A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Trk�_ The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Trk�
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) IWW-Wochenendseminare: Jan. + Feb. 2008 / Betriebsrat / Kapitalismus + Krise

Date Wed, 21 Nov 2007 23:53:52 +0200


Hallo GenossInnen! ---- Wir möchten euch herzlich zu zwei Wochenend-Seminaren einladen, die wir für Januar und Februar 2008 in Köln organisiert haben. --- Sie finden im Naturfreundehaus Köln-Kalk statt und befassen sich mit folgenden Themen: ---- Sa. 12.+ So. 13. Januar 2008: Betriebliche Praxis: Kollektives Arbeitsrecht / Der Betriebsrat Wie gründe ich einen Betriebsrat? Was kann ich als Betriebsrat konkret erreichen? Wo sind die Grenzen der Möglichkeiten? Wie lassen sich bestehende Gesetze kreativ nutzen und anwenden? Was für Tricks und Tipps gibt es? Wo lauern Fallstricke?
Das Seminar richtet sich an ArbeiterInnen in Betrieben mit weniger als 50 Beschäftigten. Es ist aufgrund der verschiedenen Gesetze im deutschsprachigen Raum auf die Rechtslage in Deutschland zugeschnitten.

Gerade in kleineren Betrieben ist zu beobachten, dass selbst elementare
Rechte von den ArbeiterInnen nicht eingefordert werden. Entweder weil sie
sie nicht kennen, oder weil sie sich nicht trauen. Eines dieser Rechte
wäre die Gründung eines Betriebsrats. Das ist weder besonders schwierig
noch gefährlich durchzusetzen, kann den Chef (die Chefin) im Einzelfall
aber schon gewaltig ärgern. Ob dieser Ärger nun berechtigt ist oder nicht,
ob sich tatsächlich Verbesserungen erreichen lassen, hängt auch vom
Know-how und Durchsetzungswillen der Betriebsräte ab. Es geht darum,
konkrete Schritte zu planen und exemplarisch durchzuspielen. Die Kölner
IWW-Gruppe ist gerade mit der Gründung eines Betriebsrates beschäftigt und
wird ihr Fallbeispiel zur Diskussion stellen.

Die Referenten: Thersites arbeitet hauptberuflich in der betrieblichen

Weiterbildung zum Arbeitsrecht und ist Mitglied der Freien ArbeiterInnen

Union (www.fau.org); Harald ist ein IWW-Kollege aus Frankfurt, der seit 20

Jahren erfolgreich

Betriebsräte gründet.



Beginn: Samstag, 12. Januar 2008, 1O Uhr

Ende: Sonntag, 13. Januar 2008, 18 Uhr



Es besteht die Möglichkeit, schon freitags anzureisen und zu übernachten.



Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln

Telefon 0221/8701058, http://www.naturfreunde-koeln.de/



Kosten: 55,- Euro (inklusive 1 Übernachtung + 4 Mahlzeiten)

30,- Euro (4 Mahlzeiten ohne Übernachtung / für

Ortsansässige) IWW-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt.

FrühbucherInnen bis zum 15. Dezember 07 erhalten 5%

Rabatt.



Anmeldung: Heiner Stuhlfauth / IWW Köln, iwwcologne(ät)yahoo.de



(Hinweis: Wer bereits Betriebsrat ist, kann sich diese Fortbildung vom

Arbeitgeber bezahlen lassen. Wir würden dann ein Extra-Modul (Probleme im

konkreten Betrieb)anhängen und die Zeit auf die angrenzenden Arbeitstage

Freitag und Montag verlängern.)





Sa. 16.+So. 17. Februar 2008:

Theoretische Grundlagen: Kollaps, Krisen, Kapitalismus



Die gegenwärtige Krise der Finanzmärkte, der drohende Kollaps des Dollar

und die Ratlosigkeit kapitalistischer Wirtschaftswissenschaftler.



Die geplatzte Hypotheken-Blase in den USA, taumelnde Banken, Flucht aus

dem Dollar: Droht der ökonomische Zusammenbruch der führenden Weltmacht?

