A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages _The.Supplement
{Info on A-Infos}

(de) Asien Aktuell 3360

From bernhard@wildcat.rhein-neckar.de (be)
Date Mon, 11 Nov 2002 08:47:18 -0500 (EST)


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
        http://ainfos.ca/index24.html
 ________________________________________________


Asien Aktuell: News, Daten, Kämpfe, Bewegungen

ASCII-Version der Webseite
http://www.umwaelzung.de/aaktuell.html
 

China
2002
Banken droht Ruin
3360
  (s.a. 3101) Die FEER thematisiert in ihrer aktuellen
Ausgabe die Risiken für das (staatliche) chinesische
Bankenwesen durch faule Kredite (NPLs, Non Performing
Loans). Die Summe der faulen Kredite wird auf $ 500 Mrd.
geschätzt, ca. die Hälfte des chinesischen
Bruttoinlandsprodukts von $ 1100 Mrd. Schon zweimal (1998:
$ 33 Mrd., 1999: $ 169 Mrd.) mußte der Staat den vier
staatseigenen Banken zuschießen, bzw. faule Kredite von
regierungseigenen Vermögensverwaltungsgesellschaften
übernehmen lassen. Trotzdem sind die Banken nur wegen der
hohen Spareinlagen von $ 1000 Mrd. noch flüssig. Wenn
massenhaft das Vertrauen der Sparer verloren geht, sie
ihre Einlagen zurückhaben wollen, und so die Bankenkrise
offensichtlich wird, könnte dies zu schweren sozialen und
politischen Unruhen führen und der poltischen Führung den
Kopf kosten. Außerdem wären die Investitionen aus dem
Ausland gefährdet (s.a. 3343).
Nach einer Untersuchung der Bank für internationalen
Zahlungsausgleich hat die People's Bank of China (PBOC,
die Zentralbank) den Vermögensverwaltungsgesellschaften
1999 23 Milliarden US$ geliehen (wohl fünfmal soviel wie
das Grundkapital der Bank), damit die in der Lage sind,
die faulen Kredite zu liquidieren. Das Geld ist wohl weg,
denn die Erfolgsrate liegt bei grade mal 21 %.
  aufgenommen: Fr., 8.11.2002 
 Quelle: Far Eastern Economic Review, 14.11.02
 

Indonesien
7.11.02
Kirchenkampf
3359
  Bandung (Westjava): Angebliche islamische Aktivisten
belästigen christliche Kirchgänger und verlangen die
Schließung mehrerer Kirchen. Bei einer protestantischen
Kirche konnten sie deren Schließung bereits erreichen,
nachdem 100 Angreifer die Kirche zunächst mit Steinen
beworfen hatten, dann eingedrungen waren und die
Gottesdienstbesucher zum Verlassen genötigt hatten. Obwohl
Bürgermeister, Polizei und Militär über den Terror
informiert sind, gibt es von staatlicher Seite bislang
keinerlei Eingreifen. (s.a. 2223, 1802, 1523) 
  aufgenommen: Fr., 8.11.2002 
 Quelle: The Jakarta Post, 8.11.02
 

Südkorea
4.,5.11.02
Polizeiübergriff auf Arbeiterkundgebung
3358
  Die Polizei hat Montagnacht eine Kundgebung der
Regierungsangestellten auf dem Gelände der Hanyang
Universität überfallen. Dabei wurden mehrere Leute verletzt,
darunter auch ein Zeitungsreporter. 770, meist Studenten,
wurden festgenommen. 
Gestern streikten über 100 000 Arbeiter - vor allem
Automobilarbeiter von Hyundai, Kia und Ssangyong - und
folgten einem Aufruf der KCTU. Anlaß war die Beratung über
einen Gesetzesentwurf zur Einführung der 5-Tage-Woche.
Die Gewerkschaft kritisiert weniger die Verkürzung der
Arbeitszeit, als vielmehr die "Nebenregelungen", die im
Gesetzentwurf damit verbunden sind: Abschaffung von 10
bezahlten Feiertagen, weniger Überstundenzulage, Abschaffung
der Lohnzahlung bei Menstruationsurlaub u.a.. Da die
Beratung über den Entwurf vertagt wurde, wurde der Streik
nach einem Tag ausgesetzt.
  aufgenommen: Mi., 6.11.2002 
 Quelle: div., 6.11.02
 

