A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) Erklärung des Volkes der Kuna

From Nico MYOWNA <I-AFD_2@anarch.free.de>
Date Tue, 1 Feb 2000 00:34:30 -0500


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________

 ________________________________________________

Bitte diese Erklärung an indigene und nicht-indigene Organisationen sowie  
an die Medien weiterverbreiten
Congreso General Kuna

> From:           	"Congreso Kuna" <congresok@hotmail.com>
> Subject:        	comunicado de la nación kuna
Date sent:      	Wed, 26 Jan 2000 00:01:50 GMT

Panama, 25. Januar 2000
Die Generalversammlung der Kuna
Wir, die Kuna, meinen und sagen:

Das Volk der Kuna, die zu den First Nations von Abia Yala (Amerika)  
gehören, erklären in dieser für indigene und nicht-indigene Völker  
kritischen Zeit ihre völlige Solidarität mit denen, die es leid sind, ihre  
Rechte von betrügerischen, militaristischen und elitären Oligarchien zu  
fordern, die sich die Rechte und die Güter angeeignet haben, die  
ursprünglich den indigenen Völkern gehörten, und nun vor allem mit dem  
Volk von Ecuador; das Volk von Ecuador hat für das neue Millenium  
beschlossen, das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen, wozu sie ganz  
klar jedes Recht haben.

Tatsächlich wurde das Volk von Ecuador und der Rest von Abia Yala seit  
langem von diesen Eliten verspottet, die zu ihrem eigenen Nutzen die  
Regeln des imperialistischen politischen Spiels in all unseren Ländern  
erfunden haben, mit dem sich einige Grüppchen an der Macht abwechseln, was  
dann "Demokratie" genannt wird. (Auf diese Weise können sie sich treu der  
ererbten kolonialistischen Weise des europäischen Denkens anschließen, die  
aus dem antiken Griechenland kommt, wo Demokratie die Herrschaft einer  
elitären Oligarchie bedeutete). Dieselben Gruppen zeigen ihre Betrügereien  
dadurch, daß sie sich vor den Wünschen der USA verneigen und ihr Land  
verraten. Denn was ist "die Nation" anderes als die höchsten Rechte und  
das Streben des Volkes einer Nation, in diesem Fall Ecuador, und durch die  
kürzlich installierte - wenn auch zugegebenermaßen kurzlebige - Regierung  
und ein von einem Indianer geführten Militär- und Verwaltungssystem, das  
das Mandat der Mehrheit ausgeführt hat.

Wir, das Volk der Kuna, zusammen mit dem Volk von Panama, haben erlebt,  
daß unser Partisanenkampf von Erfolg gekrönt war: zuerst die Erklärung von  
Tule im Jahr 1925, als wir Panamesen unseren Kanal und die umliegenden  
Gebiete zurückbekamen. Es ist uns schließlich am Ende des 20. Jahrhunderts  
gelungen, die Souveränität über unser gesamtes Territorium  
wiederzubekommen. Wir schreiten in Würde voran und wir wissen, daß wir die  
verlorene Zeit aufholen und unsere volle Freiheit und Selbstbestimmung  
wiederherstellen müssen. Wir müssen ein System errichten, daß die Talente  
und Fähigkeiten des panamaischen Volks nutzen kann und den Reichtum  
unseres nationalen Erbes anwenden, ohne Verschwendung oder Zerstörung. Zum  
jetzigen Zeitpunkt, um nicht gleichgültig gegenüber unseren Bruder- und  
Schwestervölkern zu sein, sagen wir dem Volk von Ecuador an diesem  
entscheidenden Punkt der Geschichte: wir sind mit euch. Und wir verlangen  
von der neuen Verwaltung des Landes: Keine weitere Repression gegen das  
Volk mehr. Wir verlangen außerdem, daß die Gesundheit der Anführer  
sichergestellt sein muß. Aber vor allem müßt ihr die ökonomische und  
soziale Misere überwinden, mit der die Mehrheit in Ecuador kämpft und von  
einer Vision der Zukunft geleitet sein, in der alle Ecuadorianer in Würde  
für das gemeinsame Wohl zusammenkommen und in der alle Bürger ohne  
Ausnahme am Aufbau der Gesellschaft teilnehmen können. Und wir fordern,  
daß es keine Intervention von außen bei ihren internen Problemen gibt.

Wir fordern unsere Regierung zu Hilfeleistungen auf, ebenso alle unseren  
politischen und gesellschaftlichen Bereiche sowie alle guten Menschen  
unseres Landes, die fordern müssen: Keine weitere Repression gegen das  
ecuadorianische Volk mehr! Stellt die Sicherheit ihrer Anführer sicher,  
und die Meinungsfreiheit der Bürger! Und verurteilt die Intervention bei  
den internen Konflikten in Ecuador aufs Schärfste.

Panama, 25. Januar 2000
------------------
Translation: AFD Hamburg I-AFD_2@anarch.free.de



                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@tao.ca
               REPLIES: a-infos-d@lists.tao.ca
               HELP: a-infos-org@lists.tao.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@tao.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)


A-Infos
News