A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) ASIEN AKTUELL 1580

From bernhard@wildcat.rhein-neckar.de (be)
Date 22 Feb 2000 17:22:00 +0100


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________

Asien Aktuell: News, Daten, Kaempfe, Bewegungen

ASCII-Version der Webseite
http://www.rhein-neckar.de/~wildcat/aaktuell.html
 

Indonesien
21.2.00
Arbeiteraktionen
1580
  Malang: Die "Kommision E" des Stadtparlaments hat die
Forderungen von 90 Arbeitern der Moebelfirma PT Gatra Mapan
Lima bestaetigt. Die Firma muss ab April 20% mehr Lohn zahlen.
Alle Arbeiter muessen mindestens in Hoehe der Regionalen
Mindestlohns bezahlt werden. (Surabaya Post)
Bandung: 500 ArbeiterInnen der Textilfabrik PT Graha Sinar
Surya Angkasa streikten u.a. fuer Essensgeld, hoehere
Ueberstundenzuschlaege, hoeheres Fahrgeld, Menstruationsurlaub,
Sozialversicherung, Anwesenheitspraemie, Bonuszahlung.
Ausserdem fordern sie die Bildung einer Gewerkschaft im
Betrieb und einen betrieblichen Tarifvertrag. (Pikiran
Rakyat)
Jakarta: 1600 ehemalige ArbeiterInnen der Sportschuhfabrik
PT Kong Tai (s.a. 1536) haben im Parlamentsgebaeude
demonstriert und dort auch uebernachtet. Sie fordern
Abfindungen von ihrem ehemaligen Arbeitgeber. Vor Hunger
und Erschoepfung sind bereits 27 KollegInnen ohnmaechtig
geworden. (Jakarta Pos)
Bogor: 1800 ArbeiterInnen der Textilfabrik PT Sejahtera
Industi streiken fuer die Aenderung des betrieblichen
Tarifvertrags, weil dieser der jetzigen Situation nicht
mehr entspricht. Sie wollen u.a Sozialversicherung fuer
alle Beschaeftigten, hoehere Schichtzulage, hoeheres
Essensgeld. (Media Indonesia)
aufgenommen: Di., 22.2.2000
  Quelle: div, 22.2.00
 

China
1999
Verkehrstote
1579
  83 529 Menschen sind 1999 in China im Verkehr ums Leben
gekommen, 7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Zahl der
Verletzten stieg um 28 %, die der Unfaelle um 19 %. Als
Grund wird die steigende Zahl von Fahranfaengern und der
sich verschlechternde Zustand der Strassen.
aufgenommen: Di., 22.2.2000
  Quelle: Hong Kong Standard, 22.2.00
 

Hong Kong
21.2.00
Beamte gegen Privatisierung
1578
  Etwa 1000 Angestellte des Vermessungsamtes demonstrierten
gegen die Vorschlaege, das Amt zu privatisieren. Es koennte
privat durch den Verkauf von Karten und anderen
Dienstleistungen bis zu HK$950 Millionen Profit (ueber 10
Jahre) machen, so Berater der Regierung. Dafuer muesste aber
der Staat sehr viel mehr Geld ausgeben, um sich diese
Dienstleistungen leisten zu koennen, antwortete ein
Angestellter.
aufgenommen: Di., 22.2.2000
Quelle: Hong Kong Standard, South China Morning Post,
22.2.00
 

Philippinen
21.2.00
Proteste gegen Kriegsspiele
1577
  Tausende Menschen demonstrierten gegen die jetzt
beginnenden gemeinsamen Manoever von philippinischen und
US-amerikanischen Truppen. U.a. vor der Clark air base
und in mehreren Staedten der Cavite-Provinz, beides
Austragungsorte der Spiele und vor der US-Botschaft fanden
Demos oder Motorrradkorsos statt. Ihre Parole: "Yankees
Go Home".
An dem Manoever sollen insgesamt 5000 Soldaten teilnehmen,
die von 600 philippinischen Polizisten geschuetzt werden.
Im Mai 99 hat das philippinische Parlament gegen viele
Proteste das Visiting Forces Agreement mit den USA
verabschiedet, das den US-Truppen vollen Schutz vor
irgendeiner Verfolgung durch philippinische Gerichte
garantiert. (s.a. 1527)
aufgenommen: Di., 22.2.2000
Quelle: Hong Kong Standard, South China Morning Post,
22.2.00
 