China

Geburtenrate in der Stadt sinkt
3357
  Eine Untersuchung für die 10-Millionenstadt Tianjin zeigt,
daß Urbanisierung eher zum Sinken der Geburtenrate führt.
Über die letzte Dekade ist sie dort auf 0,9 Prozent
gefallen. Gründe: Städter heiraten später und kriegen später
Kinder, manche gar keins. Die Zahl der über 35-jährigen
schwangeren Frauen hat zugenommen. In Tianjin wurden 2001
74 600 Kinder geboren, 24 000 weniger als noch 1997.
Entsprechend ging die Zahl der Kindergärten von 4700 (1995)
auf 2600 (2001) zurück. "Mit einem gesunden Rentensystem
und anderen Sozialeinrichtungen hängen die Eltern nach
der Pensionierung nicht mehr nur von ihren Kindern ab",
so ein Universitätsrpofessor. "Daneben haben Karriere und
Job für viele junge Männer und Frauen ein höheres Gewicht
als Familie. Einige denken sogar, Kinder sind eine Last,
auch fianziell."
  aufgenommen: Mi., 6.11.2002 
 Quelle: CND Global, 5.11.02
 

China
4.11.02
Arbeiterprotest in Liaoyang
3356
  Erneut haben in Liaoyang (3202), Provinz Liaoning, 1400
ArbeiterInnen demonstriert. Eine Gruppe kam von einer
Textilfabrik, die geschlossen werden soll; eine andere
von der FerroAlloy, die schon bei den Protesten im Frühjahr
eine wichtige Rolle gespielt hat.
In Changchun, Jilin, blockierten 400 ArbeiterInnen der
Yuehai-Brauerei die Auslieferung für eine Stunde mit einer
Demonstration vor den Toren. Sie verlangen Heizung: die
Brauerei hat Land an eine Entwicklungsgesellschaft verkauft,
das eigentlich für den Bau einer Heizungsanlage für 244
Werkswohnungen vorgesehen war. Diese Gesellschaft verweigert
jetzt die Zustimmung zum Bau, so daß die Leute im Kalten
sitzen; obwohl es schon friert.
  aufgenommen: Di., 5.11.2002 
  Quelle: BBC News, Muzi.com, 4.11.02
 

Südkorea
4.11.02
Staatsangestellte feiern
3355
  Nach Angaben ihrer Gewerkschaft haben 30 000
Staatsangestellte der unteren Gehaltsgruppen Urlaub genommen
oder sich arbeitsunfähig gemeldet. Sie protestieren gegen
einen Gesetzesentwurf, der ihnen ab 2006 zwar das Recht
einräumen will, eine Vertretungsorganisation aufzubauen;
diese darf dann aber weder zum Streik aufrufen, noch sich
"Gewerkschaft" nennen.
  aufgenommen: Di., 5.11.2002 
 Quelle: JoongAng Ilbo, The Korea Times, Chosun Ilbo,
5.11.02
 

Indonesien
31.10.02
Zuckerstreik
3354
  Makassar (Südsulawesi): Mindestens dreitausend
Beschäftigte der Zuckerfabrik PT Pabrik Gula Takalar
demonstrierten zur Verwaltung der Staatsplantage PT
Perkebunan Nasional XIV, zu der die Zuckerfabrik gehört.
Normalerweise wird am 28. jeden Monats der Lohn ausgezahlt,
im Oktober gab es noch nix. Der Direktor der Finanzabteilung
der Plantage bezeichnete dies als kleine Verspätung und
versprach die Überweisung der Löhne für den Folgetag.
  aufgenommen: Mo., 4.11.2002 
  Quelle: Suara Pembaruan, 1.11.02
 

China
12.9.02
Bauernprotest
3353
  30 000 Zuckerrohrbauern haben gegen niedrige Preise und
Überfälligkeit von Zahlungen in Yizhou, Guangxi,
protestiert. Die Bezahlung der Bauern erfolgt normalerweise
in zwei Raten nach Preisen, die von lokalen Behörden
festgelegt werden. Weil Boqing Foodstuffs Co. (an der die
British Sugar Corp. beteiligt ist) nicht nur im Rückstand
war, sondern auch noch 40-50 Rmb weniger zahlen wollte
als in Nachbarkommunen üblich, demonstrierten die Bauern
zum Regierungsgebäude. Dabei wurde nicht nur die
Nationalflagge in den Dreck gezogen, sondern es  gingen
auch Fenster und Büroeinrichtung zu Bruch, Autos wurden
zerstört. 10 000 blockierten daraufhin Überlandstraßen
und Zugverbindungen. Am 24. 9. waren 24 Leute verhaftet.
  aufgenommen: So., 3.11.2002 
 Quelle: China Labour Bulletin, 31.10.02
 

