A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) ASIEN AKTUELL 1620

From bernhard@wildcat.rhein-neckar.de (be)
Date Wed, 8 Mar 2000 05:17:38 -0500


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________

Asien Aktuell: News, Daten, Kaempfe, Bewegungen

ASCII-Version der Webseite
http://www.rhein-neckar.de/~wildcat/aaktuell.html
 

Indonesien

Korupsi, Kolusi, Nepotisme
1620
  Inghie Kwik, der Sohn des maechtigen (und neuen)
Koordinierenden Ministers fuer Wirtschaft, Finanzen und
Industrie, Kwik Kian Gie, hat als Vertreter der Hutchinson
Port Holdings (Hong Kong, Whampoa-Gruppe, s. 1287) versucht,
den Verkauf der PT Humpus Terminal (4500 Beschaeftigte)
im Hafen von Jakarta einzufaedeln. Die Hafengewerkschaft
hat schon einige Male dagegen gestreikt haben und behauptet,
sie haette Beweise, dass sich Inghie Kwik schon mit Hutomo
Mandala Putra, dem Praesident der PT Humpus, getroffen haette
- Mandala ist der juengste Sohn Soehartos... Hutchinson
soll 145 Millionen US$ geboten haben; allerdings ist PT
Humpus gar nicht mehr in der Lage, ihre Aktien zu verkaufen.
Die gehoeren inzwischen der IBRA, der
Bankrestrukturierungsbehoerde, weil PT Humpus Bankschulden
nicht bezahlen konnte. Kwik Kian Gie, frueher ein beredter
Kritiker von KKN, soll schon ueber Ruecktritt nachgedacht
haben.
 aufgenommen: Mi., 8.3.2000
  Quelle: The Jakarta Post, 8.3.00
 

Suedkorea
1999
Loehne und Unterschiede gestiegen
1619
  Nach einem Rueckgang der Loehne im Jahre 1998 um 2,5 %
sind sie im letzten Jahr wieder um durchschnittlich 12,1
% gestiegen, so das Finanz- und Wirtschaftsministerium.
(Chosun Ilbo)
Die Kluft zwischen Armen und Reichen in den Staedten hat
sich vergroessert: nach Zahlen des Nationalen Statistikbueros
hat sich der Anteil der reichsten 20 Prozent am
Gesamteinkommen auf 40,2 Prozent erhoeht (+ 0,4 ), das der
unteren 20 Prozent auf 7,3 Prozent verringert (-0,1
Prozentpunkt). (The Korea Times)
Auch der Unterschied zwischen den Loehnen und Gehaeltern
hat sich vergroessert. Ein Angestellter ("White Collar")
verdiente das 1,7-fache eines Arbeiters ("Blue Collar");
im Jahre 1998 war die Zahl bei 1,63. (Korea Herald)
 aufgenommen: Mi., 8.3.2000
  Quelle: div., 7.3.00
 

Philippinen
7.3.00
Streik im oeffentlichen Nahverkehr
1618
  In Cagayan de Oro, Nord Mindanao, streikten die Fahrer
im oeffentlichen Nahverkehr (Busse, Taxi) und legten die
Stadt praktisch lahm. Etwa 2000 demonstrierten gegen die
hohen Benzinpreise und forderten die Regierung auf, endlich
bei der nationalen Oelindustrie einzugreifen. Daneben gab
es noch Forderungen wie die Aufhebung der Gurtpflicht oder
die Pflicht, Taxis regelmaessig neu zu lackieren.
 aufgenommen: Mi., 8.3.2000
  Quelle: The Manila Times, 8.3.00
 

China
6.3.00
Arbeitslosigkeit -> Proteste
1617
  Seit dem Beginn groesserer Reformbemuehungen in staatseigenen
Betrieben im Spaetjahr 1997 sind insgesamt 11,9 Millionen
Beschaeftigte dort entlassen worden, 6 Millionen von ihnen
waren Ende 98 immer noch ohne Job, so der Minister fuer
Arbeit und soziale Sicherheit, Zhang Zuoji, auf einer
Pressekonferenz am Rande des Nationalen Volkskongresses.
700 000 erhalten keine Arbeitslosenunterstuetzung und 600
000 Rentner aus Staatsbetrieben kriegen keinerlei Altersgeld
oder Rente. Und der Minister gab auch zu, dass diese
Situation zu vielen Protesten der Betroffenen gefuehrt hat:
"Das ist verstaendlich". (Siehe auch 1464, 1413)
 aufgenommen: Di., 7.3.2000
Quelle: Inside China Today, 7.3.00
 

