A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Schweden, eine kleine Einführung zu PLANKA.NU (en)

From Worker <a-infos-de@ainfos.ca>
Date Wed, 4 Aug 2004 15:50:18 +0200 (CEST)


________________________________________________
A - I N F O S N E W S S E R V I C E
http://www.ainfos.ca/
http://ainfos.ca/index24.html
________________________________________________

Busse, Straßenbahnen, Pendlerzüge und U-Bahnen sind notwendig
für uns, um in der Gesellschaft herumzukommen.
Wir können nicht einfach 5 Kilometer laufen, wenn es uns nicht passt,
den Fahrpreis zu zahlen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sollten
so sein wie der Bürgersteig – von allen bezahlt, kostenlos zu benutzen.
Es wäre absurd dafür zu zahlen, so wie es genauso absurd ist für
öffentliche Verkehrsmittel zu zahlen.
Zusammen sind wir stark! „P-kassan“ - die freie Fahrt Versicherung -
ist eine Kooperation zwischen Leuten in ähnlichen Situationen.
Wir können den Fahrpreis nicht aufbringen oder wollen ihn nicht
zahlen. Du zahlst einen kleinen Betrag in die Kasse, und wenn du
beim Fahren ohne Fahrschein erwischt wirst, wird dein Bußgeld gezahlt.
Die Idee dieser Versicherung ist nicht neu.
Sie wurde schon früher und für eine ganze Weile ausprobiert, vor allem
von Studenten in den Universitätsstädten, und hat gut funktioniert,
wenn auch in einem kleinen Rahmen. Der Unterschied besteht darin, dass
wir ein größeres Ziel haben als uns nur gegenseitig zu Freifahrten
zu verhelfen. Wir wollen kostenfreie öffentliche Verkehrsmittel,
die uns gemeinsam gehören und von den Arbeitern der öffentlichen
Verkehrsmittel kontrolliert werden.

In Stockholm würden alle profitieren, die weniger als 40000 Kronen
pro Monat verdienen (etwa 4500 Euro), wenn eine kleine Steuer
die öffentlichen Verkehrsmittel finanzieren würde. Freie öffentliche
Verkehrsmittel stellen eine Möglichkeit da, von den reichsten zu nehmen
und uns zu geben. Es ist an der Zeit für diese Art der Umverteilung in
unseren gespaltenen Städten.

Und man denke an die sozial-wirtschaftlichen Gewinne die erreicht werden
könnten, in dem man die Warteschlangen, Tickets und Kontrollsysteme
abschafft. Viel Geld fließt in diese Systeme, und führt zu nichts als
schlechter Laune auf unseren öffentlichen Plätzen.

Auf lange Zeit gesehen führen kostenfreie öffentliche Verkehrsmittel zu
anderen positiven Effekten, wie eine bessere städtische Umwelt mit
weniger Verkehrsstaus. Heutzutage werden die Kosten des
Automobilverkehrs auf das gleiche Level der Kosten der öffentlichen
Verkehrsmittel angesetzt. Straßen werden durch Steuergelder finanziert
und können kostenlos benutzen werden, während sich die öffentlichen
Verkehrsmittel durch den Fahrpreis finanzieren. Es ist sehr komisch,
dass die Behörden diejenigen Bestrafen, die Verkehrsmittel wählen,
die am umweltfreundlichsten sind.

Planka.nu wurde im Jahr 2001 von einigen Anarcho-SyndikalistInnen
in Stockholms "Syndicalist Youth Association", welche Teil der
landesweiten "anarcosyndicalist federation" mit 26 Klubs in Schweden
ist, gestartet. Es wurde beschlossen das Projekt zu starten, als SL,
die lokale Firma für öffentliche Verkehrsmittel, den Preis trotz der
schlechter werdenderen Qualität des Services für eine Monatskarte
auf unglaubliche 500 Kronen erhöhte. Anfang 2003 startete Planka.nu
auch in Göteborg. Ins Leben gerufen wurde sie dort von der
"Gothenburg Syndicalist Youth Associastion" und "(A)larm"*.
2003 begann auch eine Schwesterorganisation unter dem Namen
pummit.org die gleichen Aktivitäten in Helsinki in Finnland.

