A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2015 | of 2016

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) FDA-IFA, Gai Dao N°68 - Leser*innenbrief zum Artikel “Drogen für eine befreite Gesellschaft?” in der Gai Dao Nr. 67

Date Tue, 30 Aug 2016 16:11:44 +0300


Hallo liebe Genoss*innen, ich möchte gerne zum Artikel "Drogen für eine befreite Gesellschaft?" meine Gedanken kurz zu Papier bringen. ---- Mir ist bewusst, wie schwierig es ist, in dieser Gesellschaft unter all dem psychischen Druck, den wir tagtäglich erleben müssen, drogenfrei zu leben/ eine Sucht zu besiegen. Alkohol und Tabak gelten als Volksdrogen und sind omnipräsent. Illegale Drogen sind ebenfalls relativ leicht zu bekommen und gelten unter rebellisch denkenden Menschen in Europa als halb so wild. Neben dem Aspekt des problematischen Umgangs innerhalb der Szene bzw. unserer Gesellschaft wird jedoch völlig vergessen, dass Produktion (und gegebenenfalls Schmuggel) in den produzierenden Ländern, die meist zu dem ärmsten gehören, nicht nur unter extrem schlechten und ausbeuterischen Bedingungen geschehen. Drogen kartelle terrorisieren ganze Land striche und haben so manchen
Staat mittlerweile an den Rande
des Abgrund getrieben. Ein
großes Problem ist, dass einige
Menschen in der "Dritten Welt",
die keine Perspektive sehen,
massenweise in die Sucht ab-
rutschen und nicht mehr in der
Lage sind, ihren schwierigen
Kampf für bessere Lebens-
bedingungen aufrechtzuhalten.
Die herrschende Klasse setzt
Drogen bewusst als Waffe gegen
diese Menschen ein. Ge-
noss*innen in vielen Ländern
kämpfen hart gegen das durch
Drogen verursachte Elend und
stoßen dabei an ihre Grenzen,
während hier fröhlich die Joints
auf linken Partys kreisen.

Man sollte sich bewusst machen,
dass man für diese Probleme als
nachfragende*r Kunde*in verant-
wortlich ist und versuchen, sein
Verhalten zu ändern.

Stefan (Wuppertal)
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://lists.ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center