Indonesien
Anf. Maerz 00
Feuer in Riau
1616
  In der Provinz Riau, Sumatra, wueten wieder Waldbraende,
die offenbar durch Brandstiftung (Brandrodung) entstanden
sind. 212 Brandherde sind ausgemacht; die Provinzregierung
hat die Menschen in der Stadt Pekanbaru aufgefordert, Kinder
nicht mehr aus dem Haus zu lassen und erwaegt, den Notstand
auszurufen. Singapur und Malaysia sind bisher aufgrund
guenstiger Windrichtungen nicht sehr betroffen.
 aufgenommen: Di., 7.3.2000
 Quelle: Suara Pembaruan, Hong Kong Standard, 7.3.00
 

Indonesien
6.3.00
Arbeiterdemos
1615
  Jakarta: Dutzende Beschaeftigte der PT Belmanda Lestari
demonstrierten beim Distriktparlament gegen ihre Entlassung
zum 1. Februar. Sie waren im Auftrag des kommunalen
Wasserversorgungsunternehmens PAM Jaya als Zaehlerableser
taetig und machen fuer ihre Kuendigung dessen auslaendische
Geschaeftspartner (PT Tames PAM Jaya, PT Talija)
verantwortlich (s.a. 1433). (Suara Pembaruan)
Yogyakarta: Ca. 700, meist weibliche, Arbeiter der
Textilfabrik PT Kusuma Sendang Mekar Jaya (PT KSMJ) streiken
und demonstrieren fuer Lohnerhoehung, Zulage fuer die Dauer
der Betriebszugehoerigkeit, Familienzulage, besseres Essen.
Die Verhandlungen sind z.Z. festgefahren, da das Unternehmen
einigen Forderungen, z.B. Lohnerhoehung, zugestimmt hat,
die Arbeiter aber auf der Erfuellung aller Forderungen
bestehen. (detikcom)
 aufgenommen: Mo., 6.3.2000
Quelle: div, 6.3.00
 

Thailand
6.3.00
Bettelelefantendemo
1614
  Ca. ein Dutzend Elefanten demonstrierten mit ihren Mahouts
durch die Strassen von Bangkok. Sie protestierten gegen
ein Verbot, das Betteln in Begleitung von Elefanten
untersagt. Die Mahouts haben bis naechsten Freitag Zeit,
ihre Tiere aus der Stadt zu schaffen. Die Mahouts sagen,
Betteln sei ihre einzige Einkommensmoeglichkeit, da die
traditionelle Arbeit fuer Elefanten beim Waldabholzen immer
weniger wird.
 aufgenommen: Mo., 6.3.2000
 Quelle: BBC News, 6.3.00
 

Asien
1999
Piraterie
1613
  Das International Maritime Bureau in London berichtet,
dass die Faelle von Piraterie in den Gewaessern Asiens um
70 % auf 211 Faelle im Jahr 1999 zugenommen haben. Allein
im Hoheitsgebiet Indonesiens hat sich die Zahl der Ueberfaelle
auf Schiffe mit 113 Faellen gegenueber dem Vorjahr fast
verdopelt. (Die Straits of Malacca zwischen Sumatra und
Malaysia/Thailand verbindet den Indischen mit dem
Pazifischen Ozean und ist die am meisten befahrene
Schifffahrtsroute der Welt.) Meist handelt es sich um
Hit-and-Run- Angriffe, manchmal werden allerdings auch
Schiffe gekidnapt.
 aufgenommen: So., 5.3.2000
Quelle: Far Eastern Economic Review, 9.3.00
 

Osttimor
1999
Tote
1612
  Die UN-Uebergangsverwaltung in Osttimor (UNTAET) gibt
die Zahl der zwischen Januar und Oktober 1999 im
Zusammenhang mit dem Kampf um Unabhaengigkeit Getoeteten
mit 627 an. Das ist allerdings nur die Zahl der Opfer,
von denen die UN-Zivilpolizei weiss. Da noch nicht alle
osttimoresischen Fluechtlinge aus Westtimor zurueckgekehrt
sind, sind die Angaben ueber Tote nur ein Zwischenstand
der Ermittlungen. Die UN-Polizei hat inzwischen 69 Personen
wegen Verdacht auf Mord, Vergewaltigung und Brandstiftung
verhaftet.
 aufgenommen: Sa., 4.3.2000
Quelle: Hong Kong Standard, 4.3.00
 

Malaysia
2.3.00
Immigrant erschossen
1611
  In Kota Tinggi hat ein Soldat beim Versuch, die Anlandung
eines Bootes mit illegalen Einwanderern aus Indonesien
zu verhindern, zwei von diesen angeschossen. Einer davon
ist inzwischen im Krankenhaus gestorben. Die anderen (ca.
50) entkamen in den Mangrovensumpf.
 aufgenommen: Sa., 4.3.2000
 Quelle: The Straits Times interactive, 4.3.00
 

