A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Berlin, Mayday bei CNH-Streiker aus Berlin-Spandau

Date Thu, 04 May 2006 17:22:44 +0200


Ereignisse Rund um den ersten Mai in Berlin und Turin, Radikalisierung
der Streikenden, CNH verliert vorerst vor Gericht.

Die Kollegen werden langsam richtig sauer. Denn über 260 Beschäftigte
des Case New Holland (CNH) Werkes (ehemals Orenstein und Koppel) in
Berlin-Spandau stehen seit 73 Tagen im Streik.

In letzter Zeit gab es so gut wie keine Presse für die Streikenden.
Andrea Nahles wollte sich ja einsetzen, was offensichtlich nichts
bewirkt hat. Nun finden einige Kolleg_Innen, das es egal ist ob die
Presse gut oder schlecht ist. "Mit positiven Nachrichten hat noch keiner
was erreicht." oder "Nicht nur die Polizei, nein Reporter sagen auch das
es unheimlich friedlich ist". Es wurde gar gemunkelt, das einige
Beiträge nicht gebracht wurden, weil "kein Blut geflossen ist" und "Wir
müssen uns ja nicht mit der fröhlichen Öffentlichkeit, sondern mit der
Firmenleitung auseinandersetzen!"

Bei vielen ist die Einsicht gekommen, das es mit Nettigkeit nicht mehr
weiter geht. Was sonst so los ist in der Belegschaft werdet ihr noch
erfahren. Die Bosse kriegen das ja jeden Tag mit.

Kolleg_Innen, die früher gegeneinander ausgepielt wurden, sind nun die
besten Busenfreunde. Ich persönlich, anfangs skeptisch beäugt, werde von
den Kolleg_Innen immer freundlich behandelt und überall miteinbezogen
und das obwohl sie wissen wer ich bin und was ich mache - oder
vielleicht gerade deshalb? Die meisten sehen mich wohl als Autonomen
oder Hausbesetzer. Auf jeden Fall als "Radikalen". Meistens nennen sie
mich natürlich bei meinem Namen oder sagen über mich ich sei ein Genosse
oder Aktivist.

Was nun "intern" dort los ist geht niemandes "ausserhalb" der
Belegschaft oder Gewerkschaft an. Wenn sich Genoss_Innen oder
Kolleg_Innen wirklich dafür interessieren sollen sie doch
"Streikhelfer/In" machen. Ausserdem gibt es eine Petze.

Gerichtlich haben die sogenannten "Arbeitgeber" erstemal verloren! Es
wurde festgestellt, das der Sozialplan nicht rechtens war und wenn ihn
die Gewerkschaft nicht abgelehnt hätte, so hätte es das Gericht getan,
so a la seine eigenen Arbeiter_Innen zu verarschen ist nicht nett.

Mittlerweile versuchen die Bosse, die Bagger und vor allem die Grader
über die Schienen abzutransportieren, da heute ein paar Hemmschuhe
angeliefert werden sollten. Aber wie das nunmnal so ist in der
Arbeiter_Innen-Bewegung zeigt sich von allen Seiten Solidarität. Die
Bosse glauben ernsthaft, das sie mit ihren Fotoapparaten jemandes
erschrecken. Alle lachen immernur noch darüber.

Bei den Zwischenhändlern sind nun die Bagger knapp und Grader gibt es
schon gar nicht mehr. Nun tut der Streik richtig weh.

In den letzten Tagen des April kam ein Doppeldecker BVG-Bus mit dem
Gesamtpersonalrat der BVG vorbeigefahren. Der Vorsitzende, ein
ehemaliger O&Kler sagte "bleibt stark" und hoffte, das sie weiterhin die
notwendige Aufmerksamkeit bekämen für ihren Streik.

Mittlerweile unterstützt der Landesparteitag der SPD die Streikenden bei
möglichen Blockaden: "Vor diesem Hintergrund weist der Parteitag das
Ansinnen der FIAT-Konzernleitung zurück, Vermögenswerte vom Grundstück
zu schaffen und unterstützt die KollegInnen ausdrücklich in ihrem
bemühen durch Blockaden den Abtransport zu verhindern."

Das Betriebsgelände befindet sich ja im Besitz der Stadt und FIAT ist
bis 2008 daran gebunden. Ein vorzeitiges Aussteigen von CNH aus seinen
Vertragsverpflichtungen sehe eigentlich Konventionstrafen vor.

Der Betriebsratsvorsitzende hatte auch in der Lutherkirche sich im
Gesprächsgottesdienst mit dem Pastor unterhalten, dieser meinte es solle
eine Kinder und Jugenddemo geben um mal zu zeigen wer von den
Schliessungen betroffen ist.

