A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) Das Projekt Oekonux

From Nico MYOWNA <I-AFD_2@anarch.free.de>
Date Wed, 9 Feb 2000 05:19:21 -0500


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________


NEUE OEKONOMIE UND MAILING-LISTEN

Das Projekt Oekonux

Mittlerweile haben viele Leute schon mal vom
Betriebssystem Linux gehoert. Allgemein bekannt ist,
dass es sich um ein Betriebssystem, also eine
Alternative zu dem verbreiteten Microsoft-Windows
handelt. Oft ist auch noch bekannt, dass Linux - man
hoere und staune - kostenlos zu haben ist.
Mittlerweile setzt sich nicht nur in Fachkreisen die
Erkenntnis durch, dass Linux (1) zu allem Ueberfluss
auch noch die allseits bekannten Windows-Macken
nicht hat und sehr stabil laeuft.


Stefan Merten, Kaiserslautern - Weniger bekannt ist dagegen
auch in linken Kreisen, dass das Linux zugrunde liegende
Entwicklungsmodell auch politisch hochinteressant ist. Setzt
sich doch hier eine grosse Zahl von Menschen auf der ganzen
Welt freiwillig und selbstorganisiert
hin und schafft ein Produkt, das fuer viele Menschen von
hohem Gebrauchswert ist - und das ohne einen Tauschwert dafuer
einzufordern!

An diesem Punkt setzt Oekonux an.


Entstehung und aktueller Stand

Oekonux verdankt seine Entstehung dem ersten
Wizard-Of-OS-Kongress, der am 16./17.7.99 in Berlin (2)
stattgefunden hat. Dort wurde in einer kurzfristig
angesetzten
Diskussionsrunde das Kongress-Thema "Neue Oekonomie?"
vertieft. Die TeilnehmerInnen dieser Runde fanden sich kurze
Zeit spaeter auf einer Mailing-Liste (3) wieder zusammen, die
die Veranstalter der Konferenz Mikro
(4) freundlicherweise kurzfristig einrichteten.


Oekonux (= OeKONomie und linUX) besteht momentan aus dieser
Mailing-Liste mit ca. 80 TeilnehmerInnen,
auf der ein angenehmes und an Erkenntnis interessiertes
Klima herrscht. Mittlerweile gibt es eine zugehoerige Web-Site
(5), auf der die Diskussion archiviert wird. In einem
FAQ (6) liegen die diskutierten Inhalte in komprimierter
und strukturierter Form aufbereitet vor. Dies bietet
Interessierten neben dem Archiv einen einfache und
ueberschaubare Moeglichkeit, in die diskutierten Themen und
Thesen einzusteigen.


Um was geht es bei Oekonux?

Oekonux diskutiert breit, ob bzw. welche Auswirkungen
das Modell Linux auf die Oekonomie hat bzw. haben kann
und was das fuer eine gesellschaftliche Alternative bedeuten
kann. Dabei wird eine breite Palette von Themen aufgegriffen.


Von der oft gestellten Frage wovon Linux-EntwicklerInnen
eigentlich leben, spannt sich der Themenbogen
ueber Begriffsklaerungen wie "Was ist Wert?", Analysen der
bei Linux zum Einsatz kommenden Methoden bis hin zu
weitgreifenden Fragestellungen wie "Koennte Linux eine
Keimform fuer eine postkapitalistische Gesellschaft
darstellen?".


Bei Oekonux werden die aktuellen Entwicklungen auf
dem Linux-Sektor wie z.B. die verschiedenen
Kommerzialisierungstendenzen verfolgt. Theorien zum Komplex
Linux, die von international bekannten Leuten wie Richard M.
Stallmann und Eric S. Raymond entwickelt wurden, werden
kritisch analysiert.


Oekonux versucht herauszuarbeiten, was das Besondere an Linux
ist, aber auch, wo sich aehnliche Phaenomene
in anderen Bereichen finden lassen. An Marx'schen Kategorien
vertretene Thesen ueber das Produktivkraftmodell
werden ebenso debattiert wie die Frage, wie die
Linux-EntwicklerInnen selbst solchen Fragen eigentlich
gegenueberstehen.

Wie geht's weiter?

Natuerlich sind alle Interessierten eingeladen, sich und
ihre Meinung aktiv in die Diskussion einzubringen oder
den Gedankenaustausch passiv zu verfolgen. Der einfachste Weg
zu einer Beteiligung fuehrt ueber eine Anmeldung
bei der Mailing-Liste (7) aber auch ein Besuch der Web-Site
ist sicher aufschlussreich.


Die bisherige Entwicklungsdynamik von Oekonux laesst
den Schluss zu, dass sich aus den einfachen Anfaengen ein
richtiges Projekt entwickelt, das einer der spannendsten
Fragen unserer Zeit nachgeht: Wie kann eine moderne
Vergesellschaftung jenseits des Kapitalismus aussehen,
welcher Weg kann dorthin fuehren - und inwieweit kann
Linux und seine Grundlagen dazu beitragen.

(1)
Eigentlich muss von Gnu/Linux gesprochen werden, da das
Gnu-Projekt entscheidende Beitraege
zum heutigen Linux geleistet hat.

(2)
http://www.mikro.org/Events/OS/

(3)
Eine Mailing-Liste ist aehnlich einem Briefverteiler
vor allem eine Liste von eMail-Adressen. Sie steht in
der Regel jedeR InteressentIn zum Lesen und Schreiben offen.
Im Internet werden Mailing-Listen dazu
genutzt, Leute zu bestimmten Themen per eMail
zusammenzubringen.

(4)
http://www.mikro.org/

(5)
http://www.oekonux.de/

(6)
Ein FAQ (Frequently Asked Questions) ist eine im Internet
haeufig benutzte Form, um Antworten auf haeufig gestellte
Fragen in leicht zugaenglicher Form
breit zur Verfuegung zu stellen.

(7)
Eine Anmeldung erfolgt durch eine eMail an
majordomo@oekonux.de, in deren Koerper nur die Worte
"subscribe oekonux" stehen. Subject ist egal.

Quelle: CONTRASTE Nr. 185

CONTRASTE e.V., Postfach 10 45 20, D-69035 Heidelberg, Tel.
(0 62 21) 16 24 67, Fax 16 44 89  EMail:
CONTRASTE@t-online.de
Internet: http://www.contraste.org




                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@tao.ca
               REPLIES: a-infos-d@lists.tao.ca
               HELP: a-infos-org@lists.tao.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@tao.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)


A-Infos
News