A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages _The.Supplement
{Info on A-Infos}

[LPA vor Ort] (de) I: Bomben in Genua - AnarchistInnen beschuldigt

From ralf@anarch.free.de (Ralf Landmesser)
Date Fri, 20 Dec 2002 10:18:28 -0500 (EST)


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
        http://ainfos.ca/index24.html
 ________________________________________________

## Nachricht vom 13.12.02 von LPA Berlin  [lpa@free.de]


Die Bomben von Genua und die Folgen

Ein paar Tage nach dem die italienische Staatsanwaltschaft offiziell bekannt
gab, dass das Verfahren gegen Mario Placancia, den Carabineri, der Carlo
Giulliani erschoss, eingestellt wurde, explodierten am Morgen des
9. Dezember in Genua zwei Bomben vor der Hauptpolizeiwache. Ein  
symboltraechtiger Ort - die Roten Brigaden hatten hier ein paar Jahrzehnte  
zuvor einen Richter liquidiert.

In den ersten Pressemeldungen wurde ueber die TaeterInnen spekuliert, ob es
sich um "insurektionalistische AnarchistInnen" oder um "albanische
TerroristInnen" handelt. Letztendlich bekannte sich angeblich zu dem
Anschlag eine Gruppe namens Brigade 20. Juli (benannt nach dem Todestag  
von Carlo Giulliani). Die gleiche Gruppe hatte im Januar angeblich bereits  
einen Anschlag auf das Innenministerium veruebt. Von Seiten der Polizei  
wird diese Gruppe dem anarchistischem Spektrum zugerechnet. Als Beweise  
fuer diese Vermutung wird u.a. angefuehrt, dass diese Gruppe "spontan" und  
"unkoordiniert" handele, was nach Polizeierkenntnissen eindeutig den  
Eigenschaften anarchistischer Gruppen entspreche. Ob diese Gruppe wirklich  
dem A-Spektrum zuzurechnen ist, darf stark bezweifelt werden. In der  
Vergangenheit haben sich haeufig der anarchistischen Bewegung  
zugerechneten Attentate als Taten von rechten Gruppen, Mafiosi oder der  
Polizei selbst (z.B. im Falle Pinellis) herausgestellt. Von Seiten der  
globalisierungskritischen Bewegung (in den Medien wurden immer wieder fuer  
Statements COBAS, ATTAC u.ae. Gruppen herangezogen) wurde sich von dem  
Attentat oeffentlich distanziert. Was die Folgen von diesem Attentat in  
der derzeitigen politischen Situation sein werden, ist abzusehen - eine  
Verschaerfung der Repressalien gegen die globalisierungskritische  
Bewegung. Zur Zeit laufen bereits gegen 23 GlobalisierungskritikerInnen  
Verfahren auf Grund der "Bestrebung eine gegen den Staat gerichtete  
Organisation zu bilden".
Dieses Gesetz stammt noch aus der Zeit des "Duce" und traegt einen
eindeutigen politisch-repressiven Charakter.

Samstag, den 14.12.2002 finden im Zusammenhang mit den Vorfaellen in Genua
zwei Demonstrationen dort statt - eine von den Disobedienti ("Tuti  
Bianchi") und eine von der A-Bewegung (u.a. FAI).

Maurice - Corriere da la A




*******
                      ******
     ********** A-Infos News Service **********
 Nachrichten über und von Interesse für Anarchisten

 Anmelden -> eMail an LISTS@AINFOS.CA
             mit dem Inhalt SUBSCRIBE A-INFOS
 Info     -> http://www.ainfos.ca/
 Kopieren -> bitte diesen Abschnitt drin lassen



A-Infos Information Center