Ausserdem wurde einer der Bosse 60. Warum geht der nicht einfach in
Ruhestand?

In der Walpurgisnacht veranstalteten Berliner Autonome (u.a. die
Berliner Anti Nato-Gruppe [BANG] und die Sternburgbrigade) ein
Walpurgisnachtkonzert auf dem Boxhagener Platz in Berlin-Friedrichshain,
auf dem u.a. Tiefenrausch auftraten. Auf dem Konzert wurde der Streik
der Spandauer CNHler erwähnt und zur Solidarität mit ihm aufgerufen.

Auch war in den meisten Flugblättern diverser Gruppen zum ersten Mai der
Streik bei CNH erwähnt.

Auf dem gewerkschaftlichen ersten Mai in Berlin um 10 Uhr morgens lief
als erstes der Verdi-Block und dann der "O&K Block" mit den
CNH-Streikern und zwei Gradern. Dahinter lief die
anarcho-syndikalistische "Freie ArbeiterInnen Union (FAU)".

Da ich im anarcho-syndikalistischen Block mitlief grüssten mich die
Kolleg_Innen und unterhielten sich mit mir oder riefen mir einfach nur
meinen Namen zu. Das fand ich nett. Auf der Demo liefen ja die
Polizisten um den FAU-Block Spalier. Auch das merkten so einige
Kollegen. "Dich kenne ich ja ich weiß das du o.k. bist" sagte einer und
wandte sich gegen die Polizei.

Weder am ersten Mai noch heute haben mich die Kolleg_Innen deshalb
anders behandelt, eher im Gegenteil. Einige fragten mich was ich noch so
am ersten Mai gemacht habe. Ich erzählte es ihnen.

Aber viel wichtiger war, das die IG-Metall einen Bus nach Turin
organisiert hatte. Die KollegInnen von O&K zeigten in Turin Flagge.
60.000 Menschen demonstrierten in der FIAT-Hauptstadt.

Der Kampf der O&Kler bei CNH wurde in allen Turiner Reden erwähnt. Eine
O&K-Fahne hing auf der Bühne. Die KollegInnen hatten ein Transparent auf
Italienisch:"Vogliamo rimanere a Berlino e per questo che stiamo
lottando!" und den Symbolen von IG-Metall, CNH und O&K.

"Das war ein Riesenerfolg in Turin. So viel Aufmerksamkeit und
Zustimmung für unseren Kampf hatten wir im Vorfeld nicht erwartet...das
Interesse an unserem Streik war so groß, dass unsere Flugblätter bei
weitem nicht ausgereicht haben um der Neugierde der ItalienerInnen
nachzukommen" berichtete eine Anwesende (Zitat aus der CNH-Streikzeitung
nr 44). Selbst die Medien hätten Schlange gestanden um Informationen aus
erster Hand zu erhalten.

Alle Fünf Gewerkschaften, die bei FIAT ArbeiterInnen organisieren sagten
volle Unterstützung zu und wollen dafür sorgen, das keine Streikbrecher
aus Italien nach Deutschland kommen. Vier der Gewerkschaften sicherten
es im Solidaritätsschreiben zu. Die Demoteilnahme am 1. Mai schlug in
der Italienischen Presse ein.

Es war ihnen sogar so wichtig, das sie sogar die Berliner Maidemo mit
den O&Klern im Italienischen Fernsehen zeigten! Soetwas nennt die
CNH-Streikzeitung "Internationale Solidarität konkret!"

Mittlerweile gibt es ein sehr gutes Feedback aus Italien, wozu ich hier
erstmal nix schreibe.

Am 2. Mai gab es mehrere Besuche:

Klaus Ernst, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Schweinfurt, Vorstand der
WASG und MdB der Linkspartei und Gerd Bodin (Betriebsratsvorsitzender
der Linkspartei) überbrachte die Grüße des Parteitages in Halle
persönlich im Streik-Container, also ne Stange Geld vorbei.

Der Betriebsausschuss von Alcatel war auch da.

Am 3.Mai kam auch der Conver TEAM Betriebsrat vorbei und heute stellt
sich der Arbeits- und Sozialminister, aus der SPD, Franz Müntefering um
17 Uhr den Fragen der Kolleg_Innen.

Was hier auf jeden Fall reingehört ist, das vor dem Haupttor des Werkes
auf dem Boden mit Kreide geschrieben stand (nicht von mir geschrieben):
"Sich fügen heisst lügen! Erich Mühsam" und in der aktuellen Ausgabe der
CNH-Streikzeitung ist das gesamte "Lied der Kommunarden" zur Pariser
Kommune 1871 von Bertold Brecht (1934) abgebildet.

Artikel auf:
http://www.fau.org/artikel/art_060504-125427
_______________________________________________
A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de


A-Infos Information Center