Indonesien
19.2.00
VerkaeuferInnendemo
1576
  Salatiga (Zentraljava): Alle 22 Angestellten des
Ladengeschaefts Niki Baru demonstrierten vor dem
Stadtparlament. Sie schlugen dort Zelte auf. Sie
protestierten gegen die Kuendigung der Mehrheit der
Belegschaft. Diese sind wegen einer Demonstration Anfang
Februar entlassen worden.
aufgenommen: Mo., 21.2.2000
 Quelle: Suara Merdeka, 21.2.00
 

Philippinen
20.2.00
Friedensgespraeche geplatzt 
1575
  Die islamische Separatistenorganisation MILF (Moro Islamic
Liberation Front) hat Friedensgespraeche mit der Regierung
verschoben, weil Regierungstruppen am 16.2. ein Quartier
der MILF angegriffen haben. Dabei wurden mindestens 25
Personen (23 Rebellen, 2 Soldaten) getoetet. Die Rebellen
reagierten, indem sie zwei Doerfer besetzten. Einige hundert
Zivilisten gerieten zwischen die Fronten. Moeglicherweise
steht eine Serie von Bombenanschlaegen und Granatenangriffen
am 20.2. auf der Insel Basilan damit im Zusammenhang. Dabei
wurden zwei Polizeistationen, ein Restaurant und ein Markt
beschaedigt- Ein Kellner kam ums Leben, 18 Personen wurden
verletzt.
Die MILF kaempft einen Guerillakrieg fuer einen unabhaengigen
islamischen Staat auf der Insel Mindanao (800km suedlich
von Manila). Die MILF ist eine Abspaltung der MNLF (Moro
National Liberation Front). Die MNLF hat bereits im Jahr
1996 einen Friedensvertrag mit der Regierung abgeschlossen.
aufgenommen: Mo., 21.2.2000
  Quelle: BBC News, 20./21.2.00
 

Indonesien
19.2.00
Flughafendemo
1574
  Der internationale Soekarno-Hatta Flughafen von Jakarta
wurde von 300 Demonstranten fuer mindestens drei Stunden
lahm gelegt. Etliche nationale und internationale Fluege
hatten deshalb Verspaetung. Die Demonstranten waren Anwohner,
deren inoffizielle Geschaefte am Flughafen von der
Flughafenbehoerde in letzter Zeit mit Razzien behindert
wurden. Die Anwohner kommen zum Flughafen, um dort als
inoffizielle Parkwaechter, Autowaescher und
Lebensmittelverkaeufer Geld zu verdienen. Die
Flughafenbehoerde will sie wegen der Beschwerden von
Fluggaesten vom Flughafengelaende vertreiben.
aufgenommen: So., 20.2.2000
 Quelle: The Jakarta Post, 20.2.00
 

Thailand
19.2.00
Verstrahlt
1573
  In Samut Prakan sind inzwischen fuenf Patienten wegen
Strahlenkrankheit (Erbrechen, Appetitmangel, Haarausfall,)
im Krankenhaus. Die Strahlenquelle ist offenbar Kobalt-60
Industrieabfall, der von einem Altmetallhaendler als Schrott
gekauft wurde. Insgesamt zehn Leute sollen bei dem Versuch,
die Metallumhuellung zu oeffnen, mit Radioaktivitaet in
Beruehrung gekommen sein. Fuenf der Personen haben bisher
keine Symptome entwickelt. Die Herkunft des radioaktiven
Abfalls ist unbekannt, Kobalt-60 wird u.a. zu medizinischen
Zwecken benutzt und zur Lebensmittelkonservierung.
aufgenommen: So., 20.2.2000
 Quelle: The Nation, 20.2.00
 

Indonesien
19.2.00
Lehrerstreik
1572
  In Samarinda und Umgebung, Ostkalimantan (Borneo), sind
ungefaehr 900 angestellte LehrerInnen der mittleren Schulen
in Streik getreten, weil sie seit mehr als 4 Monaten kein
Gehalt mehr bekommen haben. Sie muessen nicht nur ihre
privaten Ausgaben, sondern oft noch dienstliche Ausgaben,
wie die Fahrt zur Schule, aus Ersparnissen zahlen. Sie
alle haben nur Zeitvertraege von einem bis drei Jahre und
sollten eigentlich etwa Rp 450 000 bis 650 000 erhalten.
aufgenommen: Sa., 19.2.2000
  Quelle: Suara Pembaruan, 19.2.00
 