Indonesien
30.10.02
Erneut Demo gegen Armut im Aceh
3352
  Banda Aceh: Organisiert vom Konsorsium Masyarakat Miskin
dan Economi Lemah (Kommel, Konsortium der Armen und
wirtschaftlich Schwachen) demonstrierten 300 Frauen,
Straßenhändler und Becakfahrer vor dem Regionalparlament.
Sie forderten, daß die Hilfsgelder aus Jakarta nicht an
die verteilt werden, die sie gar nicht brauchen. Außerdem
forderten sie Armenhilfe bei der Ausbildung der Kinder
und bei Krankheit und Zuschüsse bei der Gründung von
Kleinunternehmen.
 aufgenommen: Do., 31.10.2002 
  Quelle: Analisa, Serambi, 31.101.02
 

Indonesien
29.10.02
Aceh: Demo für Freilassung von Frauenaktivistin
3351
  Banda Aceh: 300 Aktivisten, vor allem Frauen,
demonstrierten für die Freilassung von Raihana Diani, der
Vorsitzenden der Organisasi Perempuan Aceh untuk Demokrasi
(ORPAD, "Frauenorganisation Aceh für Demokratie"), die
seit dem 16. Juli unter der Beschuldigung der Beleidigung
der Präsidentin in Haft ist. ORPAD hat in den letzten
Monaten mehrfach Demos organisiert (3324). Die Rednerin
warf der Regierung vor, die Ordre Baru (so nannte sich
Soeharto's Regime) wiederherstellen zu wollen.
 aufgenommen: Mi., 30.10.2002 
Quelle: Waspada, 30.10.02
 

Indonesien
29.10.02
Proteste gegen Antiterrorpolitik
3350
  Die Proteste gegen die geplanten Anti-Terrorgesetze (3347)
kommen nur langsam in Fahrt. In Jakarta demonstrierten
einige hundert - die meisten Studenten - gegen die
Aushöhlung der bürgerlichen Freiheiten. Die Gesetze würden
nur dem Staatsterrorismus Vorschub leisten. In Makassar
demonstrierten 2000 Studenten der Universitas Muslim
Indonesia und in Medan 1000 gegen die gewaltsame Festnahme
von Abu Bakar Ba'asyir (3345). Die indonesische Regierung
solle erst nachdenken und Beweise vorlegen, bevor sie
Befehle aus Amerika befolge. Auch sie lehnten die
Gesetzesentwürfe ab. (Republika, Sinar Indonesia Baru)
 aufgenommen: Mi., 30.10.2002 
Quelle: div., 30.10.02
 

Südostasien
29.10.02
Bauern- und Fischeraktionen
3349
  Taiwan: Tausende Bauern und Fischer protestierten in
verschiedenen Städten gegen die Politik der Regierung,
die z.T. überschuldeten Landbanken (3208) zu schließen.
Diese Landbanken waren verpflichtet, Bauern und Fischern
günstige Kredite zu geben. Es gibt Pläne der Regierung
eine zentrale staatliche Agrikultur-Bank zu gründen. Die
kleinen Landbanken waren Genossenschaftsbanken.
(eTaiwan.News)
Philippinen: Ca. 500 Bauern und NGO-aktivisten
demonstrierten vor dem International Rice Research Institute
in Los Baños anläßlich einer Tagung der Consultative Group
on International Agricultural Research (CGIAR). Sie
protestierten gegen deren Politik, die für eine weitere
Chemiesierung der Landwirtschaft steht. (The Philippine
Daily Inquirer)
Thailand: 200 Bauern aus der Gegend des Pak Moon Damms
in Ubon Ratchathani (2488, s.a. 3053) demonstrierten für
die endgültige und dauerhafte Öffnung der Fluttore. Der
Damm ist seit langem umstritten, aus verschiedenen Gründen.
Anlaß für diese Demo war die Vorstellung einer Untersuchung,
die im Wesentlichen von den Betroffenen selbst durchgeführt
worden ist. So haben sie z.B. die Fischsorten gelistet
und gezählt, die durch den Damm verschwunden sind u.v.a.
(Bangkok Post)
Indonesien: In Cirebon haben wütende Fischer kurzerhand
eine Fischverarbeitungsfabrik abgefackelt. Die PT Kelola
Mina Laut hatte zuvor unter dem Vorwand, ihr Geschäft mit
Japan sei beendet, den Fischern nur noch die Hälfte des
sonst üblichen Preises für den Fang gezahlt. Daraufhin
überschütteten sie die Wände mit Benzin und zündeten sie
an. Die Polizei kam erst später und konnte nur noch 5 Leute
festnehmen. (Media Indonesia)
 aufgenommen: Mi., 30.10.2002 
Quelle: div., 30.10.02
 

