A - I n f o s
a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **

News in all languages
Last 30 posts (Homepage) Last two weeks' posts

The last 100 posts, according to language
Castellano_ Català_ Deutsch_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ All_other_languages
{Info on A-Infos}

(de) Asien Aktuell 2180

From suba@wildcat.rhein-neckar.de
Date Mon, 4 Dec 2000 02:54:40 -0500 (EST)


 ________________________________________________
      A - I N F O S  N E W S  S E R V I C E
            http://www.ainfos.ca/
 ________________________________________________


Asien Aktuell: News, Daten, Kaempfe, Bewegungen

ASCII-Version der Webseite
http://www.rhein-neckar.de/~wildcat/aaktuell.html
 

Philippinen
30.11./1.12.
Anti-Estrada-Bewegung
2180
  (s.a. 2175) Wieder gab es landesweit Demos fuer den
Ruecktritt des Praesidenten. Zehntausende nahmen an drei
Kundgebungen in Manila teil, ueber 10 000 waren es z.B.
in Davao. Es gibt allerdings auch Gruppen und Demos, die
sich nicht auf diese Forderung beschraenken. 500 nahmen
in Manila, 200 in Bacolod an Demos der Sanlakas-BMP teil,
auf denen der Ruecktritt aller Politiker gefordert wurde:
"Die Arbeiter wollen eine echte Veraenderung." Ueber diese
Frage gibt es offenbar Uneinigkeit zwischen verschiedenen
linken Gruppen. Die militante Gewerkschaft KMU und Bayan
fordern lediglich den Ruecktritt Estradas. (Philippine Daily
Inquirer, 1.12.00, Philippine Star, 2.12.00)
Inzwischen haben sich einige Arbeiterfuehrer von der
Anti-Estrada-Bewegung distanziert. Ihr Argument: Die
Unternehmer versuchen, die Arbeiter durch solche
Massenaktionen von der taeglichen Ausbeutung und
Unterdrueckung am Arbeitsplatz abzulenken. Die
Arbeiterbewegung duerfe sich nicht fuer die Interessen von
einigen Politikern vor den Karren spannen lassen. (Straits
Times, 2.12.00)
Bei einer Meinungsumfrage hat sich herausgestellt, dass
vor allem die Wohlhabenden unzufrieden mit Estrada sind
und seinen Ruecktritt verlangen, weil sie am meisten zu
verlieren haben. (Philippine Star)
aufgenommen: Sa., 2.12.2000
 Quelle: div.
 

Thailand
1.12.00
Arbeitsstop in Raffinerien
2179
  In den beiden Raffinerien der Thai Petrochemical Industry
legten die Beschaeftigten die Arbeit nieder. Die Firma ist
das am hoechsten verschuldete Unternehmen des Landes und
steht inzwischen unter Treuhaenderschaft der Effective
Planners Co. Die sollen den Ankauf neuen Rohoels verboten
haben, deshalb sind die Arbeiter wegen Rohstoffmangel in
den "technischen Streik" gegangen.
aufgenommen: Sa., 2.12.2000
  Quelle: Bangkok Post, 2.12.00
 

China
1.12.00
Arbeiterprotest
2178
  Etwa 500 ArbeiterInnen einer Duengemittelfabrik im Bezirk
Funing, Provinz Jiangsu, haben einen Sitz-Protest vor einem
Regierungsgebaeude begonnen, um gegen das Ausbleiben ihrer
Loehne zu protestieren. Seit 13 Monaten bleiben die Zahlungen
aus, so die ArbeiterInnen. Sie verlangen ein Gespraech mit
einem Vertreter der Regierung.
aufgenommen: Fr., 1.12.2000
Quelle: South China Morning Post 1.12.00
 

Malaysia
30.11.00
Fabrik abgefackelt
2177
  Einwohner eines Dorfes bei Jahor Baru haben eine Fabrik
fuer Aluminium-Recycling abgefackelt wegen der
Luftverschmutzung. Nachdem sie seit langem bei allen
moeglichen Behoerden vorgesprochen hatten, war ihnen der
Kragen geplatzt: "Seit 10 Jahren Gestank, Rauch und das
Deponieren der Abwaesser - das war ueberwaeltigend". Zwei
Arbeiter der Sun Sun Enterprise wurden verletzt, als die
Dorfbewohner die Fabrik stuermten. Die Fabrik, das
Verwaltungsgebaeude und ein Gaestehaus brannten nieder.
aufgenommen: Fr., 1.12.2000
 Quelle: South China Morning Post, The Straits Times,
1.12.00
 

