A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Mit der bitte um Veroffentlichung

From Anarchistische Foderation Rhein-Neckar-Pfalz <afrnp@gmx.net>
Date Mon, 3 May 2004 19:52:12 +0200 (CEST)


________________________________________________
A - I N F O S N E W S S E R V I C E
http://www.ainfos.ca/
http://ainfos.ca/index24.html
________________________________________________

Hallo, Es wäre tool wenn ihr folgenden Bericht veröffentlichen könntet:
Bericht vom 7. Kongress der Internationalen der Anarchistischen
Föderationen in Besancon
Vom 9. -12. April 2004 fand in Besançon der 7. Kongress der
Internationalen der Anarchistischen Föderationen (IFA) statt.
Folgende Föderationen waren vertreten: Federazione Anarchica
Italiana (FAI), Federación Libertaria Argentina (FLA), die
russische Föderation (ADA), die tschechoslowakische
Föderation (CSAF), Fédération Anarchiste Francophone
(FAF). Anarchist Federation of Britain and Ireland, Federatión
Anarquista Iberica (Spanien und Portugal) (FAI), Forum
deutschsprachiger Anarchistinnen und Anarchisten (FDA).

Aus Ländern, in denen noch keine in der IFA organisierten
Föderationen existieren, beteiligten sich AnarchistInnen aus
Uruguay, Venezuela und Belarus (Weißrussland).

An dem Kongress nahmen insgesamt ca. 100 GenossInnen aus
knapp 20 Ländern teil. Es wurde unter anderem die internationale
Situation analysiert und über die Entwicklung der internationalen
libertären Bewegung in den verschiedenen Ländern
gesprochen. Außerdem wurde über die Rolle der IFA, ihre
Ziele und Strategien für die weitere Entwicklung sowie über
ihre Ausdrucksformen diskutiert.

Die IFA versteht sich als Instrument der internationalen
anarchistischen Bewegung zur Vorbereitung und Verwirklichung
der sozialen Revolution. Ihre Prinzipien beruhen auf den Statuten,
die auf dem Kongress der 1. Internationalen der Anarchisten 1872
in Saint-Imier/Schweiz beschlossen wurden. Sie selbst wurde 1968
in Carrara/Italien vor allem von italienischen, iberischen und
bulgarischen AnarchistInnen gegründet. Voraus gegangen war
ein internationaler anarchistischer Kongress, der 1958 in London
stattfand, auf dem bereits der Aufbau einer internationalen
anarchistischen Organisation diskutiert worden war. Der Londoner
Kongress war das erste große internationale Treffen
europäischer AnarchistInnen nach dem Zweiten Weltkrieg und
nach der stalinistischen Machtübernahme im Osten Europas.
Durch Faschismus und Stalinismus war die anarchistische
Bewegung in fast ganz Europa nahezu ausgerottet worden. Die IFA
wurde in Folge des Londoner Kongresses und unter dem Eindruck
der Aufbruchsstimmung des Sommers 1968 von der Generation
der Überlebenden und von der neuen Generation der 68er
Bewegung gegründet und hat sich bis heute über weite Teile
Europas ausgeweitet und Kontakte nach Nord- und Südamerika,
Asien, Australien und Afrika geknüpft.

Die IFA kämpft gemäß ihrer Prinzipienerklärung für ,,die
Abschaffung aller Formen von Unterdrückung, sei sie
wirtschaftlicher, politischer, sozialer, religiöser, kultureller oder
sexueller Art\x{201D}. Ihr Ziel ist ,,die Errichtung einer freien
Gesellschaft ohne Klassen, Staaten oder Grenzen, auf Grundlage
des anarchistischen Föderalismus und der gegenseitigen
Hilfe\x{201D}. Sie hat den Anspruch, den Anarchismus im
Hinblick auf soziale und ökonomische Veränderungen
ständig weiter zu entwickeln und zu modernisieren. Sie will
deshalb allen, bis jetzt noch nicht in der IFA organisierten
anarchistischen Föderationen, Gruppen und Initiativen prinzipiell
offen stehen.

Im deutschsprachigen Raum gibt es derzeit keine
flächendeckende anarchistische Föderation, sondern lediglich
das aus wenigen Personen und Gruppen bestehende Forum
deutschsprachiger Anarchistinnen und Anarchisten (FDA). Das
FDA ist aus der Initiative für eine anarchistische Föderation in
Deutschland hervorgegangen (I-AFD), die sich 1989 gründete
und einen Mitgliedsstatus bei der IFA inne hatte. Um die
internationalen Kontakte nicht aufzugeben, wurde bei der
Auflösung der I-AFD 2000 das FDA gegründet, das den
IFA-Mitgliedsstatus von der I-AFD übertragen bekam. Inspiriert
von einem IFA-Treffen, das Ostern 2003 in Mannheim stattfand,
schlossen sich im Juni 2003 GenossInnen aus der
Rhein-Neckar-Region und der Pfalz zur Anarchistischen
Föderation Rhein-Neckar-Pfalz (AFRNP) zusammen, die dem
FDA beitrat.

Das FDA verfolgt neben der Aufrechterhaltung der internationalen
Kontakte vor allem das Ziel, den Aufbau einer deutschsprachigen
anarchistischen Föderation zu unterstützen. Die Voraussetzung
für die Schaffung einer solchen Föderation ist allerdings ein
funktionierendes Netzwerk lokaler anarchistischer Gruppen, die
wiederum nach Möglichkeit in regionalen Föderationen
organisiert sein sollten. Leider gibt es im deutschsprachigen Raum
zur Zeit kaum erklärt anarchistische Gruppen und nur eine
anarchistische Regionalföderation. Die deutschsprachigen
AnarchistInnen sollten sich deshalb als solche organisieren. Bisher
sind sie meist nur an Ein-Punkt-Bewegungen beteiligt, die sich
gegen Faschismus, Rassismus, Atomkraft, Krieg, Patriarchat,
Repression oder Sonstiges richten. Darüber hinaus fehlt eine
offensives positives Eintreten für eine neue Gesellschaftsform,
die all das ausschließt, wogegen bisher meist nur
unzusammenhängend und defensiv Widerstand geleistet wird. Es
fehlt eine nicht thematisch eingeschränkte Bewegung für eine
grundlegend neue erstrebenswerte Gesellschaft. Eine Bewegung,
die den Anarchismus als Alternative zu Kapitalismus,
Staatskommunismus und sonstigen zivilisatorischen Sackgassen
bekannt macht und eine Massenbasis für die notwendigen
globalen Umwälzungen der Zukunft schafft.

FDA im April 2004

Weitere Informationen über die IFA, das FDA und die AFRNP findet Ihr auf der Homepage der IFA (die bald aktualisiert werden soll ) unter www.iaf-ifa.org und auf der sich im Aufbau befindlichen Homepage der AFRNP unter
http://afrnp.free.de .



--
--------------------------------------------------
http://afrnp.free.de
--------------------------------------------------



*******
******
********** A-Infos News Service **********
Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
Info -> http://www.ainfos.ca/org
Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen


A-Infos Information Center