A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) IMMER NOCH KEINE GERECHTIGKEIT FÜR MARK BARNSLEY

From "ABC Innsbruck" <abcibk@hotmail.com>
Date Tue, 1 Feb 2000 21:21:14 -0500


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________

IMMER NOCH KEINE GERECHTIGKEIT FÜR MARK BARNSLEY

Der Pomona-Fall
Im Juni 1994 wurde Mark am hellichten Tag auf der Straße von Sheffield 
(England) bösartig angegriffen, verprügelt und niedergestochen. 
AugenzeugInnen sagen aus, daß bei dieser reglerechten Seire gewalttätiger 
Angriffe, keinerlei Provokation von Mark ausgegangen war. Der 15 köpfige, 
stark betrunkene StudentInnen-Mob griff Mark an, während er sich in aller 
Ruhe einen Drink genehmigte, und mit seiner 6 Wochen alten Tochter und einer 
Freundin in der Innenstadt Bar namens Pomona saß. Während der Rauferei 
wurden 5 StundentInnen mit einem Messer verletzt, welches einer der 
Studenten zuvor gezogen hatte um Mark niederzustechen. Auf den ersten Blick 
sieht dies alles sehr nach reiner Notwehr aus. Erstaunlicherweise wurde Mark 
kurze Zeit später aber von der Polizei festgenommen und angeklagt diese 
betrunkene Gruppe attackiert zu haben. Während des Gerichtsverfahrens wurden 
Beweise von AugenzeugInnen fälschlicherweise, aber beabsichtigt 
zurückgehalten und Mark zu einer Haftstrafe von 12 Jahren verurteilt. Eine 
Strafe, welche normalerweise über MörderInnen verhängt wird. Danach wurde 
Mark von der Polizei, von der königlichen Staatsanwaltschaft und von den 
Lügen der lokalen Tageszeitung Sheffield Star als gewalttätiger Psychopath 
dargestellt, welcher die Strafe regelrecht verdient hat. Was sie aber 
erfolgreich geschafft haben, ist einen lebenslangen pro-working class und 
politischen Aktivisten hinter Gitter zu bringen, welcher genau den Kampf 
gegen jenes System geführt hat und auch weiterhin führt, welches ihn jetzt 
einsperrt. Mark ist den britischen Sicherheitsbehörden bereits seit Jahren 
als unermüdlicher Anarchist bekannt und es sieht sehr danach aus, wie wenn 
sie diese Gelegenheit ausgenutzt hätten um einen unliebsamen Feind dieses 
Systems für einige Zeit außer Gefecht zu setzen.


Am 19. Januar 2000 wurde Mark Barnsley vom Full Sutton Gefängnis in das Long 
Lartin Gefängnis überstellt. Diese Verlegung ist Teil des 
Verstreuungsprogrammes der britischen Regierung, für scheinbar "schwierige" 
Personen. In Wirklichkeit sahen sich die Gefängnisautoritäten von Full 
Sutton einer Serie von öffentlichen Beschwerden ausgesetzt, welche Mark 
Barnsley gegen sie in die Wege geleitet hatte. Sie schränkten daraufhin 
seine Grundrechte ein, wie z.B. Telefonanrufe (durch die Einführung neuer 
Restriktionen), Einmischen in seinen Postverkehr und Belästigung von 
BesucherInnen. Diese Beschwerden, zusammen mit der Tatsache, daß Mark sehr 
hart daran gearbeitet hat seine Unschuld zu beweisen und auch die 
unersättliche Unterstützung durch andere Gefangene für ihn, ist es was Mark 
zu einem "schwierigen" Gefangenen macht. Deshalb ist der einzige und wahre 
Grund wieso Mark vom Full Sutton verlegt wurde, seine rebellische Haltung 
dem System gegenüber. Das Long Lartin Gefängnis ist weit bekannt für seine 
inhumanen und beengenden Zustände. Neben seinen winzigen Zellen und 
desolaten WC-Gelegenheiten, beherbergt dieser Knast auch noch eine große 
Anzahl von Sexualverbrechern.
Marks Verlegung nach Long Lartin stellt eine regelrechte Verlängerung seiner 
12 jährigen Haftstrafe dar. Schon alleine wegen den Bedingungen im Gefängnis 
selbst, aber auch weil seine Familie (Mark ist Vater dreier Kinder) und 
FreundInnen wiederum verschärften Besuchsbedingungen ausgesetzt sein werden, 
und mehr Zeit und Geld aufbringen müssen um überhaupt in den Knast zu 
gelangen. Mark und seine internationalen UnterstützerInnen werben immer noch 
für seine sofortige Entlassung und dafür, daß Gerechtigkeit eintritt. Die 
Kampagne verlangt von der königlichen Staatsanwaltschaft und von den 
zuständigen Regierungsabteilungen, welche wichtige ZeugInnenbeweise 
zurückhalten, daß diese an Marks Anwälte ausgehändigt werden. Erst kürzlich 
wurde, durch den Druck von FreundInnen und UnterstützerInnen, Marks Fall an 
die königliche Revisionskomission übergeben, eine unabhängige Instanz, 
welche Nachforschungen über mögliche Justizirrtümer ausführt. Mark betritt 
nun sein 6. Jahr von der 12 jährigen Haftstrafe, und sein Gefangenhalten 
wird weltweit als eine deutlicher Mißbrauch der Justiz angesehen. Wir bitten 
dich darum, daß auch du Mark zu Gerechtigkeit und Freiheit hilfst. Danke!