Indonesien
3.3. 2000
Folgen von Arbeiterkaempfen
1610
  Semarang: Nach einigen Demos der Beschaeftigten hat die
Schuhfabrik PT Famous (1586) der Erhoehung des
Fahrgeldzuschusses von Rp. 250/Tag auf Rp. 500/Tag
zugestimmt. (Suara Merdeka)
Surabaya: Wegen haeufiger Streiks - der letzte fand vom
21. bis 26. Februar 2000 statt - wird die Plastik- und
Kartonfirma PT Surabaya Meka Box zwei Abteilungen schliessen,
naemlich die Kartonabteilung und die Werkstatt. Betroffen
sind jeweils 320 und 14 Arbeiter. Insgesamt beschaeftigt
die Firma 1300 Arbeiter (s.a. 939). (Surabaya Post)
 aufgenommen: Sa., 4.3.2000
Quelle: div, 4.3.00
 

Indonesien / VAE
27.2.00
Todesstrafe fuer Arbeitsmigrantin
1609
  Der Chef der westjavanischen Niederlassung des
Arbeitsministeriums hat jede Verantwortung seiner Behoerde
fuer die in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Tode
verurteilte indonesische Hausangestellte Kartini Karim
(35 Jahre) abgelehnt, obwohl diese nicht nur aus dieser
Provinz stammt, sondern von der Behoerde sogar fuer die Arbeit
im Ausland geschult worden war. Kartini Karim hat seit
Februar 1998 als Hausangestellte in den VAE gearbeitet.
und wurde verhaftet, weil sie ein uneheliches Kind
erwartete. Ihr inzwischen fuenf Monate altes Baby wurde
im Gefaengnis geboren. Am 27.2. wurde Kartini Karim wegen
Ehebruch zum Tode durch Steinigung verurteilt. (s.a. 497)
 aufgenommen: Fr., 3.3.2000
  Quelle: The Jakarta Post, 3.3.00
 

Indonesien
2.3.00
Hotelstreik
1608
  Nusa Dua (Bali): Hunderte Angestellte des Melia Bali
Hotels sind seit zwei Tagen im Streik. Sie fordern die
Entlassung von vier Hotelmanagern, weil diese das Personal
schlecht behandeln und ausbeuten (Strafen, Verweise). 680
Hotelangestellte "besetzten" das Fuenf-Sterne-Hotel, indem
sie dort einen Sitzstreik durchfuehrten. Hotelgaeste mussten
in andere Hotels umgesiedelt werden.
 aufgenommen: Fr., 3.3.2000
 Quelle: The Jakarta Post, 3.3.00 
 

Philippinen
1./2.3.00
Gegen Oelpreiserhoehung
1607
  Die Revolutionary Proletarian Army-Alex Boncayao Brigade
(RPA-ABB: Revolutionaere Proletarische Armee-Brigade Alex
Boncayo) hat am 1.3. in der Stadt Amlan (Provinz Negros
Oriental) Warenlager der Oelfirmen Pilipinas Shell und Petron
mit Granaten angegriffen. Es wird vermutet, dass die Rebellen
Personenschaeden gezielt vermieden, weil sie das Depot der
Oelfirma Caltex, in dem leicht entflammbarer Treibstoff
lagert, verschonten. Am 2.3. griffen Mitglieder derselben
Organisation das Energieministerium in Manila mit
Granatwerfern und automatischen Gewehren an. Auch hier
wurde niemand verletzt. Die Angriffe richteten sich gegen
Oelpreiserhoehungen. (s.a. 1387)
 aufgenommen: Fr., 3.3.2000
  Quelle: Philippine Daily Inquirer, 3.3.00
 

China
1./2.3.00
Taxifahrerprotest
1606
  In Dachuan (Provinz Sichuan) blockierten ca. 1000
Taxifahrer an zwei Tagen jeweils 12 Stunden lang zwei
Fernstrassen. Sie protestierten damit gegen die Einfuehrung
einer neuen Steuer, die mehr als die Haelfte ihres Einkommens
ausmachen wuerde.
 aufgenommen: Fr., 3.3.2000
Quelle: South China Morning Post, 3.3.00
 