China

Bombenangriff?
2176
  Weitverbreiteter Protest soll es geben auf den Plan der
Stadtverwaltung von Sanya, Insel Hainan, ein Viertel mit
68 halbfertigen Bauten mittels Bomben plattzumachen. Im
Bauboom der 90er Jahre waren auf einem Gelaende von an die
1000 Hektar Gebaeude angefangen worden, die nie fertig
gestellt wurden. 300 Hektar sind schon abgerissen; mehr
als 200 Bauruinen stehen aber noch und "verschandeln das
Stadtbild". Viele Leute haben schon fuer ihre Wohnungen
bezahlt und Anwaelte meinen, dasss die meisten dieser Objekte
voellig legal gebaut wurden und deshalb die Stadt kein Recht
haette, sie abzureissen.
aufgenommen: Fr., 1.12.2000
  Quelle: South China Morning Post, 1.12.00
 

Philippinen
29.11.00
Erap resign!
2175
  Langsam kommen der Strassenprotest gegen Praesident Estrada
("Erap") in Fahrt. In 43 Staedten und Ortschaften gab es
Demos (CNN News). In Manila demonstrierten an verschiedenen
Ecken 7000 (The Freeman) bis 20 000 (CNN) Studenten (in
Malacanang hinter "Erapzilla"), in Makati trafen sich an
die 5000 Menschen - vor allem aus der Provinz - um an einem
von Reichen bezahlten Protestessen teilzunehmen. In Mendiola
demonstrierten spaeter 40 000 (Philippine Daily Inquirer).
In Quezon City legte ein Jeepney-Streik den Verkehr lahm.
(ebenda)
  aufgenommen: Do., 30.11.2000
Quelle: div., 30.11.00
 

China
28.11.00
Arbeiter legen Zugverbindung lahm
2174
  1000 Arbeiter der bisher staatlichen Textilfabrik in
Chuzhou, Provinz Anhui, besetzten aus Protest gegen den
Verkauf der bankrotten Fabrik an eine private Gesellschaft
fuer Stunden die Eisenbahnlinie Beijing-Shanghai. Gut 20
Zuege verspaeteten sich. Die Polizei trug oder schob die
BesetzerInnen einzeln von den Gleisen. Die ArbeiterInnen
sind empoert, weil etwa 1800 Leute entlassen werden sollen
und vor allem das Geld (8,8 Millionen Yuan) nicht
zurueckgezahlt werden soll, das die Beschaeftigten zur Rettung
der Fabrik aufgebracht haben, ebenso soll die Rentenkasse
der Firma (30 Millionen Yuan) kassiert worden sein.
  aufgenommen: Do., 30.11.2000
 Quelle: South China Morning Post, 30.11.00
 

Indonesien
29.11.00
Demos u.a.
2173
  Denpasar (Bali): Weil die Kleiderfabrik PT Sumiati Ekspor
Internasional in Tuban 7 fuehrende GewerkschafterInnen
entlassen hat, traten die 1300 Beschaeftigte am 28. in Streik
und besetzten am 29. das Bezirksparlament. (Bali Post)
Medan (Nordsumatra): ArbeiterInnen der Moebelfabrik PT
Narindu demonstrierten vor dem Polizeipraesidium und
erstatteten Anzeige gegen Schlaeger der Fabrik, die einige
Kolleginnen bei einer Streikaktion angegriffen und verletzt
hatten (Detikcom). Hunderte Arbeiterinnen, die im
oeffentlichen Programm "Vollbeschaeftigung" der Hafenstadt
Belawan bei Medan Strassen ausbessern demonstrierten gegen
ihre vorzeitige Entlassung - man hatte ihnen Beschaeftigung
fuer 50 Tage versprochen, dann aber nur 20 Tage gehalten
(Analisa).
  aufgenommen: Do., 30.11.2000
Quelle: div., 30.11.00
 