Philippinen
10/02
Antiterror
3348
  Auf den Philippinen soll ein Personalausweissystem
eingeführt werden. Als Pilotgebiete wurden Cebu und Baguio
bestimmt. In Baguio liegt dem Stadtrat ein Entwurf  vor,
nach dem innerhalb eines Monats alle Einwohner sich eine
solche ID-Cart besorgen sollen. Sie soll die
Verwaltungsarbeit vereinfachen "in allen Fragen öffentlicher
und privater Transaktionen der Bürger bei der Nutzung von
öffentlichen Einrichtungen, Banken, Finanzen, Post und
Steuerfragen"; außerdem der Regierung helfen "eine
Datenbasis zu schaffen, um effiziente Anti-Terror-Maßnahmen
zu treffen". In diesem Ausweispapier sollen Name, Addresse,
Kennzeichen, Arbeitsplatz bzw Schule, bei Migranten auch
die Heimatadresse und der Name einer Kontaktperson für
den Notfall stehen.
Verschiedene Gewerkschaften haben ihren Widerstand
angekündigt und erinnerten daran, daß die Regierung den
Begriff "Terrorismus" zwar nicht definiert hat, die
Präsidentin aber in der Vergangenheit schon mal bekräftigt
hat, sie wolle alle bekämpfen,  "die die Fabriken
terrorisieren".
 aufgenommen: Di., 29.10.2002 
Quelle: The Philippine Daily Inquirer, Sun Star Baguio,
29.10.02
 

Indonesien
10/02
Antiterror
3347
  Die Regierung hat einen runden Tisch zur Koordinierung
aller Anti-Terrormaßnahmen eingerichtet. Außerdem bereitet
sie Gesetzesentwürfe vor, die die bereits erlassenen
Präsidialdekrete ablösen sollen. Koordinator des Runden
Tisches wird Sicherheitsminister Bambang Yudhoyono, ein
pensionierter General. Ein weiterer pensionierter General,
Hendropriyono, soll die Arbeit der Nachrichtendienste
koordinieren. Hendropriyono, Chef des Nationalen
Geheimdienstes (es gibt daneben noch Dienste der Polizei,
des Militärs und des Generalstaatsanwaltes - der letztere
wird aber nicht weiter erwähnt) (Asia Times, 29.10.02),
ist bekannt als Befehlshaber einer Einheit, die 1989 im
Dorf Talangsari, Lampung, ein Massaker unter einer
islamischen Sekte mit, je nach Quelle, zwischen 31 und
246 Toten angerichtet hat (Laksamana.Net, 9.2.02). Eine
militärische Antiterroreinheit wird aufgebaut. In Indonesien
ist das Militär mittels Territorialkommandos Teil aller
Ebenen der staatlichen Verwaltung und hat kürzlich die
Einrichtung weiterer Territorialkommandos gefordert (Media
Indonesia, 29.10./Laksamana.Net, 25.10.) Die
Präsidialdekrete sehen u.a. vor, daß Menschen unter
Terrorismusverdacht bis zu 6 Monate festgehalten werden
dürfen und daß dazu nur geheimdienstliche Erkenntnisse
nötig sind. Was unter "Terrorismus" zu verstehen ist, wird
nur vage definiert.
 aufgenommen: Di., 29.10.2002 
 Quelle: div.
 