Indonesien
1.3.00
Unterschiedliche Lohnerhoehungen fuer Staatsangestellte
1605
  Parlament und Regierung haben sich auf eine 30 prozentige
Gehaltserhoehung (zur Haelfte ab 1. April, der Rest ab 1.
Oktober) fuer alle Staatsangestellten, Polizisten und
Soldaten geeinigt. Das wird ein Durchschnitt von 443 000
Rupiah sein. Lehrer erhalten eine zusaetzliche Erhoehung
um 100 % auf insgesamt 593 000 Rupiah im Oktober. Das
Basisgehalt des Staatspraesidenten wird um 78% auf 26,7
Millionen Rupiah, das seiner Stellvertreterin um 120 %
auf 22 Millionen Rp. erhoeht. (Nach Schaetzungen werden die
beiden mit allerlei Zulagen dann etwa 50, respektive 40
Millionen Rp. erhalten, ein Minister etwa 20 Millionen)
Die Gehaelter der Parlamentsmitglieder und anderer
Offizieller werden knapp vervierfacht.
 aufgenommen: Do., 2.3.2000
  Quelle: Kompas 1.3.; Tha Jakarta Post 2.3.00
 

Suedkorea
1.3.00
Hafenarbeiterstreik in Pusan
1604
  (Siehe 1525) Seit fuenf Tagen streiken die Hafenarbeiter
in Pusan. Sie hatten im Dezember 99 bei der staatseigenen
Firma Shinsondae Container Terminal Co. eine neue
Gewerkschaft gebildet. Mehr als 3000 Container stauen sich;
nur 4 von 11 Kraenen sind in Betrieb. Die Firma hat Klage
gegen 30 Arbeiter und Gewerkschafter eingereicht, wegen
"der Anstiftung zu illegalen Aktionen in 22 Faellen".
 aufgenommen: Do., 2.3.2000
Quelle: The Korea Times, 2.3.00
 

Indonesien
29.2.00
Lohn, Umwelt, Becaks
1603
  Medan: Tausende Beschaeftigte der Brillenfabrik PT Duta
Multi Inti Optik Pratama demonstrierten vor dem
Bezirksparlament fuer hoehere Loehne und Zulagen. Die Firma
versucht, die Vorschriften des Regionalen Mindestlohns
zu erfuellen, indem sie die Zulagen mitrechnet. "Uns fehlen
20 Prozent um das zu kriegen, was gesetzlich vorgeschrieben
ist", so ein Arbeiter. (Suara Pembaruan)
Medan: Vorwiegend StudentInnen nahmen an einer Demo teil,
auf der die endgueltige Schliessung der Zellstofffabrik
Indorayon (siehe 815) gefordert wurde. (detikcom Digital
Life)
Jakarta: Der Versuch, eine Razzia gegen Becakfahrer
(Fahrradrikscha) durchzufuehren, endete mit dem Verlust
von 3 Fahrzeugen der Polizei und der Stadtverwaltung, die
erst umgekippt wurden und dann in Flammen aufgingen. Becaks
sind in Jakarta nur in Aussenbezirken erlaubt, dagegen gibt
es eine Bewegung, die schon grosse Demonstrationen gemacht
hat. Die Becakfahrer sind erbost, weil gestern eine ihrer
Sprecherinnen wegen "illegaler Demonstration" zu einer
Geldstrafe (2250 Rupiah, etwa 50 Pfennig) verurteilt worden
ist und weil sie trotz Zahlung von Lizenzgebuehren von der
Polizei belaestigt werden. (The Jakarta Post)
 aufgenommen: Mi., 1.3.2000
  Quelle: div, 29.2.00
 

Papua Neuguinea
29.2.00
Soldatendemo
1602
  Mehr als 200 Soldaten demonstrierten fuer eine Verdoppelung
des Gehalts und andere Forderungen. Offiziere, die vor
dem Hauptquartier die Soldaten aufhalten wollten, wurden
"davongejagt". Die Soldaten hatten schon im Januar eine
entsprechende Petition eingereicht mit der Bitte um Antwort
bis Ende Februar.
 aufgenommen: Mi., 1.3.2000
Quelle: The National, 1.3.00
 

Thailand
29.2.00
Abschiebungen: gescheitert
1601
  Der stellvertretende Arbeitsminister hat zugegeben, dass
der Versuch, illegale ArbeiterInnen abzuschieben (1339),
gescheitert ist. 50 000 Burmesen sind in den letzten fuenf
Monaten abgeschoben worden, die Mehrheit von ihnen ist
wieder zurueckgekehrt. Dessen ungeachtet gehen die Razzien,
vor allem im Grenzbezirk Mae Sot, weiter, gestern wurden
in 6 Fabriken 108 Burmesen festgenommen.
 aufgenommen: Mi., 1.3.2000
Quelle: Bangkok Post, 1.3.00
Eine Webseite von WELT IN UMWAeLZUNG Mannheim-Ludwigshafen
http://www.umwaelzung.de
 8. Maerz 2000



                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@tao.ca
               REPLIES: a-infos-d@lists.tao.ca
               HELP: a-infos-org@lists.tao.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@tao.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)


A-Infos
News