China
27.11.00
Streik in Shenzhen
2172
  Shenzhen: 7000 Beschaeftigte der (japanischen) Uniden
Electronic Corp. (Telefone) streikten einen Tag fuer mehr
Lohn und gegen einen aus Japan stammenden Vorgesetzten,
der gewalttaetig geworden war. Der Streik, so das Zentrum
fuer Menschenrechte und Demokratie in China, richtete sich
gegen den Lohn, der mit 221 Yuan weit unter dem gesetzlichen
Mindestlohn von monatlich 419 Yuan liegt. Der Streik war
insofern erfolgreich, als dass der Vorgesetzte versetzt
und der Lohn auf die vorgeschriebene Hoehe gehoben wird.
Allerdings will die Firma im Gegenzug Kosten fuer Unterkunft,
Verpflegung und Verwaltung einbehalten.
  aufgenommen: Mi., 29.11.2000
Quelle: South China Morning Post, Hong Kong Stndard,
29.11.00
 

Philippinen
28.11.00
Hungerstreik gegen Abriss
2171
  Weil sie gewaltsam aus ihren Haeusern vertrieben worden
und diese dann abgerissen worden sind, befinden sich 62
Bauern in Laguindingan, nordwest Mindanao, im Hungerstreik.
Die Diamond Cement and Industrial Corp. des Ayala-Konzerns
hatte juristisch erfolgreich das Land reklamiert, von dem
die Bauern sagen, es sei ihr Eigentum. Am 14.11.00 drang
das Abrisskommando unter Polizeischutz und begleitet von
privaten Schlaegern in das Dorf vor und warf ungeachtet
heftigen Regens alle raus, darunter auch eine Mutter, deren
Kind noch keinen Tag alt war. Die Bauern wollen ihren
Protest solange fortsetzen, bis sie Entschaedigung und
angemessenen Ersatz erhalten haben.
  aufgenommen: Mi., 29.11.2000
Quelle: Philippine Daily Inquirer, 29.11.00
 

Indonesien
27. /28.11.00
Kampf um Mindestlohn, Zulagen
2170
  Surabaya: Zehntausende ArbeiterInnen aus vielen Fabriken
von Sidoarjo (Surabayas Industrievorstadt im Sueden), die
meisten von Maspion, demonstrierten erneut vor der
Regionalverwaltung fuer die Angleichung ihres (gesetzlichen)
Mindestlohn an den von Surabaya und Gresik
(Industrievorstadt im Westen) (2159). Aus Wut wurden 3
Fahrzeuge auf dem Gelaende plattgemacht; ein Arbeiter wurde
festgenommen. (The Jakarta Post, Detikcom)
In Sragen bei Solo, Zentraljawa, streikten Tausende der
PT Sragen Abadi Tekstil fuer die Absetzung des
Produktionsleiters und fuer Jahrespraemie. (Suara Merdeka)
  aufgenommen: Di., 28.11.2000
Quelle: div., 28.11.00
 

Suedkorea
27.11.00
Gewerkschaft stimmt Entlassungen bei Daewoo zu
2169
  (2128) Gewerkschaften und Mangement des bankrotten
Autokonzerns Daewoo Motors haben sich vorlaeufig auf einen
4-Punkte-Plan zur Sanierung geeinigt. Auf Druck des noch
einzig moeglichen Kaeufers (General Motors) haben sich die
Gewerkschaften bereit erklaert, einer "Restrukturierung
der Belegschaft" zuzustimmen; ein genauer Plan soll aber
erst im Dezember erarbeitet werden - man spricht von 3500
oder mehr geplanten Entlassungen. Ausserdem wurde der
Aufloesung von Pensionskassen zugestimmt. Das soll das erste
Mal in der Geschichte Koreas sein, dass eine Gewerkschaft
im Voraus Massenentlassungen akzeptiert hat (Chosun Ilbo).
  aufgenommen: Di., 28.11.2000
Quelle: JongAng Ilbo, Chosun Ilbo, The Korea Herald,
28.11.00
 

