A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) 16. Oktober: Internationaler Anti-McDonald's-Tag (pt)

Date Thu, 15 Sep 2005 06:31:50 +0200


Fünf Gründe, McDonald's (und ähnliche) zu boykottieren

1) McDonald's besitzt große Nutzlandflächen in armen Ländern
Lateinamerikas (darunter Brasilien), wo Millionen von Menschen an
Unterernährung leiden. Der Großteil ihrer Ernte dient der "Ernährung"
der Rinderherden, die anschließend in Hamburger hier in unseren
"entwickelten" Ländern verwandelt werden. So wird die Energie, die für
Produkte wie Getreide verwendet werden könnte, der örtlichen Bevölkerung
entzogen und für die Produktion von Fleischprodukten (wie eben
Hamburgern) für KonsumentInnen in der 1. Welt verwendet. Ca. 145
Millionen Tonnen Getreide, die dem Vieh verfüttert werden, ergeben knapp
21 Millionen Tonnen Fleisch und Fleischprodukte.

2) Die wichtigen Wälder der Welt werden in beschleunigtem Rhythmus von
Firmen wie McDonald's zerstört, um Weiden anzulegen. In Amazonien gibt
es über 100 Millionen Stück Vieh, die jedes Jahr über 120.000 Hektar
Weidefläche brauchen, um den Bedarf für die Fast-Food-Ketten zu liefern.

3) Die Ernährung bei McDonald's basiert grundsätzlich auf Fleisch. Eine
Untersuchung über den Zustand der verwendeten Tiere kritisierte jeden
einzelnen Aspekt des Prozesses, vom Transport bis zur Schlachtung. Bei
der Schlachtung werden die Tiere fast immer auf wenig effektive Weise
betäubt, so daß sie noch bei vollem Bewußtsein erwürgt werden.

4) Das Essen bei McDonald's ist wegen seines hohen Gehalts an tierischem
Fett, Zucker, Salz und chemischen Zusatzstoffen ungesund. Es führt zu
Übergewicht, weil sein hoher Fettgehalt sich noch summiert, weil die
angebotenen Mengen die Menschen dazu bringen, viel zu essen, was in
kurzer Zeit zu unbemerkten Vergiftungen führt.

5) Die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten von McDonald's sind
miserabel. Die Löhne sind niedrig, die Organisation der ArbeiterInnen
existiert nicht, der Durchsatz ist enorm, der Wettbewerb zwischen den
ArbeiterInnen wird angeheizt, und die Arbeit selbst ist sehr unangenehm.
Der Großteil der ArbeiterInnen ist jünger als 21 Jahre.

Entnommen aus: Rivista Anarchica (Italien)

(pt) 16 DE OUTUBRO: DIA INTERNACIONAL ANTI - Mc DONALD'S
Date Mon, 12 Sep 2005 21:10:36 +0200 (CEST)
_______________________________________________
A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
http://ainfos.ca/cgi-bin/mailman/listinfo/a-infos-de


A-Infos Information Center