A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Istanbul: „Ausserirdische“ gegen „NATO-Land“ in Beyoglu (in Istanbul)

From Worker <a-infos-de@ainfos.ca>
Date Sun, 20 Jun 2004 15:53:20 +0200 (CEST)


________________________________________________
A - I N F O S N E W S S E R V I C E
http://www.ainfos.ca/
http://ainfos.ca/index24.html
________________________________________________

ANARSISTANBUL GRUPPE IN AKTION GEGEN DIE NATO
POLIZEI ATTACKIERT ANARCHISTiNNEN
Am 16. Juni 2004 landeten „Ausserirdische“ - die auch gegen die NATO sind
- im (istanbuler Stadtteil) Beyoglu in der Istiklal Strasse. Das ist eine
der wichtigsten Orte, wo der NATO-Gipfel stattfinden wird. (Krasse
Massnahmen wurden im Vorfeld ergriffen: Viele Leute wurden auf ihre
Identität hin überprüft und Häuser in der Region bis ins Detail
untersucht)
Als die „Ausserirdischen“ aus der historischen Strassenbahn ausstiegen
(Nostalgisches Symbol von Beyoglu in Istanbul) und am Galatasaray Platz
schrieen: „Mit Phantasie zur Aktion gegen die NATO!“ waren viele Menschen
auf der Strasse wirklich überrascht, Polizei und Presse mit
eingeschlossen.

Als die Stimmen der AktivistInnen in der Istiklal Strasse schallten,
hielten sie ein Banner: „Anarchistanbul [anarsistanbul] Gruppe gegen die
NATO!“

In diesem Moment versuchte die Polizei die „Ausserirdischen“ AktivistInnen
zu attackieren. Anarchistanbuler AktivistInnen riefen den Slogan: „BROT
FREIHEIT GERECHTIGKEIT“ und widerstanden der Attacke. Sie trugen Schwarze
Fahnen und Plakate gegen die NATO. Die Anarchistanbuler AktivistInnen
lasen ihre Erklärung vor wärend die Polizei weiter nervte.

Danach riefen die AnarsistanbulerInnen: „Mit Phantasievollen Aktionen
gegen die NATO“, „NATO den Mördern, Istanbul ist Unser“, „Brot Freiheit
Gerechtigkeit“, „Anarchie in Istanbul gegen die NATO“

AktivistInnen trugen Masken von Ausserirdischen um zu zeigen das ihre
Aktion nicht nur gegen die NATO ist sondern auch gegen Leute die gar
nichts gegen die NATO machen.

Als die Polizei-Aktionen während der anarchistischen weitergingen, da
widerstanden die „Ausserirdischen“ der Polzei als sie sagten: „Ihr könnt
uns nicht festhalten, seitdem ihr kein Problem mit `Rechten für
Ausserirdischen [anderes Wort für Ausländer]´ habt“ (Mit dem
„Ausländer-Rechts-Thema“, haben die AktivistInnen die Polizei verarscht.
Die türkische EU-Kandidatur für die Mitgliedschaft in dieser ist einer der
wichtigsten Punkte der Haupt-Agenda in den nächsten Jahren,
Menschenrechts-Politik ist ein sehr wichtiger Bestandteil für die
Mitgliedschaft und ein grosses Problem für den Staat. AktivistInnen
benutzten das Ausländer- und Menschenrechtsthema mit Ironie und die
Polizei fiel in die Überraschungstarre hinein.

Nachdem die Erklärung vorgelesen war und die Sprüche gerufen, zeigte einer
der „Ausserirdischen“ AktivistInnen auf einen anderen der eine Bush Maske
trug und sagte: „Ihr habt Angst vor uns, den Ausserirdischen? Wir haben
niemals Bomben auf die Irakische Bevölkerung geschmissen. Wir sind nicht
die Ursache des Hungers. Wir quälen keine Menschen. Habt keine Angst vor
uns, ihr solltet Angst vor Bush haben!“

Der Abmarsch der AktivistInnen wurde durch die Polzei verhindert und es
wurden wieder Sprüche gerufen. Da verkündete die Polizei: „Ihr habt zwei
Minuten die Masken herunter zu nehmen.“ Anarchistanbuler AktivistInnen
erwiderten der Polzei: „Ihr habt nur Fünf Minuten um abzuhauen!“ Dann
attackierte die Polizei die AktivistInnen, aber sahen sich starkem
Widerstand ausgesetzt.

Die Polzei benutzte Tränengas um die AnarchistInnen festzuhalten, die
Sprüche wurden für eine lange Zeit weitergerufen. Die Polizei hielt alle
Anarchistanbuler AktivistInnen, welche gemeinsam solidarischen Widerstand
geleistet hatten fest. AnarchistanbulerInnen leisteten Widerstand als die
Polizei sie in Autos verfrachten wollte und riefen weiter: „NATO den
Mördern, Istanbul ist Unser“

Es ist Wichtig herauszustellen, das als die Aktion begann bereits ein
massives Polizeiaufgebot in Galatasaray Platz war. Unter diesen
Bedinbgungen war es gar nicht so einfach die Aktion zu starten aber
AnarchistInnen schafften es.

MIT PHANTASIEVOLLEN AKTIONEN GEGEN DIE NATO, AKTIONEN VON ANARSISTANBUL
GEGEN DIE USURPATORISCHEN MÖRDER WIRD WEITERGEHEN!

ANARSISTANBUL ORGANISATION GEGEN DIE NATO


www.ozgurhayat.org/anarsistanbul/anarsisteng.htm


übersetzt von faub22

*******
******
********** A-Infos News Service **********
Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
Info -> http://www.ainfos.ca/org
Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen


A-Infos Information Center