Philippinen
27.11.00
Aktionswoche gegen Praesident
2168
  Eine breite Koalition von Gewerkschaften,
Unternehmerverbaenden, katholischer Kirche und vielen anderen
will diese Woche mit taeglichen Demonstrationen im ganzen
Land den Amtsenthebungsprozess gegen Praesident Estrada
vorwaertsbringen, der Anfang Dezember vor einem neu
gebildeten Gericht aus den Mitgliedern des Senats beginnen
soll. Leute aus dem "Stamm der Mangyan" hatten die Aktionen
mit dem rituellen Schlachten von Haehnen vor dem Palast
eingeleitet; heute (am Geburtstag des Nationalhelden Andreas
Bonifacio, der einen Aufstand gegen die spanische
Kolonialmacht anfuehrte) soll es mit Blockaden, Streiks
und vor allem einer Grossdemonstration weiter gehen. Das
Militaer ist im ganzen Land in Alarmbereitschaft versetzt
worden, "weil die Kommunisten einen Putsch planen" (so
der Chef des Militaerischen Nachrichtendienstes) (South
China Morning Post) - mit denselben Worten hatte Marcos
1972 die Ausrufung des Notstandes begruendet. (BBC News,
CNN, Philippine Daily Inquirer, The Freeman)
  aufgenommen: Di., 28.11.2000
Quelle: div., 28.11.00
 

Indonesien
27.11.00
Streiks vorbei
2167
  Duri (Riau, Sumatra): (s.a. 2154) Nachdem sowohl die
bestreikten Subunternehmen bei der Oelfirma Caltex
(Tochterfirma von Chevron und Texaco) als auch das
Arbeitsministerium Briefe an die 3000 Streikenden mit dem
Befehl zur Arbeitsaufnahme geschickt haben, sind die meisten
wieder zur Arbeit erschienen, so der Direktor von Caltex,
und die Oelfoerderung wurde wieder aufgenommen. Einige tausend
Barrel gingen pro Streiktag verloren, der Produktionsausfall
soll aber aufgeholt werden. In Bezug auf die
Streikforderungen nach hoeheren Loehnen und Bezuegen verweist
der Manager auf die im Dezember anstehende Erhoehung der
Mindestloehne. (AsiaGateway)
Kediri (Ostjava): (s.a. 2164) Der eintaegige Streik der
Zigarettenarbeiterinnen bei Gudang Garam ist zueende. Die
Firma hat der Forderung nach Arbeitskleidung zugestimmt,
die Forderung nach kostenlosen Zigaretten wurde nicht
durchgesetzt. (Radio Australia News)
  aufgenommen: Mo., 27.11.2000
Quelle: div., 27.11.00
 

Suedkorea
26.11.00
Gewerkschaftsdemos
2166
  Seoul: 15 000 Beschaeftigte aus Staatsunternehmen (z.B.
Korea Electric Power Corporation) demonstrierten gegen
Privatisierungplaene. An der Demo nahmen Mitglieder beider
Gewerkschaftsdachverbaende teil. Beide Verbaende planen fuer
die naechsten zwei Wochen weitere Demos und Streiks gegen
Restrukturierungmassnahmen.
  aufgenommen: Mo., 27.11.2000
 Quelle: Joongangilbo, 27.11.00
 

Indonesien
26.11.00
Becakfahrer demonstrieren
2165
  Mehr als 1000 Becakfahrer (Fahrradrikschafahrer)
veranstalteten einen Konvoi durch die Innenstadt von
Jakarta. Sie protestierten damit erneut gegen die
"Willkuermassnahmen" der Stadtverwaltung gegen sie. Siehe
auch 2049, 1719.
  aufgenommen: So., 26.11.2000
  Quelle: detikcom, 26.11.00
 

