(Dt.) Staatliche Kontrolle der Kommunikation in Deutschland?

Robert (101607.2566@CompuServe.COM)
13 Jul 96 17:33:00 EDT


@@@@@ IIII II II IIII III III
@@@ @ @@@ II II II II II II II I
@@ @ @ @@ II III II II II II II
@ @ @ @ II II III III II II II
@ @ @ @ II II II II II II II
@ @@@@@@@@@ @ II II II II II II II
@@ @@ II II II II II II II
@@@ @@@ II II II II II II I II
@@@@@ IIII II II II III III

- Der alternative Nachrichtendienst -
http://www.lglobal.com/TAO/ainfos.html

A-Infos EXTRA
Nr. 1/7 1996

Staatliche Kontrolle der Kommunikation in Deutschland?
======================================================

Am Freitag, den 05. Juli stimmte der Bundesrat endgueltig dem von CDU/CSU, FDP
und SPD entworfenen Telekommunikationsgesetz zu. Nach Ansicht seiner
KritikerInnen enthaelt das Gesetz, welches die Privatisierung des deutschen
Telephonnetzes ab Ende 1997 regeln soll, Bestimmungen, die staatlichen Behoerden
eine unkontrollierbare Ueberwachung von KundInnen erlaubt.

Gemeint ist Paragraph 87 des Gesetzestextes, der Telekommunikationsdienste
verpflichtet, Strafverfolgungsbehoerden und Geheimdiensten jederzeit
uneingeschraenkt, automatisiert und ohne Kenntnis der AnbieterInnen, Zugang zu
aktuellen und alten KundInnendaten zu verschaffen. Zu diesem Zweck soll eine
Regulierungsbehoerde geschaffen werden, die dem Wirtschaftsministerium
untersteht und im Auftrag der Sicherheitsbehoerden die gewuenschten Daten
ermittelt. Die Kosten fuer die erforderlichen technischen Veraenderungen sollen
die AnbieterInnen selbst tragen. Betroffen sind neben der Telecom auch
Mobilfunknetze, Internetanbieter und Mailboxen. Da die Bestimmungen nicht nur
gewerbliche Betreiber sondern auch geschaftsmaessige Betreiber mit und ohne
Gewinnerzielungsabsicht umfassen, koennen auch BetreiberInnen von
Hobby-Mailboxen oder Firmeninternen Daten- und Telephonnetzen verpflichtet
werden.

Waehrend die BefuerworterInnen das Gesetz damit begruenden, dass im Zeitalter
digitaler Kommunikation erweiterte Fahndungsbefugnisse erforderlich seien ,
halten ihnen KritikerInnen entgegen, dass das Gesetz den kriminellen Gebrauch
der Dienste nicht verhindern koenne. Waehrend BefuerworterInnen beteuern, dass
nur Grunddaten abgerufen werden sollen, befuerchten KritikerInnen, dass das
Gesetz die Ueberwachung der KundInnen ermoegliche. So koenne es den
Sicherheitsbehoerden beispielsweise ermoeglichen, genaue Persoenlichkeitsprofile
zu erstellen, da viele AnbieterInnen neben den allgemeinen Daten ihrer KundInnen
auch umfassende intime Daten ueber beanspruchte Dienstleistungen fuer ihre
Abrechnungen abspeichern. Ausserdem sehe das Gesetz keine Regelungen oder Strafe
gegen Missbrauch vor.

Bisher hat die Oeffentlichkeit wenig ueber diesen Konflikt erfahren, da die
meisten Medien nur ueber die eigentliche Funktion des Telekommunikationsgesetzes
berichteten. Im Internet aber regt sich Widerstand: Dem Beispiel des
US-amerikanischen Blue Ribbon Campaign folgend, der sich 1995 gegen eine Zensur
des Internets durch den amerikanischen Communications Decency Act wandte und
tausende von UnterstuetzerInnen weltweit fand, hat Nicolas Reichelt vom Institut
fuer neue Medien in Frankfurt aus Protest gegen das Abhoergesetz die Graphik
einer Wanze entwickelt, welche nun auf einer wachsenden Anzahl Web-Seiten zu
finden ist, die das Telekommunikationsgesetz ablehnen. Ueber seine
(deutschsprachige) Webseite befinden sich neben einer Kopie der Graphik zum
downloaden auch zahlreiche Links zu Seiten, die ueber dieses und verwandte
Themen berichten: http://www5.inm.de/tkg/

--------------------------------------------

Eine Meldung von A-Infos (D)
Nachdruck mit Quellenangabe erwuenscht, ueber Belegexemplare wuerden wir uns
freuen.

Um eine serioese, unabhaengige Berichterstattung gewaehrleisten zu koennen, sind
wir auf Eure Unterstuetzung durch Zusendung von Vorankuendigungen, Kurzmeldungen
und Berichten ueber Veranstaltungen und Ereignisse angewiesen. Auf diese Weise
hoffen wir, auch Nachrichten publizieren zu koennen, die in den etablierten
Medien gar nicht oder entstellt erwaehnt werden.

A-Infos (D)
c/o Barrikade
Bismarckstr. 41a
47443 Moers
Deutschland

Fax.: 0(049)-2151-951806
E-Mail: 101607.2566@compuserve.com

@@@@@ IIII II II IIII III III
@@@ @ @@@ II II II II II II II I
@@ @ @ @@ II III II II II II II
@ @ @ @ II II III III II II II
@ @ @ @ II II II II II II II
@ @@@@@@@@@ @ II II II II II II II
@@ @@ II II II II II II II
@@@ @@@ II II II II II II I II
@@@@@ IIII II II II III III

- Der alternative Nachrichtendienst -
http://www.lglobal.com/TAO/ainfos.html