Von der Osteuropa-AG

faub1@anarch.free.de
17 Dec 96 21:00:00 +0100


Below is a message by the eastern-europe workgroup of the anarcho-=20
syndicalist FAU. It contains information about the radical-ecological =20
group ECODEFENSE! that managed to stop an illegal ship-transport of =20
nuclear material to Kaliningrad (ex-USSR). It also mentions that the =20
eastern-europe workgroup has issued a series of 5 tapes containing =20
revolutionary workers songs and that the video tape about german anarcho-=
=20
syndicalism has been re-issued by the FAU.

Der folgende Text stammt von der Osteruopa-AG der anarcho-=20
syndikalistischen FAU

------

## Nachricht vom 17.12.96 weitergeleitet
## Ursprung : fautbb@fautbb3.free.de
## Ersteller: faub1@anarch.free.de

SCHLAG GEGEN DEN ATOMAREN SEETRANSPORT

Seit 1993 k=E4mpft die radikal=F6kologische Gruppe ECODEFENSE! in Kalinin=
grad
(fr=FCher K=F6nigsberg) im Rahmen der Anti-Atomkraftbewegung der ehemalig=
en UdSSR
f=FCr die Einstellung der Transporten von atomarem Material jeglicher Art=
sowie
f=FCr die Einrichtung einer AKW- und atomwaffenfreien Zone in der =20
Kaliningrader Region. Im August 1996 gelang es den AktivistInnen, die =20
Einfahrt eines mit strahlender Fracht geladenen Schiffes in den Hafen von=
=20
Kaliningrad zu verhindern und einen kleinen Sieg im Kampf gegen die =20
Atommafia zu erringen. Am 30. Juli war die "Amber 2" mit einer Ladung von=
=20
19 Containern Urankonzentrat im Auftrag des russischen Ministeriums f=FCr=
=20
Atomkraft ("Minatom") und dessen Tochterunternehmen "Isotop" in die =20
Gew=E4sser der Kaliningrader Region, den westlichesten Vorposten Ru=DFla=
nds, =20
eingefahren. Das Schiff war f=FCr ein noch nicht n=E4her bekanntes US-=20
amerikanisches Unternehmen von Sankt-Petersburg nach San-Francisco =20
unterwegs und sollte im Kaliningrader Hafen Ausr=FCstungen f=FCr die USA =
=20
laden. =DCber Quellen vor Ort erfuhr die Anti-Atomkraftbewegung von diese=
m =20
gef=E4hrlichen Transport und fing gleich an, auf lokaler Ebene Widerstand=
zu =20
mobilisieren. Au=DFerdem wurden die Kaliningrader Beh=F6rden einer Flut v=
on =20
Protestfaxen ausgesetzt. An der Kampangne waren einige fortschrittliche =20
JournalistInnen beteiligt, so da=DF der Fall bald in der regionalen und =20
nationalen Presse (z.B. in der "IZWESTIJA") bekannt wurde.
Die Beh=F6rden reagierten unkoordiniert und z.T. erschrocken, zumal der
Kaliningrader Hafen f=FCr atomare Transporte nicht eingerichtet ist und n=
icht
auf der entsprechenden offiziellen Liste der f=FCr solche Transporte
zugelassenen H=E4fen steht. Am 20. Mai 1996 war auch ein Wachsoldat an =20
Blutkrebs gestorben, der 1995 im Kaliningrader Hafen die "Amber-2" - auch=
=20
damals mit strahlender Fracht an Bord - bewacht hatte. Falls es, wenn auc=
h =20
nur zu einem kleinen, Unfall k=E4me, w=FCrden TransportarbeiterInnen und =
die =20
gesamte Kaliningrader Bev=F6lkerung einer akuten Gefahr ausgesetzt.
=DCber zwei Wochen mu=DFte die "Amber-2" vor Kaliningrad vor Anker liegen=
und auf
Erlaubnis zur Einfahrt in den Hafen warten - die sie schlie=DFlich nicht
erhielt. Durch den direkten Druck auf die =F6rtlichen Beh=F6rden durch di=
e
Anti-Atomkraftbewegung sowie Protestfaxe - auch aus dem Ausland - wurde =20
dieser Erfolg erzielt.
Quelle: ECODEFENSE! Adresse: RU=DFLAND, 236006 Kaliningrad,
Moskowskij prospekt 120-34, Tel./Fax: 007-0112-437286 (Russisch und Engli=
sch),
E-Mail: ecodefense@glas.apc.org

VERSCHIEDENES

Musik-Cassetten

Die FAU hat eine Reihe von 5 Musik-Cassetten zusammengestellt. Darauf sin=
d
bekannte und weniger bekannte sozialrevolution=E4re und ArbeiterInnenlied=
er zu
h=F6ren, u.a. von Ernst Busch, Wedekind, Tucholsky, Hergweigh, Brecht, M=FC=
hsam,
K=E4stner, Eisler usw. Der Satz von 5 Cassetten ist f=FCr 40 DM zu haben=
, =20
wobei der Erl=F6s zugunsten der Osteuropa-AG der FAU-IAA verwendet wird. =
=20
Bestelladresse: c/o Th. Beckmann, Dorfstr. 13, 16775 Wolfsruh. Geld bitte=
=20
auf folgendes Konto =FCberweisen: Nr. 4751200807, Mittelbrandenburgische =
=20
Sparkasse in Potsdam, BLZ: 16050000. Inhaber: Thomas Beckmann. Kennwort: =
=20
Musik-Cassette.

Anarchosyndikalismus-Video

Das Video "Anarchosyndikalismus" =FCber die Geschichte des Anarchosyndika=
lismus
in Deutschland ist neu aufgelegt worden. Die deutsche Fassung und die soe=
ben
fertiggestellte ENGLISCHE FASSUNG sind auf der gleichen Cassette f=FCr 15=
DM zu
haben. Kontonummer und Bestellung wie oben.

Adresse der Osteuropa-AG der FAU-IAA

c/o Freie Kultur Aktion e.V., im A-Laden, Rathenower Stra=DFe 22, 10559 B=
erlin.
Tel. & Fax: 030-3946167. Per E-mail zu erreichen =FCber faub1@anarch.free=
.de

## CrossPoint v3.11 ##