A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) DRINGEND ! SOLIDARITAET MIT DEN ARBEITERINNEN VON NEWELL !FRANZÖSISCHE GARDINEN

From "CNT AIT" <cnt.ait@wanadoo.fr>
Date Wed, 9 Oct 2002 03:11:56 -0400 (EDT)


DRINGEND ! SOLIDARITAET MIT DEN ARBEITERINNEN VON NEWELL !
Sender: worker-a-infos-de@ainfos.ca
Precedence: list
Reply-To: a-infos-de

 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
        http://ainfos.ca/index24.html
 ________________________________________________

vendredi 4 octobre 2002

Newell Window Fashions ist eine auf die Produktion und den 
Vertrieb von Gardinenstangen und sonstigem Zubehoer zum 
Fensterdekor spezialisierte Gesellschaft. Sie gehoert seit Januar 
2000 zur amerikanischen Gruppe Newell Rubbermaid.

Die verschiedenen Produktionsstaetten in Frankreich werden zu 
Zeit gerade neu strukturiert. Die Fabrik von Nègrepelisse, 
nahe Montauban, ist eine Kupfergieszerei, die verschiedene 
Artikel herstellt, die dann unter den Marken ATELIERS 28, 
CAROLINE, ROUSSEL, SWISH, HOFESA, ACRIMO STORES in Frankreich und 
im Ausland vermarktet werden.

Die 33 ArbeiterInnen der Fabrik, die um Weihnachten 2002 herum 
geschlossen werden soll, nennen den vorgelegten Sozialplan [1] 
herabwuerdigend. Seit mehreren Wochen schon machte sich 
Unzufriedenheit in der Fabrik breit. Es fanden unter den 
ArbeiterInnen auch Diskussionen statt, was mensch [noch]
tun koenne. Es erreichten uns im uebrigen auch Drohbriefe der 
Direktion, um uns einzuschuechtern. Seit Montag, den 23. September, 
sind wir entschlossen, zu reagieren und fuer uns ArbeiterInnen 
Wuerde und Respekt zu verlangen.

Unten findet ihr ein Solidaritaetsflugblatt, das so weit als 
moeglich verbreitet werden soll, und einen Artikel aus der 
Lokalzeitung sowie eine Richtigstellung des Soli-Komitees.

Die rot-schwarzen MetallerInnen


*******************

IN LETZTER MINUTE ! ! An diesem Abend (24.09.02) verkuendete 
die Direktion den ArbeiterInnen, dasz die Taetigkeit (und das Gehalt) 
um zwei Wochen verlaengert werden wird und dasz im Dezember eine 
Praemie ausgezahlt werden soll. Weiteres folgt...
*******************

[das flugblatt :]


SOLIDARITAET MIT DEN ENTLASSENEN VON NEWELL

Das Unternehmen NEWELL Windows Fashion von Nègrepelisse 
(Département 'Tarn et Garonne' im Südwesen Frankreichs) entlaesst 
33 ArbeiterInnen mit einem wertlosen Sozialplan. Es gruendete 
sich ein Solidaritaetskomitee, darunter auch die Familien und 
FreundInnen der Entlassenen, um von der Direktion einen korrekten 
Sozialplan zu fordern. Am Montag, den 23. September, blockierte das 
Soli-Komitee den Eingang der Fabrik einen ganzen Tag lang, um
zu demonstrieren, dasz der Kampf um die Wuerde und Respekt der 
ArbeiterInnen moeglich ist. Waehrend dieser Zeit, in der sie nicht 
arbeiten konnten, veranstalteten die ArbeiterInnen ihre 
Vollversammlung und praezisierten ihre legitimen Forderungen.

Heute wird die Blockade fortgesetzt und wenn die Forderungen 
nicht erfuellt werden, sind schon andere Aktionen angedacht und 
in Vorbereitung, um den Forderungen Nachdruck zu verleihen. 
Das Unternehmen NEWELL in Nègrepelisse ist kein Einzelfall : 
eine anderen NEWELL-Fabrik schlieszt in Ablis (Essonne, bei Paris), 
und andere Filialen entlassen und schlieszen ueberall.


GEGEN DIE VERACHTUNG SEITENS DER UNTERNEHMERSCHAFT : SOLIDARITAET !

Um den Fortgang der Ereignisse vorzubereiten, wird vor Ort eine
Solidaritaetskasse organisiert. Du bist nicht vor Ort ? Schicke 
Deine Spende an : CNT-AIT, 7 rue St. Rémésy, 31000 Toulouse, Frankreich 
(Scheck auf den Namen der CNT, 'Solidaritaet mit den Newell-ArbeiterInnen' 
als Zweck eingeben.)

