A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement
First few lines of all posts of last 24 hours || of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004

Syndication Of A-Infos - including RDF | How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups
{Info on A-Infos}

(de) Mexico City: Repression gegen AnarchistInnen in Mexiko City - Solidaritat mit Erik Alejandro Rosas Garcia

From ralf@anarch.free.de (Ralf Landmesser)
Date Fri, 2 Apr 2004 16:21:19 +0200 (CEST)


________________________________________________
A - I N F O S N E W S S E R V I C E
http://www.ainfos.ca/
http://ainfos.ca/index24.html
________________________________________________

Von: moni_langstrumpf@hotmail.com
Hier seine Geschichte:
Ich verliess meine Wohnung, um zur Demo des 35.Jahrestages des
Massakers an StudentInnen in Tlatelolco 1968 zu gehen. Durch dieses
Massaker wurde in jenem Jahr und in den folgenden die studentische
und soziale Revolte ausgelöscht.
Damals wurden nur elementare Menschen-und Freiheitsrechte gefordert.
Die Menschen wurden brutal unterdrückt, und kamen für viele Jahre hinter
Gitter. Die Verantwortlichen jenes Massakers, das hunderte von Menschenleben
kostete, wurden nie bestraft, sind frei und kassieren hohe Renten.

Wir Jugendlichen hingegen, die wir der blutigen Geschichte gedenken,
wurden an jenem 2.Oktober 2003 illegal während mehrerer Stunden
festgehalten, bevor wir dem Ministero Público (etwa mit einer {Haupt-
}Polizeistation vergleichbar) vorgeführt wurden; wir wurden während
und nach der Festnahme geschlagen, und psychisch und physisch
gefoltert.

Wir kamen raus, aber wurden erkennungsdienstlich behandelt durch die
verschiedenen polizeilichen Instanzen, in unseren Grundrechten
eingeschränkt, von Zivilbullen misshandelt, und nun bestraft mit
einer erheblichen finanziellen Sanktion, angeblich um eine Scheibe
(von ungefähr einem Meter) zu ersetzen, die wir NIE eingeworfen
haben, und für die wir 19 000 $ hinblättern sollen, dazu kommen
noch die Anwaltskosten von 20 000 $.

Wir dachten, dass es soetwas in unserem Land nicht mehr gäbe, aber
wie dieser und andere Fälle zeigen, herrscht die selbe Intoleranz
und Verachtung für die elementarsten Menschen-und Freiheitsrechte.Im
Ausland wird vorgegeben, wir würden in einem demokratischen Land
leben, was total falsch ist, weil wir völlig ungerechtfertigt längst
vor den Zwischenfällen (eingeworfene Scheiben und Plünderungen,aber
auch Angriffe auf andere Demoteilnehmer und Unbeteiligte) auf der
Demo festgenommen wurden, nur weil wir ein riesiges Transpi
dabeihatten und wegen unserer schwarzen Klamotten oder punkigen
Frisuren.

Wir wurden praktisch entführt und nie wurde uns gesagt warum.
Wir wurden festgenommmen, geschlagen, mit Schusswaffen bedroht,
erniedrigt, unsere Sachen wurden uns weggenommen, und wir wurden
während 4 Stunden in Polizeiautos festgehalten, weil sie nicht
wussten, was sie mit uns machen sollen, schliesslich war die Demo
sehr gross und die Route verlief über viele Kilometer. Sie fing um 17
Uhr nachmittags an und ging vom Platz der 3 Kulturen in Tlateloco zum
Zocalo, wo sie um 20 Uhr abends aufhörte. Der Ort (Monumento a la
Revolución), wo sie uns (wir waren einige Jugendliche zwischen 13 und
21 Jahren), festnahmen, war ca. 4km entfernt von der Demo. Das
passierte um 15 Uhr; andere Jugendliche wurden um 17 Uhr festgenommen;
die Uhrzeit als die Demo ca.5 km entfernt anfing.

Das alles hat seinen Grund darin, dass die koruppte und repressive
Regierung bereits wusste, dass es Zwischenfälle auf der Demo geben
würde, weil sie Provokateure einsetzte, die nie festgenommen wurden
und bis heute geschützt werden.

Wir hörten dagegen erst über den Polizeifunk von den
Zwischenfällen, während wir bereits in Polizeigewahrsam waren, weit
entfernt von der Demo. Und als wenn das noch nicht genug wäre, wurden
wir für etwas beschuldigt, was wir nicht getan haben, und wurden
gezwungen, eine Kaution von 5000 $ pro Person zu bezahlen, eine
erkennungsdienstliche Behandlung über uns ergehen zu lassen, und dazu
wurden wir bedroht und von der Polizei schikaniert.
Wir wurden dank der Unterstützung von aussen durch StudentInnen und
Angehörige freigelassen.

Obwohl 2 CDs mit Videos und mehr als 2000 Fotos präsentiert wurden,
konnten sie uns nicht nachweisen, dass wir an den Auschreitungen
beteiligt waren, weil wir schlicht und einfach nicht auf der Demo
waren, deshalb sind wir frei, aber uns wird ein völlig
ungerechtfertigter und teuer Prozess gemacht.
Von Anfang an war dieser Prozess manipuliert, voller Irrtümer,
Unregelmässigkeiten, falschen Zeugen und es gab jede Menge
Polizisten, die gegen uns aussagten, sich aber in Widersprüche
verwickeln. Vor allem aber wollen sie uns um jeden Preis hinter
Gitter bringen, in einem langen Prozess, in dem wir alles zu
verlieren haben, nicht weil wir schuldig wären, sondern weil sie die
Macht haben, mit uns zu machen was sie wollen.

Deshalb bitten wir euch um eure wertvolle Hilfe, vor allem finanziell,
aber auch Sachen wie CDs, Aufnäher etc., die ihr uns schicken könnt
oder persönlich abgeben in der Biblioteca Social Reconstruir, Morelos
45, despacho 206, Col.Centro,México DF oder Geld überweisen auf das
Konto Nr. 4931350000333042 bei Banco Santander , Kontoinhaberin ist
Claudia Rosas Gracia, Avenida Adolfo Lopez Mateos # 124, Col. Adolfo
Lopez Mateos C.P. 15670, México D.F. in Mexiko. oder in Europa auf
das deutsche Konto 2518384, BLZ 70190000 bei der Münchner Bank
(Zweigstelle Gräfelfing), die Kontoinhaberin ist Monika
Steinmüller (Stichwort :Alejandro) ... damit wir weiterkämpfen
können, denn davon hängt unsre Freiheit ab..


*******
******
********** A-Infos News Service **********
Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
Info -> http://www.ainfos.ca/org
Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen


A-Infos Information Center