Vietnam
25.10.02
Massenvergiftung in Schuhfabrik
3346
  147 ArbeiterInnen der Nan Kang Shoe Fabrik in Binh Duong,
nördlich von Ho Chi Minh City, sind weger akuter Vergiftung
durch Chemikalien ins Krankenhaus eingeliefert worden.
5 sind schwer verletzt, eine Arbeiterin ist gestorben.
In der Fabrik waren Chemikalien gegen Schimmel versprüht
worden, während die ArbeiterInnen noch anwesend waren.
Die Fabrik ist ein taiwanesisch-vietnamesisches Joint
Venture und beschäftigt insgesamt etwa 2000 Leute.
 aufgenommen: Di., 29.10.2002 
 Quelle: Yahoo! Singapore News, 28.10.02
 

Indonesien
28.10.02
Festnahme im Krankenzimmer
3345
  Solo (Surakarta, Zentraljava): (s.a. 3320) Um den seit
Tagen im Krankenhaus liegenden Islamistenführer Abu Bakar
Ba'asyir wegen angeblicher Beteiligung an Terroranschlägen
verhören zu können, stürmten Polizisten sein Krankenzimmer
ein, setzten ihn in einen Rollstuhl, nahmen ihn mit und
flogen ihn in ein Polizeikrankenhaus nach Jakarta. Bei
der Aktion gerieten einige hundert (150-300) Polizisten
mit einer gleichstarken Gruppe von Anhängern Abu Bakars
aneinander, es gab etliche Leichtverletzte. Lokale
Moslemführer beruhigten die aufgebrachte Menge.aufgenommen:
Mo., 28.10.2002 
Quelle: Yahoo! News Singapore, BBC News, 28.10.02
 

China
24.10.02
FBI
3344
  US- Justizminister Ashcroft hat in Beijing offiziell
ein Verbindungsbüro des FBI (Federal Bureau of
Investigation, Bundespolizei) eröffnet. "Ich bin sehr
erfreut darüber, daß ich hier eine sehr, sehr starke
Übereinstimmung bezüglich der Notwendigkeit gefunden habe,
terroristische Aktivitäten zu bekämpfen", so Ashcroft.
(S.a. 3253)
 aufgenommen: So., 27.10.2002 
Quelle: CND Global, 25.10, CNN 24.10.
 

China
2002
Wo geht noch was?
3343
  Nach einem vorläufigen Bericht der UNCTAD (UN Conference
on Trade and Development) wird China in diesem Jahr mehr
Direktinvestitionen aus dem Ausland ("Foreign Direct
Investment") anziehen als die USA und ist damit zum
bevorzugten Terrain zukünftiger Ausbeutung geworden. Während
weltweit die FDIs um 27 % zurückgehen werden, steigen sie
in China von US$41 Milliarden im Jahre 2000 über 47 Mrd
im letzten Jahr auf voraussichtlich über 50 Mrd. In den
USA dagegen sinken die FDIs von 301 Mrd 2000 über 124 Mrd
im letzten auf ganze 44 Mrd US$ in diesem Jahr. Vom Rückgang
betroffen sind auch alle anderen Länder in Asien, Afrika,
Südamerika (außer Brasilien). Gut halten sich Osteuropa
und auch Deutschland und Frankreich.
 aufgenommen: Sa., 26.10.2002 
Quelle: Asia Times, 26.10.02
 

China
2002
Mehr Privatautos
3342
  Shenzhen (Südchina): In den ersten neun Monaten dieses
Jahres hat die Anzahl der Privatautobesitzer um fast 700%
zugenommen. 20% aller Haushalte in der Sonderwirtschaftszone
haben jetzt einen PKW, Ende letzten Jahres waren es bloß
3%. In Dongguan (auch Provinz Guangdong) haben schon 21%
aller Haushalte ein Auto.
 aufgenommen: Fr., 25.10.2002 
 Quelle: The Standard, 25.10.02
 

Indonesien
24.10.02
Arbeiter tot
3341
  Patumbak (Nordsumatra): Bei Zusammenstößen zwischen
Anwohnern und Arbeitern der Staatsplantage PT Perkebunan
Nusantara II wurde ein Arbeiter getötet. Die Anwohner hatten
angegriffen, weil sich die Arbeiter auf einen Stück Land,
dessen Besitz zwischen Plantage und Dorfbewohnern umstritten
ist, Unterkünfte bauten. 
 aufgenommen: Fr., 25.10.2002 
Quelle: The Jakarta Post, 25.10.02
  

Eine Webseite von WELT IN UMWÄLZUNG Mannheim-Ludwigshafen
http://www.umwaelzung.de
8. November 2002



*******
                      ******
     ********** A-Infos News Service **********
 Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

 Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
             mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
 Info     -> http://www.ainfos.ca/
 Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen



A-Infos Information Center