Thailand
18.2.00
Letzter Protest bei Unctad
1571
  Zwischen 400 (The Nation) und 1200 Menschen demonstrierten
am vorletzten Tag der Unctad (UN-Konferenz fuer Handel und
Entwicklung) in Bangkok. Bilder von Mike Moore, dem Chef
der WTO, Michel Camdessus, frueherer Chef des IWF und James
Wolfensohn, Praesident der Weltbank, wurden verbrannt. Die
Polizei hatte ihre Sicherheitsmassnahmen noch einmal
verschaerft.
aufgenommen: Sa., 19.2.2000
  Quelle: The Nation, Bangkok Post, 19.2.00
 

Indonesien
17./18.2.00
Arbeiteraktionen
1570
  Semarang: Hunderte Arbeiter (meist Frauen) der
Lebensmittelfabrik PT Sukasari demonstrierten vor dem
Stadtparlament. Sie forderten, dass die Firma Loehne in Hoehe
des Mindestlohns zahlt, Praemien, Essens- und Fahrgeld,
Ueberstundenzuschlag, Sozialversicherung,
Schwangerschaftsurlaub, Menstruationsurlaub, Jahresurlaub,
Hochzeitsurlaub. Nach Verhandlungen mit Vertretern der
ArbeiterInnen und der "Kommission E" des Stadtparlaments
als Vermittler stimmte die Geschaeftleitung den meisten
Forderungen zu. (Suara Merdeka)
Malang (Ostjava): Seit drei Tagen demonstrieren und streiken
tausende ArbeiterInnen aus verschiedenen Betrieben, u.a.
1500 ArbeiterInnen der Plastikfabrik PT Makmur Jaya Kharisma
(PT MJK) und hunderte ArbeiterInnen der Zigarettenfabrik
PT Bentoel Prima (s.a. 645). Bei PT MJK geht es um Essens-
und Fahrgeld und um hoehere Praemien, bei PT Bentoel um
Unklarheiten wegen eines neuen Investors. (Surabaya Post)
aufgenommen: Fr., 18.2.2000
  Quelle: div, 18.2.00
 

Suedkorea
17.2.00
Aerztedemo
1569
  Ca. 30 000 Aerzte und ihre Familien demonstrierten in
Seoul gegen das am 1. Juli in Kraft tretende Verbot fuer
Aerzte und Krankenhaeuser, Medikamente zu verkaufen. Die
Aerzte drohen sogar mit Streik, wenn die Regelung nicht
aufgehoben wird. (s.a. 1375)
aufgenommen: Fr., 18.2.2000
Quelle: Chosun Ilbo, 18.2.00
 

Thailand
17.2.00
Zucker
1568
  Mehr als 150 Familien im Distrikt Ko Kha sammeln
Unterschriften gegen die Mae Wang Zuckerfabrik. Die Fabrik
leitet ungeklaerte Abwaesser in den Fluss Nam Wang. Durch
die Wasserverschmutzung sterben von den Anwohnern in Netzen
aufgezogene Fische und auch fuer die Menschen ist das Wasser
nicht mehr zu gebrauchen.
aufgenommen: Fr., 18.2.2000
  Quelle: Bangkok Post, 18.2.00
 

Indonesien
16.2.00
Irian Jaya
1567
  Nachdem seit Tagen schon immer wieder friedliche Demos
in Irian Jaya/West Papua stattfanden (JP, 11.2.00), von
denen Unabhaengigkeit gefordert wurde, wurde gestern in
Merauke ein Demonstrant erschossen; mehrere andere und
einige Polizisten wurden verletzt. Die Demonstranten
stuermten eine Radiostation, weil dort sich einer der
Kandidaten fuer den Gouverneursposten fuer den Vorschlag
der indonesischen Regierung nach Autonomie West Papuas
ausgesprochen hatte.
aufgenommen: Do., 17.2.2000
Quelle: BBC news, The Jakarta Post, 17.2.00
 

Thailand
16.2.00
Stahlarbeiter
1566
  Das Stahlwerk Chitose Co. in Samut Prakan muss 174 Arbeiter
wiedereinstellen, die im Januar im Verlauf einer
Auseinandersetzung ueber Arbeitsbedingungen entlassen worden
waren, so eine Entscheidung des Arbeitsministeriums. Die
Firma hatte auf Forderungen hin das Werk geschlossen und
ihrerseits Forderungen wie Lohnkuerzung aufgestellt. Die
Entscheidung des Arbeitsminiteriums ist die erste seit
zwei Jahren, die in einem solchen Fall zugunsten der
Arbeiter ausgefallen ist.
aufgenommen: Do., 17.2.2000
  Quelle: Bangkok Post, 17.2.00
 