Was bedeutet das für die globale Wirtschaft? Was geht da eigentlich vor?



Die erste große Finanzkrise von 1857 brachte Friedrich Engels dazu, wieder

mit den Reitübungen anzufangen, um sich für kommenden Gefechte zu rüsten.

Für Marx war sie der Ausgangspunkt, die Funktion des Geldes und die

Warenproduktion im Kapitalismus zu erforschen.



Das Seminar wird ausgehen von empirischen Untersuchungen (Zahlen, Fakten,

Bilanzen, wie sie von bürgerlichen Medien und von Wirtschaftsinstituten

herausgegeben werden), um die gegenwärtige Krise des Finanzssystems zu

beleuchten. Es wird einen kurzen Abriss der Zusammenbruchstheorien in der

linksradikalen Debatte der letzten 100 Jahre geben. Davon ausgehend

erarbeiten wir uns erste theoretische Grundlagen zu folgenden Fragen: Was

ist Geld? Was ist Weltgeld? Was ist Kapitalismus? Warum gerät er

anscheinend zwangsläufig in Krisen?



Einen Monat vor Seminarbeginn erhaltet ihr eine Textsammlung. Während des

Wochenendes werden kurze Texte verteilt und mit kompetenter Beratung

gelesen und diskutiert. Das theoretische Niveau ist ausgerichtet auf

interessierte ArbeiterInnen, GewerkschafterInnen und BasisaktivistInnen.



Der Referent kommt aus Köln, war langjähriges Mitglied der Zeitschrift

„Wildcat“, gehört zu den Übersetzern von Beverly Silvers

„Forces of Labour – Arbeiterbewegungen und Globalisierung seit

1870“ und beschäftigt sich seit Anfang der 80er Jahre aus

undogmatisch-marxistischer Perspektive mit dem kapitalistischen

Weltwirtschaftssystem.



Beginn: Samstag, 16. Februar 2008, 1O Uhr

Ende: Sonntag, 17. Februar 2008, 18 Uhr



Es besteht die Möglichkeit, schon freitags anzureisen und zu übernachten.



Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln

Telefon 0221/8701058, http://www.naturfreunde-koeln.de/



Kosten: 55,- Euro ( 1 Übernachtung + 4 Mahlzeiten) / 30,- Euro (4

Mahlzeiten ohne Übernachtung / für Ortsansässige). IWW-Mitglieder erhalten

10 % Rabatt.

FrühbucherInnen bis zum 15. Dezember 07 erhalten 5% Rabatt.



Anmeldung: Heiner Stuhlfauth / IWW Köln, iwwcologne(ät)yahoo.de





IWW im deutschsprachigen Raum:

Postfach 19 02 03, 60089 Frankfurt/M

E-Mail: iww-germany(ät)gmx.net

http://www.wobblies.de <http://www.wobblies.de/>





-- Industrial Workers of the World (IWW) - ONE BIG UNION! - Eine große

Gewerkschaft für alle ArbeiterInnen weltweit - Kontakt: IWW im
deutschsprachigen

Raum: Postfach 19 02 03, 60089 Frankfurt/M E-Mail:
iww-germany(ät)gmx.net Lokale

Kontakte: Berlin: auf Anfrage, Frankfurt: iww-frankfurt(ät)gmx.net,
Göttingen:

iww-goettingen(ät)gmx.net, Hannover: auf Anfrage, Köln:
iwwcologne(ät)yahoo.de,

Luxembourg: auf Anfrage, München: iww-muenchen(ät)web.de, Schweiz:

germinal(ät)gmx.ch, Wien: auf Anfrage Diskussions-Group im Internet:

http://de.groups.yahoo.com/group/IWW-Germany/ Websites:
deutschsprachiger Raum:

http://www.wobblies.de <http://www.wobblies.de/> International:
http://www.iww.org/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst Von, Fr, und Ber Anarchisten
A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de
http://ainfos.ca/de


A-Infos Information Center