A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) Aufruf zur Demonstration f. G. Bruno der Freidenker u. Libertären

From Nico MYOWNA <I-AFD_2@anarch.free.de>
Date Fri, 11 Feb 2000 04:38:29 -0500


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________



[Anmerkung d.Ü.: dieses ist eine Initiative von der FAI-Italia in  
Zusammenarbeit mit dem freigeistigen/freidenkerischen Spektrum (die Aktion  
hatten sie bereits auf dem IFA-Kongreß in Lyon angekündigt). N.]


Aufruf für die Demonstrationen zum 400. Jahrestag der Ermordung von  
Giordano Bruno, verurteilt von der Universellen Heiligen Inquisition wegen  
freier Vorstellungen über Philospohie, Kunst und Wissenschaft.
Er wurde auf dem Campo de' Fiori in Rom am Pfahl verbrannt, am 17. Februar  
1600, auf Befehl des Heiligen Büros im Heiligen Jubeljahr, unter der  
Regentschaft von Papst Clemens VIII., Pontifex der Heiligen Römischen  
Kirche

Campo de' Fiori ist ein Platz, auf dem während der Herrschaft der Kirche  
der regierende Papst die Ketzer verbrennen ließ - Männer und Frauen, die  
sich der Kirche und dem klerikalen Absolutismus nicht beugten. Hier wurde  
1889 ein Denkmal für Giordano Bruno errichtet, das jedes Jahr mit  
öffentlichen Demonstrationen gewürdigt wurde, die nur während der Zeit des  
Faschismus verboten waren.

Mit dem Heiligen Jahr 2000 verherrlicht sich die Kirche selbst vor der  
Welt, verklärt ihre eigene Mission und spricht sich selbst von allen  
begangenen Sünden und Missetaten frei, mit der unübertrefflichen  
Frechheit, den letzten regierenden Papst Pius IX heiligzusprechen, der  
1849 die Römische Republik mit einem Blutbad unt
erdrückte. Er exkommunizierte die Zünfte der geborenen Handwerker,  
Arbeiter und Bauern.

Das 2000er Jubiläum bescherte dem Vatikan einmal mehr eine großzügige  
Zuwendung des italienischen Staates, der von der katholischen Hierarchie,  
dem römischen Stadtrat und den Regierungen Prodi und D'Alema beherrscht  
wird - ein Geschenk von US-Dollar 3 Milliarden an die Kirche, das  
aufgewendet wird für die Selbstinszenierung der eigenen Triumphe, zum  
Verschönern von Kirchen, für Konvente in Hotels sowie um Rom zur  
Verhinderung von Protesten und sozialen, politischen und kulturellen  
Aktivitäten zu militarisieren, damit die alte und neue Armut versteckt  
bleiben, die Obdachlosen und die Immigranten vertrieben werden können und  
der desolate Zustand der Vororte außen vor bleiben kann.

Die liturgischen Vorspiegelungen des Jubeljahres zeigen, daß dieses  
Ereignis bei weitem kein Pfad der Reue und Versöhnung ist. Ein bißchen  
"mea culpa" in Bezug auf einige vergangene Verbrechen ändert nichts an der  
Wiederholung neuer Verbrechen. Es gibt keine Bitten um Verzeihung

- an die ganze Welt wegen des Aufrufs zu neuen, blutigen Kreuzzügen, wegen  
der Zerstörung und Unterdrückung von Kulturen, wegen der Sklaverei, wegen  
der Folterungen, wegen der systematisch verhängten Todesurteile;

- an die BewohnerInnen der Länder der Dritten Welt, die hungern muß,  
während alle Projekte zur vernünftigen Bevölkerungsentwicklung oder  
Geburtenkontrolle verhindert werden;

- an die Frauen, die vom päpstlichen Anathema, insbesondere zur  
Abtreibung, gequält werden;

- an die Homosexuellen, die verfolgt und erniedrigt werden, weil sie  
anders sind;

- an die Opfer, die Verwandten der "Desaparecidos", an die, die den  
Bischöfen und Generälen in Argentinien, Chile, Kroatien und katholischen  
Diktatoren dieser Welt Widerstand geleistet haben;

- an frei Denkende und Liebende, weil sie darauf bestehen, in "Sünde" zu  
leben

- an die Bürger Roms wegen der weitreichenden Umweltschäden, die ihre zur  
Heiligen Stadt herabgewürdigte Gemeinde erleidet, die das Ziel eines  
beherrschenden und zwanghaften Tourismus ist.