[der artikel, erchienen in einer Lokalzeitung am 23.09.02 :]


Window Fashions - DIE HILFE FUER DIE ENTLASSENEN [2]

Die Confédération Nationale du Travail [CNT] hatte am Freitag Abend 
die Angestellten der hiesigen Fabrik von Newell Window Fashion geladen, 
um ihnenHilfe zu leisten und sie bei der harten Zeit, die sie 
durchmachen muessen, zu beraten. Die Schlieszung der beiden 
Produktionsstaetten in Nègrepelisse und Ablis ist unabwendbar und 
33 Personen werden sich in Tarn und Garonne der langen Liste der 
Arbeitsuchenden anschlieszen. Das bedeutet 33 Familien, die in 
Schwierigkeiten geraten werden ! Die Verwirrung der RepraesentantInnen 
des Personals ist verstaendlich, sie halten bei den schwierigen 
Verhandlungen - wo sie sich mit SpezialistInnen in Sachen Liquidierung 
und Experten in Sachen Einflusznahme, Machtbeziehungen und Drohungen 
gegenueber sehen - keine guten Karten in der Hand. Ihr Herren Direktoren, 
Ihr Herren Geschaeftsfuehrer, glauben Sie wirklich, die selbe Produktivitaet 
in Ihrer Farbik in Nègrepelisse zu sehen, wenn Sie den ArbeiterInnen einen 
inakzeptablen Sozialplan vorlegen ? Meinen Sie, dasz diese Frauen und Maenner, 
die auf dem Altar des Profits geopfert werden, noch "mit Herz bei der 
Arbeit" sein koennen ? Denken Sie, es ist opportun, diesen ArbeiterInnen 
in hoechster Not mit Repressalien zu drohen ? Gibt es fuer eineN abhaengig 
BeschaeftigteN ueberhaupt eine schwerere Sanktion als die Entlassung ? D
ie Fabrik von Nègrepelisse, ist sie nicht Vorlaeuferin des groszen 
"Aus" in der Fabrik von Tremblaye ? [Photo der Vollversammlung, 
Untertitel : Die RepraesentantInnen der CNT und das Personal 
von Window] Die Wut steigt in Nègrepelissse, wo 33 Angestellte 
einer Fabrik unter den von Newell Entlassenen sein werden. Am 
Montag Morgen konnte das Kollektiv dem Direktor die Solidaritaetsresolution 
nicht ueberbringen, dieser war in Urlaub.

Der Buergermeister von Nègrepelisse, Jean Cambou, begab sich an den 
Ort des Geschehens, um das Personal und das Solidaritaetskollektiv 
zu treffen. Der Dialog zwischen den DemonstrantInnen und dem Buergermeister 
war ruhig, von exemplarischer gegenseitiger Achtung. Aber ach, die 
Schlieszung ist beschlossene Sache ! Den Angestellten bleibt einzig, 
einen guten Sozialplan auszuhandeln, der zur Stunde weit davon 
entfernt ist, zufriedenstellend zu sein. Die im Gang befindlichen 
Verhandlungen kommen langsam voran, zu langsam ... Ein Versuch der 
Direktion, die Angelegenheit auszusitzen ? Die Standort von 
Nègrepelisse verdiente Neuerwerber ; die Gebaeude sind modern,
die Hygiene- und Sicherheitsvorschriften sind erfuellt, der 
Zugang ist in dem Industriegiet sehr leicht. Ein Leerstand der 
Oertlichkeit waere eine Schande.

[die Richtigstellung des Soli-Komitees vom 24.09.02 :]

Das Unterstuetzungskomitee dementiert das Geflecht von Luegen, 
welches heute Morgen in der "Dépêche du Midi" (Édition du Tarn 
et Garonne vom 24.09.) veroeffentlicht wurde. Tatsaechlich war 
es nicht die Gendarmerie, die die Vorhaengeschloesser vom Tor der 
Fabrik entfernten, denn Vorhaengeschloesser existierten dort 
einfach nicht. Es waren naemlich die Familien, die FreundInnen, 
die Bevoelkerung, die SympathisantInnen, die die ArbeiterInnen
am Betreten der Fabrik hinderten. Von Seiten der ArbeiterInnen 
wurde die Arbeit keineswegs wieder aufgenommen. Bezueglich der 
Entsendung von Delegierten nach Tremblaye-les-villages zu 
Verhandlungen mit dem Generaldirektor, es war das Unterstuetzungskomitee, 
das die angefallenen Kosten ueber den Umweg einer Spendensammlung 
aufbrachte. Und es ist auf dessen Initiative zurueckzufuehren, 
dasz Verhandlungen mit der Generaldirektion im Gange sind. Im 
uebrigen praezisieren wir, dasz sich das Unterstuetzungskomitee 
spontan gebildet hat, aus Solidaritaet heraus, und dasz es keines 
Praesidenten bedarf, um strukturiert zu sein. Tatsaechlich werden 
die Entscheidungen kollektiv getroffen und wir sind entschlossen, den
Kampf weiter zu fuehren.

Nègrepelisse, am 24.09.02


*******************

Um Solidaritaetsnachrichten an die ArbeiterInnen von Newell 
zu uebermitteln,
schreibt an :
CNT AIT
7, rue St. Rémésy
31000 TOULOUSE
Tel./Fax : (0033) 561 52 86 48
Frankreich/France
*******************

Uebersetzung von sy.bi.le (bsy-l@fau.org), 30.09.02





*******
                      ******
     ********** A-Infos News Service **********
 Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

 Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
             mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
 Info     -> http://www.ainfos.ca/
 Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen



A-Infos Information Center