A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) McDonalds - 16. Oktober 2002

From McWorkers Resistance <mwrposse@yahoo.co.uk>
Date Wed, 9 Oct 2002 03:12:00 -0400 (EDT)


16. Oktober 2002...
Sender: worker-a-infos-de@ainfos.ca
Precedence: list
Reply-To: a-infos-de

 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
        http://ainfos.ca/index24.html
 ________________________________________________

"Sklaven, die bereit sind es mit allem aufzunehmen,
bleiben von ihren Herren durch nichts verschont." -
Georges Darien

Am 16. Oktober 1918 begannen die Menschen in Ungarn
Räte in ihren Arbeitsplätzen und Kommunen zu
organisieren. Sie enteigneten reiche
Großgrundbesitzer,
besetzten Fabriken und befreiten Gefangene. Innerhalb
nur eines Monats wurde alles in Budapest von ganz
normalen Leuten geregelt, zum Wohle aller. Aber
wie fast alle gewagten Freiheitskämpfe wurde auch die
ungarische Räte Republik zerstört, nur die Erinnerung
erhält sie noch am Leben...

Am 16. Oktober 2002 wird ein kleiner Teil der weltweit
1,5 Millionen Menschen, die bei McDonalds beschäftigt
sind, einen kleinen Schritt in Richtung einer besseren
Welt wagen. Dies ist ein Versuch zu erklären was
passieren wird, woher dieser Aktionstag kommt, warum
es ihn gibt und was wir damit erreichen wollen.


Was soll am 16. Oktober passieren?

Hunderte McDonalds Arbeiterinnen und Arbeiter werden
vor allem in Großbritannien, aber auch in
Kontinentaleuropa, Russland, Nord Amerika, Asien und
Australien gegen unseren Arbeitgeber aktiv werden. Wir
erwarten nicht unbedingt Streiks, aber auf jeden Fall
Sabotage, langsames Arbeiten, willkürliche Pausen,
unbegründete Krankmeldungen, etc...  Es wird die erste
international koordinierte von den ArbeiterInnen
angeführte Mobilisierung von McDonalds Angestellten
sein. Der 16. Oktober wurde ausgesucht, weil er schon
seit Mitte der 80er Jahre der weltweite
Anti-McDonalds-Tag ist. Und so werden gleichzeitig mit
unseren Aktivitäten, auf der ganzen Welt Aktionen von
Menschen gemacht, die zwar nicht bei McDonalds
arbeiten, aber
trotzdem mit den Arbeitsverhältnissen, der
Umweltzerstörung und dem Tiermord nicht einverstanden
sind. Wir hoffen, daß sich unsere Aktionen gegenseitig
ergänzen.


Woher kommt dieser Aktionstag?

Die Idee für koordinierte Aktionen von
McDonalds-Angestellten kam von McDonalds Workers
Resistance (MWR) Glasgow schon vor mehr als einem 
Jahr. Wenn du
mehr über MWR wissen willst, dann schau auf
http://mwr.org.uk MWR Glasgow schlugen Aktionen mit
den folgenden Forderungen vor: "Dass alle, die
weltweit von McDonalds beschäftigt sind, das Recht
haben sich zu organisieren, Tätigkeiten für die von
Ihnen gewählten Organisationen auf dem Firmengelände
ausführen dürfen und ohne Hindernisse Informationen 
im Angestelltenbereich aufhängen oder verteilen
dürfen. Dass dieses Recht sich zu organisieren nicht
von der Mitgliederzahl der Organisation abhängt und
dass niemand wegen seinem/ihrem Engagement in solchen
Organisationen anders behandelt werden darf. Diese
Forderung betrifft all jene, die direkt oder indirekt
bei McDonalds angestellt sind und beinhaltet somit
auch jene  Angestellten, die Happy
Meals-Kinderspielzeug oder Verpackungen für McDonalds
herstellen. Unsere Leben mögen sehr verschieden sein,
aber unser Kampf ist der gleiche. Und zuletzt fordern
wir McDonalds auf, ein für alle mal klarzustellen,
dass sie ihre Angestellten weder besitzen, noch
berechtigt sind ihnen vorzuschreiben, wassie denken
oder welche Meinung sie äußern, egal zu welcher Zeit."


Warum machen wir diese Aktion?