Angesichts der unterschiedlichen Meinungen und Identitäten, die in der  
säkularen und libertären Bewegung bestehen, waren wir der Meinung, es sei  
das Beste, das Programm auf drei Tage zu verteilen: vom 17. bis zum 19.  
Februar 2000, mit verschiedenen Veranstaltungen an jedem Tag.

Am 17. Februar gibt es Erinnerungsfeierlichkeiten in Form einer  
Massendemonstration auf dem Campo de' Fiori, in Anlehnung an die säkulare  
und militante Tradition, die uns seit 400 Jahren das Beispiel von Giordano  
Brunos Standhaftigkeit und Mut bei der Verteidigung des freien Denkens  
gegenüber Unterdrückung und der Verschleierungsbemühungen seiner Mörder  
bewahrt hat.

Im Programm des 18. Februar überwiegt der Aspekt der Analyse, mit Reden  
und Aussagen zum Thema "Künstler gegen das Jubeljahr", in einem Theater  
oder einem Saal der Universität.

Am 19. Februar wird es eine große soziale Demonstration auf demselben  
Platz geben, diesmal mit internationaler Beteiligung, um darauf  
hinzuweisen, daß die Römisch-Katholische Kirche in diesem Heiligen Jahr  
2000 dieselbe bleibt.

Da wir KetzerInnen sind und bleiben, sind wir nicht an  
institutinalisierten Liturgien zur Erinnerung an die Märtyrer der Freiheit  
interessiert, schon gar nicht, wenn diese von Institutionen veranstaltet  
werden, die finanziellen oder persönlichen Interessen unterworfen sind.  
Aus diesem Grunde wollen wir keine Unterstützung und Teilnahme von der  
Politik.

Um den Menschen Giordano Bruno zu ehren, erkennen wir an und betonen, daß  
dies auch heute aktuell ist. Wir rufen Intellektuelle, StudentInnen,  
ArbeiterInnen, Antiklerikale, FreidenkerInnen, aktive GegnerInnen,  
AtheistInnen auf, während dieser drei Tage der Feierlichkeiten aktiv  
teilzunehmen.

Das säkulare und libertäre Komitee - Rom, Italien

Internationale Teilnahme und Unterstützung ist erwünscht.

Bitte schließt euch diesem Aufruf an, indem ihr Kontakt aufnehmt unter:

E-mail: giordanobruno2000@libero.it
oder:   anticlericale@abanet.it

Fax: (....) 06 4745322; phone: (....) 06 78348283.

