A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Russland: Alexej Tscherepanows Fall kommt vor Gericht (en)

From Worker <a-infos-de@ainfos.ca>
Date Sun, 15 Aug 2004 21:05:08 +0200 (CEST)


________________________________________________
A - I N F O S N E W S S E R V I C E
http://www.ainfos.ca/
http://ainfos.ca/index24.html
________________________________________________

Am 13. August findet die erste Anhörung zum Fall von Alexej
Tscherepanow, dem anarchistischen Journalisten aus Krasnodar
[Südrußland, Üs.], statt. Er ist des Besitzes von Drogen angeklagt, die
am 16. Mai bei einer illegalen Durchsuchung in seinem Zimmer "gefunden"
wurden. Während der Durchsuchung, die ohne die vom russischen Gesetz
verlangte Anwesenheit der HausbesitzerInnen und ziviler ZeugInnen
begangen wurde, beschlagnahmten Beamte der Gosnarkokontrol [staatliche
Drogenbehörde, Üs.] 24,047 Gramm Marihuana, 1,062 Gramm Heroin, sechs
Kugeln vom Kaliber 5,45mm, über 100 Titel politische Literatur, 600
Rubel Bargeld und zwei goldene Ringe. Auf den Kugeln und Drogen wurden
keine Fingerabdrücke von Tscherepanow gefunden.

Die Literatur wurde an den FSB [Inlandsgeheimdienst, Üs.] des Gebiets
Krasnodar weitergeleitet, der es dennoch nicht schaffte, einen Fall auf
der Grundlage von politischem Extremismus und "Aufruf zum Sturz der
verfassungsmäßigen Ordnung" zu konstruieren. Kaum überraschend, wenn man
bedenkt, daß der größte Teil des beschlagnahmten Materials in Moskauer
Buchläden offen verkauft wird.

Zugunsten von Tscherepanow wurden Unmengen von Beschwerden von
Abgeordneten, Menschenrechtsorganisationen und Individuen eingereicht,
und eine Anzahl von Protestaktionen wurden organisiert, aber er wurde
trotzdem über zweieinhalb Monate in Untersuchungshaft gehalten, und am
23. Juli wurde sein Fall an das Bezirksgericht von Sowjetski in
Krasnodar überwiesen.

Tscherepanows Anwalt E. Iwanow-Kuligin ist sicher, daß "der Kriminalfall
und die Durchsuchung inszeniert wurden, um Tscherepanow wegen
politischem Extremismus, Propaganda und Aktionen, die auf den Umsturz
der verfassungsmäßigen Ordnung ausgerichtet sind, anzuklagen. Es gibt
kaum eine andere Erklärung für das Interesse der Gosnarkokontrol an der
Literatur, die bei Tscherepanow beschlagnahmt wurde."

Weitere Informationen:
www.avtonom.org

==============================
http://www.ainfos.ca/en/ainfos14746.html
(en) Russia, Case of Aleksei Cherepanov has been passed to court
Worker <a-infos-en@ainfos.ca>
Wed Aug 11 03:22:21 GMT 2004

*******
******
********** A-Infos News Service **********
Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
Info -> http://www.ainfos.ca/org
Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen


A-Infos Information Center