Auch du kannst helfen!

Schreib an das britische Innenministerium und teile ihnen deine 
Unterstützung für Marks Kampf für Gerechtigkeit mit. Verlange auch die 
Aushändigung einer ganzen Ansammlung von Beweisstücken durch die 
Staatsanwaltschaft an Marks Anwälte, welche sie seit 1994 zurückhalten.
Jack Straw Home Secretary, 50 Queen Anne's Gate, London, SW1H 9AT, England
e-mail: gen.ho@gtnet.gov.uk

Telefoniere, faxe oder e-maile an die königliche Staatsanwaltschaft, und 
verlange die Aushändigung der genannten Beweisakten. E-mail: 
complaints@cps.gov.uk, tel: (0114)2912000/2811911

Schreibe Protestbriefe an die nächst gelegene britische Botschaft oder 
Konsulat, und teile ihnen deinen Unmut über diese Verletzung der 
Gerechtigkeit mit.

Kopiere und verbreite diesen Text hier. Organisiere Protestaktionen 
(Demonstrationen, Besetzungen, Benefizkonzerte usw.). Gründe eine eigenen 
Mark Barnsley Soli-Gruppe oder schließ dich der nächst gelegenen an. 
Schreibe LeserInnenbriefe an öffentliche Zeitungen. Deinem Aktionismus und 
Einfallsreichtum sind keinerlei Grenzen gesetzt. Mark Barnsley wird es dir 
sicher von ganzem Herzen danken.

Mark Barnsley
Long Lartin Prison
South Littleton
Evesham
Worcs
WR11 5 TZ
England

Weitere Mark Barnsley Soli-Gruppen:
JUSTICE FOR MARK BARNSLEY - SHEFFIELD SUPPORT GROUP, P.O. Box 282, Barnsley, 
S73 8YP, England.
JUSTICE FOR MARK BARNSLEY - IRELAND SUPPORT GROUP, P.O.Box 1290 BT 12 7BW, 
Belfast, Ireland.
Tel/Fax No: (01232) 208276, E-mail: barnsleycampaign@hotmail.com
JUSTICE FOR MARK BARNSLEY - LEEDS SUPPORT GROUP, Cardigan Centre, 145-9 
Cardigan Road, Leeds, LS6 1LJ, England.
JUSTICE FOR MARK BARNSLEY - SPAIN SUPPORT GROUP, Apartado 38084, 08080 
Barcelona, Spain
JUSTICE FOR MARK BARNSLEY - AUSTRIA SUPPORT GROUP, c/o LOM, Postlagernd, 
6024 Innsbruck, Austria, E-mail: abcibk@hotmail.com

Bei Anarchist Black Cross (ABC) Innsbruck ist auch ein weiteres, 
ausführlicheres Flugblatt zum Fall Mark Barnsley gegen Portounkosten 
erhältlich.
C/o LOM, Postlagernd, 6024 Innsbruck, Austria

______________________________________________________
Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com



                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@tao.ca
               REPLIES: a-infos-d@lists.tao.ca
               HELP: a-infos-org@lists.tao.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@tao.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)


A-Infos
News