Indonesien
23.-25.11.00
Arbeiteraktionen
2164
  Surakarta (Solo, Zentraljava), 23.11.: 500 ArbeiterInnen
aus den Textilfabriken PT Surakarta Sejahtera Sentosa,
Delta Merlin und Suryadadari demonstrierten fuer hoehere
Feiertagszulage, Lohnerhoehung (100%),
Kraftstoffsubventionen, gegen Entlassungen. Die
Demonstranten sind Mitglieder der Gewerkschaft FNPBI. (Suara
Pembaruan)
Surakarta, 23.11.: 200 Arbeiter des Buchherstellers CV
Setiaji demonstrierten beim Stadtrat gegen
Kuendigungsdrohungen. Das Unternehmen muss wegen
Steuerschulden den Betrieb einstellen. (Suara Pembaruan)
Manado (Nordsulawesi), 24.11.: 3800 Fahrer von Mikrolets
(Kleinbusse in oeffentlichen Nahverkehr) streikten gegen
die haeufigen Staus. Sie forderten von Stadtrat eine neue
Streckenfuehrung. (Suara Pembaruan)
Kediri (Ostjava), 25.11.: Mehr als 30 000
Akkordarbeiterinnen (ausschliesslich Frauen) des
Zigarettenherstellers PT Gudang Garam (s.a. 1705)
demonstrierten fuer vier Forderungen: Erhoehung der
"Seifenzulage" von Rp. 14 150/Monat auf Rp. 14 700,
Arbeitskleidung, hoehere Zigarettenzuteilung fuer den
Eigengebrauch (sechs statt drei Stangen), Austeilung von
einem Stueck Stoff zur Abdeckung der Oberschenkel (die
Nelkenzigaretten werden mit der Hand gerollt!). (Surabaya
Post)
  aufgenommen: Sa., 25.11.2000
Quelle: div., 25.11.00
 

Malaysia
22.11.00
Razzia
2163
  Mit Hubschraubern und Schnellbooten ueberfielen malaysische
Sicherheitskraefte die Insel Gaya (vor Borneo). Sie
ueberprueften 2000 Bewohner auf gueltige Papiere. 900 Familien,
die keine gueltigen Papiere vorweisen konnten, wurden
abgeschoben, 225 Personen verhaftet, die meisten davon
kamen von den Philippinen. Die Insel war frueher ein
beliebtes Ziel fuer arme Leute aus dem philippinischen
Mindanao, die vor dem Krieg zwischen Moslemrebellen und
Regierungstruppen fluechten. Die Regierung schaetzt. dass
600 000 Migranten von den Philippinen im malaysischen
Bundesstaat Sabah leben, die meisten davon Moslems. (s.a.
1779)
  aufgenommen: Fr., 24.11.2000
 Quelle: South China Morning Post, 24.11.00
 

Kambodscha
24.11.00
Angriffe auf Regierung
2162
  Phnom Penh: 30 bis 40 mit Gewehren, Granaten und
Raketenwerfern Bewaffnete griffen fruehmorgens das
Verteidigungsministerium an und lieferten sich ein Gefecht
mit den Sicherheitskraeften. Gleichzeitig wurde eine Kaserne
am Stadtrand mit Raketenwerfern beschossen. Bei den
Angriffen sollen sieben Personen getoetet (ausschliesslich
Angreifer) und ein Dutzend (einschliesslich Polizisten und
Zivilisten) verletzt worden sein. Es sollen, laut
offiziellen Angaben, 50 Personen verhaftet worden sein.
Laut Polizeiangaben handelt es sich bei den Angreifern
um Mitglieder einer anti-kommunistischen Rebellengruppe.
  aufgenommen: Fr., 24.11.2000
  Quelle: BBC News, 24.11.00
 

Suedkorea
Okt. 2000
Arbeitslosigkeit runter
2161
  Laut Nationalem Statistikbuero ist die Arbeitslosigkeit
auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Asienkrise (Dez.
1997) gefallen. Im Oktober gab es 760 000 Arbeitslose,
das sind 3,4%. Die hoechste Arbeitslosigkeit waehrend der
Krise gabs im Februar 1999 mit 8,6%. Die Zahl der
Beschaeftigten stieg im Oktober auf 21,57 Millionen, 141
000 mehr als im Vormonat. Bis Ende des Jahres wird eine
Steigerung der Arbeitslosenrate auf 4% erwartet, wegen
Pleiten bei Daewoo und anderen Firmen und Arbeitsplatzabbau
im Banksektor.
  aufgenommen: Fr., 24.11.2000
 Quelle: Korea Herald, 24.11.00






                       ********
               The A-Infos News Service
      News about and of interest to anarchists
                       ********
               COMMANDS: lists@ainfos.ca
               REPLIES: a-infos-d@ainfos.ca
               HELP: a-infos-org@ainfos.ca
               WWW: http://www.ainfos.ca
               INFO: http://www.ainfos.ca/org

 To receive a-infos in one language only mail lists@ainfos.ca the message
                unsubscribe a-infos
                subscribe a-infos-X
 where X = en, ca, de, fr, etc. (i.e. the language code)



A-Infos
News