Das ultimative Ziel des Projektes ist ein kostenfreier Gruppenverkehr
der durch Steuern finanziert wird. Dies soll durch Mittel der direkten
Aktion erreicht werden, um genauer zu sein durch einen Streik
gegen die Kollektiven der Verkehrsfirmen in Stockholm und Göteborg.
Menschen treten der P-kassan (lest mehr weiter unten) Kasse bei,
die eventuelle Geldstrafen bezahlt, die von den Inspektoren der
Västtrafik, Göteborgs Firma für öffentliche Verkehrsmittel, und
der SL vergeben wurden.

Planka.nu in Stockholm ist im Moment immer noch eine Arbeitsgruppe
der "Syndicalist Youth Associastion" von Stockholm, aber in Göteborg
hat sie sich zu einer eigenen Organisation entwickelt.

Planka.nu handelt idealistisch und macht keinen Profit -
alles wird in die Arbeit für kostenfreie offentliche Verkehrsmittel
investiert. Planka.nu Vorstandsversammlung jeglicher Art.
Die Struktur ist flach und niemand hat mehr Macht als irgendjemand
anderes.

PLANKA.NU

DIE GEBÜHR UM BEIZUTRETEN:

In Stockholm kann man verschieden zahlen um ein Mitglied zu werden.
Die verschieden Alternativen sind 30 Kronen für sieben Tage,
100 Kronen für einen Monat und 500 Kronen für sechs Monate.
Es gibt auch die Möglichkeit nur für Abende oder fürs Wochenende
zu zahlen, speziell für Leute, die Saisonkarten von der Schule bekommen.
In Göteborg gibt es nur eine Option, und diese ist 200 Kronen für
einen Monat zu zahlen. Davor waren es 300 Kronen für 2 Monate,
aber seit Västtrafik die Ticketkosten erhöht hat, war es nicht mehr
länger Möglich des Preis zu halten.

PLANKA.NU s HAUSHALTUNG:

Kurze Fakten über die Haushaltung
- Planka.nu wird komplett mit Geld von P-kassan finanziert
- Es wird kein Profit durch die Kasse für die Bezahlung des Strafen
gemacht. Alles geht in die Aktionen und niemand nimmt etwas in Form
von Lohn
- Ausser der Deckung der Strafgelder der Mitglieder von Planka.nu
geht das Geld in Propagandamaterial wie Prospekte, Poster, Flyer,
Pins und andere Dinge die Planka.nu s Aktivitäten betrifft
- Manchmal geben wir Geld an andere Projekte. Neben anderen
Dingen hilft Planka.nu Menschen ohne Papiere (die, der Regierung
entsprechend, beweisen, dass du ein Schwedischer Staatsbürger bist)
mit Geld um Fahrkarten zu kaufen. Dies wird zusammen mit
"No One Is Illigal" durchgeführt.
- P-kassan ist Planka.nu s erste Sparpriorität. Das Geld, dass die
Strafgelder abdeckt, wird immer überprüft, damit genug dafür ist.
- Planka.nu s Haushaltung wird von einem unbezahlten Kassenwart
geleitet, der von den Mitgliedern gewählt ist.

KONTAKT

E-Mail Fragen an Planka.nu in Stockholm: planka.sthlm (at) suf.cc.
Stockholms Handynummer ist: 0739-457168
Briefe an:

Planka.nu
Box 601
114 79 Stockholm
Gothenburg e-mail is planka_gbg (at) hotmail.com and their number is
0706-449013.


--------------------------------------------
* Ein Slogan von ihnen heisst: "Wir werden ein Pickel im Arsch
der Bourgeoisi sein. Wir sind keine Pazifisten"

=======================================
http://www.ainfos.ca/04/jul/ainfos00551.html
(en) Sweden, A MINI INTRODUCTION TO PLANKA.NU
Worker <a-infos-en@ainfos.ca>
Fri Jul 30 16:37:32 GMT 2004

*******
******
********** A-Infos News Service **********
Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
Info -> http://www.ainfos.ca/org
Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen


A-Infos Information Center