A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) [LPA] Jugendaktion gegen Kuerzung des Jugendhilfeetats in

From ralf@anarch.free.de (Ralf Landmesser)
Date Mon, 14 Feb 2000 04:47:22 -0500


Dresden
Sender: worker-a-infos@lists.tao.ca
Precedence: list
Reply-To: a-infos-d@lists.tao.ca

 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________

## Nachricht vom 11.02.00 weitergeleitet von LPA Berlin
## Ersteller: terminal@free.de

Jugendaktion gegen Kuerzung des Jugendhilfeetats in Dresden

Eine Gruppe Jugendlicher versuchte heute waehrend der Stadtratssitzung den
Stadtraeten die Folgen ihrer aktuellen Jugendpolitik vor Augen zu halten. Die
jungen Leute behinderten den ordnungsmaessigen Ablauf der Sitzung, indem sie
mit Mehl, Eiern und Farbe den Sitzungssaal verschoenerten und mit lauter Musik
fuer akustische Abwechslung sorgten.

Ziel der Aktion war es, neue Konzepte in der Jugendhilfe und Kulturfoerderung
zu thematisieren.

>       Dazu wurde folgendes Flugblatt verteilt:


Wir sind diejenigen, vor denen Ihr immer Eure
Kinder warnt ...

Kinder und Jugendliche brauchen Platz, Freiraeume, Moeglichkeiten zum
Experimentieren, Individualitaet, wollen wahrgenommen und akzeptiert
werden. Sie brauchen Orte nur fuer sich. Unsere derzeitige Gesellschaft  
bietet nichts dergleichen mehr.

                   Wozu fuehrt diese Entwicklung?

      Gewaltbereitschaft, Aggressivitaet, Orientierungslosigkeit

-und das ohnmaechtige Gefuehl, in die festgelegte Welt der Erwachsenen
hineingepresst zu werden.-

Deshalb etablierte sich in den letzten Jahren die Sozialpaedagogik und
es enstanden zahlreiche Jugendprojekte. Schon das erscheint uns nicht  
ausreichend, um ideale Voraussetzungen fuer Kinder und Jugendliche zu  
schaffen.

                                 Und nun?

Die Alten dieser Stadt glauben nun auch noch die letzten - eben auch schon
ungenuegenden - Freiraeume wegsparen zu koennen.

                     - ein kurzer Blick in die Zukunft -
               eure Horrorvision von Jugend wird Wirklichkeit

Ihr lasst  keinen Platz fuer uns zwischen Euren Buerohochhaeusern,
Kongresszentren, VW-Manufakturen und Autobahnen. Statt dessen nehmt Ihr  
uns auch noch den Platz in Klubs, Jugendprojekten und auf Spielplaetzen.  
Also, wo sollen wir hin?

Wuenscht Ihr Euch marodierende Jugendbanden, die sich ihren Platz zu
leben einfach nehmen? Oder wollt Ihr im naechsten Haushaltsplan ein neues  
Jugendgefaengnis oder eine Jugendpsychiatrie einplanen?

                             DAMIT IHR UNS ENTSORGEN KOeNNT
                                ...IHR WERDET UNS NICHT LOS...
                                  ...BIS ZUM NAeCHSTEN MAL...

__________________________________________________________________________

                  Presseerklaerung

Betreffs: Aktion von Jugendlichen im Dresdner Stadtrat

>  Wer solche Politik betreibt, muss mit solchen Jugendlichen rechnen.

Bei der Aktion gegen die Jugendhilfekuerzungen im Dresdner Plenarsaal am
Donnerstag den 10.2.00 wurden 8 Personen in Polizeigewahrsam genommen.
Dabei handelt es sich ausschliesslich um Personen, die waehrend der Aktion  
auf der Zuschauertribuene sassen.

Die in Gewahrsam genommen Personen wurden von mehreren Beamten beleidigt
und durch Androhung von Pruegel eingeschuechtert; Wertgegenstaende (eine  
Geldboerse, ein Fotoapparat usw.) wurden einbehalten. Ausserdem wurde  
mehreren Personen das ihnen rechtlich zustehende Telefonat mit einem  
Anwalt verweigert.

Die Aktion war ein visionaeren Strassentheater ueber die Zustaende, die in
unsrer Stadt herrschen werden, wenn weiterhin gespart wird.

Heute waren die Akteure noch relativ friedlich, es flogen nur Eier, Mehl
und Bier. Den Stadtvaetern sollte nur demonstriert werden, wie Jugend  
werden kann, wenn die Stadt jeden Platz nimmt.

Wir wollen keine Worte oder Troestereien der Stadtraete, wir brauchen
aktives Handeln und Entscheidungen fuer Kinder und Jugendliche!

--------------------

Terminal
Infonetzwerk Dresden

http://www.free.de/terminal

eMail: terminal@free.de



                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@tao.ca
               REPLIES: a-infos-d@lists.tao.ca
               HELP: a-infos-org@lists.tao.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@tao.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)


A-Infos
News