Mit verschiedenen legalen und illegalen Taktiken, und
indem uns 
McDonalds
das Recht uns zu organisieren verweigert, ist
sichergestellt, dass sie 
uns
möglichst niedrige Löhne bezahlen und wir keinerlei
Arbeitsrechte 
haben. Das
sichert die Maximierung der Profite - Mit anderen
Worten verdienen sich 
ein paar
wenige dumm und dämlich, während die, welche die ganze
Arbeit machen 
sich mit
einem Hungerlohn durchschlagen müssen. Indem sie uns
unser Recht uns zu
organisieren verweigern, nehmen sie uns die
Möglichkeit irgendetwas zu 
verändern
- Die Möglichkeit dieses verrückte, zerstörerische,
profitgesteuerte 
System
in eine Gesellschaft auf der Basis der Interessen
aller zu verwandeln.


Was wollen wir mit unseren Aktionen erreichen?

Wir wollen der ganzen Welt und uns selbst beweisen,
dass wir fähig sind 
uns
international zu organisieren und uns nicht von Linien
auf der 
Landkarte
trennen zu lassen.
Wir wollen der ganzen Welt und uns selbst zeigen, dass
wir gegenüber
multinationaler Konzerne nicht machtlos sind, dass wir
es sind, die 
ihre ganzen
Millionen verdienen und dass wir bereit und fähig sind
uns zu 
organisieren und
uns zur Wehr zu setzen. Wir wollen der ganzen Welt und
uns selbst 
beweisen,
dass es hier eine junge Generation von zornigen und
rebellischen 
ArbeiterInnen
gibt, die sich weigern so zu leben wie die früheren
Generationen - Wir 
werden
unser Leben nicht der idiotischen Jagd nach Wohlstand
opfern, zugunsten
derer, die ohnehin schon zuviel haben.
Wir wollen unsere ersten Schritte wagen, in Richtung
einer Welt, die
geschaffen ist für die Bedürfnisse von vielen, nicht
für ein paar 
wenige.


Was du tun kannst

Sei Teil davon! Mach am 16. Oktober eine Aktion! Es
muß gar nichts
Spektakuläres sein - Melde dich krank... oder... mach
eine Maschine 
kaputt, klau was
aus der Kasse, geh heim in deiner Mittagspause, zieh
den Stecker zu 
einer
stressigen Zeit, verschenke Essen, arbeite besonders
langsam, mache 
jede Prozedur
ganz genau, informiere KundInnen was an McDonalds faul
ist, schalte den
Gefrierschrank aus bevor du gehst, versteck den
Schlüssel für 
versperrte Räume,
streike, weigere dich zu lächeln (yeah, wie wir es
immer machen...), 
werde
besonders ungeschickt, etc. DRUCK DAS HIER AUS UND
VERTEILE ES,  BINDE 
DEINE
KOLLEGiNNEN MIT EIN, MACH WAS UND BITTE, BITTE
INFORMIER UNS SO BALD 
WIE MÖGLICH
DAVON!

Am Morgen des 16. Oktober werden wir eine einzelne
Crysantheme zur 
McDonalds
Zentrale bringen. Die Crysantheme war das Symbol der
Revolution in 
Ungarn,
die am 16. Oktober 1918 begann. Wir werden sie dorthin
bringen, als 
Zeichen
für unser Vorhaben eine Welt aufzubauen, in der
Individuen wichtiger 
sind als
Profit. Aber die Crysantheme ist auch ein Symbol des
Todes, und so 
bringen wir
sie auch als Vorbotin auf die nahe bevorstehende
Zerstörung des
McDonalds-Imperiums und der Lohnarbeit insgesamt -
weder brauchen noch 
wollen wir sie. In
unserem Herzen wächst eine neue Welt und wir gehen die
ersten 
vorsichtigen
Schritte in ihre Richtung.

Wenn du mehr über die Aktionen am 16. Oktober wissen
willst:
http://mwr.org.uk/proposal.htm

Mehr über die Ideen, die diese Aktionen inspirierten:
http://mwr.org.uk/faqs.htm
http://mwr.org.uk/heavy.htm

Wenn du noch Fragen hast oder uns über deine geplanten
Aktionen 
informieren
willst, dann schreib uns bitte:
info@mwr.org.uk

Dieser Text wurde produziert von Greater London
McDonalds Workers
Resistance, angenommen und ergänzt von anderen
regionalen Gruppen.

"Eine zerstörerische Handlung kann auch eine kreative
sein" - Michael
Bakunin






=====
"If you think you are too small to make a difference try sleeping with a midge"

http://www.mwr.org.uk
MWR, PO Box 3828, Glasgow, G41 1YU

__________________________________________________
Do You Yahoo!?
Everything you'll ever need on one web page
from News and Sport to Email and Music Charts
http://uk.my.yahoo.com



*******
                      ******
     ********** A-Infos News Service **********
 Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

 Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
             mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
 Info     -> http://www.ainfos.ca/
 Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen



A-Infos Information Center