Indonesien
1999
Abtreibungen
1565
  An die zwei Millionen Frauen haben 1999 abtreiben lassen,
so die Staatsministerin fuer Frauenfoerderung bei der
Eroeffnung eines Frauenhauses in Jakarta. Etwa eine
dreiviertel Million davon waren junge Frauen, die
"ungewollt" schwanger geworden waren; schwindende
"Moralische Werte" seien, so die Ministerin, teilweise
dafuer verantwortlich. Sie forderte auch "harte Strafen"
bis hin zur Todesstrafe sowohl fuer Vergewaltiger, als auch
fuer Abtreiber/Engelmacher.
aufgenommen: Do., 17.2.2000
  Quelle: Business Day, 17.2.00
 

Indonesien
15.2.00
Forderungen erfuellt
1564
  Semarang: (s.a. 1561) Bei PT Nyonya Meneer hat die
Firmenleitung nach Streik und Demo von 2500 meist weiblichen
Arbeitern mehreren Forderungen zugestimmt. Zukuenftig (nach
einer Betriebszugehoerigkeit von einem Jahr) wird Lohn in
Uebereinstimmung mit dem Regionalen Branchenmindestlohn
(Rp 175 000/Monat) gezahlt, es gibt Essens- und Fahrgeld,
Anwesenheitspraemie, Feiertagszuschlag und Gratifikation,
Arbeitskleidung, Urlaub, Sozialversicherung.
aufgenommen: Mi., 16.2.2000
Quelle: Kompas, Jakarta Post, 16.2.00
 

Thailand
15.2.00
Unctad-demo
1563
  Etwa 1000 Bauern nahmen an einer Demo in der Naehe der
Konferenzgebaeude teil, dieses Mal vor allem die Bauern,
die von verschiedenen Staudammbauten (Rasi Salai, Moon
River) geschaedigt sind.
aufgenommen: Mi., 16.2.2000
  Quelle: Bangkok Post, 16.2.00
 

China
14.2.00
Hungerstreik
1562
  Laut Information Centre of Human Rights and Democratic
Development in China, einer Menschenrechtorganisation in
Hong Kong, begann am 4.2. ein Hungerstreik von bis zu 140
Mitgliedern der verfolgten Sekte Falun Gong (s.a. 1306)
in einer Haftanstalt in der Provinz Jilin. Die Gefangenen
protestierten gegen ihre Haft und forderten, zum
chinesischen Neujahrsfest freigelassen zu werden. Einige
assen drei bis vier Tage lang nichts. Mindestens zwei
Personen haben seit neun Tagen kein Essen zu sich genommen.
In Shijiazhuang wurden zwei oertliche Falun Gong-Fuehrer
zu acht bzw. sechs Jahren Knast verurteilt, wegen Subversion
und Unterwanderung es Rechts.
aufgenommen: Di., 15.2.2000
  Quelle: South China Morning Post, 15.2.00
 

Indonesien
14.2.00
Streiks
1561
  Semarang (Zentraljava): Zum dritten Ma1 traten 1500
Beschaeftigte der Fabrik fuer traditionelle Arzneimittel
PT Nyonya Meneer in den Streik (s.a. 1543). Wie bei den
vorherigen Aktionen fordern sie Verbesserung ihrer Bezuege
und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften durch die Firma.
Die ArbeiterInnen bei PT Gitamadu streikten, weil sie
weniger verdienen als den Regionalen Mindestlohn. Ausserdem
fordern sie Sozialversicherung, Urlaub fuer alle
Beschaeftigten, Essens- und Fahrgeld und die Festeinstellung
aller Befristeten und GelegenheitsarbeiterInnen.
aufgenommen: Di., 15.2.2000
 Quelle: Suara Merdeka, 15.2.00
Eine Webseite von WELT IN UMWAeLZUNG Mannheim-Ludwigshafen
  22. Februar 2000

                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@tao.ca
               REPLIES: a-infos-d@lists.tao.ca
               HELP: a-infos-org@lists.tao.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@tao.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)


A-Infos
News