden. Die Entscheideung von Spyros ist, sich nicht anzupassen... Am 20. Dezember 1996 läuft der Haftbefehl wegen des ersten Überfalls aus, nach geltendem Gesetz müßte er dann freigelassen werden. Sollte dies - was wahrscheinlicher ist - nicht passieren, beweist das erneut das Grundprinzip des Staates: Alle Regeln existieren nur zum Schutz der Herrschenden und müssen von ihnen selbst nicht beachtet werden. Spyro hat erklärt seinen Hungerstreik bis zu seiner Freilassung fortzusetzen. Nach wie vor ist kein Prozeßtermin in Sicht.

"ALFA" anarchist weekly P.O.Box 31 809 100 35 Athens Greece e-mail: alfanarc@compulink.gr

Übersetzung "Geist der Freiheit" anarchist bi-monthly c/o Cafe Exzess Leipzigerstr. 91 D-60487 Frankfurt Germany

Spyro ist Ende Dezember 96 immer noch im Hungerstreik

Die Freilassung zum 20.12.96 erfolgte wie erwartet nicht. Nach seiner Erklärung vom 25.12.96 befindet sich Spyro nun seit 44 Tagen im Hungerstreik. Er hat bereits viel Gewicht verloren, seine Gesundheit ist mittlerweile gefährdet. Er schreibt, er werde seinen Hungerstreik bis zu seiner Haftentlassung fortsetzen.

(Die komplette Erklärung könnt ihr über die e-mail oder per Post bei ALFA anfordern)

Wir haben diesen Artikel jetzt kurz vor Redaktionsschluß des GdF noch fertiggestellt und hatten deshalb keine Zeit mehr, irgendwas in Richtung Soliaktionen, Adressen von Konsulaten etc. mit hier rein zu nehemen. Angesichts des andauernden Hungerstreiks, wäre es aber sehr wichtig, wenn möglichst viele Leute was dazu machen würden...

a. vom GdF

-------------------------------------------------- --/\-- A-Infos A-Infos / / \ \ A-Infos A-Infos ---|--/----\--|--- A-Infos A-Infos \/ \/ /\______/\ http://www.tao.ca/wind/ainfos.html

To Subscribe to a-infos Send a message to majordomo@tao.ca With the message in the body: subscribe a-infos To Unsubscribe send: unsubscribe a-infos --------------------------------------------------