A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Polen, Warschaue, Anarchisten in Warschau organisieren fur die nachste Woche eine antirassistische Aktion. (en)

From Worker <a-infos-de@ainfos.ca>
Date Thu, 25 Mar 2004 14:15:21 +0100 (CET)


________________________________________________
A - I N F O S N E W S S E R V I C E
http://www.ainfos.ca/
http://ainfos.ca/index24.html
________________________________________________

Der Grund hierfür ist die Behandlung von Arabern und anderen nicht-weißen
Menschen (z.B. Pakistani) durch die Polizei nach den Bombenanschlägen von
Madrid. Vor einigen Tagen behandelten die Zeitungsüberschriften in Warschau,
wie die Polizei vier Leute (darunter zwei Pakistani und einen Ukrainer)
gefangen hatten, die einen terroristischen Angriff auf Warschau geplant
hätten. Der Grund für diesen Verdacht: sie hatten Karten, auf denen Dinge
(wie Bahnhöfe, Botschaften und Synagogen) mit Kreisen markiert waren.
In den gestrigen Zeitungen (natürlich nicht auf der ersten Seite), wurde
gemeldet, dass alle Verhafteten wieder freigelassen worden waren. Die
Pakistani waren Flüchtlingen und der der Ukrainer ein Tourist (oder vielleicht
ein Arbeiter). Es stellte sich heraus, dass der auf der Karte markierte Ort,
von dem die Polizei behauptete, er sei die tschechische Botschaft, tatsächlich
die Grenzpolizei war (die neben der Botschaft liegt und wo die
Festgenommenen anscheinend wegen ihrer Aufenthaltstatus berechtigt
zu tun hatten) und dass der Ort, der für eine Synagoge gehalten wurde,
tatsächlich eine Flüchtlingsorganisation war (ebenfalls neben der Synagoge
gelegen). Der Grund, warum ein Fremder den Bahnhof auf seiner Karte
markiert, ist ebenfalls nicht schwer zu erraten.

In der Zwischenzeit leben Menschen in Angst. Wir besuchten gestern
einen arabischen Freund, der seine Arbeit und sein Studium (er ist
Medizinstudent) aufgegeben hat, weil er Angst davor hat, in die Stadt zu
gehen. Anscheinend hat die Polizei seine Wohnung durchwühlt und
sucht auf ähnliche Weise die Wohnungen von Nichtweißen auf. Deswegen
wollen wir eine antirassistische Aktion durchführen, um zu zeigen, dass
wir mit dieser Lage absolut nicht einverstanden sind.

L.

(en) Poland, Warsaw, Anarchists in Warsaw are organizing an anti-racist action for next week.
http://www.ainfos.ca/04/mar/ainfos00434.html
Trans. Lutz H.


*******
******
********** A-Infos News Service **********
Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
Info -> http://www.ainfos.ca/org
Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen


A-Infos Information Center