ADESIONI ALLA MANIFESTAZIONE DI ROMA DEL 17/18/19 FEBBRAIO 2000

Associazione per lo sbattezzo
Ass. It. libero pensiero "Giordano Bruno" - Roma
Confederazione COBAS
Unione Sindacale Italiana - Lazio
Federazione Anarchica Italiana
Libreria Odradek - Roma
Lega Italiana Diritti dell'Uomo
Associazione culturale Iside
Collettivo redazionale "Ipazia" - Roma
Circolo anarchico "Bakunin" - Roma
Circolo anarchico "Durruti" - Roma
Circolo anarchico - Via Braccio da Montone - Roma
Confederazione Unicobas
L'avamposto degli incontrollabili - Lecce
Federazione dei Comunisti Anarchici
Redazione "Umanit=E0 Nova"
Redazione "Wobbly-Collegamenti"
Redazione "Sindacalismo di Base"
CUB Scuola
Redazione di "A Rivista anarchica"
Redazioni di "Germinal"
Redazione di "Sicilia libertaria"
Circolo ARCI "L'osservatorio" Pozzuoli (NA)
Redazione di "Girodivite"
Arcigay Pianeta Urano - Verona
Il cuneo anarcociclista
Centro doc. anarchica "Il ripicchio" - Bologna
Circolo anarchico "C. Berneri" - Bologna
Circolo "N. Papini" - Fano (PS)
Circolo "O. Manni" - Senigallia (AN)
Centro studi libertari "L. Fabbri" - Jesi (AN)
Bund Gegen Anpassung - Germania
Circolo dei malfattori - Milano
Circolo "Giordano Bruno" - Milano
Fabio Croce - scrittore ed editore
Archivio Massimo Consoli
Associazione nazionale antirazzista "3 febbraio"
C.S.O.A. "Forte Prenestino"=20
Federazione Anarchica Siciliana
Federazione Anarchica Torinese - FAI
Coordinamento anarchico ligure piemontese
Unione Anarchica
Federazione Anarchica Milanese - FAI
Gruppo anarchico "Libertad" - Rimini
Gruppo Studi Sociali "E. Malatesta"- FAI Imola
Gruppo "La comune" - Imola
Gruppo "Malatesta" - Imola
Archivio storico della FAI
Gruppi anarchici Imola
Associazione "Pro Todi" - Todi (PG)
Re
"Il lupo"
Gruppo anarchico "G. Pinelli" - Albenga (SV)
U.S.I./AIT
Gruppo anarchico "O rebello" - Chiavari (GE)
Centro Documentazione Libertaria "P. Riggio" - Palermo
Redazione Anarca di No=E8
Redazione Anarchifans
Collettivo "Precari nati" - Bologna
Collettivo Spartakus - Vicenza
CSOA "Magma" - Bracciano (Roma)
CSOA Ex Snia - Roma
Magazzino "Rosa Luxemburg" - Roma
Collettivo Autonomo Primavalle - Roma
Movimento di lotta per la casa - Roma
Laboratorio "Ska"- Napoli
Coordinamento antagonista pugliese
Movimento antagonista toscano
Bandaobliqua - rigurgito antifascista
CSOA "Ricomincio dal faro" - Roma
Redazione "Versicolor"
Azione gay e lesbica
Biblioteca libertaria "A. Borghi" - Castelbolognese
Circolo libertario "E. Zapata" - Pordenone
Redazione di "LibertAria"
USI/AIT sez. di Pordenone
Gruppo FAI - Alessandria
GAMADI - Gruppo Atei Materialisti Dialettici
Assemblea Lavoratori Polis LPU - Roma
USI Bari
USI Milano
Redazione rivista "Infoxoa"
Circolo universitario "Pablo Neruda" di Camerino (MC)
Coordinamento Magma/Uscita di sikurezza Ex Conceria Autogestita -=20
Manziana (Roma)
UAAR - Unione degli Atei e Agnostici - Torino=20
Simply Normal Torino=20
Simply Normal Nazionale=20
Libreria "Ciuky" - Padova
Coordinamento anticapitalista e degli antagonisti libertari delle=20
Marche e Abruzzo
Individualit=E0 antagoniste e libertarie di Civitanova Marche (MC)
Collettivo "Il fortino" - Giulianova (TE)
Collettivo "Cozza Amare" Porto S. Giorgio (AP)
CPA "Obelix" - Pescara
Roberto Massari editore
CSOA Via delle Terme - Ascoli Piceno
CSOA "Totem e tab=F9" - S. Benedetto del Tronto (AP)
Collettivo "La settimana rossa" - Ancona
Circolo "C. Vanza" - Minusio (Svizzera)
Edizioni "La Baronata" - Lugano (Svizzera)
Coordinamento omosessuali D.S.
Casa editrice "Edizioni della citt=E0"
Redazione Radio citt=E0 aperta - Roma
Circolo anarchico Vicolo del Panico - Firenze
Gruppo "S. Caserio" - FAI Casentino (AR)
Arcilesbica - Roma
Federazione anarchica elbano - maremmana - Piombino (LI)
Associazione psi
per il libero pensiero
Gruppo di poesia "Anno zero" - Roma
AFD/IFA Section "Reinhold-Ellenrieder-Forum" Barmbek - Germania


Singoli che hanno aderito finora=20
Salvatore Mica
Andrea Francocci
Marini Graziano pittore            (=Maler)
Antonini Sandro pres. Ass. "Pro Todi"
Enrico Mascelloni storico dell'arte e scrittore     (=Schriftsteller &  
Kunsthistoriker)
Piero D'Orazio Pittore                 (=Maler)
Maurizio Pallotta Giornalista          (=Journalist)
Enzo Marzo (Societ=E0 laica e plurale)
Corrado Ocone (Societ=E0 laica e plurale)
Federico Coen (Lettere internazionali)
Giovanni Croce
Carola Spadoni - Filmmaker
Roberto Ellero
Pierpaolo Loffreda

Nicola Orsatti


Homepage in Internet:
http://www.abanet.it/papini/index.htm

---------------------------
Translation: AFD Hamburg I-AFD_2@anarch.free.de




                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@tao.ca
               REPLIES: a-infos-d@lists.tao.ca
               HELP: a-infos-org@lists.tao.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@tao.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)


A-Infos
News